Di, 12. September 1961

Seite zuletzt bearbeitet vor 553 Tage 8 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mo, 11. September 1961   ◀                 1961                 ▶   Mi, 13. September 1961

ARD[Bearbeiten]

SR
 09:00 Testsendungen
(–12:00)

Vormittagsprogramm
Nur über Hamburg und Torfhaus (NDR), SFB, Meißner (HR) sowie Ochsenkopf und Kreuzberg (BR)
 10:00 Wiederholungen aus den Regional- und Abendprogrammen
(–13:00)

übrige Sender
 10:00 Testsendungen
(–12:00)

13:00 Testsendungen
(–16:50)
17:00 Das kennen wir doch . . .
Kleines Städtequiz
(Jugendstunde, WDR)
17:20 Die Elbe
Ein Filmbericht von Günther Krippendorf
Mit einem mächtigen Fall beginnt die Elbe im Riesengebirge ihren Lauf. Zahlreiche Quellbäche haben zusammen ein Flüßchen gebildet. Bald wird es zu einem ansehnlichen Strom. Moldau, Schwarze Elster, Saale und Havel vereinigen sich mit ihm. Am Anfang dieses Jahrhunderts hat man das Strombett zum Teil kanalisiert. Jetzt ist die Elbe eine der wichtigsten Wasserstraßen Europas, auf der Schiffe bis zu 1000 t fahren können. Die Landschaft an ihren Ufern wechselt von den Tafelbergen der Sächsischen Schweiz bis zur unendlichen Weite der Norddeutschen Tiefebene, von Weinbergterrassen bis zu fruchtbaren Marschen und wichtigen Häfen.
(Jugendstunde, WDR)
17:50 Der Luftverkehrskaufmann
Porträt eines neuen Berufes
(Jugendstunde, WDR)
(–18:15)

NDR/RB
 18:25 Programmhinweise
 18:30 Nordschau
 19:25 Stern: Meisterschule für Autofahrer
Leg auf: Quena, Harfe und Gitarre

SFB
 18:45 Dotto
 19:15 Sandmännchen
 19:25 Berliner Abendschau

WDR
 18:40 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:15 Musikalische Unterhaltung

HR
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Zeichentrickfilm
 19:30 Unternehmen Kummerkasten

SR
 18:45 Die Abendschau
 19:10 Haben Sie das erwartet?
 19:20 Anwalt der Gerechtigkeit (24/78)
mit Rechtsanwalt Maris
“Stadtrat“
Kriminalfilm

SWF/SDR
 18:30 Die Haushälterin
Geschichte einer Erbschaft
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Die höchsten Deutschen
Menschen auf der Zugspitze

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Mutter ist die Allerbeste
 19:05 Die Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Die Parteien haben das Wort
Wahlsendung
20:30 Morgen im Mittagsland
Ein Dokumentarfilm über Menschen und Probleme in Süditalien
Von Hans Rolf Strobel und Heinz Tichawsky
Süditalien wandelt sein Gesicht. Wo bisher die Sonne unbarmherzig den brachliegenden Boden noch mehr ausdörrte, findet man heute schneeweiße Häuser inmitten grüner Äcker. Das ist der Erfolg der "Kasse des Südens", die für die Bodenreform und die Hebung des Lebensstandards dort unten verantwortlich ist. Seit gut zehn Jahren ist sie an der Arbeit. In dieser Zeit hat man Hunderttausende von Landarbeitern mit ihren Familien auf neugewonnenem Ackerland angesiedelt. Viele von ihnen haben dadurch zum erstenmal in ihrem Leben eine regelmäßige und dauerhafte Arbeit erhalten. Im Mittagsland dämmert der Morgen . . . (BR)
21:15 Als ich noch das Waldbauernmädel war
Von und mit Elfie Pertramer
Kamera: Bernd von Arnim
Elfie Pertramer erlebt in einem kleinen Dorf ihrer bayerischen Heimat noch einmal die letzten 30 Jahre. Mit der Wiese hinter einem Bauernhaus verknüpfen sich ihre ersten Erinnerungen. Dort geschah es auch einmal, daß ein Schwein den Kinderwagen umwarf. Etwas später kam der Krieg. Im Dorf wurde schwarz geschlachtet und ein eifriger Tauschhandel betrieben. Während des wirtschaftlichen Aufstiegs änderte sich vieles. Das Wildererdrama und die Heimatschnulze fanden den Weg hierher. Es begann ein lebhafter Fremdenverkehr. – Die Aufnahmen wurden in einem Dorf zwischen München und Berchtesgaden gemacht. Einige Bewohner wirkten als Schauspieler in dieser Parodie des bäuerlichen Lebens mit. (BR)
21:50 Was wollen die Neutralen?
Hintergründe der Belgrader Konferenz (WDR)
22:20 Tagesschau
Spätausgabe

ARD 2[Bearbeiten]

10:00 Testsendungen

WDR
 19:30 Prisma des Westens

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Parteien haben das Wort
Wahlsendung
20:30 Vorsicht, Kamera!
Beobachtungen von und mit Chris Howland
Vorsicht, Kamera! Lassen sie sich nicht von Chris Howlands treuherzigem Blick täuschen! Denn auch Sie könnten ein Opfer der scharfen Teleobjektive werden. (WDR)
21:00 Notizen aus Fernost
Hörzu: Eine Sendung von Rolf Eschenbach
Stern und Leg auf: Eine Sendung von Werner Buttstädt
Im Mai 1959 wurden sich die Delegierten auf der 55. Session des Internationalen Olympischen Komitees rasch einig. Schon im ersten Wahlgang bestimmten sie im Münchner "Haus des Sports" die japanische Hauptstadt Tokio zum Austragungsort für die Olympischen Spiele 1964. Damit hatte ein Land den Zuschlag erhalten, das sich wie kein anderes zuvor schon vor dem endgültigen Beschluß mit der Austragung Olympischer Spiele befaßt hatte. 1938, also vor mehr als 20 Jahren, hatten die Japaner schon beinahe eine vollständige Organisation für die Olympischen Spiele 1940 aufgebaut, die dann durch den Weltkrieg verhindert wurden. Die meisten der damals geschaffenen Anlagen müssen heute nur noch erweitert werden. Eine andere Sorge haben die Organisatoren aber: Sie wissen nicht, wie sie die Verkehrsverhältnisse im engen Tokio regeln sollen. – Über diese und andere Vorbereitungen zu den Sommerspielen 1964 berichtet Rolf Eschenbach. (NDR)
21:45 Mit Zimbal und Lyra
Griechische Volkstänze
Es tanzt und spielt die Gruppe des Lykeion Ellinidon, Athen.
Vor einem Jahr wurde in dem holsteinischen Ort Neustadt das "10. Europäische Trachten- und Volkstanzfest" abgehalten. Griechenland war unter den auskändischen Gruppen durch das "Lykeion Ellinidon" vertreten: durch Musikanten, Tänzer und junge, hübsche Mädchen aus den besten Familiens Athens. Neben ihren wertvollen Gewändern trugen die Griechinnen einen stoffüberzogenen Helm als Kopfschmuck, eine Auszeichnung, die ehemals den jungen Helleninnen verliehen worden sein soll, die sich im Kampf um ihre Stadt besonders bewährt hatten. (NDR)

Österreich[Bearbeiten]

19:30 Kleine Modeplauderei
20:20 Spielfilm

Mo, 11. September 1961   ◀                 1961                 ▶   Mi, 13. September 1961