Do, 28. Mai 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 22 Tage 19 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 27. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 29. Mai 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Der Misanthrop
Schauspiel von Molière mit Ernst Ginsberg, Karl Schönböck, Agnes Fink
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Der Fußball
Ein bulgarischer Zeichentrickfilm
Trotz fester Spielregeln kann es manchmal bei einem Fußballspiel zu aufregenden Zwischenfällen kommen, denen selbst der Schiedsrichter nicht gewachsen ist. Dieser lustige Zeichentrickfilm zeigt, wie es auf dem Platz nicht zugehen sollte ... (Kinderstunde für alle / WDR)
17:05 Jagd auf Bella
Abenteuer in einem afrikanischen Naturschutzpark
David lebt bei seinem Onkel, einem Großviehzüchter, in Afrika. Eines Tages, als gerade Davids Cousine Susan zu Besuch ist, stellt der Onkel fest, dass das einzige Nashorn im Wildschutzgebiet, von den Kindern Bella getauft, mit einem Pfeil verwundet wurde. Da das verletzte Tier für Menschen gefährlich werden könnte, beschließt er, das Tier zu erschießen. David und Susan möchten Bella retten - Beginn eines gefährlichen Abenteuers ... (Kinderstunde für alle / WDR)
17:55 Spiel mit Bällen
Gymnastik mit Elisabeth Rathmann
Sekretärinnen und Arbeiterinnen am Fließband brauchen Ausgleichsgymnastik. Der Mangel an Bewegung, eine Erscheinung unserer Tage, soll auf dieser Weise und unter fachkundiger Anleitung abgeholfen werden, um Verkrampfungen und einseitige Belastungen zu beseitigen (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Der Monat in der Zone
Eine Sendung über das Leben in der sowjetisch besetzten Zone
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Don Juan und Faust
Oskar Fritz Schuh inszeniert

WDR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Fronleichnam

HR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Fronleichnam

SR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Fronleichnam

SWF/SDR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Fronleichnam

BR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Fronleichnam

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Bericht von den Inseln
Fernsehspiel von Markus Schröder, Personen und Darsteller: Der Reporter (Hartmut Reck), Don Manuel / Vorsitzender des Gerichts / Fischer (Alexander Golling), Diego (Wolfgang Kieling), José (Hannes Messemer), Doña Teresa (Elfriede Kuzmany), Erster Beisitzer / Plantagenarbeiter (Bert Fortell), Zweiter Beisitzer / Händler (Heinz Leo Fischer), Juanita (Elfriede Lucca), Polizist (Albert Hehn), Musik: Rolf Wilhelm, Szenenbild: Walter Dörfler, Regie: Kurt Wilhelm
Nach einem eintägigen Krieg zwischen den beiden Inseln San Domingo und San Francisco ist das eine Eiland - Domingo - durch bakterielle Kampfstoffe total entvölkert. Die letzten Überlebenden werden von einem Diktator gnadenlos unterdrückt. Ursache, Ablauf und Folgen dieses Krieges bleiben wochenlang verborgen, die lückenlose Blockade der anderen Insel funktioniert tadellos. Ein Reporter, der die Inseln besuchen, aber nicht filmen durfte, versucht mit Schauspielern das Geschehen nachzustellen. Wer war Schuld? Diktator Don Manuel, die beiden Antagonisten Diego und José oder gar Doña Teresa? Angeklagt werden die Brüder Diego und José ...
Gong 21/1964: In einem interessant und geschickt aufgebauten politischen Parabelspiel wird versucht, in der Vereinfachung der Fiktion Wahrheiten über Macht, Politik, Schuld und Liebe aufzudecken
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 29.05.1964: Es hat ganz den Anschein, dass es dem Bayerischen Fernsehen gelungen ist, einen fulminanten neuen deutschen Bühnenautor zu entdecken: [...] Sein faszinierend konstruiertes, durchdachtes, auf allen drei Spielebenen dramaturisch wie dialektisch perfektes Denkspiel lieferte mindestens ein Dutzend Rollen für Protagonisten, die nicht nur ihren Erfolgstyp bringen, sondern über ihn hinaus gestalten können, [...]. Des Autors Einfall, die beiden feindlichen Brüder und Antagonisten abwechselnd als Ankläger und als Angeklagte gegeneinander in Erscheinung treten zu lassen, verrät zumindest das Bühnengenie des neuen Mannes. Er hatte noch einen großartigen Einfall: Eine Frau mit der Verteidigung der beiden Staatsverbrecher zu beauftragen und ihr den Triumph in die Hände zu geben, im Negativen der Schuld und auch das Positive zu entdecken und herauszustellen. [...]
Gong 24/1964 schrieb in seiner Kritik: Die Idee, die dem Spiel zugrunde liegt, ist originell und faszinierend. Markus Schröder gelang es auch, die vielverschlungene Problematik von Staat, Volk und eigenverantwortlicher Stellung des Individuums dazwischen aufzuzeigen; er hat aber doch zuviel gewollt. Nach den beiden Verhandlungsszenen mit vertauschten Rollen war das Wesentliche gesagt, die späteren Szenen waren nicht frei von Wiederholungen und - dramaturgisch gesehen - nur Anhängsel, die nicht organisch in das Stück gehörten. Sie verminderten dadurch den starken Eindruck des Vorhergegangenen. Wieder einmal stand dem Regisseur ein kaum überbietbares Ensemble zur Verfügung. Schade, dass das Spiel nicht straffer war
Hörzu 24/1964 schrieb in ihrer Kritik: In drei Rollen verkörperte Alexander Golling einen erschreckend genialen Spieler der Macht. 'Hass stärkt die Macht, Liebe stellt sie in Frage' - das war die Quintessenz des Stücks, dessen Form weniger zu überzeugen vermochte als sein Inhalt (Eher für Erwachsene / BR)
21:40 Staunen ist durchaus gestattet
Ein Bericht über die New Yorker Weltausstellung von Werner Baecker
Die umstrittene Weltausstellung hat die Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern in vieler Hinsicht übertroffen. 70 Millionen Menschen werden in den kommenden Monaten als Besucher erwartet. Sie sollen die ersten sein, die unsere zukünftige Welt deutlich vor sich sehen: vollautomatisch, elektronisch gesteuert und zeigend, dass eine Mondreise keine Utopie mehr, sondern Realität von morgen sein wird
Hörzu 24/1964 schrieb in ihrer Kritik: Eine außerordentlich fesselnde Reportage [...], informativ, gewürzt mit Humor und, wo es angebracht schien, mit feiner Ironie. Bei der Schilderung des inoffiziellen deutschen Aufgebots - Lodenmäntel, Bierseidel und Mundharmonika - ging allerdings auch ihm der Humor flöten (NDR)
22:40 Tagesschau
Das Wetter morgen
Anschließend
Kommentar
23:00 Spektrum
Berichte aus dem kulturellen Leben von Werner Koch und Rolf Wisselmann
Geplante Themen der 50. Ausgabe: 25 Jahre Zürcher Schauspielhaus / das Münchner Musikmuseum / 'Das Kunstwerk', eine der wenigen europäischen Kunstzeitschriften von Rang (bis gegen 23:35 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

16:30 Internationale Olympia–Prüfungskämpfe der Leichtathleten
Übertragung aus dem Sepp-Hipp-Stadion in Balingen und dem Aue-Stadion in Kassel
18:25 Nachrichten
18:30 Das Traumhaus
Zeichentrickfilm
Was macht eine Familie, die sehnlichst auf das eigene Häuschen wartet und endlich am Ziel ihrer Wünsche steht? Es gibt unzählige Aufregungen beim Kauf eines Traumhauses ...
18:40 Orchideen
Abenteuer der Blumenzucht
Zucht und Kreuzung der Orchidee, die vor 200 Jahren nach Europa kam. Von 20 000 Orchideen-Arten gibt es 182 auf unserem Kontinent
19:00 Lagahene
Religiöse Tanzkunst in Indien
Mit eindringlich schönen Bildern zeigt dieser Beitrag die Arbeit von Pater Proksch, der über dreißig Jahre in Indien lebt und hier eine Tanzgruppe betreut (katholisch)
19:30 Nachrichten
19:40 Sänger mit Diplom
Vom Hörsaal ins Rampenlicht
Ein Film von Heiner Zesny
Früher stand im Mittelpunkt des Studiums angehender Opernsänger die Ausbildung der Stimme und musikalische Kenntnisse. Heute legen viele Hochschulen immer mehr Wert drauf, dass der Sänger ein guter Darsteller ist. Der Beitrag berichtet vom Studium an der Opernabteilung einer Hochschule für Musik und Theater und zeigt die ganze Breite der hier erteilten Ausbildung
20:00 Gehen Sie zu Paul Potter
Ein Detektiv in tausend Noten
Kriminalgroteske mit Musik von Heinz Kießling, Personen und Darsteller: Paul Potter (Erik Schumann), Lisa Kilroy (Margit Saad), Nagel (Hans Clarin), Mona (Karola Ebeling) sowie Inge Richter, Ellen Umlauf, Bum Krüger, es spielen die Orchester Max Greger und Kurt Graunke, Choreografie: Kurt Jacob, Szenenbild: Walter Dörfler und Helmut Gassner, Regie: Heinz Liesendahl
Privatdetektiv Paul Potter, der Mann mit den tausend Masken, jagt keine brutalen Gangster oder geheimnisvollen Massenmörder, seine Klienten sind die 'kleinen Fische'. Potters Sekretärin Pisallek, unsterblich in ihren Boss verliebt, meldet ihm eines Tages den schwerreichen amerikanischen Hundefutterfabrikanten Kilroy. Dieser möchte, dass der Detektiv seine beiden lebenslustigen Töchter Mona und Lisa während deren Europareise überwacht. Während Mona brav und lieb ist, fleißig für ihr Studium lernt, erweist sich die mondäne Lisa als umso schwieriger. Sie erkennt Potter in jeder Verkleidung. Und so engagiert er raffiniert eine Vertretung - Detektiv Nagel ...
Gong 21/1964: Kriminalistisches Lustspiel mit Musik über die komischen Detektivabenteuer des 'Mannes mit den tausend Masken' (ab 14)
21:00 Blickpunkt
Unsere Korrespondenten berichten
Heute: Staatsbesuch an kurzer Leine - Nachlese des Besuches des Bundespräsidenten in Südamerika
21:30 Blauer Dunst
Tabakträumereien von Peter Laregh mit Hans Jürgen Diedrich, Rainer von Artenfels, Louise Martini und anderen, Szenenbild: Sven Undritz, Regie: Georg Tressler
Diese unterhaltsame Sendung befasst sich unabhängig von den Forschungsergebnissen der jüngsten Zeit lediglich mit dem gesellschaftlichen Zusammenleben von Rauchern und Nichtrauchern. 'Es lebe der blaue Dunst' rufen die einen, 'hoch lebe die frische Luft' schreien die anderen (ab 12)
22:00 Nachrichten
22:05 Die Welt und Deutschland
Klaus Mehnert zieht Bilanz nach seiner siebten Weltreise (bis gegen 22:40 Uhr)

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Tiere der Arktis
Eine Sendung von und mit Dr. Ferdinand Starmühlner
17:30 Manuelas Tagebuch
Heute: Frühling in Japan
Ein Reisebericht von Dr. Helmut Wiesler
19:30 Das sollten Sie sehen
Wiener Jugendstil
Ein Filmbericht von Alfred Schmeller
20:00 Zeit im Bild
20:15 König Cymbelin
Tragikomödie von William Shakespeare, Musik nach altenglischen Meistern von Gustav Zelibor, Personen und Darsteller: Arviragus (Matthias Fuchs), Ein Knabe (Albert Lösch), Guiderius (Albert Rueprecht), Erster Graf (Curt Eilers), Zweiter Graf (Fritz Gehlen), Ein Franzose (C. W. Fernbach), Eine Hofdame (Rita Zimmer), Eine Tänzerin (Angelika Papp), Kerkermeister (Theo Lingen), König Cymbelin (Erik Frey), Erster Edelmann (Carl Bosse), Zweiter Edelmann (Peter Wiegel), Jachimo, ein Römer (Kurt Heintel), Leonatus Posthumus (Michael Heltau), Britischer Offizier (Günther Lass), Ein römischer Hauptmann (Hermann Glaser), Cloten, Sohn der Königin (Franz Messner), Helena, Kammerfrau Imogens (Hilde Pfaudler), Pisanio, Diener des Leonatus (Guido Wieland), Philario, römischer Patrizier (Eduard Sekler), Cornelius, Leibarzt der Königin (Karl Fochler), Cajus Lucius, römischer Feldherr (Erich Nikowitz), Belarius, ein verbannter Edelmann (Fritz Schmiedel), Die Königin, zweite Frau des Cymbelin (Sigrid Marquardt), Imogen, Tochter des Königs aus erster Ehe (Johanna von Koczian), Statisten (Oswald Bradfisch, Reinhard Leindl, Thomas Rüdiger, Dieter Sterkl, Ali Taspinar), Kostüme: Hill Reihs-Gromes, Bildregie: Otto Anton Eder, Bühnenbild und Inszenierung: Dietrich Haugk
Aufzeichnung einer Aufführung des Theaters in der Josefstadt Wien
Die Wiener Arbeiterzeitung vom 28.05.1964 zitiert zur Fernsehausstrahlung die eigene Theaterkritik vom Dezember 1963: Dietrich Haugk hat den Edelstein dieses Märchens aus dem Gestrüpp einer etwas leichtfertigen Dramaturgie herausgelöst, ohne dem Stück auch nur das geringste von seiner Farbenpracht, von dem reichen Register der Gefühlstöne zu nehmen
22:40 Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

09:00 Fronleichnamsprozession
Übertragung aus Winkeln bei St. Gallen
17:30 Für unsere jungen Zuschauer
17:30 Kennst du dieses Bilderbuch? - 'Bella und die fünf Strolche' von Ferdinand Rausser, erzählt von Trudi Gerster
17:50 Scherz und Spiel mit schwarzen Kindern. Eine Filmreportage aus Afrika von Helmut Knorr
18:10 Die Kinder von Bullerbü (3): Zähne ziehen tut nicht weh (bis gegen 18:30 Uhr)
20:00 Tagesschau
20:15 Weltpolitik
Kommentiert von Hans O. Staub
20:30 Die Feuertreppe
Fernsehspiel nach Reginald Rose
21:25 Konzert aus dem Vatikan
Ausführende: Sinfonieorchester und Chor des Italienischen Fernsehens Rom unter der Leitung von Armando La Rosa Parodi und Nino Antonelli
Aufzeichnung eines Konzertes zu Ehren Papst Paul VI.
22:40 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Mi, 27. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 29. Mai 1964