Do, 7. Mai 1959

Seite zuletzt bearbeitet vor 727 Tage 5 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 6. Mai 1959   ◀                 1959                 ▶   Fr, 8. Mai 1959

ARD[Bearbeiten]

14:30 Corky und der Zirkus (23/31)
"Der gutmütige Riese"
(Kinderstunde, WDR)
(–15:00)
17:00 Der letzte Musketier
Ein Spielfilm
Personen: Cyrano (José Ferrer), Leutnant Christian (William Prince), Roxane (Mala Powers) und andere
Regie: Stanley Kramer
Im Theater von Bourgogne im Paris des 17. Jahrhunderts beendet der geistvolle Schriftsteller und gefürchtete Fechter Cyrano de Bergerac gewaltsam eine Vorstellung, weil er mit der Dürftigkeit des Themas nicht einverstanden ist. Dadurch zieht er sich den Zorn des Grafen Guiche zu, der ihn durch einen seiner Begleiter beleidigen läßt. Das Ziel des gräflichen Spottes ist Cyranos etwas zu groß geratene Nase. Nun, der Beleidiger muß seine bösen Worte mit dem Leben bezahlen. Überhaupt besiegt Cyrano alle; nur von seiner hübschen Kusine Roxane, in die er heimlich verliebt ist, kapituliert er. – Der lebendige Film, für den der Hauptdarsteller José Ferrer 1951 den US-Film-Akademiepreis erhalten hat, stützt sich auf Edmond Rostands berühmtes Bühnenstück.
(–18:40)

WDR
 18:45 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
(–19:25)

20:00 Nachrichten
20:05 Der entscheidende Augenblick
Von James Barrie
Deutsch von Heinrich Fischer
Personen: Kate (Ilse Steppat), Sir Harry (Hans Cossy), Lady Sims (Margot Trooger), Tombes (Fred Kallmann) und Mädchen (Suzy Jera)
Szenenbild: Walter Dörfler
Regie: Wilm ten Haaf
Das Fernsehspiel des schottischen Dramatikers James Barrie (1860 – 1937) ist tragisch und komisch zugleich. Es ist die Geschichte des Geschäftsmannes Harry Sims, eines Menschen, dessen Herz nur für den Erfolg schlug und dessen Kopf mit Aktienkursen angefüllt war. Die Ironie des Schicksals ist es nun, daß ihm in dem Augenblick, in dem er die höchste gesellschaftliche Sprosse erklommen hat und aus "Mister" Harry Sims "Sir" Harry geworden ist, seine erste Frau als Stenotypistin ins Haus geschickt wird – jene Frau, die ihn einst verlassen hat, nein, die ihm "entkommen" ist, wie sie sagt. Dabei hat Harry immer gedacht, jede Frau müßte an seiner Seite stolz und glücklich sein . . .
(Wiederholung in einer Fernsehaufzeichnung, BR)
20:50 In diesen heil'gen Hallen
Reminiszenzen aus dem Theater an der Wien
Fragmente aus: "Fidelio" von Ludwig van Beethoven / "Don Juan", Ballett von Christoph Willibald Gluck / "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart / "Die Fledermaus" von Johann Strauss
Mit Lisa della Casa, Hanny Steffek, Josef Greindl, Richard Holm, Erich Kunz, Fred Liewehr, Richard Eybner und Wiener Sängerknaben
Es tanzt das Wiener Staatsopernballett.
Es spielen die Wiener Sinfoniker, Dirigent: Wilhelm Loibner.
Regie: Dr. Hermann Lanske
Gemeinschaftsproduktion des Österreichischen und des Bayerischen Fernsehens
Mit der heroischen Oper "Alexander", Text von Emanuel Schikaneder, Musik von Franz Teyber, wurde am 13. Juni 1801 das Theater an der Wien eröffnet. Seitdem hat das Theater viele glanzvolle Uraufführungen und Premieren erlebt. Nach dem Kriege bis 1955 hat die Wiener Staatsoper dort eine Bleibe gefunden. Heute steht das Haus leer. Doch in jeder Ecke flüstert es von vergangenem Ruhm. (BR)



Mi, 6. Mai 1959   ◀                 1959                 ▶   Fr, 8. Mai 1959