Fr, 29. Juni 1962

Seite zuletzt bearbeitet vor 54 Tage 16 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 28. Juni 1962   ◀                 1962                 ▶   Sa, 30. Juni 1962

ARD[Bearbeiten]

Versuchsprogramm
Nur über die Fernsehsender des NDR, Radio Bremen und SFB
 09:00 Schulfunk
Aus der Welt der Berufe
Heute: Rund ums Auto
 09:20 In dieser Woche

Vormittagsprogramm
Nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Einer von den Stillen
 11:25 Blaue Stunde mit Charles Trenet
 12:00 Das aktuelle Magazin

17:00 Sport – Spiel – Spannung
Eine (möglichst) unterhaltsame Sendung mit Heinrich Fischer
Die dreigeteilte Einstundensendung bietet für jeden etwas: für die Sportsfreunde den Kommentar von Sammy Drechsel und den Besuch eines bekannten Sportlers im Studio; für Liebhaber von Spiel und Unterhaltung das Quiz 'Zwei aus einer Klasse' und artistische Nummern von Rang; für alle einen spannenden Filmausschnitt (Jugendstunde ab 12 / BR)
18:10 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)

NDR/RB
 18:30 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer
 18:55 Das Sandmännchen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:30 Funkstreife Isar 12

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:30 Die öffentliche Meinung
Pariser Fernsehfilm

HR
 18:25 Musik und gute Laune
Eine heitere musikalische Unterhaltungssendung
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Guten Appetit!
Der französische Küchenchef serviert uns heute ein 'Zigeunergericht'
 19.30 Alle Jungen heißen Patrick
Eine Studentin, die vergeblich auf ihre Freundin wartet, verabredet sich mit einem netten Jungen, den sie zufällig trifft. Der verspäteten Freundin läuft wenig später derselbe Mann über den Weg und es geschieht genau dasselbe. Als am nächsten Tag beide Freundinnen auf dem Rendezvousplatz eintreffen, erscheint der junge Mann in Begleitung eines dritten Mädchens ...

SWF/SDR
 18:30 Star-Theater
Heute: Probefahrt ins Happyend
Eine junge Schauspielerin lässt sich vom Inhaber einer Autowerkstatt überzeugen, dass sie sich besser zur Ehefrau als zur Schauspielerin eignet ... (Wh.)
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Funkstreife Isar 12
Diesmal muss sich die Funkstreifenbesatzung um einen Verkehrsunfall kümmern ...

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Im letzten Augenblick
Kanadas versteckte Ölquellen sollen mit Atomenergie erschlossen werden. Dieses Projekt scheint am Widerstand eines religiösen Eiferers zu scheitern. Kodak und Dugan versuchen den alten Mann von der Harmlosigkeit des Vorhabens zu überzeugen. Doch er bleibt stur ...
 19:05 Die Viertelstunde
Heute: Vier Wände
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Überleben im Atomkrieg?
Ein Bericht über Schutzbauten
Von Dr. Wolfgang Brobeil und Karlheinz Rudolph, Kamera: Horst Schuritz
Seit Jahren wird in der Bundesrepublik der Luftschutz technisch und wissenschaftlich vorbereitet. Trotzdem zögert die Regierung aus manchen - zum Teil verständlichen - Gründen, das Problem anzupacken. Der Beitrag unterrichtet über wirtschaftliche und technische Tatsachen des Schutzraumbautes (Etwa ab 14 / SWF)
21:10 Rendezovus mit Bruce Low
Der Künstler erzählt den Zuschauern die Geschichte seines ersten Engagements, wobei er von allerlei singenden und musizierenden Gästen unterbrochen wird
Gäste: Rosita Serrano, Kurt Engel (Marimbafon), Detlev Engel und Norbert Pawlicki mit seinen Solisten. Dazu zeichnet 'Win' seine Karikaturen, Regie: Herbert Fuchs
Eine Gemeinschaftsproduktion des Bayerischen, Österreichischen und Schweizer Fernsehens
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 30.06.1962: Sympathisch plauderte Bruce Low über den Beginn seiner Karriere. Immer wieder gern gehörte und ansprechende Schlager sangen auch Detlev und Kurt Engel. Glänzender Mittelpunkt der optisch guten, von Regisseur Herbert Fuchs wirkungsvoll arrangierten Sendung aber war Rosita Serrano in einer Robe von raffinierter Eleganz (ab 14 / BR)
21:55 Der Mann im Fahrstuhl
Kriminalspiel von Lucille Fletcher mit Eva-Ingeborg Scholz (als Miss Stella Rhodes), Hermann Lenschau (als Charlie Foley), Axel Scholtz (als Jim Gallagher), Otto Brüggemann (als Inspektor Graves), Günter Strack (als Harry Brown), Ebba Johannsen (als Miss Baker), Kamera: Rudolf Jasmer, Szenenbild: Walter Haag, Regie: Horst Loebe
Eines Abends sieht sich Miss Stella Rhodes im Fahrstuhl dem Gesicht eines Mannes gegenüber, das sie sehr, sehr gut kennt. In maßlosem Erschrecken fragt sie sich, ob dieser Mann jener Tom Nixon sein könnte, der auf Grund ihrer Zeugenaussage zwölf Jahre zuvor zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt wurde. Oder handelt es sich um einen zufälligen Doppelgänger? Denn der Mann versieht als neuer Fahrstuhlführer seinen Nachtdienst. Für die junge Frau beginnt ein Nervenkrieg ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 30.06.1962: Der Anfang wirkte etwas matt, doch die Spannung verdichtete sich schon bald und wurde geschickt zu beklemmender Intensität hochgetrieben. Ein effektreicher Krimi, richtig inszeniert und tadellos gespielt (ab 16 / RB)
22:35 Tagesschau
Spätausgabe
22:45 Tour de France
Berichte des Französischen Fernsehens vom Tage
Vom Deutschen Fernsehen aus Saarbrücken Wiki.png

ARD 2[Bearbeiten]

WDR
 19:30 Prisma des Westens
Heute: Hier geht's um Geld - Berichte über die Kettenläden

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Peter von Zahn
Musik der Neuen Welt
Heute: Musik der kleinen Stadt
Musikalisch leben Städte wie Worcester (US-Bundesstaat Massachusetts, 200 000 Einwohner) im Niemandsland, zu groß für ländliche Beziehungen zur Tradition und zu klein für Berufsorchester oder Bühnen. Wie die Bewohner von Worcester sich zu helfen wissen, entdeckt das Mädchen Dominica
Ein Film von Günther und Lore Geisler, Kamera: Kurt Werner Drews, Regie: K. M. Eckstein (ab 12 / WDR)
20:50 Stippvisite
Eve Boswell, vorgestellt von Chris Howland
Die charmante kleine Ungarin mit dem englischen Namen tanzt und spielt mit den Clark Brothers, der Tanzgruppe der Kölner Oper und dem Orchester Kurt Edelhagen
Choreografie: Marianne Wick, Kamera: Bruno Stephan, Szenenbild: Adalbert Hartel, Regie: Chuck Kerremans
Aufgezeichnet im Düsseldorfer Apollo-Theater
Wiederholung einer Sendung aus dem 1. Programm vom 03.07.1961 (Mit Einschränkungen ab 16)
21:30 77 Sunset Strip
Heute: Wer öffnet den Safe?
Der verstorbene Regisseur Usher verspricht in einem Film demjenigen eine Million Dollar, der in einem Suchspiel die Schlüsselzahlen für seinen Safe findet. Während des Wettlaufes um die Erbschaft geschieht ein Mord. Jeff Spencer, mit auf Schatzsuche, stellt dem Täter eine Falle ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 30.06.1962: [...] So unglaubwürdig die Story war, so gut wurde sie serviert. Der junge Detektiv Wilson Spencer küsste freilich am Schluss die Falsche, und das war das Unerwarteste in diesem Thriller (Eher für Erwachsene)

Österreich[Bearbeiten]

19:30 Für Sie notiert
19:35 Streiflichter aus Österreich
19:55 Kurz vor acht
20:00 Zeit im Bild
20:10 Kurzfilmmosaik
20:20 Die Kirche ohne Orgel
Nach dem Volksstück 'Steirerherzen' nach Morreschen Motiven in drei Akten von Anton Hamik mit Wilhelm Hufnagl, Sissy Löwinger, Norbert Kammil, Gerti Treml, Walter Scheuer, Sepp Löwinger, Elisabeth Karlan, Hans Lellis, Kurt Müller-Walden, Manfred Jaksch und anderen, Inszenierung: Gretl Löwinger
Direktübertragung aus der Löwinger-Bühne Wien
In einem kleinen Dorf, betreut vom alten Pfarrer Jakob, hat man einen Orgelfonds geschaffen, um einmal das Geld zusammenzubringen, um sich für die Kirche ein solches Instrument anzuschaffen. Doch im Dorf herrscht auch viel Not, sodass der gutherzige Pfarrer in besonders schwierigen Fällen den Fonds angreift, um die größten Sorgen zu lindern. Als der Großbauer des Ortes dem armen Schmied-Hannes seine Schmiede versteigern will, weil der seine Schulden nicht zahlen kann, hilft ihm Pfarrer Jakob mit dem letzten Rest des Fonds. Wenig später gibt es eine Kontrolle in der Pfarre, veranlasst vom hartherzigen Großbauern. Nun muss der Herr Pfarrer Farbe bekennen ...
Die Wiener Arbeiterzeitung schrieb am 01.07.1962: Im ganzen betrachtet schneidet das Volksstück [...] schlecht ab. Vor allem deshalb, weil es kein Volksstück im eigentlich Sinn ist, sondern auf Bauernmilieu bloß frisiert wurde. Die Einzelleistungen dagegen lassen sich zum Teil sehen [...] und es wäre ungerecht, wollte man etwa bei Elisabeth Karlan, die als Brandtnerin Humor und Temperament vereinte, oder gar bei Sepp Löwinger, der vielleicht als einziger im Familienensemble imstande ist, wirklich echte Bauerntypen auf die Bühne zu stellen, nicht mitklatschen. Noch nicht ganz ausgegoren ist das jüngste Küken, Sissy Löwinger: mudlsauber anzuschauen, basiert ihre Reschheit vor allem auf Lautstärke. Wilhelm Hufnagl als Pfarrer war immerhin besser als jener Geistliche, den Hans Holt im Schnitzler-Stück auf die Beine brachte, und das will etwas heißen. Kurt Müller-Walden und Manfred Jaksch sorgten als avancierte Dorfteppen für Komik
22:30 Zeit im Bild
Mit den zweiten Abendnachrichten und Wiederholung der Bildberichte

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

18:30 Mit der Kamera in Afrika
19:00 Helfer der Menschheit
19:30 Mit Rat und Tat

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20.15 Zytglogge
Helvetische Aktualitäten
Leitung der Sendung: Carl Zibung
21:00 Hit–Parade
Eine musikalische Unterhaltungssendung mit Schlagern von gestern und heute
Mit Jo Roland, Anita Traversi, Nelly Fioramonti, dem Orchester The Four Saints und vielen anderen, Regie: Marco Blaser
Aufzeichnung des Tessiner Fernsehens
21:30 Alarm im Hafen
Neue Folge der US-Krimiserie mit Wendell Corey
Gong 25/1962: Hart und nicht für schwache Nerven sind dieser Krimiserien, die die Arbeit der Wasserschutzpolizei im Kampf mit Schmugglern und Verbrechern zeigen. Die Folgen sind etwas primitiv und bieten nicht viel mehr als 25 Minuten Nervenkitzel
21:55 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 28. Juni 1962   ◀                 1962                 ▶   Sa, 30. Juni 1962