Fr, 27. August 1965

Seite zuletzt bearbeitet vor 188 Tage 14 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 26. August 1965   ◀                 1965                 ▶   Sa, 28. August 1965

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR mit RB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

10:00 Eröffnung der Deutschen Funkausstellung 1965
Vor rund 1.200 geladenen Gästen eröffnet Bundeskanzler Erhard heute die Deutsche Funkausstellung 1965 in Stuttgart. Nach den Begrüßungsworten durch Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Arnulf Klett sprechen Direktor Werner Meyer, Intendant Werner Hess, Intendant Professor Dr. Karl Holzamer, Bundespostminister Richard Stücklen und der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Dr. h.c. Kurt Georg Kiesinger (SDR)
16:45 Jugendmagazin
Heute u.a. mit einem Bericht über ein Schlickrennen in Dangast bei Varel in Oldenburg (ab 12)
17:15 Jugend diskutiert über aktuelle Politik
17:55 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:00 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:05 Berichte vom Tage
 18:16 Das Freitagsmagazin
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:25 Bauherr Norske will keine Babys

WDR
 18:40 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:15 Die letzte Hoffnung
 19:45 Apropos Jazz!

HR
 18:05 Programmhinweise
 18:10 Die Akropolis
Dokumentarfilm
 18:40 Das Sandmännchen
 18:50 Die Hessenschau
 19:10 Nachrichten
 19:15 Gestatten, mein Name ist Cox!
Eine Filmproduktion beabsichtigt, einen Film zu drehen. Cox erfährt davon und befasst sich eingehend mit dem Drehbuch ...
 19:50 Heute in Hessen

SR
 12:30 Im Dreieck
Eine Sendung für Schichtarbeiter im Montandreieck (bis 13:30 Uhr)
 18:05 Westmagazin
 18:25 Inseln im Pazifik
Notizen aus Australien
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten
 19:10 Für Jazzfreunde
 19:25 Hüben und drüben

SDR/SWF
 18:05 Wells Fargo
Dan Mulvaney will sich in Texas niederlassen. Auf dem Weg dorthin wird der Zug überfallen ...
 18:40 Die Abendschau
 19:07 Nachrichten
 19:10 Das Sandmännchen
 19:20 Das gibt es nur in Kalifornien
Das Problem des innerstädtischen Straßenverkehrs ist in Los Angeles beispielhaft gelöst worden

BR
 18:25 Nachrichten
 18:35 Pferde, Songs und Lagerfreuer
Die Wirtin der 'Schenke zum rostigen Hufeisen' ist eine junge Witwe mit drei erwachsenen Töchtern. Kein Wunder, dass das Gasthaus Treffpunkt vieler Cowboys ist. Die Melodien, die hier erklingen, erzählen von den Cowboys, ihrer Romantik, ihren Abenteuern und ihrer heimlichen Sehnsucht ...
 19:05 Nachrichten
Heute: Die aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
Dazwischen
Parteien zur Wahl
20:20 Monitor
Berichte zur Zeit
Heutiges Thema: Der Fall Angelika Kurtz (WDR)
21:05 Berufsrisiko
Englischer Kriminalfilm (1956) mit Paul Carpenter (als Paul Banner), Adrienne Corri (als Pam Barnes), Hazel Court (als Maxine), Alfie Bass (als Sammy), Trevor Reid (als Bunting), Olive Gregg (als Mrs. Bunting), Ewen Solon (als Faro), Harry Fowler (als Alfie), Regie: Ivan King
In einem luxuriösen Mietshaus ist eine attraktive Blondine ermordet worden. Der Journalist Paul Banner wittert eine Chance, auf der Suche nach dem Mörder zu einem sensationellen Bericht zu kommen. Seine Kollegin Pam, die heimlich ein Auge auf ihn geworfen hat, schließt sich ihm an. Die beiden spielen mit ihrem Leben ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 28.08.1965: Wieder einmal ein Freitagabend-21-Uhr-Krimi aus der Mottenkiste. Ohne wesentliche Höhepunkte plätscherte er 45 Minuten über den Bildschirm und präsentierte als einzige Überraschung Ewen Solon alias Inspektor Lucas von Maigrets Gnaden, diesmal als Scotland-Yard-Kommissar. Kein aufregendes Erlebnis (ab 18)
22:05 Tagesschau
Das Wetter am Wochenende / Kommentar
22:20 Vor Sonnenuntergang
Schauspiel von Gerhart Hauptmann mit Ernst Deutsch (als Geheimrat Clausen), Ingrid Ernest (als Inken Peters), Gerda Maurus (als Frau Peters), Eva Böttcher (als Paula Peters), Sybille Schneider (als Ottilie Clausen), Ingeborg Weirich (als Bettina Clausen), Peter Esser (als Professor Geiger), Adolf Dell (als Sanitätsrat), Rudolf Therkatz (als Klamroth), Hermann Weisse (als Pastor Imos), Hans Wyprächtiger (als Professor W. Clausen), Heinrich Ortmayr (als Diener Winter), Otto Griess (als Justizrat Hahnefeld), Wolfgang Jarnach (als Dr. Wuttke), Hermann Brand (als Gärtner Ebisch), Jürgen Wölffer (als Egmont), Siegfried Siegert (als Stadtverordneter), Friedrich Zwick (als Oberregierungsrat), Bühnenbild: Ita Maximowna, Inszenierung: Karl Heinz Stroux
Eine Aufführung des Schauspielhauses Düsseldorf
In einer größeren deutschen Stadt Anfang der 1930er-Jahre. Der 70jährige Geheimrat Clausen möchte die 20jährige Inken Peters heiraten, nachdem die junge Frau seine erwachenden Gefühle erwidert. Dieser Plan stößt auf heftigen Widerstand bei Clausens habsüchtigen, egoistischen Kindern und Schwiegerkindern, die ihn, solange die Erbschaft sicher schien, heuchlerisch umschmeichelten. Nun initiieren sie ein wahres Kesseltreiben gegen das Paar, verleumden und provozieren Inken, isolieren den Vater völlig. Nach der Verlobung und dem Plan Clausens, mit Inken in die Schweiz zu ziehen, erzwingt die Familie mit Bettina Clausen, die das Andenken ihrer Mutter besudelt sieht, an der Spitze die Entmündigung des Geheimrats. Verzweifelt setzt der alte Mann mit Zyankali seinem Leben ein Ende ... (ab 16 / Wiederholung vom 06.12.1962 / WDR)
00:25 Nachrichten der Tagesschau

ZDF[Bearbeiten]

17:45 Internationale Rennwoche Baden–Baden
Übertragung des Zukunftsrennens von der Rennbahn Iffezheim
18:10 Reisewetter
18:15 Nachrichten / Wetter
18:25 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend
Mit Berichten von der Funkausstellung aus Stuttgart
18:55 Oma ist noch besser
Heute: Autofahren müsste man können
Mit Iska Geri (als Oma), Hans Hardt (als Vater), Ilse Petri (als Mutter), Margitta Sonke (als Inge), Jochen Genscher (als Peter), Ekkehard Fritsch (als Herr Schlumberger), Anna-Marie Böhme (als Frau Schlumberger), Regie: Hermann Kugelstadt
Oma Haberkorn hat sich einen verwegenen Plan in den Kopf gesetzt: sie will unbedingt noch den Führerschein machen. Und das in ihrem Alter! Nichts und niemand kann die resolute Großmama daran hindern, ihren Traum zu verwirklichen ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 28.08.1965: Leider stimmt's nicht. Diese Oma-Serie übertrifft an Albernheit, Fadheit und Nichtkönnen alles bisher Gehabte. Von Ironie, wie sie der Titel verspricht, ist [...] nichts zu merken, es sei denn, man hält hausgebackene Redensarten, grobgehackte Regiescherze, altertümliche Jabots und das dazugehörige omaliche Kopfwacklen für solche. Bleibt nur zu sagen: Wer hat Iska Geri zur Oma gemacht?
19:30 Heute
Nachrichten, Wetter, Themen des Tages
Mit Berichten, Kommentaren und Sondersendungen der Parteien zur Bundestagswahl 1965
20:00 Der Diplomant auf Eis
Kriminalkomödie von Therese Angeloff mit Melanie Horeschowsky (als Peggy Brekett), Karin Kleine (als Ellen), Else Quecke (als Mildred), Käthe Lindenberg (als Emily), Edeltraud Elsner (als Mabel), Wolfgang Jansen (als Teddy), Christian Wolff (als Jonny), Rolf Arndt (als Robert), Harry Wüstenhagen (als Alfredo), Werner Lieven (als Finger-Boss), Kurt Jips (als Jim), Viktor Stefan Görtz (als Polizeipräsident), Heinz Fröhlich (als Sir Elwood), Hans Zander (als Dienstmann/Agent) und anderen, Regie: Korbinian Köberle
Mrs. Brekett ist Kriminaloberinspektors-Witwe und eine resolute Person. Eines Tages kommt sie mit einem falschen Gepäckstück von einer Reise zurück. Wenig später wimmelt es auf ihrem Grundstück von Polizisten, Gangstern und Geheimagenten. Sie alle suchen nach einem mysteriösen Koffer des verschwundenen Diplomaten Sir Elwood ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 28.08.1965: [...] ein wenig mehr steckte als der nur spaßige Schwank, den Regisseur Korbinian Köberle hier auf dem Bildschirm servierte. Der angelsächsich-trockene Humor und der Situationswitz der Autoren wurde, wenn uns nicht alles täuscht, unter Wert verharmlost. Köberle machte nämlich aus seinen Verbrechern [...] bibbernde Herzchen, von denen begreiflicherweise niemand angst bekam (ab 14)
Anschließend
Kurznachrichten
21:15 Blickpunkt
Zeitgeschehen - nah gesehen (ab 16)
21:45 Deutsche Funkausstellung Stuttgart 1965
Ausschnitte aus der Eröffnungsveranstaltung vom Vormittag
22:15 Heute
Nachrichten, Wetter, Themen des Tages, Reisewetter
22:45 Barocke Musik – Barocke Pracht
Georg Philipp Telemann: Konzert für Flöte, Oboe d’amore, Viola d’amore, Streichorchester und Cembalo
Solisten: Doris Wolff-Malm, Klaus Pohlers, Alfred Sous, es spielt das Mainzer Kammerorchester unter Günter Kehr, Regie: Hermann Wenninger
Aufzeichnung eines Konzerts aus Schloss Brühl (bis gegen 00:05 Uhr)

DFF[Bearbeiten]

09:40 Tausend Tele-Tipps
09:50 Medizin nach Noten
10:00 Die aktuelle Kamera
10:25 Im Blickpunkt
10:35 Objektiv
Tatsachen - Hintergründe - Kontraste
11:15 Wolf unter Wölfen (3)
Fernsehspiel nach Hans Fallada
Heute: Es kommen des Teufels Husaren
13:30 Die Straße ist voller Überraschungen
18:00 Programmhinweise
18:15 Wer – wann – wo?
Sportvorschau
18:35 Tausend Tele–Tipps
18:50 Das Sandmännchen
19:00 Für junge Leute
Heute: Wird der Dreher überflüssig?
19:25 Das Wetter
19:30 Die aktuelle Kamera
19:50 Im Blickpunkt
20:00 Himmelsstürmer (3)
Dokumentarreihe
Heute: The Most Famous Bomber
20:35 Wolf unter Wölfen (2)
Fernsehspiel nach Hans Fallada
Heute: Schwüle über dem Land
22:05 Die aktuelle Kamera
22:20 Sportmeridiane

Do, 26. August 1965   ◀                 1965                 ▶   Sa, 28. August 1965