Fr, 26. April 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 502 Tage 12 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 25. April 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 27. April 1963

ARD[Bearbeiten]

10:00 Internationale Gartenbau–Ausstellung 1963
Eröffnung in Hamburg
Berichterstatter: Hermann Rockmann, Leitung der Sendung: Karl-Heinz Rücke, Übertragung aus 'Planten un Blomen' (NDR)

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 11:00 Nachrichten
 11:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 11:20 Tim Frazer (6)
Letzte Folge des Kriminalspiels von Francis Durbridge
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Skizzen und Notizen
Zur Orientierung für junge Leute
Die Sendung will Überlegungen zu Fragen aufgreifen, die junge Menschen bewegen, Hinweise auf Bücher, Filme oder Platten geben und Anregungen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist (ab 12 / BR)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Was gibt's Neues?

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bilder, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:20 Im Zug um 8:08 Uhr
Heute: Thomas, Emma und Herr Schnepper
Mit Karin Hübner und Günter Pfitzmann
 19:45 Im Land der Tiere
Heute: Taxi Schildkröte

HR
 18:15 Meisterschule für Autofahrer
Der erfolgreiche Rennfahrer und -leiter Huschke von Hanstein gibt interessante und praktische Tipps, die man beim Kauf eines Gebrauchtwagens berücksichtigen sollte
Eine Produktion des NDR-Werbefernsehens
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Funkstreife Isar 12
Bei einer Einbrecherjagd wird Dombrowski wiedereinmal leicht verletzt ...

SR
 18:30 Nachsitzen für Erwachsene
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:10 Tele–Lexikon
 19:25 Blick ins Saarland und seine Nachbarländer

SWF/SDR
 18:15 Schätze, die keiner mehr sucht
Der heutige Besuch gilt St. Georgsberg im Harz
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Shannon klärt auf

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Shannon klärt auf
Start einer neuen Kriminalserie mit George Nader als Detektiv einer Transportversicherungs-Gesellschaft, der mit den modernsten Mitteln der Technik raffiniertem Versicherungsbetrug nachspürt
Heute verliert ein gepanzerter Geldtransportwagen durch eine kaputte Tür zwei Geldbehälter. Während der eine bei der Polizei abgeliefert wird, bleibt der zweite Geldsack mit 250.000 Dollar verschwunden ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
Heute: Vier Wände
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Bericht aus Bonn
(WDR)
20:30 Weltspiegel
Auslandskorrespondenten berichten (WDR)
21:00 1000 Blicke hinter die Kulissen
Eine Produktion des CSSR-Fernsehens, die 1961 beim internationalen Wettbewerb in Montreux mit der 'Bronzenen Rose' ausgezeichnet wurde, Regie: Ladislav Rychman
Gong 16/1963: Beachtenswerte tschechische Unterhaltungssendung, die sich durch Idee und Ausführung gleichermaßen auszeichnet (Möglich ab 14 / SWF)
21:45 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:05 Internationale Gartenbau–Ausstellung 1963
Ein Filmbericht von Werner Buttstädt aus Hamburg (NDR)
22:20 Fast ein Poet
Schauspiel von Eugene O'Neill mit Hans Söhnker (Cornelius Melody), Judith Holzmeister (Nora Melody), Katinka Hoffmann (Sara Melody), Hans Putz (Jamie Cregan), Jochen Rathmann (Mickey Maloy), Marianne Hoppe (Deborah), Hugo Lindinger (Dan Roche), Jo Herbst (Path Riley), Erich Fiedler (Nicholas Gadsby), Regie: Jürgen Goslar
Im Mittelpunkt von O'Neills Spätwerk steht der ehemalige Oberst Cornelius Melody, nun Besitzer einer verschuldeten Kneipe - ein seltsamer Held, groß, breitschultrig, man merkt ihm seine Trunksucht nicht an. Bei der Schlacht von Talavera wurde er ausgezeichnet. Von dieser Erinnerung zehrt Melody noch immer, versucht durch diese Lebenslüge die ärmliche Gegenwart zu ignorieren, tyrannisiert seine Umgebung, besonders seine abgearbeitete Frau. Eines Tages im Jahr 1828, dem Jahrestag besagter Schlacht, nimmt sein Leben eine tragische Wendung: Tochter Sara hat sich in den jungen, reichen Harford verliebt, eine Verbindung, die Melody durchaus zusagt. Doch Harfords Mutter Deborah ist gegen die Beziehung. Zugleich erscheint ein Unterhändler, der Melody eine Abfindung in Aussicht stellt, wenn Sara von Harford ablässt. Das ist zuviel für den stolzen Melody ...
Gong 16/1963: Mit psychologischer Meisterschaft gestaltetes Werk, das in vitaler Sprache und überzeugender Form die Lebenslüge eines in seine Traumwelt versponnenen Phantasten entlarvt. Leider gelingt es der Inszenierung Jürgen Goslars trotz großartiger schauspielerischer Leistungen nicht, einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen (Für Erwachsene, bis 00:00 Uhr, Wh. vom 13.04.1961 / SFB)

ZDF[Bearbeiten]

18:40 Nachrichten
18:45 Unsere Fernsehfamilie
Meine Frau Susanne
Heute: Der Fernsehapparat
Mit Heidelinde Weis und Claus Biederstaedt sowie Edith Hancke, Hans Schwarz jr., Agnes Windeck, Sybil Werden, Joachim Mock, Else Ehser, Hildegard Grethe
Kaum haben die jungen Eheleute ihren neuerworbenen Fernsehapparat aufgestellt, wird die Wohnung von Nachbarn und Bekannten 'beschlagnahmt' ... (Etwa ab 14)
19:15 Kurz notiert ...
Für Haus und Haushalt
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Das Interview
Heutiger Gast der Live-Sendung: Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer, der zu aktuellen politischen Fragen Stellung nimmt
20:15 Wiedersehen auf Raten
Eine musikalische Komödie nach dem Lustspiel "Ehe in Dosen" von Leo Lenz und Ralph Arthur Roberts, Bearbeitung: Thomas Keck und Franz Marischka, Personen und Darsteller: Gregor Bobowski, Komponist (Peer Schmidt), Nora, seine Frau (Almuth Eggert), Dr. Eberhardt-Windhorst, ihr Onkel (Martin Berliner), Jette, ihr Hausmädchen (Edeltraud Elsner), Gräfin Geschwitz (Beate Hasenau), Mausi Bielke (Ingrid van Bergen), Karl, Diener (Joe Furtner), Musik: Friedrich Schröder, Regie: Franz Marischka
Komponist Gregor Bobowski hat genug vom bürgerlichen Leben an der Seite seiner häuslich veranlagten Frau Nora. Die beiden lassen sich scheiden, doch - wie Noras Onkel berichtet - mit der Auflage, sich in gewissen Abständen dreimal zu treffen, um zu prüfen, ob die Scheidung richtig war. Ein Jahr später erscheint Nora als große Dame zum ersten Treffen in das etwas heruntergekommene Haus, beim zweitenmal tritt Nora als verarmte Bardame auf, die dem verstörten Gregor ihr gemeinsames Kind in den Arm drückt. Und im dritten Jahr erscheint Nora wieder als elegante, liebenswürdige Dame, doch Gregor hat Angst vor ihrem Besuch, weil er fürchtet, sie werde das Kind mit fortnehmen. Als er erfährt, dass ihm Nora all die Jahre eine Komödie vorgespielt hat, um ihm ihre Wandlungsfähigkeit zu zeigen, wird er wütend ...
Gong 16/1963: Heiteres musikalisches Spiel um die Rettung einer "bedrohten Künstlerehe". Origineller, wenn auch hier und da gewagter Versuch eines kleinen Ehelehrbuchs für unzufriedene Gatten. Thomas Keck und Franz Marischka haben das Lustspiel für das Fernsehen umgeschrieben und umbenannt. Das uralte Thema vom Ehemann, der in seiner Gattin alle Traumvorstellungen des vielgestaltigen Wesens Frau vereinigt sehen möchte, wird aufgegriffen und in moderner Fabel lustig und heiter dargeboten. Dabei sollte man allerdings nicht an den oberflächlichen und äußerlichen Gegebenheiten der Geschichte haften bleiben (Für Erwachsene)
21:45 Einmaleins des Zufalls
Das Gesetz der Wahrscheinlichkeit
Mit interessanten Experimenten versucht Dr. Werner Nachtigall, dem Zufall auf die Spur zu kommen
22:15 Nachrichten / Die Sportinformation
22:30 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Let's learn English
Englisch für Fortgeschrittene von und mit Dr. Walter Fangl
19:00 Fernseh–Küche
Küchenchef Helmut Misak serviert ein Saftgulasch mit Salzkartoffeln
19:25 Für Sie notiert
19:30 Erste Abendnachrichten
19:40 Schaufenster
19:45 Zeit im Bild
20:00 Bundespräsidentenwahl 1963
Eine Sendung der EFP
20:05 Kurzfilm–Mosaik
20:20 Die Kreuzelschreiber
Schauspiel von Ludwig Anzengruber, Personen und Darsteller: Anton Huber, Bauer vom 'Gelben Hof' (Walter Regelsberger), Josepha, sein Weib (Sissy Löwinger), Großbauer von Grundldorf (Florl Leithner), Steinklopferhanns (Herbert Fux), Veit, der Wirt (Otto Hoch-Fischer), Marthe, sein Weib (Auguste Welten), Liesel, Kellnerin (Anneliese Tausz), Klaus, Bauer (Ernst Essel), Mathies, Bauer (Otto Beier), Altlechner, Bauer (Sepp Löwinger), Der alte Brenninger, Bauer (Karl Krittl), Michl, Bursch (Walter Scheuer), Loisl, Bursch (Karl Dobravsky), Martin (Hans Gentsch), Rosl, Magd auf dem 'Gelben Hof' (Margarete Haberl), Tobias, Knecht auf dem 'Gelben Hof' (Hans Buchta), Inszenierung: Gretl Löwinger
Aufzeichnung einer Aufführung der Löwinger-Bühne
Im Zwentdorfer Gasthaus erscheint eines Tages der Großbauer aus dem benachbarten Grundldorf. Er hält eine flammende Rede und fordert die anwesenden Männer des Dorfes auf, ein Schriftstück zu unterschreiben, in dem energisch für den alten Glauben und gegen alle Neuerungen eingetreten wird, eine Resolution gegen das Unfehlbarkeitsdogmas des Papstes. Die Zwentdorfer Männer sind fast ohne Ausnahme und ohne zu zögern bereit, nur der Steinklopferhanns und die Burschen Michl, Lois und Martin weigern sich. Und das aus gutem Grund. Der über die 'ketzerische' Tat erboste Kaplan überredet die Frauen des Dorfes, in einen Ehestreik zu treten, bis die Unterschreiber mit einer Wallfahrt nach Rom gebüßt haben ...
22:20 Zweite Abendnachrichten

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

18:30 Herr im Haus bin ich
Englische Filmkomödie mit Charles Laughton

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Heute Abend in ...
Eine Sendung nach einer Idee von Yvan Dalain mit Behörden, Vereinen und der Bevölkerung, heute aus Horgen, dem Hauptort des südlichsten Bezirks des Kantons Zürich
21:15 Musiktheater
Die Tanzgruppe 'Tokubei' zeigt japanische Volkstänze
21:40 Alarm im Hafen
22:05 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 25. April 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 27. April 1963