Fr, 1. November 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 529 Tage 17 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 31. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 2. November 1963

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 H – 8 ... Flucht ohne Spuren
Spielfilm mit Boris Buzancic, Anton Vrdoljak
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

16:30 Bretonische Passion
Die Calvaires
Ein Film von Maria Peti (BR)
17:00 Eine Welt für sich
Studentenleben in England, gezeigt am Beispiel der Universität Cambridge (Jugendstunde / SWF)
17:20 Musikalisches Intermezzo
Der Schweizer Musiker Heinz Hollinger (Oboe) und seine Frau Ursula (Harfe) spielen Carl Philipp Emanuel Bach (Jugendstunde / SWF)
17:35 Redende Steine
Bericht über das versunkene Mönchtum von Kappadozien, wo sich im 4. Jahrhundert Glaubensbrüder niederließen, die aus dem vulkanischen Gestein ganze Kirchen und Klöster geschlagen haben (Jugendstunde / SWF)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer - Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Die Flößer vom Frankenwald
 19:59 Hinweise

SFB
 18:15 Das Fernsehprogramm der nächsten Woche
 18:35 Begegnung mit einer Sängerin
 19:05 Das Sandmännchen
 19:20 Nachrichten der Tagesschau / Wetter
 19:25 Die Abendschau

WDR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Allerheiligen

HR
 18:15 Bunte Tierwelt
In der Jackson-Schlucht in Wyoming überwintern 15.000 Elche, die beim ersten Schneesturm vom Gebirge ins Tal kommen
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Der Schuss
Beim Kartenspiel wird Hauptmann Sylvio von einem seiner Gäste beleidigt. Unter dem Eindruck seines letzten Duells will er diesmal auf seine Forderung verzichten. Schließlich ist er doch bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen ...
 19:55 Heute in Hessen

SR
 18:30 Assistenzarzt Dr. Steven Brace

SWR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Allerheiligen

BR
  Heute keine Sendung wegen Feiertag Allerheiligen

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Das Hospiz auf dem Großen St. Bernhard
Bericht von Otto Guggenbichler über das Hospiz der Augustiner-Chorherren, das die Bernhardinerhunde zur Auffindung von verunglückten Wanderern züchtet (RB)
20:45 Lord Nelsons letzte Liebe
Englischer Spielfilm aus dem Jahr 1939, Originaltitel: Lady Hamilton, mit Vivien Leigh (als Emma, Lady Hamilton), Laurence Olivier (als Lord Nelson), Allan Mowbray (als Sir William Hamilton), Sara Aligood (als Mrs. Cadogan-Lyon), Gladys Cooper (als Lady Nelson), Henry Wilcoxon (als Captain Hardy), Heather Angel (als Straßenmädchen), Halliwell Hobbes (als Nelson), Gilbert Emery, Miles Mander, Ronald Sinclair, Louis Alberni, Norma Drury und anderen, Regie: Alexander Korda
Die Geschichte der schönen Lady Hamilton und ihrer dramatischen Liebe zu Lord Nelson ...
Gong 43/1963: Technisch aufwendiger englischer Historienfilm, idealisierende Lebensgeschichte der Lady Hamilton. Typisch englisch in der Prägung. Der doppelte Ehebruch wird zwar nicht gutgeheißen, jedoch mit gefühlhaftem Verständnis umgeben (Für Erwachsene, mit Vorbehalten)
22:30 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:45 Auf Windstraßen über Gipfel und Gletscher
Ein Bericht über die Internationale Alpine Ballonsportwoche in Mürren/Schweiz (bis gegen 23:10 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Kernfragen
Start einer neuen Reihe, die versucht, sich in dokumentarischer, feuilletonistischer und unterhaltender Form mit Fragen auseinanderzusetzen, die die Intimsphäre der Menschen berührt
Heutiges Thema: 'Was verstehen Sie unter Glück?' (ab 14)
19:15 Menschen ohne Gesicht
Polnischer Dokumentarfilm (ab 16)
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Maria Magdalene
Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Hebbel mit Walter Richter (als Meister Anton, ein Tischler), Mila Kopp (als Seine Frau), Cordula Trantow (als Klara, seine Tochter), Uwe Friedrichsen (als Karl, sein Sohn), Helmut Griem (als Leonhard), Friedrich Siemers (als Ein Sekretär), Gerhard Bienert (als Adam, ein Gerichtsdiener), Erich Dunskus (als Ein Totengräber) und anderen, Szenenbild: Erich Kettelhut, Regie: Rudolf Noelte
Die Familie von Tischlermeister Anton steht am Rande des Abgrunds. Tochter Klara ist dem eitlen, egoistischen Schreiber Leonhard versprochen, liebt jedoch den zurückgekehrten Sekretär. Doch Klara ist an Leonhard gefesselt, weil sie ein Kind von ihm erwartet. Als ihr leichtsinniger Bruder Karl, der dem strengbürgerlichen Milieu seines Vaterhauses entkommen möchte, des Diebstahls verdächtigt wird, zieht sich Leonhard zurück - auch, weil er von Meister Anton erfuhr, dass er keine Mitgift zu erwarten habe. Meister Antons Frau ist bei der Nachricht über Karls Diebstahl tot zusammengebrochen, Anton, der seinen Sohn verstößt, lässt Klara schwören, dass sie ihm nie Schande machen dürfe, ansonsten würde er sich selber töten. Verzweifelt versucht Klara, nachdem Karls Unschuld erwiesen wurde, Leonhard zur Ehe zu bewegen. Doch er weigert sich, wird daraufhin vom Schreiber zum Duell gefordert ...
Friedrich Hebbel, dessen 150. Geburtstag und 50. Todestag 1963 begangen wurde, hat den größten Teil seines Lebens in äußerem und innerem Elend zugebracht. In diesem Werk, das er mit einem Stipendium des dänischen Königs 1843 in Paris beendete, hat er teilweise eigene Erlebnisse verarbeitet
Gong 43/1963: Trauerspiel des bedeutenden deutschen Tragikers, das unerbittlich und aufs äußerste zugespitzt das Unglück schildert, das bürgerliche Enge anrichten kann
Gong 47/1963 schrieb in seiner Kritik: [...] Rudolf Noeltes Fernsehinszenierung bot einen Maßstab, den man auf der Bühne bisher vermisste. Noelte lässt die Darsteller nicht, wie es üblich ist, miteinander, sondern für sich sprechen. Sie teilen ihre Probleme monologisch mit, der Dialog wird abgewendet, der zwischen den Schauspielern vorgehen sollte, dafür wird ein Dialog mit dem Zuschauer versucht: die Tragödie überträgt sich in den Raum, in die Stube - wir spielen mit. [...] So gelingt es Noelte, den zerbrechlichen Bogen Hebbelscher Dramatik zu spannen. Walter Richter ist der Tischler mit dem Mühlstein seines Elends, seiner Erfahrungen um den Hals. Stockend spricht er, wie in einem einzigen Selbstgespräch. So formt sich die Tragödie. Groß die Tischszene, da Vater und Tochter nebeneinander sitzen und sich die fürchterlichen Schwüre abnehmen. Die Tochter ist Cordula Trantow, sie kann deutlich machen, was zwischen den Zeilen ihres Textes steht. Eine starke Leistung dieser jungen Schauspielerin. Mila Kopp wirkt wie aus Holz geschnitzt: es ist Eichenholz aus dem deutschen Norden, das Szenenbild gibt den Blick frei für karge, lastende Verhältnisse an der Nordseeküste, Hebbels Heimat. Die jungen Männer, Siemers und Friedrichs, werden ganz knapp von Noelte gehalten, nichts dürfen sie herausstoßen, ihr Schrei ist schon erstickt, ehe er ansetzt. Man unterspielt Hebbels Pathos und erweist seinen kräftigen Wortbildern Ehre. Und alles fügt sich der gestaltenden Hand eines Regisseurs, der Hebbel in diesem traurigen Hebbeljahr zu starkem Leben verhilft. Die Sendung stellte Ansprüche an den Zuschauer. Wer sich diesen Ansprüchen nicht entzog, wurde belohnt (ab 16)
21:50 Wolfgang Amadeus Mozart
Vesperae solennes de confessore KV 339
Interpreten: Hanny Steffek, Eva Bornemann, Peter Witsch, Horst Günter, der Regensburger Domchor, die Bamberger Sinfoniker, musikalische Leitung: Hans Schrems
22:20 Nachrichten
22:25 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

West 3[Bearbeiten]

20:15 Prisma des Westens
(bis 20:45 Uhr)

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Zwischen Zirkuskuppel und Manege
Abenteuerfilm für die Jugend (ab 11 Jahren)
17:28 Für den Markenfreund
Dr. Alexander Kalmar bericht Interessantes über Briefmarken und zeigt einige besonders ausgefallene Exemplare
17:58 Die Bücherecke
Dr. Herbert Nedomansky stellt lesenswerte Bücher vor (bis 18:28 Uhr)
19:30 Weißer Sari – Schwarzes Kreuz
Ein Filmbericht über das Wirken eines Frauenordens in Indien
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:15 Urfaust
Goethes Faust in ursprünglicher Gestalt
Von Johann Wolfgang von Goethe, Personen und Darsteller: Faust (Walther Reyer), Mephistopheles (Boy Gobert), Die Stimme des Erdgeistes (Albin Skoda), Margarethe (Maria Rainer), Marthe (Gusti Wolf), Wagner (Günther Haenel), Student (Achim Benning), Frosch (Peter Jost), Brander (Michael Janisch), Siebel (Wolfgang Hebenstreith), Alten (Walter Ladengast), Valentin (Peter Neusser), Liesgen (Hilde Nerber), Der Wiener Akademische Kammerchor, Regie: Theodor Grädler
In Goethes früher 'Faust'-Version steht die Liebe zwischen dem Gelehrten und Margarethe im Mittelpunkt. Nachdem er sie zufällig getroffen hat, bittet er Mephistopheles, ihm zu helfen, sie zu erobern. Mithilfe eines wertvollen Schmuckstückes soll die Eroberung gelingen ...
ORF-Erstsendung am 22.04.1961
22:00 Zweite Abendnachrichten

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Schwarz auf weiß
Heute: Max Liebermann
19:15 Kleine Kostbarkeiten großer Meister
Heute: Franz Schubert - Kleines Liederbuch
19:30 Abendnachrichten
20:00 Australien – abenteuerlicher Kontinent
Kulturfilm von Armand und Michaela Denis

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Briefe der Liebe
Clemens Brentano und Sophie Mereau
20:55 Haffner–Serenade
Von Wolfgang Amadeus Mozart
21:45 Die Lebenden und die Toten von Goro
Dokumentarfilm des italienischen Fernsehens
22:00 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 31. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 2. November 1963