Do, 23. August 1962

Seite zuletzt bearbeitet vor 20 Tage 23 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 22. August 1962   ◀                 1962                 ▶   Fr, 24. August 1962

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:25 Amphitryon
Komödie von Molière mit Axel von Ambesser, Lola Müthel, Karl Schönböck, Hans Putz, Regie: Axel von Ambesser
ARD-Erstsendung: 04.09.1959
 11:40 Bergsteiger am Battert
 12:00 Das aktuelle Magazin

17:00 Möwenkolonie am Rohrsee
Kinderstunde (HR)
17:10 Kleiner Freund Kenkichi
Eine Geschichte aus Japan
Der kleine Japaner Juzo ist in seinem kurzen Schülerleben schon sehr viel verlacht worden, weil er ein bisschen dicker ist als die meister Kinder. Um so mehr freut er sich darüber, dass es ihm in seiner neuen Schule gelingt, mit dem besten Turner der Klasse, Kenkichi, Freundschaft zu schließen ... (Kinderstunde)

NDR/RB
 18:20 Programmhinweise
 18:30 Die Nordschau
Heute: Ostsee-Schifffahrt
 18:55 Das Sandmännchen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:30 Sag die Wahrheit!

WDR
 18:40 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:22 Schlagzeilen des Jahrhunderts
Heute: Rudolph Valentino ist tot, 23. August 1926
 19:30 Der Vater der Raumfahrt

HR
 18:25 Familie Michael in Afrika
Aus der Vogelperspektive beobachten diesmal die Michaels das Land
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Dein guter Stern
 19:30 Sag die Wahrheit

SWF/SDR
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Der Fenstergucker

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Mit Siebenmeilenstiefeln
Heute mit einem Besuch in der persischen Tiefebene
 19:05 Die Viertelstunde
Heute: Zur Unterhaltung
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zum Zeitgeschehen

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Daphne Laureola
Komödie von James Bridie, deutsch von Lucie Mannheim, Personen und Darsteller: Lady (Brigitte Horney), Mr. Gooch (Walter Richter), Ernest (Hermann Treusch), Sir Joseph (Robert Müller), Vincent (Gerhard Becker), Mr. Watson (Wilhelm Pilgram), Eine Dame (Magda Hennings), Ein Herr (Alois Garg), George, Kellner (Heinz Schacht), Erster Schieber (Hans Müller-Westernhagen), Zweiter Schieber (Wolf Schlamminger), Bob (Horst Grünes), Maisie (Dagmar Laurens), Bill (Jürgen Wölffer), Helen (Margaret Kaiser), Musik: Hagen Galatis, Szenenbild: Lothar Kirchem, Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
In einem zwielichtigen kleinen Londoner Lokal trifft während des Zweiten Weltkriegs eine bunt gemischte Gesellschaft aufeinander: ein junges Pärchen, einige Leute, die sich langweilen und der junge idealistische Dichter Ernest. Zum Mittelpunkt der wild zusammengewürfelten Gesellschaft entwickelt sich bald eine imponierende Dame, Lady der besseren britischen Gesellschaft. Sie lädt die Gruppe zu einer Party in ihrem Haus ein. Ernest verliebt sich in die Frau, wird von deren schwerkranken alten Mann aber brüsk über die Wirklichkeit informiert: Lady 'Daphne Laureola' ist eine unheilbare Trinkerin und muss ständig unter Aufsicht gehalten werden ... Als die Gruppe nach Monaten wieder zusammentrifft, ist der Lord gestorben. Die Lady führt Ernest zu einem Lorbeerbaum im Garten ...
Gong 33/1962: Im Mittelpunkt der skizzierten Handlung steht eine Lady, die dem Trunk verfallen ist und trotz ihrer Abhängigkeit von zwei verständislosen Menschen genügend Lebenserfahrung besitzt, um einem jungen Menschen den Blick für die Wirklichkeit zu öffnen. - Balanceakt einer älteren Dame zwischen Alkohol und Wirklichkeit
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 24.08.1962: Regisseur Heinz Wilhelm Schwarz machte aus der Komödie des schottischen Dichterarztes James Bridie ein übergewichtiges Schauspiel, ein Fehler, der den jüngeren deutschen Regisseuren leider immer wieder unterläuft und der deutlich macht, dass sie das angelsächsische Theater so wenig kennen wie die Gebräuche und Lebensgewohnheiten auf dieser Insel. Mit der beflissenen Wiederholung 'Sir' und mit dem hier gebotenen unenglischen Szenenbild Lothar Kirchems wurde das Klassenziel von Regisseur und Bühnenbildner jedenfalls nicht erreicht. Dafür sorgten allein Brigitte Horney, Robert Müller und der junge Hermann Treusch [...]
Gong 36/1962 schrieb in seiner Kritik: Geistreich, witzig dialogisiert, hintergründig [...] Für die Heldin setzt Brigitte Horney ihre reifen darstellerischen Mittel ein. Sie ist ebenso stark in einem psychotischen Ausbruch wie in der Versuchung durch die Jugend und in der ernüchterten Selbstverteidigung. Ihr junger Partner Hermann Treusch zeigt gute Gestaltungsansätze, muss im Ekstasischen aber noch über seinen Schatten springen lernen. Eine großartige Studie des greisen Sir Joseph liefert der ehrwürdige Robert Müller, dessen meisterhafte Kunst des Chargierens wir aus seiner Berliner Staatstheaterzeit in dankbarer Erinnerung haben. Subtile, zuweilen etwas pastose Regie: Heinz Wilhelm Schwarz. Die glänzende Übersetzung aus dem Englischen stammt von Lucie Mannheim. Alles in allem: ein Werk, dessen tragische Attitüde es zur echten Komödie macht (Für Erwachsene / WDR)
22:15 Tagesschau
Spätausgabe
22:25 79. Deutscher Katholikentag
Filmbericht aus Hannover (NDR)

ARD 2[Bearbeiten]

WDR
 19:30 Prisma des Westens
Heute: Düsseldorfer Forum – Diskussion zur Landespolitik

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Butch passt aufs Baby auf
Kriminal-Groteske von Damon Runyon mit Hans Schwarz (als Butch), Kurt Alexis (als Klein-Isidor), Hermann Motschach (als Spanier-John), Fritz Bachschmidt (als Harry, das Ross), Hans-Jürgen Ott, Hermann Bartschatt, Herzlieb Kohut, Bernd Wiegmann, Armas Sten Fühler, Regie: Dieter Rotkohl
Der dicke Butch knackt beim Aufpassen auf das Baby einen Geldschrank. Als treusorgender Familienvater beteiligt er den Kleinen mit fünf Prozent an der Beute. Der Säugling rettet ihn dafür vor der Polizei ...
Wiederholung einer Sendung aus dem 1. Programm vom 07.03.1961 (ab 16 / RB)
21:05 Signale an die Umwelt
Dokumentarbericht über Geltungsbedürfnis und seine heutigen Formen
Von Ludwig Schubert
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 24.08.1962: Schade, dass diese Fleißarbeit in ermüdendem Gleichmaß vorgetragen wurde. Auch Wissenschaftler haben sich nämlich den dramaturgischen Gesetzen zu beugen, vor allem, wenn ihr Vortrag dermaßen lang und an ein großes Publikum gerichtet ist. Man hätte sich außerdem weniger ausführliche Bestandsaufnahme und dafür eine tiefergehende psychologische Deutung gewünscht
Wiederholung einer Sendung aus dem 1. Programm vom 11.08.1961
21:55 Hoffnung-Festival
Ein karikiertes Konzert von Gerard Hoffnung – mit sonderbaren Geräten wird musikalischer Ulk getrieben
Wiederholung einer Sendung aus dem 1. Programm vom 10.03.1961
22:10 Mit anderen Augen
Es spricht Pastor Dr. Hans Eberhard Pries (NDR)

Österreich[Bearbeiten]

19:30 Für sie notiert
19:35 Funkstreife Isar 12
Heute: Und sonntags zum Mondsee
19:55 Kurz vor acht
20:00 Zeit im Bild
20:20 Kurzfilm–Mosaik
20:25 Der Fall Winslow
Englischer Spielfilm mit Robert Donat, Cedric Hardwicke Wiki.png
21:55 Zeit im Bild
mit den zweiten Abendnachrichten und Wiederholung der Bildberichte

Schweiz[Bearbeiten]

17:30 Für die jungen Zuschauer
Jugendnachrichten / Wir verraten, wer die Reise nach Schweden macht: Auflösung des Nils-Holgersson-Wettbewerbes / Abenteuer unter Wasser. Neue Folge
20:00 Tagesschau
20:15 Das Buch der Woche
20:20 Daphne Laureola
Übernahme von der ARD
22:15 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Mi, 22. August 1962   ◀                 1962                 ▶   Fr, 24. August 1962