Do, 6. Juni 1968

Seite zuletzt bearbeitet vor 27 Tage 16 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 5. Juni 1968   ◀                 1968                 ▶   Fr, 7. Juni 1968

Anmerkung: Wegen des Attentats auf den amerikanischen Politiker und Präsidentschaftskandidaten Robert F. Kennedy kam es möglichweise zu Programmänderungen oder Programmverschiebungen

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm von ARD und ZDF
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Erste Meldungen der Tagesschau
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Der Sportspiegel
Wiederholung vom Dienstag
 10:50 Lala Sana
Englischer Kurzfilm von Ken Law
 11:10 Händler, Trödler, Käuze
Unentdecktes Brüssel
 11:35 Die Drehscheibe
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:30 Uhr

16:40 Tagesschau
Alle Sender außer BR
16:45 Eins, zwei, drei – ein Hahn dabei
Eine Bildergeschichte von Hans Baumann
Ein Gockelhahn, ein Schaf und eine Ente besteigen anno 1783 die Gondel des ersten Ballons, erbaut von den französischen Brüdern Montgolfier. Wenig später steigt der Ballon mit dem mutigen Kleeblatt über die Dächer von Paris hinauf ... (Kinderstunde für alle / WDR)
17:00 Jan und das Wildpferd
Ein Spielfilm aus Westfalen nach dem Buch von Heinrich Maria Denneborg, Personen und Darsteller: Der Junge Jan (Wolfgang Peau), Der Knecht Natz (Kurt Rackelmann), Das Mädchen Dina (Julia S. Lindig) sowie Brigitte Drummer, Hela Gruel, Ellen Bittmann, Barbara Schwerg, Willi Pelser und Helmut Früchtenicht, Musik: Hans Posegga, Kamera: Bruno Stephan, Regie: Benton Claus Lombard
Jan und das hinkende Wildpferd Balthasar werden Freunde. Das verletzte Tier, das dem westfälischen Herzog von Kroy gehört, soll aus der Herde genommen und getötet werden. Jan möchte das Tier haben. Doch was macht man damit auf einem modernen Bauernhof?
Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle vom 26.03.1967 (WDR)
18:00 Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:05 Berichte vom Tage
 18:19 Die Nordschau
 18:53 Das Sandmännchen
 19:00 Berichte vom Tage
 19:26 Studenten
Heute: Reden ist Silber
 19:59 Programmhinweise

SFB
 16:00 Programmhinweise
 18:05 Der Ritter Bayard
Heute: Mord
 18:30 Robin Scott in Mexiko
 19:05 Das Sandmännchen
 19:15 Blick in die Presse
 19:23 Wetterbericht
 19:25 Berliner Abendschau

WDR
 18:05 Überraschungen in der Vitrine
Heute: Bacchus und sein Zubehör
 18:10 Dass (k)einer des anderen Sprache verstehe
Heute: Licht (1)
 18:25 Guten Abend
 18:30 Hier und heute
 19:10 Quasi una Fantasia
Gewidmet der Gräfin Ciuletta G.
 19:40 Kleines nordeuropäisches Feuilleton
Irlands weite Seele - Den Kabeljau zu fangen

HR
 18:05 Programmhinweise
 18:10 Familie Feuerstein
Heute: Tücken der Technik
Fred Feuerstein hat sein Eigenheim vermietet und ist in ein mit aller moderner Technik ausgestattetes Hochhaus gezogen ...
 18:40 Das Sandmännchen
Heute: Der kleine Briefträger schreibt Briefe
 18:50 Die Hessenschau
 19:10 Der dumme August
Fernsehspiel
Karl Siebert, ein ehemals berühmter Clown, scheitert bei dem Versuch, an seine früheren Erfolge anzuknüpfen ...
 19:50 Heute in Hessen

SR
 12:30 Im Dreieck
 18:05 Mosaik
 18:25 Das Sandmännchen
 18:30 Stars von morgen?
 18:45 Katy
Heute: Hören Sie nicht auf Gerüchte
 19:20 Prisma
 19:35 Aktueller Bericht

SDR/SWF
 18:05 Lautlose Jagd
Heute: Der rote Dreier
Im Wald von Holzhausen treibt ein Wilderer sein Unwesen. Sein Wagen trägt ein falsches Kennzeichen. Pölzig hilft einem Kriminalbeamten bei seinen Nachforschungen ...
 18:40 Die Abendschau / Blick ins Land
 19:10 Das Sandmännchen
Heute: Allerlei über Tiere
 19:20 Sag die Wahrheit!
Ein heiteres Beruferaten mit Gudio Baumann
 19:54 Nachrichten
aus Baden-Württemberg bzw. Rheinland-Pfalz

BR
 18:00 Telekolleg
Deutsch (46)
 18:30 Zu Gast in Duisburg F.png
Kurt Schmidtchen besucht heute die Stadt an Rhein und Ruhr und findet in Christa Williams eine charmante Begleiterin und Stadtführerin. Duisburg war Königshof, Mitglied der Hanse und Universitätsstadt. Sie hat den größten europäischen Binnenhafen und ist die Königin der Stahlerzeugung, Hochburg des Sports und Stadt der Wälder und Seen
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Programmänderung
Amerika am 6. Juni
Ein Bericht über den Mordanschlag auf Robert Kennedy
Von Gerd Ruge
Funkuhr 25/1968 schrieb in ihrer Kritik: [...] Gerd Ruge hatte den Präsidentschaftskandidaten auf seiner Wahlreise begleitet. Er hatte den Triumphzug Kennedys miterlebt - und den Mordanschlag. Nur mit Mühe gelang es ihm, seine tiefe Erschütterung vor der Fernsehkamera zu verbergen. [...] Die Eindringlichkeit seines Berichtes verdiente tiefempfundenen Dank des Zuschauers, wenn er hier nicht völlig unangebracht wäre
Anmerkung: Ursprünglich war das nachfolgende Programm jeweils eine halbe Stunde früher vorgesehen
20:45 Die Unbekannte aus der Seine
Schauspiel von Ödön von Horvath mit Hertha Martin (Die Unbekannte), Walter Kohut (Albert), Grete Zimmer (Irene), Eric Pohlmann (Ernst), Hans Clarin (Emil), Kurt Sowinetz (Theodor, ein Leidtragender), Kurt Radlecker (Silberling), Willy Harlander (Nicolo), Walter Sedlmayr (Polizist), Melanie Horeschovsky (Hausmeisterin), Ina Peters (Klara), Kurt Zips (Student), Hilde Berndt (Die Gattin des Ingenieurs), Franziska Liebing (Mathilde, die Zimmervermieterin), Herta Konrad (Lucille), Gery Müller (Lilly), Felix Brasil (Uhrmacher), Max Strassberg, Peter Brand, Kurt Bülau, Alfred Czerny (Mitglieder der Mordkommission), Musik: Rolf Wilhelm, Szenenbild: Wolfgang Hundhammer, Regie: Michael Kehlmann
Rührende Geschichten ranken sich um die 'Unbekannte aus der Seine', deren Gipsmaske noch heute in Kunstgewerbeläden erhältlich ist. Ödön von Horvath hat sich davon 1933 zu einer bitteren Komödie anregen lassen: Ein obdachloses Vorstadtmädchen deckt aus Liebe den Mörder Albert. Als er sie einer anderen wegen verlässt, geht sie ins Wasser und nimmt sein Geheimnis mit in den Tod. Albert aber kommt bald zu Wohlstand und Ehren, die Totenmaske der Unbekannten hängt in seinem Schlafzimmer ...
Gong 22/1968: Satire des österreichischen Dramatikers; mit psychologischem Gespür wird der skrupellose Weg eines aus der bürgerlichen Bahn geworfenen Mannes gezeichnet
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 07.06.1968: [...] Es ist gewiss eine sehr schwer lösbare Aufgabe, das somnambul-poetische Liebeserlebnis der Unbekannten mit einem Kriminellen [...] glaubhaft zu machen. Der Regisseur vereinfachte sich seine Sache, indem er den Schauspielern freien Lauf ließ. Da es sich um ein Ensemble aus Vollblutschauspielern handelte, schossen die besten und temperamentvollsten von ihnen (Eric Pohlmann, Hans Clarin, Melanie Horeschovsky) über ihr Ziel hinaus. Hätte man Sprache und Spiel sanft gezügelt, wäre aus einem schönen Fernsehabend ein wahrhaftiges Erlebnis geworden
Gong 26/1968 schrieb in seiner Kritik: Michael Kehlmanns Inszenierung arbeitete das Milieu gut heraus, Kleineleuteleben in Wien um 1930, in den 'Slums', wie man es heute nennen würde, Kriminelle und Unmoralische, Menschen ohne Skrupel, von dem Autor in Charakteren und Details treffend gezeichnet. Von Horvath wird mehr und mehr zum Sternheim der dreißiger Jahre. Er überliefert Lebensweisheiten aus dieser Zeit durch seine Stücke. Ein gutes Ensemble aus Wien. Ein düsterer Stoff, der traurig stimmte
Hörzu 25/1968 schrieb in ihrer Kritik: [...] Wer darf solch schiefe, leere, banale Dialoge schreiben und dann sagen: Nun, so sind sie doch, die Leute, oder nicht? Ach nein, das darf heute keiner mehr. Da muss man schon Dichter und 30 Jahre tot sein. Da aber geschieht dann auch noch das Seltsame: Eine bis zur letzten Intensität drängende Regie, das Letzte herausholende Darsteller machen Horvaths wohl schwächstes Werk nicht erträglicher. Es bleibt vor so viel Schauspielkunst auf der Strecke und verleiht die Gewissheit, dass es die Ansprüche nicht erfüllt, die man an ein Stück stellen darf (ab 16 / BR)
22:20 Bedrohte Einheit
Flamen und Walonen
Ein Bericht von Paul Mautner
Die jahrhundertealten Gegensätze zwischen Flamen und Wallonen - Sprache, Kultur, Religion, politische Blickrichtung - brechen immer wieder von neuem auf und führen zu heftigen, nicht selten blutigen Auseinandersetzungen um die Einheit Belgiens. Nicht nur die Generation von gestern tritt nachdrücklich für eine Teilung des Landes ein, für neue Grenzen im Herzen Europas, sondern auch die junge Generation, besonders die Studenten (BR)
23:05 Tagesschau
Das Wetter morgen / Kommentar

ZDF[Bearbeiten]

17:45 Nachrichten / Wetter
17:50 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend mit Information, Feuilleton und Musik
The Hubbubs singen und spielen 'Ich ging am Glück vorbei'
18:15 Eisenbahndetektiv Matt Clark
Start einer dreizehnteiligen Reihe, die in sich abgeschlossenen Folgen authentische Kriminalfälle aus dem Amerika des vorigen Jahrhunderts erzählt
Heute: Black Bart, der Postkutschenschreck
Von Maurice Tombragel, Personen und Darsteller: Matt Clark (Jim Davies), Frankie Adams (Mary Castle), Black Bart (Arthur Space), Regie: William Witney
Postkutschenräuber Black Bart treibt schon seit Jahren in der Gegend von San Francisco sein Unwesen und fügt der Post- und Bahngesellschaft großen Schaden zu. Matt Clark und seine Kollegin Frankie Adams sollen ihn nun schnappen. Die beiden stellen dem Gangster eine Falle, aus der er jedoch in letzter Sekunde entwischen kann. Allerdings bleibt ein Taschentuch mit dem Zeichen einer chinesischen Wäscherei am Tatort zurück ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 07.06.1968: [...] Kriminalfälle im Oma-Look. Sie gibt sich behäbig, gemütlich und ein wenig einfältig, wie man sich die gute alte Zeit vorstellt. Nach dieser ersten Folge zu urteilen, ist sie gut fotografiert, nicht ohne Humor, wahrt Anstand und Moral und vermeidet unnötige Grausamkeit, was nicht unwichtig ist bei der sicher nicht geringen Zahl sehr jugendlicher Zuschauer am frühen Abend (Eher ab 14)
18:50 Das kleine Fernsehspiel
Küss mich, Kater
Von Jany Holt und Marie-Louise Villiers nach einer Novelle von Raoul Garson, Personen und Darsteller: Marie (Anne Wartel), Robin (Jean Leuvrais), Blanche (Jacqueline Marbeaux), Heilpraktiker (Max Montavon), Regie: Jany Holt
Robin, Orchestermusiker an der Pariser Oper, liebt seine Violine, seine schwarze Katze, seinen Kanarienvogel und seine Frau Marie. Marie hat etwas gegen diese Reihenfolge und gibt ihrer Verdrossenheit eines Tages lautstark Ausdruck. Das verschlimmert die Lage: Robin verlässt mit Violine, Katze und Vogel ebenso lautstark das Haus. Marie hofft auf baldige Rückkehr ihres Gemahls und lässt von nun an als Zeichen ihrer Versöhnlichkeit den Schlüssel zur Wohnungstür von außen stecken ... (Eher ab 16)
19:27 Wetterbericht
19:30 Heute
Nachrichten, Themen des Tages
20:00 Berlin ist eine Posse wert
100 Jahre Herz, Schnauze und Humor
Mit Maria Sebaldt, Mady Rahl, Hildegard Kühn, Gefion Helmke, Beate Hasenau, Dagmar Biener, Stefan Behrens, Hans Jürgen Diedrich, Wolfgang Gruner, Klaus Havenstein, Wilfried Klaus, Fritz Korn, Werner Kotzerke, Willi Rose und Achim Stritzel
Musik und musikalische Leitung: Franz Grothe, Szenenbild: Otto Stich und Robert Stratil, Regie: Günter Gräwert
'Alles schon mal dagewesen' - dass daran viel Wahres ist, merkt man auch an diesem Berliner Bilderbogen. Gewandelt hat sich eigentlich nur die Kleidung, die Inhalte sind geblieben, Possen von vor hundert Jahren und Sketche von heute zeigen, wie sich die Bilder gleichen. Geblieben ist der frische Wind, der immer in Berlin weht. Über allem steht - heute wie 1868 - die Einsicht: 'Die Lage war noch nie so lächerlich!' Berliner Stachelschweine und Münchner Lach- und Schießer wie andere nehmen mutig 'det jeliebte Berlin' auf die Schippe. - Bühnenmanager Dunner und Theaterdirektor Knispel führen ein Streitgespräch, wie man die ehemalige Reichshauptstadt am besten 'künstlerisch dokumentiert'. Knispel begeistert sich für die Altberliner Posse, die die Metropole zeigt, 'wie sie ist, wie sie war und wie sie immer sein wird', sein Kollege möchte in modernen Sketchen eine 'Fülle von Problemen knallhart und brutal servieren'. Als Kompromiss einigt man sich, das gleiche Problem mal aus der Sicht von 1868, mal aus der von 1968 kabarettistisch darzubieten: Der geizige Hausbesitzer von einst findet sein Pendant in der gierigen Zimmervermieterin von heute, der gerissene Schiedsmann von damals ist dem heutigen Rechtsanwalt, der alle Schliche kennt, gar nicht unähnlich, Emporkömmling Schulze aus der Schrippendynastie könnte ein Vorfahre des Neo-Millionärs Schulze sein und der Fotograf profitiert heute wie damals von der Retusche
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 07.06.1968: [...] Nichts für ungut, aber was hier eine Handvoll Kabarettisten über 'det jeliebte Berlin' so losließ an Zeit- und Gesellschaftskrtik und sonstigen unpassenden Bemerkungen, das war manchmal Tobak, der den stärksten Raucher umwarf. Dieser Bilderbogen hatte Schnauze und Humor in Fülle, aber Herz? Das hätte der Satire ein bisschen die schmerzende Spitze genommen. Aber wie gesagt: Es war leider nirgends spürbar
Hörzu 25/1968 schrieb in ihrer Kritik: Und man sollte einen Berliner Bilderbogen nicht in München drehen. So fehlte den oft zu breit geratenen Sketchen [...] der Duft von Kudamm und Wedding. Das Berliner Herz hatte zu niedrigen Blutdruck (ab 14)
21:35 Standpunkte
Ein Streitgespräch unter der Leitung von Karlheinz Rudolph
Gong 22/1968: Zwei Verfechter betont entgegengesetzter Richtungen diskutieren vor Publikum eine allgemein interessierende Frage aus dem öffentlichen Leben
22:05 Heute
Nachrichten, Wetter, Themen des Tages

Nord 3[Bearbeiten]

19:00 Rädchen im Getriebe (10)
Wiederholung vom Montag
19:30 Russisch für Sie (36)
Wiederholung vom Dienstag
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Literarische Illustrierte
Redigiert von Ernst Schnabel
Auf der Lesebühne: Enthüllung
Ein Einakter von Rosso di San Secondo mit Maria Becker, Regie: Gerlach Fiedler
20:40 Churchill (8)
Eine illustrierte Stegreifbiographie von Sebastian Haffner
Heute: Triumph und Tragödie
21:10 Zeitgemäße Betrachtungen
Walter Jens blättert in illustrierten Zeitungen des In- und Auslandes
21:35 Die Gruppe 47 und die exilierte griechische Literatur
Ein Treffen in Berlin 33, Hasensprung
Arrangiert und aufgenommen vom Südwestfunk Baden-Baden, Regie: Dieter Ehlers (bis gegen 22:05 Uhr)

West 3[Bearbeiten]

19:00 Guten Abend
Neuigkeiten und Ankündigungen
19:05 Sandmännchen International
19:10 Nachrichten aus NRW
19:15 Hierzulande – Heutzutage
Prisma des Westens
19:45 Für und wider
19:50 Ihre Heimat – Unsere Heimat
Für Gastarbeiter aus der Türkei
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Prisma der Welt
20:30 Filmstil und Filmtechnik (2)
Sendereihe von Ulrich Gregor
Heute: Die Möglichkeiten der Kamera
21:00 Nachrichten
21:05 Zum 125. Todestag von Friedrich Hölderlin
Rolf Boysen liest
... aus dem Briefroman 'Hyperion'

Hessen 3[Bearbeiten]

19:00 Schreiben Sie schneller (23)
19:30 Werkstoffe der Chemie (10)
Von Hans-Jürgen Bersch
Heute: Der Weg zur Polyesterfaser
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Spione, Agenten, Soldaten
Geheime Kommandos im Zweiten Weltkrieg
Heute: Agent 54
Paul Thümmel, wichtiger Mann der deutschen Abwehr, arbeitete seit 1936 auch für den tschechischen Geheimdienst, dem er den Angriff der Deutschen auf die CSR, Polen und Frankreich verriet. Erst 1942 wurde er überführt und 1945 hingerichtet
20:45 Nachrichten aus Hessen
20:50 Politisches Tagebuch
Berichte, Informationen und Pressestimmen aus Hessen
21:15 Helfen statt Strafen
Ein Bericht über katholische Erziehungsheime
Von Wolfgang Klubach (bis gegen 21:45 Uhr)

Bayern 3[Bearbeiten]

18:25 Nachrichten
18:30 Telekolleg
18:30 Mathematik (46)
19:00 Mathematik (33)
19:30 Technisches Zeichnen (19)
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Almanach
Ein Feuilleton
21:15 Chronik
Nachrichten und Information
21:30 Handwerk des Lesens (9)
Von Prof. Walter Jens
Heute: Bertolt Brecht - Rückkehr
22:00 Welt der Wissenschaft

DFF[Bearbeiten]

09:45 Programmhinweise
09:50 Medizin nach Noten
10:00 Die aktuelle Kamera
Anschließend
Im Blickpunkt
10:35 Geheime Kommandosache (6)
11:15 Spaß bei Ökulei
12:30 Dialog
Ideen, Initiativen, Impulse
Anschließend
Nachrichten
15:35 Programmhinweise
15:40 Medizin nach Noten
15:50 English vor you (59)
16:15 Der schwarze Kanal
16:40 Mathematik für die Praxis
17:05 Nachrichten
17:10 Russisch für Sie (61)
Heute: Auf der Volkswirtschaftsausstellung
17:35 Schülerprogramm
Wrozlaw
Geographische Notizen
18:05 English vor you (28)
18:30 Tausend Tele–Tipps
18:45 Programmhinweise
18:50 Das Sandmännchen
19:00 Tanz mit mir
Heute: Polka
19:25 Das Wetter
19:30 Aktuelle Kamera
Anschließend
Im Blickpunkt
20:00 Prisma
Probleme, Projekte, Personen
20:35 In Europas Fluren und Wäldern
Heute: Im Hochwildrevier
Anschließend
Nachrichten
21:05 Tele-Theater International
Hose und Liebe
Ungarisches Fernsehspiel
21:40 Haben wir zuviel Bauern?
22:00 Aktuelle Kamera
Anschließend
Kommentar
22:20 Russisch für Sie (61)
Wiederholung vom Nachmittag

Österreich[Bearbeiten]

10:00 Schulfernsehen
10:00 Was könnte ich werden? (74): Der Apotheker
10:30 Wortfeld 'gehen'
11:00 Zu Gast bei Christine Lavant
11:30 Kirchenmusik heute
12:00 La Tèléscolaire Francaise: L'Art Africain
18:00 Vacance Italiane
Italienisch für den Urlaub
Mit Prof. Salvatore Villari und Brigitte Steinbauer
18:20 Betthupferl
18:25 Nachrichten
18:30 Sportkaleidoskop
18:56 Werbung
19:00 Super–Max
19:27 Programmvorschau / Werbung
19:45 Zeit im Bild
20:09 Werbung
20:15 Die Oberkrainer
20:45 Die Unbekannte aus der Seine
Siehe ARD
Die Wiener Arbeiterzeitung schrieb am 9. Juni 1968: Dass Regisseure aus Wien mit Wiener Schauspielern hierzulande gewachsene Stücke in Deutschland auch schön verhauen können, bewies Kehlmanns Inszenierung [...]. Abgesehen von einigen guten Darstellern war's negativ. Hertha Martin ist eine Fehlbesetzung und die ganze Inszenierung eine papieren-trockene gewesen
22:20 Zeit im Bild
22:30 Nachtstudio - Zyklus 'Humphrey Bogart - Antlitz der Niederlage'
Key Largo (Hafen des Lasters) Omu.png
US-Kriminalfilm (1948) Wiki.png

Schweiz[Bearbeiten]

17:00 Le cinq à six des jeunes
Kinderstunde in französischer Sprache
18:15 Giro d'Italia
16. Etappe: Zeitfahren San Marino, Teilaufzeichnung
Sprecher: Karl Erb
18:45 De Tag isch vergange
18:55 Tagesschau
19:00 Die Antenne
19:25 Graf Yoster gibt sich die Ehre
Heute: Wie macht man einen Krimi?
Anschließend
Programmvorschau
20:00 Tagesschau
20:20 Dopplet oder nüt
Ein Fragespiel um Steckenpferde
Spielleiter: Hermann Weber
Direktübertragung aus Zug
21:20 Kontakt
Eine Tele-Illustrierte mit Beiträgen aus Kunst und Wissenschaft
22:05 Tagesschau
22:15 Plauderei am Tagesende
Es spricht Josef von Matt, Stans
22:20 Programmvorschau

Mi, 5. Juni 1968   ◀                 1968                 ▶   Fr, 7. Juni 1968