Do, 1. Juni 1961

Seite zuletzt bearbeitet vor 747 Tage 20 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 31. Mai 1961   ◀                 1961                 ▶   Fr, 2. Juni 1961

ARD[Bearbeiten]

16:40 Zehn Minuten mit Adalbert Dickhut
(WDR)
16:50 Der Märchenflieger erzählt
"Klüger als der Agelith"
Ein Film von Lutz Dupré mit den Wuppertaler Puppenspielern
(Kinderstunde, WDR)
17:10 Raubvögel in Pennsylvania
Filmbericht
(Kinderstunde, WDR)
17:40 Fronleichnam in Bayern
Film von Otto Guggenbichler (BR)

NDR, RB
 18:25 Programmhinweise
 18:30 Die Nordschau
"Abend im Hafen"
Außenübertragung
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Werbefernsehen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:25 Werbefernsehen
  Anschließend
  Karibische Welt
Costa Rica

SFB
 18:45 Leben des Meeres
 19:15 Sandmännchen
 19:25 Berliner Abendschau

WDR
 19:00 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
(–19:25)

20:00 Tagesschau/Das Wetter morgen
20:20 Das Weltbild im Wandel der Zeit
Eine Sendung von Dr. Rudolf Kühn
1. Folge
Der Mensch hat sich in jedem Zeitalter eine andere Vorstellung von seiner Umwelt gemacht. Glaube, Forschung und Wissen haben dieses Bild immer wieder verändert – vom Zeitalter der Dämonen und Götter bis in unsere wissenschaftliche Gegenwart. (BR)
20:50 Zeit des Glücks
Von Marcel Achard
Deutsch von Herbert Mühlbauer
Personen: Toussaint Lesparre (Peter Lühr); Emilie Lesparre (Elfriede Kuzmany); Frederic Lesparre, Daniel Ardouin und Jerome Ardouin (Rolf Boysen); Blanche Lesparre (Monika Faber); Nicolas Merovee (Walter Buschhoff); Claire Merovee (Margarethe Carl); Nicole Merovee (Grit Böttcher); Claude Lesparre und Sebastien Lesparre (Mario Münster); Guillaume (Sigurd Fitzek); Pierre (Werner Freyberg); Sekretärin (Carine Christian); Photograph (Gert Wiedenhofen); Cressida (Anaid Iplicjian); Antoine (Max Buchsbaum); Lucie (Lotte Ledl); Felix Marbeau (Rainer Brandt); Sebastien Lesparre (Harry Engel); Agnes Ardouin (Nora Minor); Veronique Lesparre (Eva Richter)
Musik: Rolf Wilhelm
Szenenbild: Peter Scharff
Regie: Rudolf Jugert
Was im Leben unmöglich ist – in einem Theaterstück kann es möglich gemacht werden. Im Leben werden die Menschen immer älter. Marcel Achard drehte dieses Naturgesetz ganz einfach um und schrieb ein Stück, in dem die Personen immer jünger werden. Die Handlung beginnt 1939 mit der goldenen Hochzeit von Toussaint und Emilie Lesparre; sie endet 1889 mit ihrer Verlobung. Dazwischen zeigt der Autor drei wichtige Ereignisse aus dem Leben der beiden und ihrer Familie. 1920 erlebt ihre Tochter Claire die erste Liebesenttäuschung. Toussaints und Emilies Liebe muß eine Probe bestehen. Zwei Jahre vorher, 1918, sind die Männer der Familie im Krieg. Emilie wartet sehnsüchtig auf einen Brief ihres Mannes. 1900 schließlich erleben sie und Toussaint ihre erste Ehekrise. (BR)
22:40 Tagesschau
Spätausgabe

ARD 2[Bearbeiten]

Anmerkung: An diesem Tag begann das bundesweite 2. ARD-Programm, das bis zum 31. März 1963 ausgestrahlt wurde.

WDR
 19:30 Prisma des Westens

20:00 Tagesschau/Das Wetter morgen
20:20 Paganini
Operette in drei Akten von Paul Knepler und Bela Jenbach
Musik von Franz Lehár
Personen/Sänger: Paganini (Walther Reyer/Sandor Konya), Anna-Elisa (Susanne Korda/Herta Talmar), Pimpinelli (Gerhard Frickhöffer/Willy Hofmann), Bartucci (Fritz Eckhardt), Bella Giretti (Topsy Küppers/Rita Bartos), Graf Hédouville (Hans Unterkircher), Gräfin de Laplace (Susanne Engelhart), Toffolo (Franz Böheim), Foletto (Walter Varndal), Beppo (Michael Janisch), Herzog Piombino (Josef Krastl), Marco (Harry Hornisch), Julia (Dany Sigél), Emanuele (Karl Krittl), Philippo (Jo Trummer), Wirt (Erich Dörner), Wirtin (Eva Sandor)
Es spielt das Kölner Rundfunkorchester, Leitung: Franz Marszalek.
Es singt der Kölner Rundfunkchor, Leitung: Bernhard Zimmermann.
Szenenbild: Dieter Reinecke
Regie: Theodor Grädler
Der Geiger Paganini begegnet auf einer Konzertreise der Fürstin Anna-Elisa. Sie ist bezaubert von seinem Geigenspiel, er von ihrer Schönheit. Am Hof zu Lucca entwickelt sich zwischen beiden ein recht intimes Verhältnis, das aber nicht in die Pläne Napoleons I., eines Bruders der Fürstin, paßt. Durch Intrigen entzweit er die Liebenden. Anna-Elisa fügt sich seinen Heiratsplänen und verlobt sich mit dem Herzog von Piombino. Enttäuscht verläßt Paganini Lucca, um sich hinfort nur noch den Künsten zu widmen. (WDR)

Mi, 31. Mai 1961   ◀                 1961                 ▶   Fr, 2. Juni 1961