Di, 14. Januar 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 400 Tage 0 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mo, 13. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 15. Januar 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Die Schaubude
 11:00 Tänze aus Guinea
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Der Bund der Haifische
Fernsehspiel von Gerd Prager nach dem Buch von Hanns Maria Lux, Personen und Darsteller: Kapitän Ankersen (Hans Fitze), Uschi, dessen Nichte (Margot Philipp Medicus), Dr. Guter (Hans Timmermann), Anton (Heinz Kühsel), Knallbast (Harald Graf-Weisköppel), Felix (Michael Klopsch), Erich (Nikolaus von Festenberg), Klötzchen (Arnfried Lerche), Steppke (Ellis Beier), Dr. Schmidt (Walter Grüters), Der Fremde (Otto Kuhlmann), August Lammfleisch (Kurt Klopsch), Witwe Birnbaum (Ingrid von Bothmer), Frau Rebhuhn (Hedwig Schmitz), Frau Zöppke (Gerda Maria Jürgens), Hannes Überbein (Bruno Vahl Berg), Wanner (Dom de Beern), Polizeibeamter (Carl Stephan), Ein Käufer (Gustl Richter), Regie: Udo Langhoff
Zu den Stammkunden von Kapitän Ankersen, der nach seinem Abschied von der See einen Briefmarkenladen betreibt, gehören einige Schuljungen, für die er Ratgeber und Freund zugleich ist. Sie kommen in seinen Laden, um Marken zu tauschen oder zu kaufen und lassen sich von Ankersen spannende Erlebnisse aus seiner Zeit auf den Weltmeeren erzählen. Gemeinsam gründet er eines Tages mit seiner Nichte Uschi und sieben jungen Briefmarkenfreunden den 'Haifischbund'. Wenig später wird Ankersens wertvollstes Exponat, die Tsingtau-Marke, aus seiner Sammlung gestohlen. In Verdacht geraten der kleine Anton, den die Polizei in Gewahrsam nimmt und der zwielichtige Gemischtwaren- und gelegentliche Briefmarkenhändler August Lammfleisch. Nun bewährt sich das starke Zusammengehörigkeitsgefühl der 'Haifische'. Unabhängig von Polizeidirektor Dr. Schmidt beginnen die kleinen Detektive unter Mithilfe ihres Lehrers Dr. Guter nach dem wirklichen Täter zu suchen, auch um ihren Freund Anton zu entlasten ... (Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle vom 24.02.1961 / NDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer - Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Treffpunkt New York
Bericht von Werner Baecker

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Humboldt-Schule
Heute: Der Dreh
 19:45 Im Land der Tiere
Heute: Jugendkriminalität

HR
 18:15 Achtung, Großaufnahme!
Ein kleines Schlagermagazin mit Vivi Bach, Belina, Peter Beil, Vittorio und dem Ballett Günter Eggert
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Das Land von Jacques Cartier
Wenn die Vorräte knapp werden, gehen die indianischen Jäger auf Rentierjagd im Norden
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Die Brosche
Die beiden jungen Leute Brille und Bombe haben merkwürdige Grundsätze. Brille hat sich verlobt, ist jedoch mehr am Familienschmuck als an der Braut interessiert ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Der Fenstergucker
Heute: Tiroler Bergkristall
Die winterliche Welt der Bergbauernkinder in Tirol

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Meine drei Söhne
Der ebenso treusorgende wie temperamentvolle Großvater Bub tritt bei seinen Enkelsöhnen gewaltig ins Fettnäpfchen: Chip fühlt sich blamiert, weil Opa in einer Elternversammlung die anwesenden Mütter vor den Kopf stößt, bei Robbie ist er in eine Theaterprobe geplatzt und hat mit 'gutem Rat' nicht gegeizt und Mike schließlich fürchtet um seinen College-Besuch, weil Bub mit einem Universitätsbeamten geschwatzt hat ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zwischen Spessart und Karwendel

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Gruppe 47
Eine Dokumentarsendung von Sebastian Haffner
Kamera: Thomas Varhelyi, Regie: Dieter Ehlers
Gong 2/1964: Der eigenwillige Publizist englischer Staatsangehörigkeit berichtet über die bekannteste und umstrittene Gruppierung deutscher Schriftsteller. Für literarisch Interessierte sehenswert
Gong 5/1964 schrieb in seiner Kritik: Sebastian Haffners Bericht [...] war geeignet, Vorurteile zu zerstreuen, die sich durch politische und literaturpolitische Stellungnahmen aus dieser Gruppe in den letzten Jahren herausgebildet hatten. [...] Es kamen Autoren zu Wort, die etwas zu sagen haben, auch, bei aller Distanz, über die Gruppe selbst. Unter den Berufskritikern sah man Persönlichkeiten, die in den letzten Jahren mehr und mehr das große Literaturgeschäft beeinflussen. [...] Haffners Bericht war trotz mancher Frage nicht sehr interessant, er untertrieb, die Autoren untertrieben mit, denn ein Schriftsteller weiß, was er sich und den Kollegen schuldig ist [...]. So wurde Haffner, der so gern provoziert, ein ziemlich harmloser Berichterstatter, der für viele Zuschauer eine 'Bildungslücke' schloss (ab 16 / SWF)
21:00 Der Mann nebenan
Ein Fernsehspiel von Norman Ginsbury, deutsch von Walter Rilla, mit Heinz Weiss (als Mark Westby), Robert Meyn (als Rt. Hon. James Westby, sein Vater), Gisela Uhlen (als Victoria Westby, seine Frau), Antje Hagen (als Alice Westby, ihre Tochter), Robert Müller (als Sir Eric Chittenden), Albert Lieven (als Harry Linkhorn), Michael Gaffron (als Timothy Beddle), Herbert Boetticher (als Richard Saxon), Hans Zesch-Ballot (als Lancelot Rogers), Jöns Andersson (als Mr. Bonnard), Aladar von Weigerth (als Herrick), Szenenbild: Roman Weyl, Regie: Walter Rilla
England um 1860. Victoria Westby, klug und attraktiv, schafft es mit einem ausgesprochen raffinierten Trick, ihrer Familie Reichtum und gesellschaftliche Achtung zu verschaffen. Dazu bedient sie sich einer sensationellen Geschichte: Ein amerikanischer Millionär, den sie vor einiger Zeit auf einer Reise kennengelernt hat, hat ihr aus Dankbarkeit für eine Hilfeleistung unter gewissen Bedingungen die Verwaltung und Nutznießung seines Vermögens anvertraut. Mithilfe dieser glaubwürdigen letzten Verfügung gelingt es ihr, ihre ehrgeizigen Ziele für sich und ihre Familie zu erreichen. Eines dieser großen Ziele ist die Heirat ihrer Tochter Alice mit Richard Saxon. Obwohl sie Erfolg hat, gerät sie durch ihr gefährliches Spiel schließlich in arge Bedrängung und muss letztendlich - wenn auch anders als erwartet - ihre Schuld begleichen ...
Gong 2/1964: Eine allzu geschäftstüchtige Frau verschafft sich durch ein ausgeklügeltes Täuschungsspiel ein großes Vermögen und führt viele Jahre lang ausgekochte Gläubiger irre. In England zur Zeit der Königin Viktoria angesiedeltes Lustspiel über einen grandiosen Vermögensschwindel
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 15.01.1964: Der Rezensent [...] gab sich alle Mühe, den eigentlichen Sinn dieses Spiels herauszufinden. Er fand leider weder ihn noch den 'Mann nebenan', den der Titel versprach. [...] Gisela Uhlen spielte ihre 'Lady' Westby zwar mit allem Können einer attraktiven, erstklassigen Salonschlange von grandiosem Leichtsinn und eiskalter Egozentrik, aber mit ihr hatte Regisseur Walter Rilla doch wohl auf das falsche Pferd gesetzt und so die entscheidenden Akzente des Spiels von Norman Ginsbury verfehlt
Gong 5/1964 schrieb in seiner Kritik: Das Salonstück war recht langwierig, recht gut gespielt (Gisela Uhlen!) und am Ende unbefriedigend, weil der Vermögensschwindel doch für den Zuschauer zu durchsichtig angelegt war, um fast zwei Stunden Aufmerksamkeit beanspruchen zu können, dazu noch so spät am Abend. Eine gute Inszenierung Walter Rillas (Eher ab 16 / SWF)
22:50 Tagesschau
Das Wetter morgen

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Wehe, wenn sie losgelassen!
Heute: Tumult im Damentäschchen
Ein Trickfilm, in dem Utensilien eines Handtäschchens zu munterem Leben erweckt werden. So entstand ein kleines 'Schmusical', in dem Fräulein Puderquaste und Herr Taschenspiegel die Hauptrolle spielen
19:00 Kennst du die Alpen?
Ein Reisequiz
Heute: Im Ruperti-Winkel
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 15.01.1964: Lustlos und gedehnt wie ein Gummiband [...]. Dabei hätte man es mit ein wenig Mühewaltung, zudem mit einer einfallsreicheren Kamera und gewandteren Sprechern wesentlich attraktiver machen können
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Der Sportspiegel
Heutige Themen: Der Handkantenschlag: Ein Porträt der zwanzigjährigen Karate-Meisterin Sieglinde Spazier / Geburt einer Olympia-Stadt: Am Beispiel Mexiko-City, der Olympia-Stadt 1968, soll gezeigt werden, welcher Kampf sich zwischen den einzelnen Bewerbern abspielt und was eine Stadt, die sich für Austragung einer Olympiade beworben hat, an Mühen und Finanzen investieren muss
20:30 Küss die Hand, Genossin
Der Budapester Stil
Ein Filmbericht von Carl Weiss und Wolfang Mueller-Sehn
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 15.01.1964: Prägnant und instruktiv war das Bild [...] vom heutigen Budapester Lebensstil. Ein fair gemachter, gut kommentierter Filmbericht, der die 'kleinen Freiheiten' skizzierte, die die Ungarn ihren kommunistischen Machthabern abgetrotzt haben [...]. Das Lohn- und Preisniveau der Durchschnittsverdiener zeichnete der Film allerdings zu optimitisch. Darüber dürften Twist und Flirts am Donaukanal nicht hinwegtäuschen
21:15 Heute Abend Dick Powell
Drei Soldaten
Fernsehfilm von Richard Alan Simmons mit Telly Savalas (hier noch als Tally Savalos), James Donald, Robert Webber, Lisa Tu und anderen, Regie: Ralph Nelson
Heimtückisch und gnadenlos wird im Dschungelkrieg gekämpft. Major Frazer und Corporal Stone verbarrikadieren sich in einem Blockhaus. Sie sind völlig auf sich gestellt, während draußen ein unerbittlicher Feind lauert. Und noch jemand ist draußen: der verletzte Sergeant Marius. Die Chance, ihn zu retten, ist klein, doch Frazer und Stone zögern auch noch aus anderen Gründen, einen Ausbruchsversuch zu unternehmen. Beide kennen den unsympathischen Marius von früher und haben nun Gelegenheit, sich zu revanchieren ...
Gong 2/1964: Sehr zwielichtiges Söldnerstück amerikanisch-routinierter Machart
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 15.01.1964: [...] Auch für harte Männer gilt bei aller Kaltschnäuzigkeit das fünfte Gebot. Obwohl Tally Savalos den Typ des Sergeanten Marius großartig traf, ließ dieser Streifen [...] den Zuschauer unbefriedigt, weil er seine Aussage allzu undeutlich machte (Für Erwachsene)
22:05 Nachrichten

Österreich[Bearbeiten]

19:30 Zum Tode von Julius Raab
Ein Bericht von den Begräbnisfeierlichkeiten und ein Gedenkfilm über den am 8. Jänner 1964 verstorbenen Altbundeskanzler
20:15 Eröffnungskonzert der Wiener Festwochen 1963
Zweiter Teil des Konzerts: Richard Strauss 'Ein Heldenleben'
Es spielen die Wiener Philharmoniker unter Karl Böhm, Bildregie: Hermann Lanske, Produktion: Dr. Wilfried Scheib
Aufzeichnung einer Übertragung aus dem Großen Saal des Wiener Konzerthauses
21:05 Ihr Auftritt, bitte
Unsere aktuelle Rundschau aus Oper, Schauspiel und Operette von und mit Heinz Fischer-Karwin
22:00 Abendnachrichten
und Wiederholung der Begräbnisfeierlichkeiten für Julius Raab

Schweiz[Bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 13. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 15. Januar 1964