Do, 9. Januar 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 441 Tage 10 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Mi, 8. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 10. Januar 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Rhodos – Geliebte des Sonnengottes
Dokumentarbericht von Ernst von Khuon
 11:00 Abenteuer in der Luft
Spielfilm von Don Sharp
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

13:00 Gesamtdeutsche Olympia–Ausscheidung
Spezial-Sprunglauf
17:00 Biblische Geschichte
Heute: Die Weisen aus dem Morgenlande
Von Hansjürgen Weidlich und Herbert Ruland
Es spielen die Wuppertaler Puppenspiele, Musik: Roland Sonder-Mahnken, Regie: Udo Langhoff (Kinderstunde / NDR)
17:20 Die kleine Hexe (2)
Eine Bildergeschichte von Otfried Preußler
Erzählt von Annelore Kunze, gezeichnet von Kolle Schuldt
Nachdem die kleine Hexe unerlaubt zur Walpurgisnacht geritten war, hatte man ihr dort den Besen fortgenommen und sie zu Fuß nach Hause geschickt. Daraufhin hatte sie Rache geschworen. Sie wurde schließlich doch noch eine gute Hexe ... (Kinderstunde für alle / NDR)
17:45 Hans Huckebein
Ein Tanzspiel nach Wilhelm Busch
Von der Ballettschule Annelise Matzen, Stade (Wiederholung einer Kinderstundensendung für alle vom 01.12.1959 / NDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Studio - Feuilleton, Kritik, Bericht, Kulturnotizen
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Kessheit verpflichtet
Ein Besuch bei Fita Benkhoff

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Geheimauftrag für John Drake
Heute: Falschmünzer
 19:40 Sendung und Echo
Unser Fernsehbriefkasten

HR
 18:15 Hessen – in unserer Zeit
Ein Gesprch über aktuelle Fragen
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Trautes Heim
Zwei Ehepaare, die sich fremd sind und auch nicht recht verstehen, leben gemeinsam in einer Wohnung. Da ist genaue Planung wichtig, um einen Krach zu vermeiden ...
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Nichte mit Talent
Ein junges Mädchen möchte Schauspielerin werden, doch ihre Mutter ist dagegen. Ein Onkel, der gerade von einer Weltreise zurückkehrt, ist vom Talent der Nichte überzeugt ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Sag die Wahrheit
Ein heiteres Ratespiel mit Wolf Mittler, heute gilt es einen Landwirtschafts-Assistenten und einen Forstwissenschaftler herauszufinden

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Paßwort
Start einer neuen Ratespielserie unter der Leitung von Wolf Mittler
Nachdem die beliebte Sendereihe 'Sag die Wahrheit' ausgelaufen ist, startet der BR heute eine neue Quizreihe, in der es vor allem darauf ankommt, dass mit großer Schlagfertigkeit durch einzelne Wörter bestimmte Definition gegeben werden müssen
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zum Zeitgeschehen

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Haben
Drama von Julius Hay, Personen und Darsteller: Frau Képes (Therese Giehse), Mari (Ingmar Zeisberg), Dani (Günther Neutze), Zsofi (Hanne Hiob), Nachbar David (Heinrich Gretler), Hochwürden (Carl Wery), Tante Rézi (Tilla Durieux), Feldwebel (Erwin Lindner), Witwe Arva (Annemarie Schradiek), Arzt (Manfred Steffen), Witwe Nátli (Hela Gruel), Witwe Minácsik (Marion Korbach), Witwe Biro (Renate Grosser), Witwe Kis (Eva Zlonitzky), Schulmeister (Max Strassberg), Frau des Schulmeisters (Erica Schramm), Eisenbahner (Wilhelm Fricke), Gódó (Hans-Ulrich Meves), Vágó (Erich Dunskus), Enkelin Rozi (Evelyn Meyka), Maurer (Horst Michael Neutze), Junge Männer (Fritz Suppan, Dieter Geissler), Musik: Peter Thomas, Szenenbild: Mathias Matthies, Regie: Rolf Hädrich
Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit: in den 1920er-Jahren beendete ein sensationeller Mordprozess eine Serie unglaublich scheinender Giftmorde, mit denen sich die Frauen der ungarischen Dörfer Nagyrev und Tiszakürt ihrer Männer entledigten, sobald sie 'überflüssig' wurden. Anstifterin der Verbrechen war die Männerfeindin Képes, Hebamme und Beherrscherin der beiden Dörfer ...
Gong 1/1964: Nach einem Kriminalfall gestaltetes Stück (1938) des kommunistischen ungarischen Autors. Krasse Besitzunterschiede auf dem Lande bilden Hintergrund und Anlass, Verbrechen aus Verlangen nach Besitz zu schildern. Der düstere Stoff ist knapp und mit präziser Charakterisierung der Person dramatisiert
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 10.01.1964: [...] Therese Giehse spielte [...] so umwerfend suggestiv wie alles, was diese große Darstellerin anpackt. Tilla Durieux' grausige Zuckerbäcker-Erzählung wurde zum Meister-Solo einer immer noch vitalen, herrlich alten Komödiantin. Ingmar Zeisbergs unglücksselige Mari hatte diesen beiden großen Alten gegenüber keinen leichten Stand: Sie behauptete sich dennoch überzeugend. Günther Neutze, Carl Wery und die das Ganze aufschlüsselnde, tragisch-groteske Racheengelfigur der Bert-Brecht-Tochter Hanne Hiob gaben Leistungen aus einem Guss
Gong 4/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] das Spiel hat nicht beeindruckt, weil bei aller Deutlichkeit in der Zeichnung der Charaktere die Figuren ohne Differenzierung blieben. Alle waren sie schlecht und bös, vergeblich suchte man nach einem Licht, das ein ganz klein wenig die höllische Verdorbenheit aufgehellt hätte. Auch Mari, das Mädchen, das aus Liebe tötete, vermochte keine Sympathien zu erringen. Man glaubte ihr die Liebe so wenig wie dem Gendarmen Dani. [...] Die Regie hat das Stück langatmig, düster, langweilig dargeboten. Das Ganze war trotz bester Besetzung eine Enttäuschung
Hörzu 4/1964 schrieb in ihrer Kritik: Das Schwergewicht unter den Fernsehspielen war 'Haben'. Die ARD bot es in großartiger Besetzung: Es gab Schauspielerei von Glanz und eindringlicher Kraft zu sehen. Schade, dass die Regie meinte, ein düsterer Stoff müsse auch auf einem permanent düsteren Bildschirm gezeigt werden. Schade, dass sie das Geschehen auch sonst gelegentlich äußert überfrachtete, etwa durch Pausen. Pausen von einer Länge, die im Theater den Zuschauer gerade noch gefangenhält, wirken im Fernsehen spannungslos und leer (Für Erwachsene / NDR)
22:10 Vorsicht, Kamera!
Beobachtungen von und mit Chris Howland (ab 14 / WDR)
Anmerkung: Wegen Überlänge des Fernsehspiels, das in den Programmheften für 90 Minuten ausgedruckt war, entfiel vermutlich die noch geplante viertelstündige Sendung 'Musikalische Witze' mit den Cinq Pères aus Paris, eine Wiederholung vom 27.04.1963
22:40 Tagesschau
Das Wetter morgen

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Tipps für Autofahrer
Heute: Vorsicht! Lastwagen schert aus!
Jeder Kraftfahrer, der auch die Autobahn benutzt, kennt diese Situation: Plötzlich schert vor ihm ein Lastwagen aus. Nehmen die LKW-Fahrer keine Rücksicht oder haben sie zu wenig Sicht durch ihre Außenspiegel? Die heutige Sendung berichtet über eine interessante Untersuchung
19:00 Das kleine Fernsehspiel
Die Wohltäterin
Von Claude Martin und Hugo Hartung mit Rose Renée Roth (als Amalie Hansen), Harry Hertzsch (als Ole Kieler, Zollinspektor), Robert Naegele (als Holger), Axel Bauer (als Der dicke Christian), Johannes Buzalski (als Jönne), Kunibert Gensichen (als Petersen, Zolloberinspektor), Helmut Alimonta (als Seemann), Szenenbild: Helmut Gassner, Regie: Erich Neureuther
Amalie Hansen, die in Kopenhagen lebt, beschäftigt sich vornehmlich damit, Waisenkindern Gutes zu tun. Doch dafür reicht die kleine Rente einer Zollinspektorswitwe nicht lange aus. Holger und seine Freunde kommen ihr zur Hilfe. Wenn Amalie so freundlich wäre, ihnen jede Woche ein paar Büchsen Kakao aus dem Hafen mitzunehmen, würde er gerne die Kosten für die Kinderfütterung bestreiten. Seltsam nur, dass sich im Kakao Steinchen befinden ...
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Ein Morgen – ein Mittag – ein Abend ... in Kitz
Eine Manfred Schmidt-Reportage, Regie: Rolf von Sydow
Kitzbühel mit kritischen Augen gesehen, die mehr wahrnehmen als nur das winterliche Treiben (Eher ab 16)
20:30 Blickpunkt
Unsere Korrespondenten berichten
Heutiges Thema: Geschichte und Gegenwart des Berliner Reichstagsgebäudes
21:00 Da unten im Park
Eine nordische Musik-Impression mit Monica Zetterlund, Helene Brodin, Lill Lindfors, Lena Hansson, Björn Gustafsson, Per Asplin und Gordon Marsh, Szenenbild: Nils Svenwall, Regie: Åke Falck
Ein Mann erzählt die Geschichte einer alten Dame, der er in einem winterlichen Park begegnet ist. Die Dame suchte ein Kästchen, das ihr Mann am Hochzeitstag versteckt hat und in dem sich ein Schatz befinden soll. Einst stand die Dame - schön und verführerisch - im gesellschaftlichen Mittelpunkt des Stadtlebens. Ihr Leben rollt in musikalischen Rückblenden vor uns ab, eine bewegte, turbulente Geschichte aus dem hohen Norden. Als die alte Dame am Ende das versteckte Kästchen findet, enhält es die schönste Liebeserklärung eines Mannes an seine Frau ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 10.01.1964: [...] Der Schwede wickelte seine leichte Unterhaltung in die quallige Erinnerungslyrik einer allzu jugendlichen alten Dame ein und erzielte damit einen glatten Stilbruch. Und wenn schon musikalisches Album, dann bitte nicht Porgy and Bess zu Großmutters Zeiten! (Eher für Erwachsene)
22:00 Nachrichten
22:05 Ist ein Eingriff in die Fruchtbarkeit des Menschen erlaubt?
Eine Diskussion mit Rechtsanwältin Dr. Emmy Diemer-Nicolaus, M.d.B., Präses Professor Dr. Joachim Beckmann, Stiftsrat Dr. Hans-Adolf Dombois, Professor Dr. Oswald von Hell-Breuning und Professor Dr. med. Hans-Werner Vasterling
Gesprächsleitung: Dr. Heinz Zahrnt

Österreich[Bearbeiten]

11:00 Schulfernsehen
Prinz Eugen
Ein Filmbericht nach einem Drehbuch von Alexander Lernet-Holenia (ab 8. Schulstufe / bis 11:30 Uhr)
12:00 Schulfernsehen
Was könnte ich werden?
Heute: Kleider machen Leute (7. Schulstufe / Wh. / bis 12:30 Uhr)
18:30 Kurznachrichten
18:33 Let's speak English (3)
Unser Fernsehsprachkurs für jung und alt mit Dr. Walter Fangl
19:00 Sportkaleidoskop
19:25 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Schach der Dame
Kriminalkomödie von Reiner Martin, Personen und Darsteller: Henriette, Gräfin de Guiche alias Madeleine (Susanne Almassy), Percy alias Hilton (Hans Reiser), Regie: Rolf Kutschera
Der Auftakt ist dramatisch: ein Einbruch und ein Schuss im Dunkeln. Dann jedoch geht es zivilisiert weiter: in einem Hotel in Neapel, in Abendkleid und Frack. Aber ist man wirklich, wer man zu sein scheint? Etwa dieser Percy, der sich auf unkonventionelle Weise Zugang zur Hotelsuite der schönen Gräfin de Guiche verschafft?
Gong 1/1964: In dem phantasievoll-spannenden Zweipersonen-Stück des Wiener Autors Reiner Martin verbindet sich Abenteuerliches mit echt Komödiantischem zu einer Kriminalkomödie, deren besonderer Vorzug zwei brillante Rollen sind (ab 16)
21:15 Der Kreml
Gesicht und Geschichte
Eine Dokumentation von Norman Borisoff
22:00 Wiederholung der Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

17:30 Familie Pinguin
Neue Folge des Puppentrickfilms für die Kleinen
17:40 Der kleine Bär und seine Freundin
Eine Bilderbuchgeschichte für die Kleinen von Else Holmel und Minarik, erzählt von Trudi Gerster
18:00 Jugendnachrichten aus aller Welt
18:15 Fliegerei von A bis Z (6)
Ein Baukurs für das Segelflugzeugmodell TV Kö mit Interviews prominenter Persönlichkeiten der schweizerischen Aviatik
Zusammenstellung und Präsentation: Werner Koelliker
19:45 Weltpolitik
Kommentiert von Hans O. Staub
20:00 Tagesschau
20:15 Haben
Übernahme von der ARD
22:10 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Mi, 8. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Fr, 10. Januar 1964