Fr, 8. November 1968

Seite zuletzt bearbeitet vor 134 Tage 18 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 7. November 1968   ◀                 1968                 ▶   Sa , 9. November 1968

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm von ARD und ZDF
nur über die Zonengrenzsender
 10:00 Erste Meldungen der Tagesschau
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Es muss nicht immer Schlager sein
Mit Ingeborg Hallstein, Erika Köth, Kurt Böhme, Harry Friedauer, Waldemar Kmentt, Horst Wilhelm und Hans Söhnker
 11:40 Am Scheideweg
Von Siegfried Mohrhof und Dieter Lemmel
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:30 Uhr

16:40 Tagesschau
Alle Sender außer BR
16:45 Skizzen und Notizen
Zur Orientierung für junge Leute
Die Novemberausgabe der Sendung bietet diesmal keine Unterhaltung, sondern ein politisches Thema, zumal der Monat November in der jüngeren deutschen Geschichte mehrmals eine unglückliche Rolle gespielt hat. Deshalb werden ein paar kritische Überlegungen angestellt (ab 14 / BR)
17:55 Hinweise
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche
18:00 Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:05 Berichte vom Tage
 18:20 Die Nordschau–Magazin aus Hamburg
 18:53 Das Sandmännchen
Heute: Beppo und Peppi: Blessie auf der Kirchweih
 19:00 Berichte vom Tage
 19:26 Hilfe, wir bauen
Heute: Ein kühner Entschluss

SFB
 18:05 Mario
 18:30 Schleusenmeister Zantopp
 19:05 Das Sandmännchen
 19:15 Blick in die Presse
 19:23 Der Wetterbericht
 19:25 Abendschau

WDR
 18:05 Novellen aus aller Welt F.png
Heute: Puschkin - Dubrowski
 18:20 Das Betthupferl F.png
Es war einmal ... Mäxchen im Storchennest
 18:25 Guten Abend
 18:30 Hier und heute
 19:10 Rinaldo Rinaldini F.png
Heute: Die Falle
 19:40 Aus alt mach neu F.png
Zwei Martinslieder

HR
 18:05 Programmhinweise
 18:10 Politisches Tagebuch
Berichte, Informationen und Pressestimmen
 18:40 Das Sandmännchen
Heute: Beppo und Peppi: Blessie auf der Kirchweih
 18:50 Die Hessenschau
 19:10 Gefahr unter Wasser
Heute: Die Erpresserin
Greer erhält von einem reichen Bekannten, dessen Tochter verschwunden ist, den Auftrag, den vermeintlichen Lösegelderpresser zu stellen. Das Geld soll in einem Baumstamm verborgen flussabwärts geschickt werden ...
 19:50 Heute in Hessen

SR
 18:05 Gefährliche Experimente
 18:35 Das Sandmännchen
 18:45 Der kleine Vagabund
 19:20 Prisma
 19:35 Aktueller Bericht

SDR/SWF
 18:05 Dr. Bill Baxter, Arzt in Arizona
Heute: Flüchtlinge
Der Doktor freundet sich heute mit einem Mann an, der allgemein als Verbrecher bekannt und verachtet ist. Im Gespräch mit dem Ausgestoßenen stellt sich heraus, dass den Verbrechen schwere Schicksalsschläge vorausgingen ...
 18:40 Die Abendschau / Blick ins Land
 19:10 Das Sandmännchen
 19:20 Sie schreiben mit
Heute: Zu jung, um alt zu sein
Schuster Malkowski ist zwar pensioniert, gehört aber noch nicht zum alten Eisen. Er möchte sich nützlich machen, doch keiner hat Verwendung für ihn ...
 19:54 Nachrichten

BR
 18:00 Schulfernsehen
Mathematik (47)
 18:30 Das gibt es nur in Barbados
 19:05 Nachrichten
Heute: Die aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Valentins Erben?
Die Münchner Volkssängerbühne und ihre Akteure
Ein Film von Franz Schönhuber über die Bühne und die Beziehung der Akteure zu Karl Valentin, dessen Stück 'Die Raubritter von München' jeden Samstag aufgeführt wird (ab 15 / BR)
20:55 Der 7. Sinn
Tipps für Kraftfahrer
21:00 Simon Templar F.png
Heute: S. T. und die Gräfin
Personen und Darsteller: Simon Templar (Roger Moore), Nadine / Yvette (Kate O'Mara), Mireille (Alexandra Bastedo), Alcon (Philip Madoc), Charles (Derek Newark), Regie: Leslie Norman
Als Simon bei einer Spazierfahrt mit dem Auto Zeuge eines Flugzeugabsturzes wird und helfen will, empfangen ihn Revolverschüssen. Der Schütze ist der abgestürzte Pilot, der, bevor er verschwindet, die Maschine anzündet. Templar findet an der Absturzstelle ein braunes Päckchen mit gefälschten Banknoten und kommt damit einer weitverzweigten Geldfälscherorganisation auf die Spur. Ein mysteriöser Hinweis führt ihn in einen Pariser Nachtclub und zur attraktiven Mireille ...
Vom Deutschen Fernsehen aus Köln
21:50 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:05 Bericht aus Bonn
WDR
22:20 Die Friedhöfe
Fernsehfilm von Helmut Krapp und Rolf Hädrich nach einer Erzählung von Marek Hlasko mit Rene Deltgen (Franciszek Kowalski), Bum Kürger (Brzoza), Heinz Reincke (Gregor), Josef Sieber (Bär), Wolfgang Stumpf (Georg), Ursula Lyn (Elisabeth), Hans Helmut Dickow (Nikolaus), Benno Sterzenbach (Pawlack), Friedrich Joloff (Kommissar), Sigfrit Steiner (Sikorski), Rolf Kästner (Feldwebel), Gerold Wanke (Polizist), Werner Küffe (Korporal), Herbert Mensching (Sergeant Malinowski), Karl Bockx (Pförtner), Peter Thom (Blizniaczek), Herbert Wien (Jan), Robert Naegele (Roman), Hans E. Schons (Nowak), Lotte Barthel, Heide Joram, Maria Madlen Madsen, Tine Schneider, Hans Alkan, Daniel Friedrich, Theo Friedrich, Kurt Hepperlin, Konrad Mayerhoff, Werner Murawski, Franz Pilsak, Rudolf Porsche, Erwin Scherschel, Volker Spahr, Max Strassberg und Max Tobien, Musik: Peter Thomas, Kamera: Willy Sedler, Szenenbild: Rudolf Küfner, Regie: Rolf Hädrich
Der polnische Kommunist Franciszek Kowalski, der im Zweiten Weltkrieg als Partisan gekämpft hat, um eine bessere Welt zu ermöglichen, beginnt langsam an seiner politischen Überzeugung zu zweifeln. Als er eines Nachts angetrunken zwei Polizisten beleidigt, gerät er in die Mühlen des totalitären Staatsapparates. Er wird aus der Partei ausgeschlossen, verliert seine Arbeit, sein Sohn wendet sich von ihm ab und bei seinen Kameraden, von denen er sich Hilfe erhofft, findet er seine eigene Situation wieder. 'Wir haben für das Leben gekämpft, aber man hat uns auf die Friedhöfe gebracht', sagt einer dieser Kriegskameraden. Als Kowalskis Tochter Selbstmord begeht, hat das Leben für ihn endgültig seinen Sinn verloren ...
ARD-Erstsendung: 13.10.1960, Sehbeteiligung: ausgezeichnet (70%), Zuschauerurteil: gut (+3), erste Wiederholung: 3. Mai 1963, Sehbeteiligung: gut (21%), Zuschauerurteil: sehr gut (+5)
Hörzu 44/1968: Am Schicksal dieses Mannes zeigt das Fernsehspiel [...] die Ausweglosigkeit des einzelnen im Arsenal der Masse, seine vergebliche Rebellion und geistige Ohnmacht. Der Autor schildert den Zusammenbruch von Idee und Glaube in einem totalitären Staat. Sein Protest richtet sich gegen die ältere Generation und die von ihr gestaltete Gesellschaft (HR)
00:15 Tagesschau

ZDF[Bearbeiten]

17:45 Nachrichten / Wetter
17:50 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend mit Informationen, Feuilleton und Musik
Wie jeden Freitag gibt es wieder Verkehrshinweise der ADAC, außerdem hat Motschis Geburtstagsfeier ein Ende, Margit Schramm singt das Vilja-Lied aus 'Die lustige Witwe'
18:15 Die Sportinformation
Dreißig Minuten rund um den Sport
18:50 Er und sie F.png
Heute: Kugelkopf schlägt zurück
Von Joe Bonaduce, Personen und Darsteller: Dick Hollister (Richard Benjamin), Paula Hollister (Paula Prentiss), Oscar North (Jack Cassidy), Kugelkopf (Larry D. Mann), Regie: Jay Sandrich
Als neueste Figur seiner Fernsehserie hat Dick 'Kugelkopf' gezeichnet, einen bösen Typ mit rundlichem Gesicht. Ganz unbewusst verewigt er dabei den Vollzugsbeamten der Einkommensteuer, und das ausgerechnet, als Paulas Haushaltsabrechnung phantasievoll wird ... (ab 14)
19:27 Der Wetterbericht
19:30 Heute
Nachrichten, Themen des Tages
20:00 Affaire Dreyfus (1)
Dreiteiliges Dokumentarspiel von Maria Matry und Answald Krüger
Heute: Die Geburt einer Lüge
Personen und Darsteller: Hauptmann Dreyfus (Karl Michael Vogler), Major Picquart (Hartmut Reck), Major Esterhazy (Romuald Pekny), General Mercier (Siegfried Wischnewski), General de Boisdeffre (Alexander Kerst), General Gonse (Carl Lange), Major Henry (Werner Schumacher), Major du Paty de Clam (Hubert Suschka), Oberst Sandherr (Peter Capell), Hauptmann Lauth (Howard Vernon), Maurice Paléologue (Reinhold Nietschmann), Oberstleutnant von Schwartzkoppen (Ernst Jacobi), Oberst Panizzardi (Charles Brauer), General Billot (Horst Beck), Mitarbeiter General Merciers (Hans Putz, Victor Warsitz, Raymond Joob) und andere, Regie: Franz Josef Wild
Im Spätsommer 1894 meldet sich beim Militärattaché der Deutschen Botschaft in Paris der französische Major Esterhazy mit dem Angebot, wichtige militärische Informationen weiterzugeben. Während Oberstleutnant von Schwartzkoppen wegen der hohen Geldforderungen Esterhazys zögert, akzeptiert sein Vorgesetzter, der Chef der deutschen Abwehr das Angebot. Wenig später findet eine als Putzfrau getarnte Agentin des französischen Geheimdienstes im Papierkorb des Attachés ein Schreiben, das auf einen Spion im französischen Offizierskorps hindeutet. Im Kriegsministerium herrscht große Bestürzung, weil man die Ehre der Armee gefährdet sieht. Nach schnellen und oberflächlichen Untersuchungen wird der jüdische Hauptmann Dreyfus angeklagt. Der Unschuldige hofft auf baldige Klärung der Affäre, unterschätzt jedoch den Antisemitismus im Kriegsministerium. Dort hat man das Urteil bereits gefällt ...
Hörzu 48/1968 schrieb in ihrer Kritik: Die 'Affaire Dreyfus' kommt vierzig Jahre zu spät. Natürlich, es gab 1928 noch kein Fernsehen, aber all das, wovor nun heute die vierdreiviertel Stunden an drei Abenden warnen, das zog damals herauf, hatte Wurzeln geschlagen, um 1933 aufzublühen. Antisemitismus, Klüngelherrschaft, Rechtsbeugung - hier wird dokumentarisch vorgeführt, wie das um die Jahrhundertwende im Fall des jüdischen Offiziers im französischen Herr vorgespukt hatte. Die Nutzanwendung haben wir längst gezogen, insofern durchsägt die Mammutunternehmung Sägemehl. Bleibt immerhin, dass dieses Stück Historie anrührend und bewegend ist. Aber obwohl von den fünf Silben 'Dokumentarspiel' wenigstens die letzte auf lebendige, beteiligende, unmittelbare Aktion deutet, bleibt auch dieses Fünftel so ziemlich auf der Strecke. Die dialogisierte Chronik ist selbst in der Erregung kühl, statt Blut fließt Druckerschwärze in ihren Adern. Ein Aufgebot guter Schauspieler versucht mit eigener Strahlkraft Menschliches in den Figuren aufleuchten zu lassen. Dabei haben sie ihre großen Augenblicke nicht im Darstellen, sondern in der Rezitation. Das Wesentliche, was sie zu sprechen haben, sind Reden. Die allerdings halten Richard Münch, Bernhard Wicki, Dietmar Schönherr mit intelligenter, klärender Durchdringung des Textes (ab 14)
21:30 Der Maler Otto Dix F.png
Film von Claus Hermans (ab 16)
22:00 Heute
Nachrichten, Wetter, Themen des Tages
22:25 Der internationale Kurzfilm
Heutiges Thema: Entfremdung, dazu vier deutsche Erstaufführungen
Zeit (1967): Ein Film des jugoslawischen Trickfilmregisseurs Dusan Vukotic zeigt die ersten Laufversuche eines Kleinkindes, ausgezählt wie der Start einer Rakete
Die Tür (1966): Der Held im ironischen Kurzfilm des finnischen Regisseurs Erkko Kivikoski hat große Träume, die er aber nicht verwirklichen kann
Diagramm (1966): Daniel Szczechura, polnischer Zeichentrickfilmer, fand hier eine einleuchtende grafische Formel für die Jagd des Menschen nach einem absurden Ziel
Etwas Ärger (1966): Der Debütfilm des jungen Iren Michael Ruggins versucht ungewöhnlich kritisch, dem Verlust eines Bezuges zum eigenen Handeln nachzuspüren (bis gegen 23:00 Uhr)

Nord 3[Bearbeiten]

16:00 Hochfrequenztechnik F.png
19:00 Walter and Connie Reporting (8)
Englisch für Fortgeschrittene
Heute: A Visit to the General - Zeitwörter in Verbindung mit einem Umstandswort oder einem Verhältniswort
19:15 Selbstverteidigung (8)
Mit Ilona Kranz und Josef Berger
Heute: Mit Schirm, Charme und Methode
19:30 Mathematik (99)
Von Franz Reinholz
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Studio III
Aus Kunst und Wissenschaft
Leitung: Dagmar Fambach
Geplant: Bildungsprobleme der Zukunft / Stadtplanung und Stadtsanierung aus Sicht junger Architekten / Kurzporträt Krzysztof Penderecki
21:00 Schwarzer Mann, was nun?
Die Mission der amerikanischen Neger
Eine Sendung von Navina Sundaram mit James Baldwin und Frank Hercules
21:30 Berichte und Kommentare zu den Präsidentschaftswahlen in den USA
Vergleich der Berichterstattung am 7. November 1968 im englischen, französischen, sowjetischen und tchechoslowakischen Fernsehen (bis gegen 22:15 Uhr)

West 3[Bearbeiten]

18:30 Für die Landwirtschaft
19:00 Guten Abend
Neuigkeiten und Ankündigungen
19:05 Das Sandmännchen
19:10 Nachrichten aus NRW
19:15 Hierzulande – Heutzutage
19:45 Für und wider
19:50 Unsere Heimat – Ihre Heimat
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Zum Tage
20:30 Wer hat Recht?
21:00 Ein Gedicht und sein Autor (3)
Heute: Friederike Mayröcker, Ernst Jandl und H. C. Artmann
21:50 Nachrichten
21:55 Wochenend–Forum
Anschließend
Musik von Sor

Hessen 3[Bearbeiten]

19:00 Zeugen der Zeit (7)
Die Neugründung der deutschen Länder
19:30 Englisch für Anfänger (33)
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Beat, Beat, Beat! (58)
Musik für junge Leute mit Show Stoppers, Flirtations, Julie Felix, Vanity Fare, Jacques Dutronc, Pans People und Vic Dana, Präsentation: Chris Denning, Regie: Harald Schäfer
21:00 Nachrichten aus Hessen
21:05 Süverkrüps Laube (2)
Eine Sendung mit Chansons und Zeichnungen von Dieter Süverkrüp
21:35 Der Sportkalender
Berichte und Nachrichten aus dem Sportgeschehen (bis gegen 22:05 Uhr)

Bayern 3[Bearbeiten]

08:50 Schulfernsehen
Der Verpackungsmittelmechaniker
11:35 Schulfernsehen
Naturgeschichte einer Kerze
17:55 Chronik
Nachrichten
18:00 Schulfernsehen
In einem Krankenhaus
18:30 Telekolleg
Englisch (26, P)
19:00 Telekolleg
Geschichte (47)
19:30 Kursprogramm
Werkstatt der exakten Wissenschaft F.png
Elektrische Ströme (2): Elektrizitätsleitung in Flüssigkeiten und Gasen
Von Prof. Edgar Lüscher
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Nachtstudio
Elegie auf den Doppeladler F.png
Das Reich der Habsburger 1848 - 1918
Eine Gemeinschaftsproduktion der BBC und des Studienprogramms des BR, Regie: Jonathan Stedall
21:05 Chronik
Nachrichten und Information
21:30 Repetitorium
Werkstatt der Mathematik
Kinder entdecken die Mathematik (4): Das Dreier-Spiel
Von Prof. Rainer Biemel (bis gegen 22:00 Uhr)

DFF[Bearbeiten]

09:45 Programmhinweise
09:50 Medizin nach Noten
10:00 Die aktuelle Kamera
10:35 Novemberrevolution (1)
Fernsehdokumentation
11:20 Festveranstaltung
Zum 51. Jahrestag der Oktober-Revolution (bis gegen 12:35 Uhr)
15:15 Programmhinweise
15:20 Medizin nach Noten
15:30 Zu Gast in der Sowjetunion
16:30 Aktuelle Kurbelwelle
Für Kinder ab 10 Jahren
17:00 Nachrichten
17:05 Die Kleine
Liebesgeschichte aus Sofia
18:30 Tausend Tele–Tipps
18:45 Programmhinweise
18:50 Das Sandmännchen
19:00 Das Verkehrsmagazin
Eine Sendung mit Dr. habil. Walter Becker
19:25 Das Wetter
19:30 Die aktuelle Kamera
Anschließend
Im Blickpunkt
20:00 Novemberrevolution (2)
Fernsehdokumentation
Anschließend
Nachrichten
20:45 Aus den Akten der Agentur O
Französische Krimiserie
21:35 Weidmannsheil
22:05 Die aktuelle Kamera
22:25 Frühlingswogen
Fernsehspiel in zwei Teilen von Annelore Habeck nach der Novelle von Turgenjew (Wiederholung vom 08.09.1968)

Österreich[Bearbeiten]

10:00 Schulfernsehen
Zu Gast bei Alexander Lernet-Holenia (ab 8. Schulstufe, Wiederholung vom 09.11.1967)
10:30 Schulfernsehen
Besinnliches Kalendarium: Sankt Martin (ab 5. Schulstufe, Wiederholung vom 29.06.1966)
11:00 Programm für Schichtarbeiter
77 Sunset Strip
11:45 Programm für Schichtarbeiter
Horizonte
18:00 Jean et Hélène
Französisch mit Prof. Georges Creux und Ulli Petek
18:20 Der kleine Briefträger
Gute-Nacht-Sendung für die Kleinsten
18:25 Kurznachrichten
18:30 Österreich–Bild
18:50 Es wird Sie sicher interessieren
Tipps für das Wochenende
18:56 Werbung
19:00 Sprung aus den Wolken
Banditen entführen einen auf Elektronik spezialisierten Wissenschaftler. Dessen Tochter engangiert McKeever und Buckley ...
19:27 Programmvorschau und Werbung
19:45 Zeit im Bild
20:09 Werbung
20:15 Brigitte–Bardot–Show
Folgende Lieder werden gesungen: Le soleil, La mandrague, Je reviendrai toujours vers toi, C'est un jour comme un autre, Everybody loves my baby
Regie: Francois Reichenbach, Eddie Matalon
21:10 Das Zeitgeschehen
Film über China
22:10 Zeit im Bild
22:20 Brasilien – Fifa

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Aus dem Reich der Tiere
Zoomagazin
Beiträge über das Einfangen von Panther und Hirsch im Tierpark München-Hellabrunn, um an den Tieren notwendige Schutzimpfungen und Klauenpflege vorzunehmen
19:25 Benvenuti in Italia
Italienisch für Anfänger mit Prof. Salvatore Villari und Brigitte Spath (Wh.)
19:45 Das Laboratorium (65)
Experimentalchemische Sendereihe von Hans Jürgen Bersch
20:15 Konzert für junge Menschen (7)
Heute: Humor in der Musik
Es spielen die New Yorker Symphoniker unter Leonard Bernstein, Regie: Roger Englander, deutsche Fassung: Gerhart Rindauer
21:10 Guten Abend (7)
Unterhaltungssendung mit Harald Leipnitz und Alice und Ellen Kessler, Jürgen von Manger, Herve Villard (bis gegen 22:10 Uhr)

Schweiz[Bearbeiten]

14:15 Schulfernsehen
Was Caesar von den Galliern nicht erzählte (1)
15:15 Schulfernsehen
Von unseren Gastarbeitern (1)
17:00 Il Saltamartino
Wir übernehmen die Kinderstunde der Televisione Svizzera italiana (in italienischer Sprache)
18:15 Telekolleg
Geschichte (7)
18:44 De Tag isch vergange / TV–Spot
18:55 Tagesschau
19:00 Die Antenne / TV–Spot
19:25 Sag die Wahrheit
Ein Ratespiel mit Guido Baumann
Anschließend
Programmvorschau / TV–Spot
20:00 Tagesschau / TV–Spot
20:20 Die Flucht nach Holland
Dokumentarspiel von Georg Hurdalek und Günter Sawatzki, Personen und Darsteller: Wilhelm II. (Hans Caninenberg), Paul von Hindenburg (Hans W. Hamacher), Prinz Max von Baden (Ernst Fritz Fürbringer), Erich Ludendorff (Ernst Schröder), Wilhelm Groener (Werner Kreindl), Hans von Plessen (Franz Schafheitlin), Paul von Hintze (Ernst von Klipstein), von Heye (Heinz Theo Branding), Graf von der Schulenburg (Kurt Hübner), von Haeften (Günter Pfitzmann), von Paxer (Rudolf Fernau), Bill Drews (Karl John), Dr. Solf (Erik Ode), von dem Bussche (Herbert Stass), Friedrich Ebert (Paul Dahlke), Dr. Kröger (Erland Erlandsen), Albert Südekum (Walter Jokisch), Philipp Scheidemann (Friedrich W. Bauschulte), Dr. Simon (Erich Fiedler), Szenenbild: Max Mellin, Regie: Ludwig Cremer
Kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs übernimmt Prinz Max von Baden das Kanzleramt und gerät schnell in eine politisch auswegloses Situation. Einerseits verlangt der Große Generalstab Waffenstillstandsverhandlungen, weil man das Zusammenbrechen der Front befürchtet, andererseits fordern die Amerikaner den Rücktritt Kaiser Wilhelms II. - Am 9. November 1918 gibt Wilhelm seinen Widerstand gegen eine Abdankung auf und flüchtet einen Tag später nach Holland ...
Eine Produktion des ZDF, ZDF-Erstsendung: 22.12.1967
22:00 Elternschule (7)
Heute: Ängste und Wünsche
22:25 Tagesschau
22:35 Programmvorschau

Do, 7. November 1968   ◀                 1968                 ▶   Sa, 9. November 1968