Di, 26. Mai 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 2 Tage 10 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mo, 25. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 27. Mai 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Die aktuelle Schaubude
 11:00 Bildschöpfer unserer Zeit (2)
Heute: Die großen Fotografen
 11:30 Ein Ball schwimmt vorbei
Film für Kinder von Gustav Ehmek
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

16:30 Im Froschteich
Ein heiterer Zeichentrickfilm aus China um eine Gruppe Kaulquappen, die auf ihrer Entdeckungsreise vielen freundlichen Wassertieren begegnet (Kinderstunde für alle / BR)
16:45 Luis Trenker erzählt
Der Auswanderer
Diesmal geht es um einen Australien-Auswanderer aus Tirol, der aus Heimweh wieder zurückkommt und enttäuscht wird ... (Kinderstunde für alle / BR)
17:05 Lassie
Geschichten um einen treuen Hund
Die Ausrede einem lästigen Vertreter gegenüber bringt die Millers in die seltsamsten Situationen, denn Jeff hält die Flunkereien der Eltern für bare Münze ...
Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle (BR)
17:30 Einweihung der Schifffahrtsstraße Mosel
Übertragung des Staatsaktes aus Trier in Anwesenheit von Großherzogin Charlotte von Luxemburg, Staatspräsident de Gaulle und Bundespräsident Lübke
Im Mittelpunkt des Live-Berichtes, der von mehreren europäischen Sendern übernommen wird, stehen die Ansprachen der teilnehmenden Politiker. In eingeblendeten Filmberichten soll der Weg des französischen Staatspräsidenten von Metz nach Trier mit einem Sonderschiff und der gewaltige Umfang der Arbeiten gezeigt werden. 10 000 Zuschauer werden auf dem Schleusengelände bei Trier erwartet. Die drei Staatsoberhäupter befahren die neue Mosel-Großschifffahrtsstraße ab Apach mit dem Schiff 'Strasbourg' und von Grevenmacher aus mit der 'Rüdesheim'. Etwa vier Stunden werden sie bis Trier benötigen. Nach der rund einstündigen Eröffnungsfeier findet für die Ehrengäste, zu denen auch die Verkehrsminister Dr. Seebohm (Deutschland) und Jacquet (Frankreich) sowie die luxemburgischen Minister Schaffner und Gregoire und Prinz Felix von Luxemburg gehören, in einem Festzelt ein Essen statt. Etwa 3000 Polizeibeamte sind zwischen Apach und Trier postiert, einige Hundertschaften sichern das saarländische Ufer
Alle Sender außer WDR und BR (SWF)

NDR/RB
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Unter uns die Alpen
Ein Bericht von Freimut F. Kalden

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:15 Das blaue Klavier
Fernsehspiel
 19:45 Schlagzeilen des Jahrhunderts
Heute: Olaf Gulbransson, geboren am 26. Mai 1873

HR
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Abenteuer im Lehnstuhl
Heute mit einem Besuch bei Billy Buckskin, einem Einsiedler, der am Lachsfluss in Idaho lebt
 19:55 Heute in Hessen

SR
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:10 Moment mal!
 19:25 Hüben und drüben

SWF/SDR
 19:07 Im Land der Tiere
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Tiere und Trommeln
In der vierten Folge erleben wir die Aufnahme eines fremden Elefanten in die Gemeinschaft der Herde, sehen Gnus und Hyänenhunde und hören die Trommeln im Dorf der Bantus. Die Dorfbewohner führen den Leopardentanz auf

BR
 18:25 Nachrichten
 18:35 Mutter ist die Allerbeste
Heute: Die Herrin von Galloway
Jeff und seine Freundin Angie sollen die Hauptrollen in der Schüleraufführung 'Die Herrin von Galloway' spielen. Zunächst klappt alles gut, bis Angie einen Streit vom Zaun bricht ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zwischen Spessart und Karwendel

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Wie schön, ein Polizist zu sein
Ital. Filmkomödie (1960) mit Alberto Sordi, Vittorio de Sica, Marisa Merlini, Regie: Luigi Zampa
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.05.1964: [...] Der Film erwies sich als so gut, dass man auf diese italienischen Filmmacher neidisch werden musste. Und man begriff auch, dass Pirandellos Geist muntere Nachfolgegeister gezeugt hat: glückliche römische Cinecitta!
Gong 24/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Man schält aus der Menge eine bestimmte, typische Verhaltensart heraus, personifiziert sie und macht damit einen turbulenten, doch gesellschaftskritischen Spaß, der glänzend unterhält. Hier ist der Nichtsnutz, der Nichtskönner wiedergegeben, der im Zivilleben scheitert und nur durch eine Uniform noch etwas werden kann. [...] Als der Uniformträger sich in kommunale Unzulänglichkeiten einmischt, wird der Film zu einer Groteske über inneritalienische Verhältnisse. Ein korrupter Bürgermeister [...] ist für Vittorio de Sica eine hübsche Rolle und die Bissigkeiten, mit denen der Regisseur italienische Verkehrsprobleme glossiert, halten uns in Atem. Man darf von Herzen lachen, wenn sich ein Verkehrschaos entwickelt, das überspitzt gefilmt ist
Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg (etwa ab 12)
21:50 Der Laser
Eine Sendung über eine neuartige Lichtquelle - Anwendung in Wissenschaft und Technik
Von Professor Dr. Heinz Haber, Kamera: Nils-Peter Mahlau, Regie: Peter Otto
Vor rund zwei Jahren wurde von Dr. Maiman in Los Angeles eine völlig neuartige Lichtquelle entwickelt, der sogenannte 'Laser' (setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der Bezeichnung 'Light amplification by stimulated emission of radiation'). Der Beitrag versucht diese sensationelle Erfindung darzustellen, im einzelnen das atomare Prinzip des Lasers, die an sich erstaunlich einfache Herstellung einer Laserlichtkanone und die vielfältigen Anwendungsgebiete in der Wissenschaft und Technik
Hörzu 24/1964 schrieb in ihrer Kritik: Der Stil Professor Heinz Habers hat sich erfreulich gewandelt. Statt des in Amerika üblichen Posierens und Schauspielerns [...] spricht und agiert er jetzt ganz natürlich, ungezwungen. Davon profitierte auch seine Sendung über den 'Laser'. In anschaulichen, leichtverständlichen Versuchen und Illustrationen machte Haber seine Zuschauer mit der Entstehung und der Wirkung des 'gebündelten Lichts' vertraut; er zeigte vor allem die sensationellen Möglichkeiten des Lasers für die Funk- und Fernsehtechnik (NDR)
22:35 Tagesschau
Das Wetter morgen
Anschließend
Kommentar
22:55 Inspektor Leclerc
Heute: Die Lederjacken
Bei einem gewagten Unternehmen kommt der 17jährige Bursche Guy Menard in einem Aufzug ums Leben. Später findet die Polizei aber heraus, dass er erschossen wurde. Wer hatte Interesse daran, den Jungen aus dem Weg zu räumen? Inspektor Leclerc stößt auf das Mädchen Annie, das bei einem Einbruch, verübt von einer Bande Lederjacken, festgenommen wurde. Es wollte ein Buch stehlen, in dem Rauschgift versteckt ist ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.05.1964: Inspektor Leclercs letzter Fall war eine gelungene Variante auf das alte Thema 'Halbstarke'. Die Geschichte bestand eigentlich nur aus einer einzigen guten Idee, war aber mit wirkungsvollen Regieeinfällen und einem knappen Schnitt auf jene Kürze und Dichte gebracht, die im Zuschauer Interesse und Spannung erzeugen (ab 16 / HR)

ZDF[Bearbeiten]

18:25 Nachrichten
18:30 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend
19:00 Blick zurück im Film
Rudolf-Günter Wagner und Sylvia Springer haben für diese Ausgabe bekannte Filmschlager zusammengestellt. Der Rückblick reicht von 'Bel Ami' über 'Yes Sir' und 'Es leuchten die Sterne' bis zu Marlene Dietrich im 'Blauen Engel' (ab 16)
19:30 Heute
20:00 Der Sportspiegel
Heute: Hallo, Max! (10)
Mit Max Schmeling und Gustav Knuth, Gastgeber: Harry Valérien
'I have seen something' sagte Max Schmeling im Dezember 1935 zu Journalisten, nachdem er im New Yorker Madison Square Garden Zeuge des K.o.-Sieges von Joe Louis gegen den Spanier Paolino war. Er verriet nicht, was er gesehen hatte, er wollte es im Kampf gegen Louis beweisen, was ihm auch am 19. Juni 1936 gelang
20:30 Marx oder Mekka? (1)
Eine kleine Soziologie Arabiens
Heute: Die Kraft der Wüste
Von Anselm Heyer
Der Journalist hat seine Eindrücke für diese dreiteilige Reihe von einer achtwöchigen Reise in die arabischen Kernländer mitgebracht. 'Arab' heißt soviel wie 'Volk der Wüste' - und an den Beduinen, den Nomadenstämmen Jordaniens, Syriens und Saudi-Arabiens demonstriert der Autor, was damit gemeint ist. Die Romantik Karl Mays scheint in vielen Bildern lebendig, doch die Wirklichkeit, die dahinter steckt, ist ganz und gar unromantisch. Die Wüste ist nicht nur die geographische, sie ist die geistige Heimat all dessen, was einst Arabiens Größe schuf
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.05.1964: [...] was man im ersten Teil sah, rechtfertigte weder die eine noch die andere Überschrift. Vorläufig war es ein völkerkundlicher Kulturfilm, der nicht viel mehr als markante Beduinengesichter und Kaffeezeremonien in der Wüste zeigte. [...] (ab 14)
21:15 Requiem
Von Giuseppe Verdi
Ausführende: Ilva Ligabue (Sopran), Grace Bumbry (Mezzosopran), Sondor Kony (Tenor), Raffaele Arié (Bass), der Philharmonia Chor London und das Philharmonia Orchester London unter der Leitung von Carlo Maria Giulini
Aufzeichnung einer Eurovisionssendung des Britischen Fernsehens BBC aus der Royal Festival Hall in London
22:55 Heute
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Let's speak English (37)
Unser Fernsehsprachkurs für jung und alt mit Dr. Walter Fangl
19:00 Spielereien
Ein Kurzfilm
Anschließend
Das liebe Geld
Über Länder und Kontinente
19:25 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Einundzwanzig
Ein Quiz für alle, die vielerlei wissen
21:00 Horizonte
Erkundungen, Auskünfte, Ausblicke
Themen u.a.: Kuba und Fidel Castro und ein Interview mit drei ausländischen Journalisten über den Fremdenverkehr in Österreich
21:45 Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 25. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 27. Mai 1964