Mi, 15. April 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 82 Tage 12 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Di, 14. April 1964   ◀                 1964                 ▶   Do, 16. April 1964

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Unterm Birnbaum
Nach Theodor Fontane von Herbert Reinecker
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Nur für uns
Eine Sendung für junge Leute mit Dieter Thoma
Es spielt das Orchester Harald Banter, Leitung der Sendung: Hans-Gerd Wiegand
'Gehorsamspflicht und Befehlsnotstand' ist das Thema der heutigen Sendung, das im Gespräch mit Angehörigen der Bundeswehr erörtert wird. An einem dokumentarischen Fall, der in einer kurzen Szene von den Soldaten selbst dargestellt wird, wird die Gewissensnot aufgezeigt, in die Soldaten im Ernstfall geraten können. Ein hoher Offizier der Bundeswehr ist Ehrengast dieser Sendung. Außerdem enthält die heutige Ausgabe Geschicklichkeitsspiele, Tanz und unterhaltsame Darbietungen und schließlich werden die Sieger des Dramenwettbewerbs vorgestellt und ihre Stücke uraufgeführt
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 16.04.1964: Alle guten Vorsätze werden zunichte gemacht, wenn, wie immer bei dieser Sendung, ein Wettrennen mit der Zeit veranstaltet wird. Man will einfach zuviel bieten, und das führt nur dazu, dass man alles anfängt und nichts zu Ende bringt. So erging es auch der Diskussion mit dem wichtigen Thema 'Gehorsamspflicht', zu dem sich die jungen Leute erfreulich positiv, aber längst nicht erschöpfend mitteilten und eben nicht mitteilen konnten (ab 12 / WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

Wegen der Fußballberichte um 19:30 Uhr wurde ein verkürztes Vorabendprogramm ausgestrahlt, nachstehend das ursprünglich vorgesehene Programm

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Sagt es ihnen selbst - Der Kummerkasten der Nordschau
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Dschungel–Boy
Heute: Die Großwildjäger
 19:45 Das Kurzporträt
Heute: Christoph Caskel - ein Schlagzeuger übt

HR
 18:15 Zwischen Menam, Chopraya und Mekong
Ein Bericht aus Siam, seinen Tempelruinen, den tausend Tempel und Tempelchen. Ein Reich für sich - wie aus dem Bilderbuch geschnitten
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Der Beweis
Ein brennendes Flugzeug stürzt in ein Wohnhaus. Hätte der Pilot das Unglück verhindern können, wenn er vorher abgesprungen wäre?
 19:55 Heute in Hessen

SR
 18:15 Westmagazin
 18:25 Pariser Kammertheater
Heute: Melisande
 18:55 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:10 Postkarte genügt
 19:25 Hüben und drüben

SWF/SDR
 18:15 Mit der Kamera unterwegs
In der Reihe mit alten Kulturfilmen heute 'Der Bussard' und 'Türkische Impressionen'
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:24 Gewagtes Spiel
Heute: Jaqueline

BR
 18:25 Nachrichten
 18:35 Der Gelegenheitskauf
Portier Neuber ist ungemein geschäftstüchtig. Er versteht es, durch Vermittlungen und harmlose Betrügereien ein kleines Vermögen zusammenzuraffen. Der etwas unbeholfene, schlecht Deutsch sprechende Holländer van Dongen, der eine Brosche verkaufen will, soll sein neuestes Opfer werden ...
Mit Max Mairich und Lukas Amann
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Feuilleton

19:30 Fußball
Europapokal der Landesmeister Borussia Dortmund - Inter Mailand
Direktübertragung aus Dortmund Wiki.png
20:15 In der Pause
Tagesschau
Das Wetter morgen
21:10 Das Fernsehgericht tagt
Improvisierte Gerichtsverhandlung über unterlassene Hilfeleistung
Zweiter und letzter Verhandlungstag: Zeugenvernehmung, Plädoyer des Sachverständigen, des Staatsanwaltes und des Verteidigers, Urteilsverkündigung und Urteilsbegründung
Von Wolf Citron, Personen: Richter, Staatsanwalt, Verteidiger, medizinische Sachverständige, Urkundsbeamter, Justizwachmeister, mit Lothar Grützner (als Angeklagter Georg Kuhn), Heidrun Rieckmann (als Angeklagte Hannelore Lindorf), Peter Roggisch (als Zeuge Rüdiger Menzel), Rudolf Beiswanger (als Zeuge Alfred Bork), Marco Bruschi (als Zeuge Renato Batucci), Berichterstatter: Claus Werner Caro, Szenenbild: Hans-Albert Dithmer, Regie: Ruprecht Essberger
Hannelore Lindorf wird sich ihrer Strafe nur entziehen können, wenn sie ihren Chef belastet, wenn sie also nachweisen kann, das sie ihren Chef zur Hilfeleistung veranlassen wollte und nur er sich geweigert hat. Die sachverständigen Ärzte können die Schuld Kuhns mildern ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 16.04.1964: Was am ersten Tag die Note 'Gut' verdiente, gestern reichte es nur für ein 'Genügend'. Die Problematik des Falles und der dramatische erste Verhandlungstag sprachen für sich. Überflüssig deshalb die ins Plädoyer des Staatsanwalts eingebauten Belehrungen für die Zuschauer. Außerdem wurde klar gegen die Prozessordnung verstoßen. Unmöglich, dass zum Beispiel der Staatsanwalt nach Abschluss der Ermittlungen in einer Prozesspause weiter ermittelt, dann mit dem Ergebnis die Glaubwürdigkeit einer Angeklagten erschüttert und mit Suggestivfragen ein Geständnis erpresst. Jedes Gericht hätte hier eingegriffen, aber das Fernsehgericht blieb gestern leider nur stumme Kulisse (ab 14 / NDR)
22:30 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:45 Gestatten Sie?
Tanzunterricht mit dem Ehepaar Fern
Heute: Cha-Cha-Cha, Twist und Foxtrott
Wiederholung vom 28.03.1964 (bis gegen 23:15 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

18:25 Nachrichten
18:30 Die Drehscheibe
Ein Magazin zum Feierabend
19:00 Kennziffer 01
Heute: Milde Gaben tragen Früchte
Inspektor Garnett jagt gerade einen skrupellosen Millionenräuber, als er durch einen geraubten - und gekennzeichneten - Geldschein an ein seltsames Gaunerpärchen gerät. Der würdige Frank Littlefield und seine Tochter Charity bedienen sich eines raffinierten Tricks, um ihren Mitmenschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei sind sie dem Räuber in die Quere gekommen ...
19:30 Heute
20:00 Tolles Geld
Komödie von Alexander N. Ostrowskij, deutsch von Arthur Luther, Personen und Darsteller: Wasilkow (Karl Heinz Kreienbaum), Telatew (Ernst Stankovski), Kutschumow (Friedrich Gynrod), Glumow (Jan Hendriks), Lydia (Elfriede Irrall), Nadeschda (Hilde von Stolz), Wasilij (Ernst Bruckbauer), Szenenbild: Dieter Reinecke, Regie: Hermann Leitner
In den Salons der Moskauer Gesellschaft am Ende des 19. Jahrhunderts herrscht ein flottes Leben. Eine ungewohnte Welt für den biederen, gutgläubigen Wasilkow, Geschäftsmann aus der Provinz, der dadurch leichtes Opfer dreier Lebemänner wird. Als ihnen Wasilkow anvertraut, dass er sich in die unnahbare Lydia Tscheboksarowa verliebt hat und nicht weiß, wie er mit ihr und ihrer hochmütigen Mutter Nadeschda bekannt werden könne, beschließen die drei, mit ihm und den beiden Frauen einen handfesten Scherz zu treiben. Sie machen die völlig verschuldete Mutter glauben, Wasilkow sei unermesslich reich ...
Gong 15/1964: Geistreiche Gesellschaftskomödie (1870) des russischen Autors. Ein erfolgreicher, jedoch in den Umgangsformen der Moskauer Aristokratie unerfahrener Geschäftsmann wird den blasierten Typen einer absteigenden Gruppe der Gesellschaft gegenübergestellt
Gong 18/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Dennoch entdeckt man aber gerade in 'Tolles Geld' eine Komödie, deren Aussage nicht zeit- und ortsgebunden ist und sich infolgedessen frisch wie eh und je präsentiert. Das dürfte auch den Reiz dieses Spiels auszumachen, das die Figuren der verkommenen Gesellschaft zwar eindeutig charakterisiert, sie aber trotzdem fast sympathisch erscheinen lässt. Die Seitenhiebe, die diese Figuren nach allen Richtungen geistreich und dosiert verteilen, müssen beim Zuschauer ankommen und ihn ohne erhobenen Zeigefinger zur Erkenntis der Moral von der Geschichte führen. Die Inszenierung Hermann Leitners kam dieser Konzeption entgegen. Leitner ließ fast zu munter und flott agieren, was aber nicht daran hinderte, dass besonders leise Töne - und davon gibt es in dieser Komödie genug - beim Bildschirmpublikum verstanden wurden. Die Schauspieler, von den Karl Heinz Kreienbaum als Wasilkow wohl die dankbarste Rolle hatte, waren bis auf Elfriede Irrall gut ausgewählt. Sie nämlich überzog ihre Rolle um einige Temperamentsausbrüche und wirkte dadurch besonders in der letzten Szene nicht mehr glaubhaft
21:35 Zur Sache
Informationen und Meinungen zu einem umstrittenen Thema
Eine Sendung von Hans Herbert Westermann
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 16.04.1964: Mühsam und funkenlos zog sich [...] das Korrespondenten-Gespräch mit Bundesaußenminister Schröder in die Länge. Schlimm, wenn dem Fernsehzuschauer langsam die Augen zufallen. Das lag keineswegs an Schröder, der noch einmal die wesentlichen Punkte seiner Münchener Rede wiederholte. Das war vielmehr die Folge der temperamentlos, witzlos und schwunglos gestellten Fragen der Tele-Gäste. Der Leiter [...] Hans Herbert Westermann unternahm so gut wie nichts, dem Gespräch etwas Leben einzuhauchen [...]
22:20 Heute
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten]

11:00 Programm für Schichtarbeiter
Basar: Von Spielen und Spielern
17:00 Kasperls Abenteuer
Eine Aufführung der Wiener Urania Puppenspiele Hans Kraus, Regie: Jörg Eggers (ab 5 Jahren)
17:25 Für die Familie
Modische Handarbeiten
Heute: Das Handtascherl
Eine Sendung von und mit Dr. Marianne Stradal, Regie: Peter Dörre
18:30 Kurznachrichten
18:33 Les francais chez vous (26)
Französisch für Anfänger mit Prof. George Creux und Helga Lackner
19:00 Streiflichter aus Österreich
19:25 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Ihr Auftritt, bitte!
Unsere aktuelle Rundschau aus Oper, Schauspiel und Operette von und mit Heinz Fischer-Karwin
21:00 Unser Studiofilm
Panzerkreuzer Potemkin
Russischer Spielfilm (1925/26) von Sergei Eisenstein Wiki.png
22:05 Wiederholung der Zeit im Bild

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Aus unserem Schulfernsehprogramm
Kommentar zum Zeitgeschehen
Eine Dokumentation im Dienste der Gegenwartskunde
Gestaltung und Präsentation: Dr. Hugo Portisch
19:30 Zeit im Bild
20:00 Der Gendarm von Champignolle
Eine Komödie von Roger Pierre mit Jean Richard

Schweiz[Bearbeiten]

16:45 Le cinq à six des jeunes
Wir übernehmen die Kinderstunde des Westschweizerischen Fernsehens (bis 17:55 Uhr)
20:00 Tagesschau
20:15 Die Antenne
Eine aktuelle Sendereihe
20:35 Japan (4)
Eine Sendereihe von Jean-Jacques Lagrange
Heute: Häuser und Gärten
21:00 Streifenwagen 2150
Autobahnpolizei im Einsatz
21:25 Eidgenössische Tribüne
Ein Gespräch zwischen Vertretern der Fraktionen, Parteien und sieben Jungparlamentariern
22:25 Nachrichten
22:30 Plauderei am Tagesende
Es spricht Fritz Tanner
22:35 Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Di, 14. April 1964   ◀                 1964                 ▶   Do, 16. April 1964