Do, 7. Mai 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 58 Tage 18 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 6. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 8. Mai 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Letzte Paradiese der Tierwelt
Eugen Schumacher erzählt

11:00 Evangelischer Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt
Übertragung aus der Schlosskirche in Saarbrücken
Es singt die Evangel. Chorgemeinschaft an der Saar unter Kirchenmusikdirektor Karl Rahner (bis gegen 12:00 Uhr / SR)
15:30 Mit dem Schoner um Kap Horn
Um 1800 segelten kleine schnelle Yankee-Schoner westwärts um Kap Horn und machten Jagd auf Robben und spanische Fregatten. Kapitän Tomkins ließ seinen 25 Meter langen Schoner wieder seetüchtig machen und fährt mit seiner Frau und seinen Kindern Anne und Jonny noch einmal die alte Route um Kap Horn, die seit der Eröffnung des Panamakanals an Bedeutung verloren hat ...
Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle vom 08.02.1963 (NDR)
16:00 Das fliegende Klassenzimmer
Deutscher Spielfilm (1954) nach Erich Kästner mit Paul Dahlke, Paul Klinger, Regie: Kurt Hoffmann
Gong 18/1964: Schön, klug, positiv: besonders für die Familie
Wiederholung vom 25.12.1961
Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg Wiki.png
17:30 Internationales Leichtathletik–Sportfest des HSV
Mit Prüfungskämpfen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes
Neben den besten Athleten aus der Bundesrepublik gehen in Hamburg auch Sportler aus den USA, Polen, Frankreich und England an den Start. Als Prüfungskämpfe hat der DLV in Hamburg folgende Wettbewerbe ausgeschrieben: Männer: 200 m, 400 m, 3000 m, 3000 m Hindernis, Weitsprung, Hammerwerfen; Frauen: 400 m, 80 m Hürden, Hochsprung, Speerwerfen
Übertragung aus dem Volksparkstadion Hamburg-Bahrenfeld
18:30 Barbarossa und die Reeperbahn
Böllerschüsse von Bernt Engelmann zum Siebendreiviertel-Jahrhundert-Jubiläum des Hamburger Hafens
Kamera: Rudi Karge, Regie: Kurt Grimm (ab 16 / NDR)
19:15 Luis Trenker erzählt
Alles gut gegangen
In dieser neuen Reihe erzählt der Südtiroler Bergsteiger, Schauspieler und Regisseur Episoden aus seinem Leben, heute von bitter-süßen Jugendjahren (Für alle / BR)
20:00 Nachrichten – Wetter
20:05 Die Gardine
Ein Volksstück von Gerd Oelschlegel, Personen und Darsteller: Leopold, Gefängnisdirektor (Wolfgang Wahl), Luise, seine Frau (Louise Martini), Martin, Gefangener (Herbert Stass), Spendler, Amtmann (Robert Meyn), Briefträger (Karl Bockx), Busfahrer (Peter Böhlke), Wirt (Joachim Hackethal), Landarzt (Paul Stieber-Walter), Sprechstundenhilfe (Carlamaria Heim), Schafler (Erwin Apel), Stock (Johannes Buzalski), Friedrich (Arnold Herff), Lind (Hans Oettl), Kamera: Werner Kurz, Szenenbild: Rolf Zehetbauer und Herbert Strabel, Regie: Rainer Erler
Wegen Körperverletzung bei einer Wirtshausschlägerei verbüßt Martin seine Haftstrafe im Gefängnis eines uralten Landguts. Als einziger Häftling verbindet ihn ein sehr persönlicher Kontakt mit Direktor Leopold und dessen Frau Luise. Nach einem feuchtfröhlichen Abend gibt der Direktor Martin 'Knasturlaub auf Ehrenwort' - und ausgerechnet an diesem Tag erscheint Amtmann Spendler zur Inspektion. Der hübschen Luise gelingt es mit weiblicher List, Spendler von seinen Pflichten abzuhalten, bis Martin zusammengeschlagen und betrunken von seinem 'Ausflug' zurückkehrt. Schnellentschlossen präsentiert Luise Martin dem Amtmann als ihren Gemahl ...
Gong 18/1964: Lustspiel des jungen deutschen Autors, der durch seine realistischen Zeitstücke bekannt wurde
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 08.05.1964: Ein Volltreffer! So und nicht anders hätte man sich schon immer das Bildschirm-Volksstück gewünscht: Heiter, ironisch, ja, witzig, bis in die letzte Charge hinein treffend besetzt und in Nicht-Studio-Milieu großartig fotografiert. Ein Bravo dem Regisseur und seinem vergnüglich-präzis arbeitenden Ensemble. Ein Bravissimo aber für Robert Meyn, der [...] mit einer Frisur a la de Gaulle von umwerfender Komik war, ohne darüber ins Schwankhafte abzugleiten. Selten so gelacht wie diesen Abend!
Gong 21/1964 schrieb in seiner Kritik: Ein bisschen derb war der Spaß [...] - aber es war ein Spaß. Viel Hintergründiges durfte man darin gewiss nicht suchen; das Spiel lebte von der Situation, vom komischen Einfall und vor allem von Robert Meyns Amtmann-Karikatur. Wolfgang Wahl als Direktor Leopold hatte nur seinen Typ zur Verfügung zu stellen, Louise Martini ihr 'Profil', das den Bildschirm stets zu sprengen drohte. Gegen Ende zog sich die Geschichte, die dann nichts mehr zu bieten hatte, unnötig lang hin. Da wusste dann auch die gute Fotografie dem 'historischen' Winkel nichts mehr abzugewinnen
Hörzu 21/1964 schrieb in ihrer Kritik: Rainer Erler [...] gab erneut einen Beweis für seine Qualitäten als Fernseh-Regisseur. Das Volksstück war so leicht, flüssig und einfallsreich inszeniert, dass man seine helle Freude daran haben konnte. Natürlich steht diese hübsche Sendung nur zu einem Teil bei Rainer Erler zu Buch. Den Löwenanteil am Erfolg sicherte ihr der Autor Gerd Oelschlegel, der sich bisher mehr durch bitterernste zeitkritische Stücke hervorgetan hatte als durch Komödien. Bei der 'Gardine' zeigte es sich, dass er auch das 'leichte' Metier, dass er Humor, Komik und Satire ebenso sicher im Griff hat wie die Tragödie. Ein wesentlicher Teil des Erfolgs geht zu Konto der Schauspieler, vor allem des Komödianten-Quartetts Louise Martini, Robert Meyn, Wolfgang Wahl und Herbert Stass (Etwa ab 16 / WDR)
21:20 Lieder aus Übersee
Gesungen vom Ensemble Václav Kučera
Sieben junge Musikanten, die sich vornehmlich auf Zupfinstrumente (Gitarre, Ukulele, Banjo) spezialisiert haben, vermitteln gemeinsam mit den Gesangssolisten Marta Kucerova und Bohumil Zeman einen Eindruck von der Musik Lateinamerikas und den Pazifischen Inseln (WDR)
21:50 Der Dichter und seine Stadt
Heute: Albert Camus und Algier
Ein Film von Tankred Dorst, Kamera: Walter Jacob, Regie: Theodor Kotulla
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 08.05.1964: [...] Ein Thema, dem der deutsche Nachwuchsdichter Tankred Dorst und die Kamera von Walter Jacob im Algier von heute nachspürten. Es gelang ihnen, die persönliche Tragödie des [...] Dichters aufzudecken, der kein Liebhaber seiner Stadt war. Er stand in den blutigen Kämpfen um die Freiheit Algeriens zwischen den Fronten seiner beiden Vaterländer Algerien und Frankreich, die ihm als ein unteilbares Ganzes erschienen waren (ab 16 / WDR)
22:20 Der Topf
Film von Vlado Kristel und Peter Schamoni
Gong 18/1964: Kurzfilm, im dem die Absicht, kollektiven Massenwahn bloßzustellen, in der mangelhaften Gestaltung untergeht (Eher ab 16)
22:30 Nachrichten – Wetter
22:35 Verleihung des Karlspreises
Diesjähriger Preisträger: der Präsident der Republik Italien Antonio Segni
Sonderbericht aus Aachen (WDR)

ZDF[Bearbeiten]

10:00 Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt
Aus dem 'Interkonfessionellen Gotteshaus' der Schweizer Nationalausstellung in Lausanne
Kommentare: Rektor Dr. Henry Fischer, Pastor Dr. Hans-Eberhard Pries
10:00 Evangelischer Gottesdienst
11:00 Katholische Messe
11:50 Ökumenische Andacht
Eine Eurovisionssendung des Schweizer Fernsehens (bis gegen 12:00 Uhr)
18:00 Konzert im Frühling
Konzert-Arie 'Schon lacht der holde Frühling', KV 580, von Wolfgang Amadeus Mozart / Symphonie Nr. 94 G-Dur 'Mit dem Paukenschlag' von Joseph Haydn
Ausführende: Ingeborg Hallstein (Sopran), die Bamberger Symphoniker unter Hans Drewanz, Regie: Karlheinz Hundorf
18:40 Wo ist der Himmel?
Eine Diskussion im Zeichen der Weltraumfahrt unter der Leitung von Heinz Zahrnt (ab 16)
19:30 Nachrichten
19:40 Europäische Miniaturen
Andorra und Monaco (ab 14)
20:00 Menschen, Tiere, Sensationen
Eine zirzensisch-artistische Schau
Mitwirkende: 2 Siegfrieds (gefährliche Akrobatik an einer Perchstange unter der Hallendecke), 3 Rennos (wirbelnde Artistik), Mr. Quaino (aus Luxemburg, König des Balanceaktes), 4 Titos (Trampolin), die Cimarros (tollkühne Darbietungen unter der Kuppel), Raspini (Tempo-Jongleur), Les Curibas (Tanzdarbietung), die Atlas Sahara-Gruppe (baut phantastische Pyramiden), die Flying Gaonas (Trapezakt), Gerd Simoneit mit seiner gemischten Raubtiergruppe, Rupert Bemmerl und Fredy Knie jun. mit Elefanten und Pferden des Schweizer National-Zirkus Knie
Es spielt das Orchester der Deutschlandhalle, musikalische Leitung: Werner Klagge (Eher ab 14)
21:30 Die vier Gerechten
Heute: Prinzessin Toma
Tim Collier, Journalist und einer der vier Gerechten, wird in die Intrigen in einem kleinen asiatischen Königreich verwickelt, als Prinzessin Toma Europa besucht. Es sieht ganz so aus, als ob jemand der Prinzessin nach dem Leben trachtet ...
Gong 21/1964 schrieb in seiner Kritik: Der 'Soraya-Konflikt', Prinzessin zwischen Mutterpflicht und Liebe, war Anlass einer spannenden Krimi-Story, die sauber, interessant zum guten Ende gebracht wurde. Was für tüchtige Vier sind doch diese 'Gerechten'! (Eher ab 16)
21:55 Nachrichten
22:05 Die Kreml–Runde
... diskutiert heute unter der Leitung von Bernd Nielsen-Stokkeby Chancen der deutsch-sowjetischen Verständigung - 'Was kann Bonn tun?'

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Diamanten an Bord
Abenteuerliche Ferien eines Jungen
Englischer Jugendfilm, Personen und Darsteller: Tim (Sean Scully), Piet (Jacques Verbrugge), Aanika (Sandra Spur), The Guide (Walter Randall), Tims Vater (K. Wetherell), Tims Mutter (Evelyn May), Musik: Muir Mathieson, Regie: Derek Williams
Tim fällt auf seiner Ferienreise nach Holland ein merkwürdiger Fremdenführer auf. Tatsächlich schmuggelt der Mann ein wertvolles Diamantenarmband. Tim, Piet und seine Schwester können ihm das Armband stehlen ... (bis gegen 18:00 Uhr)
19:30 Einer wie du und ich
Heute: Zweimal Irland
Zwei Iren werden gegenübergestellt: Kinderarzt Dr. Hugh O'Connor und Jockey Liam Ward
20:00 Zeit im Bild
20:15 Glashauskomödie
Lustspiel von Fritz Eckhardt und Heinz Dunkhase, Personen und Darsteller: Mary Chalmers (Luise Ullrich), John (Rudolf Rhomberg), Richard (Horst Keitel), Charles (Hans Clarin), Tom, Richards Sohn (Volker Lechtenbrink), Syl Harryson (Richard Häußler), Chrys, seine Tochter (Ute Boy), Jennifer, Hausdame bei Mary Chalmers (Irene Mann), Nell, Dienstmädchen bei Mary Chalmers (Erika Rehhahn), Ein Herr (Herbert Weißbach), Szenenbild: Erich Kettelhut, Regie: Heinz Dunkhase
Mary Chalmers erhält überraschend Besuch ihrer drei sehr gegensätzlichen Söhne John, Richard und Charles. Grund für diesen 'Überfall': die geplante Wiederverheiratung Marys mit Syl Harryson. Besonders der Anwalt und der Bankdirektor schießen scharf gegen das Vorhaben ihrer Mutter. Doch auch der Bräutigam ist nicht untätig: listig schlägt Syl zurück, entlarvt die gar nicht so unbescholtenen und uneigennützigen Söhne, treibt sie mit raffinierten Mitteln in die Enge. Denn auch andere schmieden Heiratspläne ...
ZDF-Erstsendung: 18. August 1963
21:45 Ad maiorem Dei gloriam
21:55 Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

09:15 EXPO 1964
Freiburger Tag
Direktübertragung vom großen Umzug in Lausanne
10:00 Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt
Aus der EXPO-Kapelle in Lausanne
Kommentare: Rektor Dr. Henry Fischer, Pastor Dr. Hans-Eberhard Pries
10:00 Reformierter Gottesdienst
11:00 Katholische Messe
11:50 Ökumenischer Segen
16:30 Aus dem christlichen Osten
Ein Filmbericht von den Stätten der vier ersten Konzilien
17:00 Aktuelle Reportage
17:30 Jugendstunde
20:00 Tagesschau
20:15 Tour de Romandie
Ein Filmbericht von der ersten Etappe
Sprecher: Karl Erb
20:25 Weltpolitik
Kommentiert von Hans O. Staub
20:40 Die Gärtnerin aus Liebe (La Finta Giardiniera)
Komische Oper in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Es singen und spielen: Hans Jonelli, Elfriede Pfleger, Fritz Peter, Madeleine Baer, Linda Trotter, Ruth Rohner und Franz Lindauer, musikalische Leitung: Armin Brunner, Bühnenbild: Toni Businger, Fernsehregie: Walter J. Ammann, Inszenierung: Roy Bosier
22:10 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Mi, 6. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 8. Mai 1964