Di, 5. Mai 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 52 Tage 0 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mo, 4. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 6. Mai 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Die aktuelle Schaubude
 11:00 Herzog Blaubarts Burg
Fernsehoper nach Béla Bartók
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Auto und Esel
Puppentrickfilm
Ein Pärchen, das sich stolz als Besitzer eines Wagens fühlt, verjagt einen freundlichen Esel. Diese Übermut wird bestraft ... (Kinderstunde für alle / BR)
17:05 Erzählen – spielen – basteln
Erika und ihre Kinder zeigen heute alte und neue Fingerspiele, danach folgt eine Besprechung von guten Kinder- und Jugendbüchern (Kinderstunde für alle / BR)
17:40 Lassie
Geschichten um einen treuen Hund
Jeff erhält von seiner Mutter die Uhr seines verstorbenen Vaters. Die Freude darüber lässt ihn zu einem Sklaven der Zeit werden. Porky greift zu einer List: er stellt die Uhr zurück. Damit bringt er Lassie in Lebensgefahr ... (Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle / BR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer - Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Abenteuer im Lehnstuhl
Heute: Die Reise der Kantuta

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:15 Sag die Wahrheit!
 19:45 Florian, der Blumenfreund
Heute: Azalee und Cyclame

HR
 18:15 Musik, Musik, Musik ...
Bei Peter Kreuder geben sich heute u.a. Gaby Kind, das Trio Marnhy und Inge Brandenburg ein buntes Stelldichein
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Der Schwäbische Wald
Eine Entdeckungsreise in den 'kleinen Brudes des Schwarzwaldes', die über Ludwigsburg, Marbach, Backnang und durch viele kleine, unbekannte Städtchen führt
 19:55 Heute in Hessen

SR
 18:15 Westmagazin
 18:25 Sprung aus den Wolken
Heute: Nächtliche Landung
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:10 Das Porträt
 19:25 Hüben und drüben

SWF/SDR
 18:15 Alsterstraße
Heute: Krumme Sachen
Helmut wird seinen Kollegen Eddi und Kalle zu neugierig. Nur gut, dass Oma Schmittchen und Herr Plischte Bescheid wissen ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Der Fenstergucker
Die heutige Sendung ist Menschen gewidmet, die, während die anderen schlafen, wachen und für Sicherheit sorgen

BR
 18:25 Nachrichten
 18:35 Meine drei Söhne
Heute: Tramp macht Urlaub
Die Familie empfängt Papa Douglas am Bahnsteig bei der Rückkehr von einer Geschäftsreise. Bei der sofortigen Verteilung der Mitbringsel stellt sich heraus, dass das Geschenk für Tramp, den Hund, im Zug liegenblieb. Chip holt es schnell, bevor der Zug weiterfährt, Tramp, der ihm gefolgt war, bleibt im Waggon zurück. Während sich die Familie die größten Sorgen macht, trifft der Hund in der Eisenbahn auf die berühmte Schauspielerin Marissa Montagne, die ihn mit nach Chicago nimmt ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zwischen Spessart und Karwendel

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Castro auf französisch
Politik auf den galanten Inseln
Seit General de Gaulles Fahrt nach Mittelamerika stehen die französischen Départements Martinique und Guadeloupe - und am Rande auch Französisch-Guayana - im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Gibt es dort einen 'Castroismus' französischer Prägung? Streben die Antillen von Frankreich los? Wie reagiert de Gaulle auf ihre sozialen und politischen Probleme? Peter Scholl-Latour untersucht diese Fragen
Kamera: Heinz Tödter
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.05.1964: Der Castro-Mythos, der vor einigen Jahren noch die Politik in der karibischen Inselwelt prägte, ist verflogen. Dies machte [dieser] Bericht [...] deutlich. Die Inseln streben nicht nach Unabhängigkeit, sondern nur nach Autonomie, wissend, dass sie Frankreichs Hilfe brauchen. [...] (ab 14 / WDR)
21:00 Wie in schlechten Romanen
Von Heinrich Böll, Personen und Darsteller: Dr. Georg Wiesel (Ernst Jacobi), Bertha Wiesel (Eva Berthold), Herr Zumpen (Erwin Linder), Frau Zumpen (Eva Maria Meineke), Szenenbild: Karl Hermann Joksch, Regie: Claus Peter Witt
Herr und Frau Wiesel erwarten als Gäste das Ehepaar Zumpen. Wiesel, Doktor der Mathematik und Schwiegersohn eines Ausschachtungsunternehmers, ist dieser Besuch unangenehm. Zumpen ist nämlich Vorsitzender einer Kommission, die am nächsten Tag über einen großen Auftrag für Ausschachtungsarbeiten entscheiden soll, einen Auftrag, für den sich Wiesel beworben hat. Frau Wiesel möchte, dass ihr Mann mit den 'Gepflogenheiten des Geschäftslebens' vertraut wird. Nachdem der Abend nicht zu ihrer Zufriedenheit verläuft, ergreift sie selbst die Initiative ...
Gong 18/1964: Fernsehspiel nach einer kritisch gemeinten Milieuskizze des bekannten deutschen Erzählers
Gong 21/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Der Dichter moralisiert in allen Farben, doch ohne eine brauchbare Lösung anzubieten. Die fragwürdigen Methoden moderner Arbeitsbeschaffung werden aus dem Arsenal der Skrupellosigkeit geholt, die im allgemeinen frömmelnd heuchelnde Ehefrau findet darin einen offenbar normalen Vorgang, der heutzutage - nach Böll - Schule zu machen trachtet. Die Brüchigkeit des sozialen Miteinanders, die Krise einer jungen Ehe, der vergebliche Kampf gegen herrschende Missstände unter der Decke - all das sprang nicht wirksam genug vom Bildschirm ins Bewusstsein. Die Frage bleibt: Ist das Fernsehen das geeignete Medium für Böll?
Hörzu 21/1964 schrieb in ihrer Kritik: Hamburg hatte Heinrich Bölls kleine Erzählung in ein beinahe ausgewachsenes Fernsehspiel verwandelt [...], Breite, Handlungsarmut, Trägheit des Bildwechsels, biedere Ernsthaftigkeit und Dialoge, in denen alles dreimal gesagt wird. Diese Schwächen allesamt hatte [...] das Spiel nach Böll (die Original-Erzählung hat sie nicht!). Trotzdem hatten wir Anlass zum Amüsement. Und wir finden den Hamburger Versuch, dem Mangel an kurzen zeitkritischen Fernsehspielen abzuhelfen, begrüßens- und fortsetzenswert (Eher ab 16 / NDR)
21:40 Hoch soll er leben
Englischer Fernsehfilm von Geoffrey Bellman und John Whitney, Personen und Darsteller: Lindsey Elliot (Maxine Audley), Leonard Penrose (William Lucas), Joan Penrose (Annabel Maule), Mr. Heathcote (Harald Scott), Barbara (Helen Jessop), Mrs. Davies (Vi Stevens), Regie: Anthony Waller
Penrose, leitender Angestellter bei einem Häusermakler, ein selbstzufriedener und selbstgefälliger Schürzenjäger, versucht, seine Finanzprobleme mit den Erträgen aus unrechtmäßigen Provisionen in den Griff zu kriegen. Eine Detektivin wird auf den Luftikus angesetzt. Doch ihre Begegnung verläuft anders als erwartet und so wird das Ende des Tages, Penroses Geburtstages, für ihn wieder zum Erfolg ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.05.1964: Dieser englische Spielfilm ergänzte das vorangegangene Böll-Korruptons-Spiel auf eine sehr viel amüsantere Weise. Wenn es dem Böll-Stoff an Dialog fehlte, hier wurde er allzu wortreich nachgeholt. Doch war der Stoff [...] insgesamt sehr viel amüsanter und zwingender durchgestaltet als das eher trockene Böll-Witt-Experiment des NDR (Eher für Erwachsene / NDR)
22:40 Tagesschau
Das Wetter morgen
Anschließend
Kommentar

ZDF[Bearbeiten]

18:25 Nachrichten
18:30 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend
19:00 Pfiffikus auf Reisen
Heute: Ausflug nach Italien
Der fröhliche Reisebegleiter Pfiffikus hat sich einigen italienreisenden Touristen angeschlossen, um dort seinen Urlaub zu verbringen. Er selbst ist zwar nur eine graphische Erfindung, das hindert ihn aber nicht daran, überall dabei zu sein, wo es im Lande der Sonne etwas zu entdecken gibt (ab 14)
19:30 Heute
20:00 Der Sportspiegel
Heute: 'Come on, Stan'
Drei Jahrzehnte Stanley Matthews
Der Engländer Stanley Matthews gilt momentan als ältester Berufs-Fußballspieler der Welt. Mit 48 Jahren hat er im Vorjahr die Mannschaft von Stoke City wieder in die erste englische Fußball-Liga geführt. Seine Spielkunst besteht, genau genommen, aus einem einzigen frappierenden Täuschungsmanöver: Durch Gewichtsverlagerung seines Körpers irritiert er seinen Gegenspieler und lässt ihn ins Leere laufen. Der Beitrag zeigt die Karriere Matthews und Ausschnitte aus legendären Länderspielen Deutschland gegen England
Anschließend
Auto–Test
Heute: NSU 1000
Eine Sendung von Rainer Günzler
20:30 Handel und Wandel
Der Hafen Hamburg vor neuen Entwicklungen
Ein Bericht von Eberhard Freudenberg und Werner Irle
Hamburg feiert den 775. Hafengeburtstag. Längst hat sich der Hafen elbabwärts ausgedehnt und ist in den Strom hineingewachsen, wo er heute eine Fläche bedeckt, auf der man eine Wohnstadt für 30 000 Menschen errichten könnte. Als 'Tor zur Welt', der 'schnelle Hafen' oder 'der Hafen, der rund um die Uhr arbeitet' ist er im Bewusstsein vieler Generationen die große Drehscheibe des Warenumschlags zwischen Europa und Übersee, zwischen Ost und West gewesen. Heute gerät der Hafen selbst in die Wirren der Politik. Durch die Zonengrenze von seinem natürlichen Hinterland abgetrennt, wird er bald an der Peripherie eines geschlossenen Wirtschaftsgebietes, der EWG, liegen
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.05.1964: Mit dem 775jährigen Hafenjubiläum hat Hamburg auch neue Türen aufgestoßen. Gerade deshalb enthielt das Thema dieser gut gemachten Unterhaltung auch zugleich die Antwort: Hamburg ist nicht mehr nur identisch mit Handel und Hafen. Das Bild der Hansestadt hat sich tatsächlich gewandelt: Die Industrie ist schon genauso wichtig geworden. Der Bericht demonstrierte gekonnt, wie man Wirtschaftsfakten gut verpackt auch dem Normalverbraucher servieren kann
21:15 Heute Abend Dick Powell
Das Gefängnis
Ein Fernsehfilm von Richard Simmons mit Charles Boyer, Theodore Bikel, John Abbott, Regie: Don Medford
Auf einer südamerikanischen Gefangeneninsel befinden sich nur noch ein Gefangener und sein Wärter. In der Einsamkeit verwischen sich zwischen den beiden Männern die Grenzen, sodass immer unklarer wird, wer nun eigentlich gefangengehalten wird ...
Gong 17/1964: Leicht sentimentale Geschichte über die rührende Männerfreundschaft zwischen einem Wärter und seinem einzigen Sträfling (die Sendung war ursprünglich am 17. Dezember 1963 angesetzt)
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.05.1964: Die Produzenten haben wohl wieder einmal etwas zu sehr mit dem kindlichen Gemüt des Publikums gerechnet, [...]. Erwachsene Zuschauer jedenfalls versuchten die ganze Zeit über, hinter den Sinn der Geschichte zu kommen und entzifferten sie endlich mühsam als Plädoyer für die Menschenrechte. Man wundert sich, dass bei einem solchen Aufwand an Schauspielern nichts Besseres herauskam (ab 16)
22:00 Heute
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Let's speak English (32)
Unser Fernsehsprachkurs für jung und alt mit Dr. Walter Fangl
19:00 Deutsch für Inländer
Ein kabarettistischer Versuch zur allgemeinen Sprachverbesserung von Ernst Hagen und Hans Weigel
19:20 Das liebe Geld
Der Balanceakt
19:30 Für Sie notiert
19:35 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Herzog Blaubarts Burg
Fernsehoper von Bela Bartok
ARD-Erstsendung: 15. Dezember 1963
21:10 Europa – Richtung 2000 (4)
Heute: Das neue Gesicht der Arbeit
Dokumentarbericht von Robert Jungk, Sprecher: Will Quadflieg
Wir leben im Zeitalter der Technik. Bald werden wir nur noch einen Knopf zu drücken haben. Steuern wir also der Glückseligkeit entgegen? Arbeitspsychologen sind eher gegenteiliger Meinung und glauben, dass sich viele Menschen nicht der Gefahr der 'Überzivilisation' bewusst sind. Quintessenz der heutigen Sendung: es müsste möglich gemacht werden, den 'richtigen Mann für den richtigen Job'zu finden. Andernfalls könnte im Jahr 2000 die technische Entwicklung zur Zerstörung der Menschheit führen
21:45 Wiederholung der Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 4. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Mi, 6. Mai 1964