Mi, 1. März 1961

Seite zuletzt bearbeitet vor 58 Tage 19 Stunden
Aus TV-Programme
Wechseln zu: Navigation, Suche
Di, 28. Februar 1961   ◀                 1961                 ▶   Do, 2. März 1961

ARD[Bearbeiten]

10:00 Testsendungen
(–11:00)
13:00 Testsendungen
(–16:45)
17:00 Für Sie (2)
"Sechzig Minuten nicht nur für die Frau"
In seiner "Für Sie"-Reihe behandelt Regisseur Schwerle diesmal ein ganz aktuelles Thema: Wenn die Hausfrau Grippe hat. Allen Frühjahrsgrippekranken und ebenso allen unfreiwilligen Krankenpflegern möge dieser Fernsehfilm, der zu Beginn der Sendung "Für Sie" gezeigt wird, etwas Trost geben. Auch Nichtbetroffene sollten ihn sich ruhig einmal ansehen. Man kann ja nie wissen . . . (BR)
(–18:00)

NDR/RB
 18:25 Programmhinweise
 18:30 Die Nordschau
Der Polizeibericht meldet
 19:00 Werbefernsehen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:25 Werbefernsehen
  Anschließend
Inspektor Garrett
Kriminalfilm

SFB
 18:45 Dennis, Geschichte eines Lausbuben
 19:15 Sandmännchen
 19:25 Berliner Abendschau

WDR
 18:45 Hier und Heute
"Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen"
 19:25 Werbefernsehen
  Anschließend
Scotland Yard
Kriminalfilm

HR
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Schlagerlieblinge
  Anschließend
Anwalt der Gerechtigkeit

SWF/SDR
 18:30 Griechenland
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Es geschah an der Grenze

20:00 Tagesschau / Das Wetter morgen
20:20 Hätten Sie's gewußt?
Ein Fragespiel mit Heinz Maegerlein als Quizmeister (BR)
21:00 Zu viele Köche (2/5)
Ein Fernsehfilm nach dem Kriminalroman von Rex Stout
Personen: Nero Wolfe (Heinz Kievenow), Archie Goodwin (Joachim Fuchsberger), Dina Laszio (Rosl Schäfer), Staatsanwalt Tolman (Robert Graf), Berin (Herbert Hübner), Constanza (Gerlinde Locker), Hoteldetektiv (Horst Tappert), Servan (Hans Timerding), Marko Vukow (Karl Paryla), Sheriff Pettigrew (Wolfgang Reichmann), Malfi (Günther Gräwert), Lio Coyne (Coralie), Coyne (Leo Siedler), Keith (Heinz Kargus), Lisette (Eva Schauland), Reporter (K. H. Peters), Mondor (Walter Holten), Rossi (Hans Pössenbacher) und Liggett (Karl Michael Vogler)
Musik: Rolf Wilhelm
Kamera: Hans Braun
Szenenbild: Walter Dörfler
Regie: Kurt Wilhelm
Es gibt Kriminalhelden, die sich mit Faust und Waffe die Herzen der Zuschauer und den Zorn der verfolgten Gauner erkämpfen. Oder die "grauen, geheimen", die, als harmlose Bürger verkleidet, so lange schnüffeln und spionieren, bis dann – auf einen Streich – der Verbrecher gefaßt und überführt wird. Nero Wolfe aber – so will es Rex Stout – bleibt am liebsten im trauten Heim, im weichen Sessel sitzen und kombiniert. Die Beinarbeit leistet sein Assistent Archie Goodwin. Manchmal jedoch erhebt sich auch der beleibte Nero und "handelt". Dann ist dicke Luft! (WDR)
21:45 Unter uns gesagt
Gespräch über Politik in Deutschland
Leitung: Kurt Wessel
Journalisten diskutieren in dieser Sendereihe mit Fachleuten und Politikern über aktuelle Themen der Innenpolitik. Da "live" gesendet wird, kann nichts weggeschnitten oder ausgebessert werden, auch wenn die Fragen noch so hart und die Antworten noch so ungeschickt sind. Gerade das ist der Reiz dieses Gesprächs, in das Kurt Wessel meistens nur steuernd eingreift. (BR)
22:25 Tagesschau
Spätausgabe
22:40 Qualifikationsspiel um die Teilnahme an der Eishockey-Weltmeisterschaft
Schweiz – Deutschland
Aufzeichnung einer Übertragung des Schweizerischen Fernsehens vom gleichen Abend aus Genf
Bei der Weltmeisterschaft 1959 kam Deutschland nur auf den 7. Platz. Da für die diesjährige WM noch die beiden letzten Plätze der Hauptrunde zu besetzen sind, müssen Norwegen und die Sowjetzone sowie die Bundesrepublik und die Schweiz Auswahlspiele durchführen. Für die Verlierer bleibt nur die Trostrunde. Die gute Form unserer Mannschaft läßt einen Sieg in Genf erhoffen.
Anmerkung: Der erhoffte Sieg der deutschen Mannschaft kam zwar zustande, fiel aber mit 6:5 nach Verlängerung äußerst knapp aus.

Di, 28. Februar 1961   ◀                 1961                 ▶   Do, 2. März 1961