Fr, 11. Oktober 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 372 Tage 22 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 10. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 12. Oktober 1963

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Der Fall Winslow
Englischer Spielfilm (1948) mit Robert Donat
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Eine dumme Sache
Fernsehspiel von Werner Quednau, Personen und Darsteller: Dieter Hagen (Thomas Piper), Thomas Rautenberg (Ralph Persson), Edi Brühler (Michael Weckler), Inge Gabler (Ingeborg Hartmann), Monika (Reinhilt Schneider), Ute (Lotti Krekel), Frau Pietsch (Lotte Brackebusch), Dr. Brauer, Arzt (Walter Grüters), Herr Braun (Willi Wiesgen), Herr Haffner (Karl Kramer), sowie Ingrid von Bothmer, Lieselotte Prinz, Elfie Kaehler, Dolf Walzer-Hille, Hans Steinberg, Kurt Blachy, Regie: Udo Langhoff
Thomas, dessen Eltern verreist sind, gibt eine feuchtfröhliche Party für ein paar Freunde. Nachdem sich Nachbarn Braun über den Lärm beschwert, verfällt Dieter auf die Idee, die Feier in das Gartenhäuschen der Eltern zu verlegen. Er überredet Thomas, ihm den Wagen der Eltern zu leihen, obwohl der Junge noch keinen Führerschein besitzt und Alkohol getrunken hat. Es kommt, wie es kommen muss: Dieter rammt einen parkenden Wagen, begeht Fahrerflucht. Zu allem Überfluss hat sich Thomas beim Unfall erheblich an der Schulter verletzt. Aus Angst vor den Konsequenzen weigert sich der Junge, einen Arzt aufzusuchen. Ein Mann, der den Unfall und die Fahrerflucht beobachtet hat, versucht die jungen Leute zu erpressen. In ihrer Ratlosigkeit wendet sich Inge schließlich doch an einen Arzt, der bei Thomas schwerste Verletzungen diagnostiziert und ihn sofort in ein Krankenhaus bringen lässt. Nun entschließen sich die anderen auch zur Anzeige des Erpressers. Und nach einiger Zeit treffen sich die Freunde der Party wieder - vor dem Jugendgericht ...
Gong 40/1963: Lehrhaftes Spiel über die Verantwortung des Jugendlichen in der Gemeinschaft, mit kriminalistischer Spannung durchsetzt
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 12.10.1963: [...] ein wirklich gutes Fernsehspiel für unsere Jugendlichen [...]. Die sechs jungen Leute machten durch ihr natürliches Spiel die 'Dumme Sache' [...] durchaus glaubhaft (Jugendstunde ab 14 / NDR)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Im Zeitraffer: Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Camping bei den Antipoden

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bilder, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:20 Artistenagentur Liane
Fernsehfilm
 19:45 Kleine Serenade
Heute: Cembalomusik von Rameau

HR
 18:15 Johnny angelt sich ein Heim
Wegen verbotenen Angelns wird ein kleiner Indianerjunge vor Gericht gestellt. Die Anklägerin hat Mitleid mit dem Jungen und gibt ihm ein neues Zuhause ...
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Segelrennen nach Hawaii
Das Transpazifik-Segelrennen nach Hawaii, dessen Startplatz an der amerikanischen Küste liegt, wird mit großer Aufmerksamkeit verfolgt
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Pferde aus Verden
Die Auktion in Verden zieht viele Pferdekenner an
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Shannon klärt auf
Shannon gelingt es, einen Brandstifter zu stellen, der auf einem Fischerboot Feuer legte ...

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Shannon klärt auf
Shannon wird zu einem Lastzug-Unfall geschickt. Einer der Verletzten ist der ehemals berühmte Trompeter Frankie Sergio, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, wo er eine Strafe wegen Totschlags abgesessen hat. Der Detektiv interessiert sich für das Schicksal des Mannes, dessen Leben scheinbar in Gefahr ist ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
Anschließend
Der Kurz–Krimi (5)
Zu allem entschlossen dringen die Banditen im letzten Teil ins Fernsehstudio ein. Sind sie zu spät gekommen oder klappt es noch?
20:15 Die Ära Adenauer
Dokumentarbericht von Ernst Weisenfeld über die wichtigsten Ereignisse der 14jährigen Kanzlerschaft (WDR)
21:15 Menschen in Neapel
Versuch einer Filmdokumentation über den Bildband 'Napoli' von Vittorio de Sica und Herbert List, Kamera: Helmut Mohr (Für Erwachsene / BR)
22:00 Tagesschau
Das Wetter am Wochenende
22:15 Affäre Blum
Fernsehspiel von Robert A. Stemmle, Personen und Darsteller: Karlheinz Gabler (Wolf Richards), Christina Burmann (Regine Lutz), Hans Fischer (Dieter Eppler), Wilhelm Platzer (Heini Göbel), Anna, seine Schwester (Aenne Bruck), Lucie Schmerschneider (Rosemarie Reymann), Dr. Jakob Blum (Leonard Steckel), Sabine, seine Frau (Eva Vaitl), Karl Bremer (Walter Buschhoff), Frieda, seine Frau (Camilla Spira), Erwin Tischbein (Rolf Becker), Wilschinsky, Regierungspräsident (Paul Dahlke), Dr. Hecht, Landgerichtsdirektor (Helmuth Hinzelmann), Konrad, Landgerichtsrat (Franz Kutschera), Schwerdtfeger, Kriminalkommissar (Walo Lüönd), Lorenz, Kriminalassistent (Hanns Bernhardt), Dr. Wormser, Rechtsanwalt (Karl-Georg Saebisch), Bonte, Kriminalkommissar (Hans W. Hamacher), Zahnarzt (Rolf Hübner), Richter (Andreas Dahlmeyer, Egon Müller-Franken, Erich Musil, Herbert Schimkat, Wolfgang Schirlitz), Szenenbild: Roman Weyl, Regie: Robert A. Stemmle
Deutschland 1926. Der Jungkriminelle Karlheinz Gabler verübt einen Raubmord und wird bald gefasst. Doch es gelingt ihm durch phantasievolle Lügen die Untersuchungen in eine bestimmte Richtung und zu einem plausibel erscheinenden Motiv zu lenken: dem des jüdischen Fabrikanten Jakob Blum. Blum und sein ebenso unschuldiger Chauffeur werden verhaftet. Gabler schafft es immer wieder, Polizei und Richter durch seine Erfindungen in die Irre zu führen und Blum zu belasten. Das gelingt auch, weil die Männer, die die Untersuchung führen, in ihrer 'völkischen' Gesinnung voller Vorurteile sind. Bald suchen sie nicht mehr nach der Wahrheit, sondern Gründe, den willkommenen Verdacht gegen den liberalen Juden zu erhärten ...
Gong 40/1963: Kriminalfall der Zwanziger Jahre, der gleichzeitig ein Stück Zeitgeschichte dokumentiert. Die gerichtliche Voruntersuchung eines Raubmordes führt auf Grund rassenpolitischer Vorurteile an die Grenzen des Justizmordes (Sehenswert ab 14 / bis gegen 00:15 Uhr / Wh. vom 17.05.1962 / SWF)

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Kurz notiert ...
Für Haus und Haushalt
19:00 Mein unmöglicher Engel
Eine heitere Fernsehgeschichte um ein junges Ehepaar von Jess Oppenheimer mit Annie Fargé und Marshall Thompson
Heute: Aufruhr in Elm Street
In Angeliques Wohngegend plant man den Bau eines großen Gebäudes. Fast alle Bürger sind dagegen, doch nur Angelique entschließt sich, zu handeln: sie startet eine Unterschriftenaktion. Doch der Erfolg ist zunächst bescheiden ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 12.10.1963: Mainz hat mit dem 'Unmöglichen Engel' eine zweite 'Frau Susanne', die zwar ebenso naiv, doch um einiges amüsanter ist, als die erste. Die gestrige Geschichte [...] war jedenfalls mit wesentlich mehr Phantasie und Spielfreude ausgestattet als die deutschen Vorgänger
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Die Sportinformation
20:30 ... und abends auf der Schulbank
Ein Bericht über Abend-Abiturienten
Eine repräsentative Umfrage hat kürzlich ergeben, dass fast 50 Prozent aller berufstätigen Deutschen mit ihrem Beruf nicht zufrieden sind. Einige von ihnen bringen die Tatkraft auf, sich neben ihrer laufenden Berufsarbeit einen Weg zu einem neuen Beruf zu erarbeiten. Allein an der Münchner Abendschule sind zeitweilig weit über 500 Schüler eingeschrieben. Der Filmbericht will Menschen zeigen und zu Wort kommen lassen, die mit viel Energie diesen Weg gehen
21:00 Spatzen in Gottes Hand
Alt-Berliner Volksstück mit Brigitte Mira und Paul Westermeier
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 12.10.1963: [...] durch diesen harmlosen alten Berliner Schwank ersetzt, der unverdientermaßen zum Volksstück deklariert wurde. Er lebt nur noch von den beiden Rollen des berlinernden Ehepaars Onkel Ottokar und Tante Schnulle, die von Brigitte Mira und Paul Westermeier mit bewährten Mitteln gespielt, die Zuschauer zum Lachen brachten. [...]
Anmerkung: Ursprünglich vorgesehen: 'Ball der Diebe' von Jean Anouilh, wegen der gleichzeitig stattfindenden Premiere des Stücks bei den Berliner Festwochen auf den 17.01.1964 verschoben
Anschließend
Nachrichten
Anschließend
Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

West 3[Bearbeiten]

19:15 Prisma des Westens
Heute mit den Beiträgen: Der automatische Wirt / Frauen im Großbetrieb

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Vor der Premiere
Ein Fernseh-Interview mit Musik mit Hermann Prey und Ruth Brinkmann, es spielen die Wiener Sinfoniker, Dirigent: Armando Alberti
Eingebettet in ein Interview mit Hermann Prey ist der Vortrag einer Arie aus dem 'Wildschütz' durch den Sänger. Prey wird bei den Vorbereitungen zu einer Aufführung von Verdis 'Maskenball' gezeigt und brilliert schließlich in einer Opernszene
19:00 Tipp–Revue
19:05 Markt zum Wochenende
Aktuelle Marktrundschau
Heutiges Thema: Selbstbedienung ja oder nein? - Die Meinungen der Hausfrauen gehen auseinander
19:25 Für Sie notiert
19:30 Erste Abendnachrichten
19:40 Das Schaufenster
19:45 Zeit im Bild
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:15 Bilanz der Saison – Sommer 1963
Eine Lachrevue von und mit Karl Farkas und seinem Ensemble
Im Programm: Zunächst ein zeitgemäßes Stimmungsbild: der Autofahrer / als Camping-Girls lassen sich Elly Naschold und Henriette Ahlsen bewundern / als Wüstenfürst präsentiert sich Karl Farkas / in ein Klassenzimmer der UNO führt der Sketch 'Früh übt sich ...' / ein Lohn- und Preisballett mit Ossy Kolmann / Prominenter Interviewpartner ist heute Kaiser Franz Joseph, dargestellt von Egon von Jordan / der Sketch 'Der unbekannte Täter' um den Fall 'Powondra kontra Rebensaft' und dreißig Waggon halbverfaulte Kohlrüben / Sommerredoute 1930
Regie: Peter Hey
22:20 Zweite Abendnachrichten
und Wiederholung der Zeit im Bild

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Stan Laurel und Oliver Hardy
Heute als Mitgiftjäger
19:30 Abendnachrichten und Zeit im Bild
20:00 Die Bezwingung des Mount Everest
Der Erfolg der britischen Expedition vor zehn Jahren

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Was bin ich?
Heiteres Beruferaten mit Robert Lembke
21:00 Mit dem Reportagewagen ins Manövergebiet
Eine Vororientierung für die Truppe und die Zivilbevölkerung über Zweck und Sinn der Herbstmanöver des Feldarmeekorps II
Hauptthema: Das Verhalten der Truppe gegenüber der Wirkung von Atomwaffen
21:45 Was geschieht im Ernstfall?
Ein Gemeinderat diskutiert mit Vertretern der Armee unter der Leitung von Redakteur Dr. E. Bieri
Anschließend
Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 10. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 12. Oktober 1963