Di, 18. März 1969

Seite zuletzt bearbeitet vor 8 Tage 15 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mo, 17. März 1969   ◀                 1969                 ▶   Mi, 19. März 1969

ARD[Bearbeiten]

08:00 Farbfernseh-Versuchssendungen F.png
(–09:45)

Vormittagsprogramm
Nur über NDR, RB, Meißner (HR) und Kreuzberg (BR)
 10:00 Erste Meldungen der Tagesschau
 10:05 Tagesschau
(Wiederholung vom Vortag)
 10:20 Hinter den Sternen
Kulissengespräche über das internationale Showgeschäft
Heute: "Rummelplätze"
Kommentar: Peter von Zahn
 11:20 Freiheit auf Probe
Bewährungshilfe in der Bundesrepublik
 12:00 Das aktuelle Magazin
mit internationaler Presseschau und "Report"
 13:30 Testsendungen

Übrige Sender
 10:00 Testsendungen
(–12:00)
 13:00 Testsendungen

WDR (nur Sender Köln)
 14:30 Farbfernseh-Versuchssendungen F.png

16:35 Tagesschau
16:40 Spielen und Gestalten mit Papier und Pappe
Bastelsendung mit Erhard Reis
In dieser Folge wendet sich Erhard Reis besonders an die Schulanfänger, die schon mit der Schere umgehen können. Er will ihnen zeigen, wie man durch Falzen und Kniffen von Zeichenkarton Häuser, Fabriken, Kirchen oder Fernsehtürme bauen kann.
(Kinderstunde)
17:05 Kein Weg nach Westen
Fernsehspiel von Herbert Ruland
Mit Walter Grüters, Theo Tecklenburg, Hans-Joachim Paulmann und Hartwig Sievers
Regie: Udo Langhoff
In den vergangenen Jahrhunderten haben Seefahrer noch Kopf und Kragen riskiert. Auch die wagemutigen Männer in dieser Geschichte scheuen keine Gefahr. Sie haben nur ein Ziel: die Durchfahrt vom Atlantischen Ozean nach dem Stillen Ozean, um die Nordküste Amerikas zu finden.
(Kinderstunde)
17:55 Tagesschau

NDR/RB
 18:00 Jungfilmer in Hamburg – oder wie man mit Filmen kein Geld verdient
 18:30 Sandmännchen
"Die Wollknäuel"
Tierfilm
 18:40 Berichte vom Tage
  Anschließend
Das Nordschau-Magazin aus Hannover
 19:26 Sag die Wahrheit!
Ratespiel

WDR
 18:00 Für die Kleinen
Seid ihr alle da? F.png
"So spielen sie in Selva di Fasano"
(Wiederholung)
 18:04 Dabeigewesen – Olympische Winterspiele Grenoble 1968 F.png
Riesenslalom und Spezialslalom Herren
 18:25 Karl Wolfram singt F.png
. . . von der Pest
 18:40 Hier und Heute / Guten Abend
 19:20 Geächtet (46/48) F.png
"Der Präsidentschaftskandidat"

HR
 18:00 Nachrichten und Pressestimmen aus Hessen
 18:10 Kommissar Freytag (29/39)
"Frau Tanners Testament"
 18:40 Sandmännchen
 18:50 Die Hessenschau
 19:10 Landarzt Dr. Brock (15/26)
"Hochzeit in Wingenfeld"
 19:50 Heute in Hessen

SWF Rheinland-Pfalz
 18:00 Gertrud Stranitzki (4/13)
"Wer zuerst kommt – parkt zuerst"
(Wiederholung)
 18:35 Blick ins Land
 19:10 Sandmännchen F.png
 19:20 Der Staudamm (6/13) F.png
"Das Duell"
 19:54 Nachrichten aus Rheinland-Pfalz

20:00 Tagesschau
mit Wetterkarte
20:15 Talentschuppen
Nachwuchswettbewerb
Mitwirkende: Klaus Büttinghaus, Germaine Busset, Christine, Les Clochards, Hansi Emetz, Holger und Tjorven, Joy and the Hit Kids, Marina Markus, Puckie und die Fohlen, Michael Schanze und die Skiffle-Group Neustadt
Szenenbild: Jost Bednar
Regie: Dieter Pröttel
Bisher konnten die Neuentdeckungen ihre Talente nur im Nachmittagsprogramm zeigen. Heute aber wird der "Talentschuppen" zum erstenmal am Abend ausgestrahlt. Das ist eine gute Chance für die jungen Künstler. Sie gelten als die Besten von 130 Gruppen und Solisten und wollen das dem Fernsehpublikum bestätigen. Von nun an werden alle diese Nachwuchskünstler auf eigenen Füßen stehen müssen. Das Fernsehen hat ihnen lediglich den Start ermöglicht. Einige der im "Talentschuppen" entdeckten Künstler haben inzwischen schon bewiesen, daß sie selbständig vorankommen können. Zum Beispiel haben "Joy and the Hit Kids" längst eigene Schallplattenverträge unterzeichnet. Sie sind die erfolgreichste Entdeckung des "Talentschuppens". Die Gruppe kommt aus Mannheim und hat seit ihrem ersten Auftritt zahlreiche Angebote. Es geht aufwärts mit ihnen. – Die bildhübsche Marina Markus ist eine begabte ungarische Sängerin aus Budapest. Michael Schanze aus Bayern hat eine eigene Band und trat schon im Fernsehen auf. Wert auf anspruchsvolle Texte legte Germaine Busset aus Steckborn. Für den "Talentschuppen" hat sie sich das Chanson "Exodus" ausgewählt. Sie spielen harten Beat ebenso gut wie eine flotte Volksweise: "Les Clochards", fünf Musiker aus Salzburg. – Seit drei Jahren geben die Erfinder des "Talentschuppens" dem singenden und musizierenden Nachwuchs die Chance, sich zu bewähren. In der heutigen Sendung soll Bilanz dieser Arbeit gezogen werden. (SWF)
21:00 Vom Teufel geholt
Schauspiel von Knut Hamsun
Deutsch von Werner von Grünau
Personen: Juliane (Lola Müthel), Gihle (Alexander Engel), Blumenschön (Alexander Hegarth), Bast (Siegfried Wischnewski), Fanny (Emely Reuer), Fredriksen (Karl Lieffen), Leutnant (Herbert Bötticher), Gislesen (Rudolf Schündler), Kutscher (Richard Haller), Selma (Hanni Seiffert), Vetter Theodor (Toni Dameris), Irene (Rosemarie Decker) und andere
Musik: Joachim Faber
Kamera: Werner Kurz
Szenenbild: Hans-Joachim Strehlow
Regie: Wilm ten Haaf
Juliane ist eine verblühende Varietésängerin. Mit dem alten Gihle verheiratet, versucht Juliane, sich an ihre entschwindende Jugend zu klammern und Blumenschön, ihren Liebhaber, zu halten. Während einer Geburtstagsgesellschaft zu Ehren des alten Gihle verspielt Juliane ihre letzten Chancen. Ihre Lebensgier und bösartige Eifersucht führen zum endgültigen Bruch mit Blumenschön, töten den reichen Nabob Bast, ihren letzten Verehrer, und treiben sie dem Kutscher in die Arme. – Das Hamsun-Schauspiel wurde 1910 in Oslo uraufgeführt. Norwegens größter Dichter hatte damals gerade das 50. Lebensjahr überschritten und empfand das als tiefen und schmerzhaften Einschnitt in sein Leben, als unwiderruflichen Abstieg in das trübe Alter. Er glaubte nicht an die zunehmende Reife, sondern fürchtete den geistigen Verfall. All dies bildet den dunklen Hintergrund seines Stückes. "Vom Teufel geholt" ist zugleich auch ein Werk unversöhnlichen Hasses gegen die korrupte Bürgerwelt. (SR)
Anmerkung: Alexander Engel spielte in diesem Schauspiel die letzte Fernsehrolle seines Lebens. Laut einem Bericht in TV Hören und Sehen 11/69 erlitt er noch vor Abschluss der Dreharbeiten einen tödlichen Herzinfarkt. Trotzdem konnte der Film noch fertiggestellt werden.
22:20 Tagesschau
mit Kommentar und Wetterkarte
22:40 Eishockey-Weltmeisterschaft F.png
Gruppe A: UdSSR - Kanada
Sprecher: Heinz Deutschendorf
Ausschnitte aus einer Eurovisionssendung des Schwedischen Fernsehens/SRT vom selben Abend aus Stockholm
Anmerkung: Die UdSSR gewann 7:1.
23:40 Tagesschau
(–23:50)

ZDF[Bearbeiten]

09:00 Farbfernseh-Versuchssendungen F.png
Kurzfilme, Diapositive und Kamerabilder
09:45 Testsendungen
14:30 Farbfernseh-Versuchssendungen F.png
Kurzfilme, Diapositive und Kamerabilder
16:30 Testsendungen
17:30 Nachrichten – Wetter
17:35 Schiff ahoi! (12/21)
"Von Seebären und Landratten"
Heute: "Leichtmatrose schwer gemacht"
Unterhaltungsfilm
Personen: Sam Bailey (Paul Ford), Buck Singleton (Sterling Holloway), Jim Bailey (Les Brown jr.), Stanley (Clint Howard) und andere
Regie: Bob Sweeney
(Wiederholung vom 12. August 1966)
18:05 Die Drehscheibe
Buntes Magazin zum Feierabend mit Information, Feuilleton und Musik
Simon Dupree and the Big Sound singen und spielen "Thinking about my life".
18:40 Musik auf romantischen Wegen F.png
"Im Duett von Rothenburg ob der Tauber nach Würzburg"
Mit Ingrid Karch und Barry McDaniel
Regie: Vladimír Sís
Der Amerikaner Barry McDaniel, Bariton an der Deutschen Oper Berlin, und Ingrid Karch, talentierte Nachwuchssängerin, starten zu einer musikalischen Sommerreise auf romantischen Wegen. Ein alter Opel, Modell 1899, soll die beiden Künstler von Rothenburg ob der Tauber über Schloß Weikersheim bis zur Bischofsstadt Würzburg bringen.
19:10 Bezaubernde Jeannie (64/139) F.png
Heute: "Die Diamantenbucht"
Unterhaltungsfilm von Sidney Sheldon
Personen: Jeannie (Barbara Eden), Major Anthony Nelson (Larry Hagman), Eddie (Hal Cooper), Makler (James Daris), Manager (Yankee Chang), 1. Reporter (Bert Darr), 2. Reporter (Wayne Harada), Vanderhaven (Fred Clark), Pilot (Herb Jeffries) und Charles (Milton Berle)
Regie: Claudio Guzman
19:45 Heute
Nachrichten und Themen des Tages
Studioredakteur: Karl Heinz Schwab
Anschließend
Der Wetterbericht
20.15 Städte von gestern – für morgen?
"Anmerkungen zu einem Gesetz"
Von Cordula Jelaffke und Wolfgang Kleist
Kaum ein europäisches Land baute seit Kriegsende so viel wie die Bundesrepublik. Mehr als 10 Millionen Wohnungen entstanden. Aber Planung und Architektur sind umstritten. Beklagt werden die "menschenfeindlichen Vorstadtgettos", in denen es nicht genügend Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Einrichtungen gibt. Wo liegen die Ursachen solchen Versagens?
Anschließend
Kurznachrichten
21:00 Tennis-Schläger und Kanonen (11/82) F.png
Heute: "Eine gefährliche Waffe"
Kriminalfilm von Robert Lewin
Personen: Kelly Robinson (Robert Culp), Alexander Scott (Bill Cosby), Vicki Richards (Marlyn Mason), Dr. Churlock (Albert Salmi), Dr. Bingham (Rex Ingram) und andere
Regie: Paul Wendkos
Die beiden Superagenten Robinson und Scott finden im Fernen Osten keine Ruhe. Schon wieder müssen sie in einem asiatischen Staat nach dem Rechten sehen. Da hat doch so ein fernöstliches Land biologische Kampfmittel entwickelt und will damit während eines in Japan stattfindenden medizinischen Kongresses einen "gezielten Versuch" anstellen. Alexander Scott und Kelly Robinson machen sich an die Arbeit und versuchen, Schlimmes zu verhindern. Dabei soll ihnen die hübsche, aber unerfahrene Agentin Vicki helfen. Obgleich Vicki einiges Durcheinander verursacht, erweist sie sich als sehr nützlich. Dennoch geht nicht alles planmäßig . . .
21:50 Nightclub (5/29)
Prominente Gäste sehen ein internationales Programm.
Durch die Sendung führt Carlheinz Hollmann.
Mitwirkende: Karel Gott, Chantel & Dumont, Beate Hasenau, Ezio Bedin, Augie & Margot und Marek & Wacek
Es spielt das Hazy-Osterwald-Sextett.
Bühnenbild: Otto Stich
Regie: Helmut Rost
Auch heute werden die Gäste des "Nightclubs" ein Programm zu sehen bekommen, das sonst nur von den ersten Kabarett- und Varietéhäusern der Welt gezeigt wird. Die beiden polnischen Pianisten Marek & Wacek mit ihrer musikalischen Show gehören in Paris seit langem zur Hauptattraktion der großen Varietés. Das komische Tanzpaar Chantel & Dumont und das Artistenpaar Augie & Margot sind in New York, Las Vegas, Tokio, Paris, Madrid und Hongkong "zu Hause". Von der Spree kommt Beate Hasenau mit frechen Chansons, die Fritz Grasshoff geschrieben hat. Wenn sie ihre herausfordernden Lieder singt, ist es mucksmäuschenstill. Niemand will eine Pointe versäumen. Karel Gott aus Prag wirkt ebenfalls mit, er singt einige seiner einschmeichelnden Lieder.
Anmerkung: Mit dieser Ausgabe des "Nightclub" übernahm Carlheinz Hollmann, der den Fernsehzuschauern schon durch "Die aktuelle Schaubude" des NDR und "Schaufenster Deutschland" im ZDF bekannt war, die Moderation von Dietmar Schönherr. Laut einem Bericht in TV Hören und Sehen 11/69 erklärte der Österreicher zu seinem Ausscheiden: "Die Idee ist gut, aber bei der Durchführung gab es zu viel Ärger!" Außerdem warteten neue Aufgaben auf ihn. Zuerst stand er in Kitzbühel für die ZDF-Vorabendserie "Luftsprünge" vor der Kamera und ab dem 20. Dezember moderierte er drei Jahre lang zusammen mit seiner Frau Vivi Bach die Samstagabendshow "Wünsch dir was".
22:50 Nachrichten – Wetter
(–23:00)

Nord 3[Bearbeiten]

19:00 Das Gesicht der Musik (1/7)
"Ursprünge der Notenschrift"
(Wiederholung vom Donnerstag)
19:30 Rechtsfälle des Alltags (11/13)
"Der Lehrling"
20:00 Tagesschau – Wetterkarte
20:15 Forum
Leitung: Alfred Mensak
20:15 "Die Meinung"
20:25 "Leben mit dem Defizit – Die Probleme der Bundesbahn"

West 3[Bearbeiten]

19:00 Guten Abend
Neuigkeiten und Ankündigungen
19:05 Sandmännchen
19:10 Unsere Heimat – Ihre Heimat
Für Gastarbeiter aus Griechenland
19:20 Das Neueste aus Nordrhein-Westfalen
19:30 Hierzulande – Heutzutage
("Prisma des Westens")
Almanach der Woche
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Zum Tage
"Prisma der Welt" mit "Ansichtssachen"
20:30 Werkstoffe der Chemie (1/13) F.png
Über Kunststoffe und Chemiefasern
Von und mit Hans-Jürgen Bersch
"Vom Abfall zum modernen Chemie-Werkstoff"
Die moderne Chemie hat in den letzten fünfzig Jahren zahlreiche Werkstoffe entwickelt, die in der Natur nicht vorkommen, und die vergleichbar natürlichen Werkstoffen häufig weit überlegen sind. Der Laie bezeichnet sie allgemein als Kunststoffe, während die Chemiker abstrakt von Hochpolymeren sprechen.
21:00 Béla Bartók und seine Streichquartette (4/7)
Dokumentation von Ulrich Dibelius
Es spielt das LaSalle-Quartett.
Das 1928 entstandene vierte Streichquartett bietet die Möglichkeit, Béla Bartóks eigenen Stil und die Stellung des Komponisten in der musikalischen Entwicklung der ersten Jahrhunderthälfte näher zu untersuchen: sein Verhältnis zur zeitgenössischen Musik Europas, zum französischen Impressionismus, zu Strawinski und Schönberg, zum Neoklassizismus und zur Zwölftonmusik. Als wichtige formale Neuerung findet sich im vierten Streichquartett die sogenannte "Brückenform", ein Aufbausystem, das fünf Sätze symmetrisch so gruppiert, daß der erste dem letzten und der zweite dem vierten Satz entspricht, während der dritte Satz das musikalische Zentrum bildet. Das Finale endet mit dem Zitat der letzten Takte des ersten Satzes. Schlüssiger konnte er die motivische Einheit des Ganzen nicht dokumentieren.
21:45 Nachrichten
21:50 Kommentar
21:55 Zur Nacht
Joachim Böse liest die Gedichte "Erinnerung" und "Vorfrühling" von August Stramm.

Hessen 3[Bearbeiten]

19:00 Zeugen der Zeit
19:30 Geographische Streifzüge (10/26)
"Schwarzwald"
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 frankfurter studio F.png
Kulturelle Berichte und Informationen mit Peter Härtling
21:00 Nachrichten aus Hessen
21:05 Ehrensachen (3/6)
Heute: "Die Ehrlichen und die Ehrlosen"
21:35 Zur Nacht

DFF[Bearbeiten]

07:55 English for you
09:00 Fernsehakademie
09:45 Programmvorschau
09:50 Medizin nach Noten
10:00 Aktuelle Kamera
10:35 Der schwarze Kanal
(Wiederholung vom Vortag)
11:00 Für den Filmfreund ausgewählt
Der Teufel spielt Zufall
Englischer Kriminalfilm
12:10 Nachrichten
(–12:20)
15:15 Programmvorschau
15:20 Medizin nach Noten
15:30 Willi Schwabes Rumpelkammer
16:30 Kinderfernsehen
17:00 Aktuelle Kamera
18:05 English for you
18.30 Tausend Teletips
Mit Tip des Fischkochs
18:50 Sandmännchen
19:00 Der Nächste, bitte!
Funktionelle Störungen des Nervensystems
19:25 Das Wetter
19:30 Aktuelle Kamera
20:00 Eishockey-Weltmeisterschaft in Stockholm
22:00 Aktuelle Kamera
22:15 Eishockey-Weltmeisterschaft in Stockholm
23:15 Nachrichten

Mo, 17. März 1969   ◀                 1969                 ▶   Mi, 19. März 1969