Fr, 15. Mai 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 46 Tage 8 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 14. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Sa, 16. Mai 1964

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Glückliche Reise
Ein Spielfilm mit Paul Hubschmid, Paul Klinger Wiki.png
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Skizzen und Notizen
Zur Orientierung für junge Leute
Heute soll es um eine Frage gehen, die zu dieser Jahreszeit viele interessieren dürfte: Tramp und Globetrotter. In Gesprächen und Filmen soll dargestellt werden, was zum vernünftigen Reisen auf eigene Faust gehört, welche Unternehmungen unsinnig sind und welche Erfahrungen verschiedene Globetrotter unterschiedlichen Alters gesammelt haben. Zum Schluss gibt es wieder eine kleine Fernsehkunde. Unter dem Titel 'Von der Kamera zum Bildschirm' wird die rein technische Seite des Fernseh-Vorganges auf lebendige Weise erklärt. Der Film zeigt, wie es möglich ist, Bilder in elektronische Punkte und Zeilen aufzulösen und sie über große Strecken zu übertragen (Sehenswert ab 14 / BR)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Im Zeitraffer - Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Mutter ist die Allerbeste

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bilder, Berichten und Begegnungen
 19:15 Bewährungshelfer Berger
Heute: Ein schwerer Junge
 19:45 Sendung und Echo
Wir beantworten Fragen und Kritiken unserer Zuschauer

HR
 18:15 Die Wiege der Schiffe
Ein kleiner, interessanter Rundgang durch die Hamburgische Schiffsbauversuchsanstalt, die für Werften und Reedereien über geplante Schiffe an Modellen genaue Untersuchungen vornimmt
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Gesucht wird ...
Heute: Der Fall Frazer
In einem Krankenhaus verschwinden regelmäßig Opiate. Fedderson soll den Dieb fassen ...
 19:55 Heute in Hessen

SR
 18:15 Westmagazin
 18:25 Das alte Hotel
Heute: Ein Diebstahl
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:10 Für Jazzfreunde
 19:25 Hüben und drüben

SWF/SDR
 18:15 Novellen aus aller Welt
Heute: Der große Wurf
Refet Karamann umwirbt die hübsche Elvira, Tochter eines Schießbudenbesitzers. Der Vater ist gegen die Verbindung, doch Refet lässt sich etwas einfallen ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Die Erde, auf der wir stehen
Heute geht es um die Frage, wie es zum Aussterben der Drachen und Saurier kam

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Lieblinge unserer Eltern
Heute: Käthe Dorsch
Wir erleben die vielseitige Schauspielerin in Ausschnitten aus den Filmen 'Komödianten', 'Trenk, der Pandur', 'Regine' und 'Morgen werde ich verhaftet' und in einer Bühnenszene aus 'Der Widerspenstigen Zähmung'. Den Kommentar spricht der am 21. Januar 1964 verstorbene Dr. Bruno E. Werner, einer der profiliertesten und bekanntesten deutschen Theaterkritiker und Feuilletonisten
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Programmänderung
Fußball
Wiederholungs-Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger Sporting Lissabeon - MTK Budapest
Übertragung der zweiten Halbzeit
Eine Eurovisionssendung des Belgischen Fernsehens/BRT aus dem Bosuilstadion in Antwerpen Wiki.png
Anmerkung: Das Spiel endete 1:0 / Ursprünglich vorgesehen: 'Die versteckten Arbeitslosen', ein Bericht von Dietmar Stutzer und Georg Walschuss über die Situation der Kleinbauern in Deutschland (BR), das nachfolgende Programm jeweils zehn Minuten früher
21:10 Preston und Preston
Start einer neuen Anwalts-Krimiserie
Heute: Der späte Kunde
Vater und Sohn Preston sind in ihrem neuesten Fall verschiedener Meinung: Während der Senior skeptisch ist, glaubt der Junior an die Unschuld ihres opiumsüchtigen Mandanten, der einen Mord begangen haben soll. Im Delikatessgeschäft, in dem das Verbrechen geschah, beginnt Ken Preston seine Ermittlungen ...
Gong 23/1964 schrieb in seiner Kritik: Preston Vater und Sohn haben sich mit diesem Fernsehfilm nun auch bei uns vorgestellt, nachdem sie die Bildschirme Amerikas und vieler europäischer Länder erobert haben. Die beiden erinnern stark an Perry Mason, wenngleich sie ihr Handwerk nicht so forsch wie jener betreiben. Bei ihnen wird der Prozess mit persönlichen Konflikten verbunden. Das Vater-Sohn-Problem beherrscht die Szene. Und nebenbei wird eine Lanze für das Berufsethos des Anwalts gebrochen. Gut gemacht, wenn auch ein wenig rührselig (Eher für Erwachsene / Vom Deutschen Fernsehen aus München)
21:55 Tagesschau
Das Wetter am Wochenende
22:10 Bericht aus Bonn
(WDR)
22:25 Zum Tode von Klaus Kammer
Eine Erinnerung an den am 9. Mai 1964 verstorbenen Schauspieler
22:45 Wetter veränderlich
Von Eugen Gürster, Personen und Darsteller: Direktor Puche (Fritz Rémond), Pompanelle (Hans Hermann Schaufuß), Yvonne (Angelika Hauff), Leman (Karl Schönböck), Pinechon (Dieter Kirchlechner), Amedé (Christian Wolff), Oberst Tulipan (Werner Hessenland), Raffiot (Helmut Rudolph), Melot (Kurt Schmidtchen), Musik: Horst Dempwolff, Szenenbild: Hein Heckroth, Regie: Charles Regnier
Theaterdirektor Puche vermag wie kaum ein anderer die seltene Kunst zu demonstrieren, es allen recht zu machen. Zusammen mit Pompanelle unterhält er im Paris des Jahres 1877 sein Publikum mit leichten Boulevardkomödien. Gleichzeitig stehen Wahlen bevor, die Stimmung ist politisch aufgeheizt. Und so kann sich auch das Floratheater der nationalen Erhebung nicht verschließen, zumal an der Theaterkasse meist Flaute herrscht. Da kommt der junge Dichter Amedé Claparéde mit seinem Napoleon-Drama den alten Theaterhasen gerade recht, zumal Amedés zahlungskräftiger Onkel und Ministerkandidaten das Werk protegiert. Die Proben laufen gut, allerdings steht das politische Barometer Frankreichs auf veränderlich, sodass sich das Schauspiel allerlei Veränderungen gefallen lassen muss. Bei der Premiere weiß dann so keiner wirklich. ob im Stück nun die Monarchie oder die Republik verherrlicht wird. Bevor es aber endlich zur Premiere kommt, haben die Ensemblemitglieder allerei Aufregungen durchzustehen, nicht nur der politischen Situation wegen, auch wegen der charmanten und schönen Salondame Yvonne Bellain ...
Das heitere Stück will zeigen, dass sich Politik und Kunst nur in den seltensten Fällen gelungen vermengen lassen. 1932 mit viel Erfolg aufgeführt und gespielt, wurde es 1933 von den Nazis als zu aktuell empfunden und mehr oder weniger verboten. Autor Gürster wurde Kritiker in der Schweiz, später Professor für Germanistik in Amerika, nach dem Krieg Kulturattaché in London und Wien
Gong 19/1964: Ironische Bloßstellung jener, die ihr Fähnchen gern nach dem Wind hängen
ARD-Erstsendung: 18.09.1962 (ab 16 / bis gegen 23:50 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

18:25 Nachrichten
18:30 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend
19:00 Wenn Vater nicht wär ...
Familienerlebnisse aus der guten alten Zeit
Heute: Zauberei
Clarence hat sich in die reizende Flora Potter verliebt, die den Fehler besitzt, nicht 'gesellschaftsfähig' zu sein: sie arbeitet als Assistentin des großen Zauberers Goldini. Als Flora zum Anstandsbesuch erscheint, verwechselt sie Vater mit Diane, der 'seriösen' Nichte eines 'seriösen' Geschäftsfreundes ... (Für alle)
19:30 Heute
20:00 Fahrt ins Blaue
Lustspiel von Gaston de Caillavet, Robert de Flers und Etienne Rey, Fernsehbearbeitung: Wolfgang Venohr, Personen und Darsteller: Frau von Trevillac (Elsa Wagner), Graf d'Eguzon (Alexander Engel), Gräfin d'Eguzon (Gudrun Genest), André d'Eguzon (Helmuth Schneider), Hélène von Trevillac (Marlene Warrlich), Valentin le Barroyer (H. P. Scholz), Herr von Serignan (Erik von Loewis), Frau von Serignan (Ursula Diestel), Dr. Painbrache (Thilo von Berlepsch), Herr von Chartrain (Erich von Poremski), Frau von Chartrain (Maria Griem), Frau von Verceil (Friedel Schuster), Jeanne von Verceil (Heidelotte Diehl), Fouques (Franz Otto Krüger), Didier (Otz Tollen), Jeantine (Marianne Prenzel), Gepäckträger (Hermann Stetza), Musik: Norbert Schultze, Szenenbild: Werner Schwenke, Regie: Wolfgang Schleif
Hélène, temperamentvoll und hübsch, soll Valentin ehelichen - ebenso nett und wohlhabend wie langweilig und penibel. Und so kommt es, dass Hélène am Hochzeitstag den Bräutigam und die ganze Feiergesellschaft sitzen lässt und mit André eine Fahrt ins Blaue macht. Die Fahrt bringt ihre Schwierigkeiten und unerwarteten Wendungen, denn die beiden Reisegefährten lieben sich schon lange. Ein Besuch bei Hélènes Großmutter soll Hilfe bringen ...
Gong 19/1964: Lustspiel (1910) der französischen Autoren über eine junge Dame aus der Gesellschaft und ihren Umweg zur Liebesheirat (Eher ab 16)
21:20 Physik und Vernunft
Ein Gespräch mit dem Nobelpreisträger Max Born
Reporter: Heinrich Schiemann
21:50 Die Sportinformation
22:05 Heute
Spätausgabe
22:20 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

West 3[Bearbeiten]

20:15 Prisma des Westens
Heute: Mit den Augen eines Fremden (bis 20:45 Uhr)

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Für die Familie
Mit Rat und Tat
Unsere Beratungssendung für den Landwirt
Heutiges Thema: Schafhaltung
18:55 Tipp–Revue
19:00 Fernsehküche
Küchenchef Hans Hofer serviert heute Leber und Nierndeln vom Grill
19:25 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Zeitventil
Eine kabarettistische Serie von und mit Gerhard Bronner
Vorgesehene Beiträge und Sketche: Wanderung nach Zypern / Wenn wir alle Beatles wären / Der Unterrichtsminister und Leherb / Der 'Sportstammtisch' aus Bronner-Sicht / Hitler tafelt in Braunau / Sind wir Österreicher Deutsche? / Integrität der Scholle
21:30 Tiere unter Wasser
Von Professor Otto Koenig
Ein Großteil der Aufnahmen entstanden auf der Wiener Biologischen Station Wilhelminenberg: in- und ausländische Fische, Anemonen, Wasserspinnen, Insekten, Molche, kleine Krokodile und viele andere ganz oder teilweise unter Wasser lebende Tiere werden gezeigt
22:00 Zeit im Bild
Anschließend
Fußball
Wiederholungs-Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger Sporting Lissabeon - MTK Budapest
Ausschnitte einer Eurovisionssendung des Belgischen Fernsehens/BRT aus dem Bosuilstadion in Antwerpen

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Alain Mimoun
Der Werdegang eines Marathonläufers
19:30 Zeit im Bild
20:00 Das Mädchen Marion
Deutscher Spielfilm (1956) Wiki.png

Schweiz[Bearbeiten]

10:00 EXPO 1964
Glarner und Zuger Tag
Direktübertragung des großen Festumzuges in Lausanne
12:00 EXPO 1964
Festakt und Kantate
20:00 Tagesschau
20:15 Die Antenne
Eine aktuelle Sendung mit Filmberichten, Reportagen, Diskussionen und Interviews
20:35 Dopplet oder nüt
Ein Fragespiel um Steckenpferde
Spielleiter: Hermann Weber, Leitung der Sendung: Marc Froidevaux
21:20 Weltbühne
Zeitbilder - Zeitdokumente
Heute: 25 Jahre später: Madrid
Redaktion: Roland Brenner
22:05 In eigener Sache
Aus der Korrespondenzmappe des Programmleiters
22:15 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 14. Mai 1964   ◀                 1964                 ▶   Sa, 16. Mai 1964