Fr, 31. Januar 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 378 Tage 8 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 30. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Sa, 1. Februar 1964

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Erzählen – spielen – basteln
Eine Sendung mit Erika

10:55 IX. Olympische Winterspiele
1500-m-Eisschnelllauf Damen
Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens/ORF aus Innsbruck
12:55 IX. Olympische Winterspiele
Spezialsprunglauf 1. Durchgang
Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens/ORF aus Innsbruck (bis 15:00 Uhr)
17:00 Sieg auf dem K 2 (2)
Im zweiten Teil wird der eigentliche Aufstieg gezeigt. Unerwartete Schwierigkeiten stellen sich der Bergsteigertruppe in den Weg, die Träger meutern, ein Expeditionsmitglied stirbt, bis endlich der Gipfel erreicht ist (Jugendstunde für alle / NDR)
17:45 Jugendmagazin
Filmberichte aus verschiedenen Ländern (Jugendstunde für alle / NDR)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer - Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Geheimauftrag für John Drake
Heute: Verrat wider Willen

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bilder, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Eine Frau mit vielen Gesichtern
Mit Stina Britta Melander
 19:45 Ballade
Heute: Johann Peter Hebel

HR
 18:15 Immer nur lächeln
Vorhang auf für Artisten aus China
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Kommissar Freytag
Der neunjährige Rudi betätigt sich im Spiel als Kriminalist. Unversehens wird aus dem Spiel Ernst ...
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Funkstreife Isar 12
Huber und Dambrowski wollen zu einem wichtigen Fußballspiel, doch ein dienstlicher Auftrag kommt ihnen dazwischen: In einer Apotheke wurden Medikamente vertauscht, der Käufer muss gefunden werden ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Nibelungenstraße
Ein junges Pärchen folgt den Spuren der Nibelungen, beginnend in Worms ...

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Geheimauftrag für John Drake
Heute: Josetta, die blinde Zeugin
Die blinde Josetta ist die einzige Zeugin des Mordes an ihrem Bruder. John soll den Mörder finden ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 IX. Olympische Winterspiele
Nachrichten und Berichte aus Innsbruck
Der Überblick enthält heute Nachrichten, Interviews, Berichte vom 1. und 2. Lauf der Zweierbobs, vom Eisschnelllauf der Damen, vom Spezialsprunglauf und Allgemeines vom Verlauf des Tages
21:00 Ein Augenblick der Entscheidung
Fernsehfilm mit Fred Astaire
Der berühmte Entfesslungskünstler Alex Bailinger konnte sich seinen Lebenstraum erfüllen: Grundbesitz in einer exklusiven, konservativen Grafschaft. Hugh Lozier, dessen Familie lange Zeit den gesamten Grund und Boden in der Grafschaft besaß, ist über den neuen Nachbarn wenig erfreut und bereitet Bailinger immer wieder Unannehmlichkeiten. Auf einer Party zwingt er ihn, sich 'zu Ehren der Gäste' aus einer Schlinge, die ihm um den Hals gelegt wird, zu befreien. Bailinger gelingt das Kunststück. Doch Loziert gibt nicht auf: eines Tages überredet er den Entfesslungskünstler zu einer gefährlichen Wette: er führt ihn in ein Verlies, in dem man - gefesselt und bei geschlossener Tür - nur eine Stunde zu leben hat. Wenn es Bailinger gelingt, sich zu befreien, würde er fortan in Ruhe leben können, sollte er aber um Hilfe schreien, müsste er die Gegend verlassen ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 01.02.1964: Zwei Trümpfe hatte dieser Thriller auszuspielen: einen ungewöhnlichen Vorwurf zum Drehbuch und Fred Astaire. Astaires nur ihm eigene Mischung von Nonchalance und Ernst und als Antwort darauf sein engstirniger Gegenspieler gaben dem Film auf einige Strecken hin eine sehr gekonnte, unheimlich spannende Atmosphäre
Gong 8/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Die Story vom gruseligen Keller, der nur eine halbe Stunde zu leben erlaubt, sollte nur dem Gewissenskampf des Gegners als Hintergrund dienen. Es ging also gar nicht darum, den Trick oder die Fähigkeit des Entfesslungskünstlers zu zeigen, sondern vielmehr seine Kraft, den anderen auf den rechten Weg zurückzuführen. Wie gesagt, es gelang nicht überzeugend (Voraussichtlich ab 16 / SFB)
21:45 Tagesschau
Das Wetter am Wochenende
22:00 Bericht aus Bonn
(WDR)
22:10 Pressekonferenz mit Charles de Gaulle
Ausschnitte
22:25 IX. Olympische Winterspiele
Eishockey
Aufzeichnung einer Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens/ORF vom gleichen Abend aus Innsbruck (Vom Deutschen Fernsehen aus Baden-Baden)

ZDF[Bearbeiten]

17:00 IX. Olympische Winterspiele
Spezialsprunglauf (Normalschanze)
Ausschnitte aus einer Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens vom Mittag aus Innsbruck
18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Kurz notiert ...
Für Haus und Haushalt
19:00 Der Olympia-Bericht
Spezialsprunglauf
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Die Sportinformation
Anschließend
Wintersportwetter
20:15 Bunbury
Ein musikalisches Spiel nach der Komödie von Oscar Wilde, Personen und Darsteller: Jack Worthing (Harald Juhnke), Algernon Moncrieff (Harry Meyen), Reverend Canon Chasuble (Hubert von Meyerinck), Merriman, Butler (Gert Wiedenhofen), Lane, Diener (Erich Fiedler), Lady Bracknell (Elsa Wagner), Gwendolen Fairfax (Lore Hartling), Cecily Cardow (Gerlinde Locker), Miss Prism, Gouvernante (Hilde Volk), Musik: Franz Grothe, Szenenbild: Helmut Nentwig, Regie: Harry Meyen
Die Titelfigur ist eine Erfindung des jungen Dandys Algernon Moncrieff, Bunbury zu besuchen eine willkommene Lüge, wenn lästige gesellschaftliche Verpflichtungen anstehen. Algernons Freund Jack, Vormund seiner mit ihm auf dem Lande lebenden Nichte, arbeitet mit einem ähnlichen Trick: er hat einen kranken Bruder erfunden, um den er sich kümmern muss, wenn er sich in Wahrheit in der Stadt amüsiert. Der gewitzte Algernon nutzt eine Abwesenheit Jacks, um dessen Nichte aufzusuchen und sich als Jacks Bruder auszugeben. Die Verwirrung ist vollkommen, als Jack mit der betrüblichen Nachricht eintrifft, sein Bruder sei verstorben ...
Gong 4/1964: Heitere Farce des irischen Dichters. Geistreiche Verspottung der englischen Gesellschaft, geschickt zugespitzte Situationen und sprühende, witzige Dialoge
Gong 8/1964 schrieb in seiner Kritik: Was diese Art Komödien erneut attraktiv machen könnte, wäre eine Parodie auf diese Sorte Bühnenstücke. Es gab in Harry Meyens Inszenierung dazu einen Ansatz, und zwar im Liebesspielchen zwischen Zofe und Pfarrer (ausgerechnet!). Stimmlage und Gestik der beiden (Hubert von Meyerinck und Hilde Volk) hatten eine kecke Nuance, eine Tendenz, die Wildes Theatralik karikiert. Harald Juhnke, Harry Meyen, Gerlinde Locker und Lore Hartling dagegen spielten eher gepflegt statt belustigt. Die in der Rolle der Lady Bracknell angehäuften, ebenso grotesk widerspruchsvollen wie nichtssagenden Pointen kamen in Elsa Wagners pathetischem Deklamationsstil gar nicht zur Wirkung. Das Allerschlimmste: Harry Meyen glaubte, die angestaubten Lügengeschichten durch Liedchen, in der Vertonung von Franz Grothe, unserem Geschmack interessant zu machen. Das misslang gründlich
21:35 Die Römer sind unter uns (4)
Heute: Götter und Christen
Eine Dokumentation von Wolfram Gerbracht und Hubert Kruchen
Im römischen Weltreich musste jeder zunächst Jupiter und seinem Olymp und dann dem Kaiser die Reverenz erweisen. Doch die gottähnliche Stellung der Kaiser dauerte nur bis zu ihrem Tod, dann wurde ihr Namen auf allen Denkmälern wieder ausgelöscht. Die Anfänge des Christentums auf deutschem Boden liegen im dunkeln. Die ersten Andachtshäuser - und mit ihnen die ersten Legenden - entstanden auf den Begräbnisstätten der römischen Märtyrer
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 01.02.1964: [...] der letzte Teil der interessanteste war und am meisten zum Thema passte. Doch ob der ganze Nachhilfeunterricht in Fortsetzungen ein Erfolg war, bleibt zweifelhaft. [...]
22:00 Nachrichten
22:05 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

Österreich[Bearbeiten]

10:55 IX. Olympische Winterspiele
1500-m-Eisschnelllauf Damen
Direktübertragung aus dem Eisstadtion Innsbruck
12:55 IX. Olympische Winterspiele
Spezialsprunglauf 1. Durchgang
Direktübertragung aus Seefeld
18:30 Kurznachrichten
18:33 Einer wie du und ich
Heute: Zwei Träume in Spanien
Diesmal geht es um Fußball und Stierkampf
19:00 Für Sie notiert
19:05 Zeit im Bild
19:15 Das Schaufenster
19:20 Kurzfilm–Mosaik
19:30 IX. Olympische Winterspiele
Tagesbericht (1)
20:05 IX. Olympische Winterspiele
Eishockey CSSR - UdSSR
Übertragung aus dem Eisstadtion Innsbruck
22:30 Wiederholung der Zeit im Bild
22:40 IX. Olympische Winterspiele
Tagesbericht (2)

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

20:30 Peter Voss, der Millionendieb
Filmkomödie mit O. W. Fischer

Schweiz[Bearbeiten]

12:55 IX. Olympische Winterspiele
Spezialsprunglauf 70-m-Schanze
Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens/ORF aus Innsbruck (bis 15:00 Uhr)
19:30 Filmbericht aus Innsbruck (1)
20:00 Tagesschau
20:15 Die Antenne
Eine aktuelle Sendung mit Filmberichten, Reportagen und Interviews
20:35 Weltbühne
Zeitbilder, Zeitdokumente
Redaktion: R. Brenner
21:15 IX. Olympische Winterspiele
Eishockey CSSR - UDSSR
Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens/ORF aus Innsbruck
22:00 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau
22:25 Intermezzo
22:40 Filmbericht aus Innsbruck (2)

Do, 30. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Sa, 1. Februar 1964