Mi, 18. Juli 1962

Seite zuletzt bearbeitet vor 62 Tage 21 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Di, 17. Juli 1962   ◀                 1962                 ▶   Do, 19. Juli 1962

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:25 Meines Vaters Pferde
Spielfilm mit Eva Bartok, Curd Jürgens Wiki.png
 12:00 Das aktuelle Magazin

17:00 Klasse 7a filmt
Wettbewerb 1962 für filmbegeisterte Schüler (Jugendstunde / SDR)
17:15 Die Texas–Rangers
Aus der Geschichte einer berühmten Polizeitruppe (Wiederholung einer Jugendstundensendung ab 14)
17:40 Die Glasbläser von Wadgassen
Ein Filmbericht von Max Stantze über einen Beruf, dem heute noch keine Maschine helfen, geschweige ihn ersetzen kann - den Glasmacher (Jugendstunde / SR)
17:55 Für die Frau
Kostbarkeiten mit Tradition
Ein Filmbericht von Helga Prollius aus dem Spitzen- und Stickereizentrum St. Gallen

NDR/RB
 18:30 Die Nordschau
Heute: Es stand auf der ersten Seite
 18:55 Das Sandmännchen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:30 Anwalt der Gerechtigkeit

HR
 18:25 Besser spät als gar nicht
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Kurbelkasten–Allerlei
 19:30 Die Schuld des Dr. Garnier
Der Tod der Frau Garnier lässt allerlei Gerüchte aufkommen? Ist die kranke Frau eines natürlichen Todes gestorben oder hat ihr Mann nachgeholfen? Der Untersuchungsrichter ordnet die Obduktion an. Es stellt sich heraus, dass Frau Garnier an einem Tumor starb, der bei rechtzeitiger Behandlung heilbar gewesen wäre ...

SDR/SWF
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Fünf Jungen retten Dido
Fünf helle Jungs befreien eines Nachts einen misshandelten Hund. Der Eigentümer, der den Mischling als 'Rassehund' hoch versichert hatte, meldet den Diebstahl, um die Prämie zu kassieren. Als der dankbare Dido seinen Rettern eines Tages nachläuft, fliegt die Geschichte auf ... (Wh.)

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Wo ist Thatcher?
Inspektor Gavin von der Hafenpolizei ist seit langem auf der Fährte einer Rauschgiftbande. Einzelne Mitglieder können zwar gefasst werden, doch der geheimnisvolle Hintermann, Thatcher, bleibt unauffindbar. Dann erfährt Gavin, dass Thatcher ein Mädchen totgeschlagen hat ...
 19:05 Die Viertelstunde
Heute: Natur und Sport
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Feuilleton

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Was bin ich?
Heiteres Beruferaten mit Robert Lembke
Heutiges Rateteam: Marianne Koch, Alexandra Becker, Guido Baumann und Peter Kottmann
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 19.07.1962: Diese Sendereihe hat sich in ihrem bewusst bescheiden gehaltenen Rahmen jenen intimen Reiz bewahrt, der dem Bildschirm besonders zuträglich ist. Wenn man dann, wie diesmal, am Schluss noch einer nicht nur berühmten, sondern auch charmanten Künstlerin wie der Sopranistin Erika Köth sozusagen privatim begegnet, hat man an diesem angenehm anspruchslosen Gesellschaftsspiel ein besonderes Vergnügen
Eine Gemeinschaftsproduktion des Bayerischen und Schweizerischen Fernsehens
21:05 Vorsicht, Kamera!
Beobachtungen von und mit Chris Howland (ab 14 / WDR)
21:35 Heute Nacht starker Nebel
Fernsehspiel von Julius Tinzmann, Personen und Darsteller: Schlepper (Otto Matthies), Junges Mädchen (Ursula Jockeit), Student (Konstantin Paloff), Alte Frau (Lotte Brackebusch), Ehefrau (Gudrun Genest), Ehemann (Theodor Vogeler), Maschinist (Reinhold Bernt), Professor (Friedrich Joloff), Kamera: Werner M. Lenz, Regie: Artur Pohl
Knapp ein Jahr nach dem Mauerbau schildert dieser Fernsehfilm das Schicksal von fünf Menschen, die unter dramatischen Bedingungen aus der DDR in die Freiheit flüchten wollen. Wir begleiten sie ins Dunkel der Keller und Kanäle und werden Augenzeugen einer Odyssee, die die willkürliche Teilung Berlins und Deutschlands im Erleben menschlicher Not und Verzweiflung offenbart. Unter den Schüssen der Volkspolizisten findet die Flucht der Menschen ein mitleidloses Ende ...
Gong 28/1962: Eine Gegenwartsschilderung, deren Inhalt in seiner Eindringlichkeit und Lebensnähe, in seiner Zeichnung menschlicher Stärke und menschlichen Versagens Bild und Gleichnis eines geteilten Volkes werden kann
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 19.07.1962: [...] Die künstlerische Gestaltung dieses Stoffes ist Tinzmann und dem Regisseur Artur Pohl gründlich misslungen. Das hätte unter die Haut gehen müssen. Statt dessen spürte man Langeweile. Schon bald war klar, dass die Flüchtlinge es nicht schaffen konnten. Wo blieb die ungeheure Angst? Wo brannte nur einem der Beteiligten der Boden unter den Füßen? Nichts von dem, was in diesem Thema steckt, wurde genutzt. Die Texte sagten fast nichts aus
Gong 31/1962 schrieb in seiner Kritik: Julius Tinzmann [...] griff aus der Unzahl von Schicksalen jenseits der Mauer einige heraus, schloss sie durch die gemeinsame Bedrängnis zusammen und ließ sie unter der übermächtigen Klaue gehasster Macht nebeneinander in Angst und dennoch überwundener Resignation einem Ziel entgegenfiebern, das für sie Erlösung bedeutete. Ohne ein gnädiges, befreiendes Ende ließ er die Menschen schließlich im Dunkel zurück, aus dem sie kamen. Der Fernsehfilm ist sicherlich nicht unbedingt dazu geeignet, solch ein Geschehen mit der notwendigen subtilen Einfühlung zu gestalten - wenn er auch durch das Bild größte Lebensnähe erzielt. Diesem Film ist es sogar gelungen, durch die Transparenz der Fotografie hinzuführen zu unsichtbaren Bildern und unausgesprochenen Gedanken, die letzten Endes die Dichte dieses Filmes ausmachten. Aus verzweifelten Monologen erwuchs der erbitterte Dialog des zur Kreatur gesunkenen Menschen mit seiner Angst, seinem Willen, seinem Widersacher ... (ab 14 / SFB)
22:15 Tagesschau

ARD 2[Bearbeiten]

WDR
 19:30 Prisma des Westens

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 In Bonn akkreditiert (1)
Start einer neuen Fernsehreihe über die Chefs der vier wichtigsten Botschaften am Regierungssitz der Bundesrepublik. Sie bietet Einblick in das Privatleben und den Dienst der gewichtigen Vertreter fremder Staaten
Heute: Sir Christopher Eden Steel, Botschafter von Großbritannien, nach anderen Angaben: Francois Seydoux de Clausonne, Botschafter von Frankreich (WDR)
20:50 Der Filmclub
Eine lange Reise (Der lange Weg nach Cardiff)
US-Spielfilm (1940) mit John Wayne, Regie: John Ford
Der Film basiert auf vier Einaktern Eugene O’Neills und beschreibt das Leben von Seeleuten, die im Grunde die See hassen, in jedem Hafen ihr Schiff endgültig verlassen wollen und doch wieder zu ihm zurückkehren ...
Deutsche Erstaufführung
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 19.07.1962: [...] als Meisterwerk eines Künstlers, der hier [...] sein hohes Lied auf die Männerkameradschaft aus rauer Seemannskehle con furioso, aber auch con sordino angestimmt hat. Großartige Schauspielerleistungen zeichneten insbesondere auch die Chargenrollen aus: ein guter Griff des Filmklubs, der manchen Fernseher sehr nachdenklich gestimmt haben dürfte (ab 16 / NDR) Wiki.png

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Achmed, der Besenbinder
Ein Schattenspiel von Walter Kukula
Choreografie: Prof. Ilka Peter (ab 5 Jahren)
17:30 Lassie
19:30 Für Sie notiert
19:35 Streiflichter aus Österreich
19:55 Kurz vor acht
20:00 Zeit im Bild
20:20 Kurzfilm–Mosaik
20:30 Angola – Eine Reise in den Krieg
NBC-Dokumentation über das angolanische Kampfgebiet im Dschungel
21:15 Ihr Star: Loretta Young
Die Wiener Arbeiter-Zeitung schrieb am 20.07.1962: Anders als sonst sahen wir diesmal Loretta Young: das Bild, das sie vom amerikanischen Schulwesen entwarf, war sicherlich nicht gewollt. Denn wir nehmen an, dass sie eine von den Frauenvereinen hochgeachtete Patriotin ist. Immerhin konnte man über das Geschehene nachdenken. Ausgezeichnet war Walter Slezak [...] in der Rolle eines aus Ungarn geflüchteten Physikprofessors. Er spielte Loretta glatt an die Wand, denn er spielte statt mit Routine mit Herz
22:00 Zeit im Bild
mit den zweiten Abendnachrichten und Wiederholung der Bildberichte

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

18:30 Mit Rat und Tat
19:00 Helfer der Menschheit
19:30 Hausfrau sein dagegen sehr
Heute: Gemüse- und Obsteinkauf

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Für Sie reportiert ...
Eine aktuelle Sendung
20:30 Der sechste Kontinent
Ein Dokumentarfilm von Folco Quilici
Eine italienische Untersee-Expedition taucht in die Tiefe des Roten Meeres, um auf dem Meeresgrund einen Kontinent zu filmen, den bisher kein Mensch gesehen hat
22:05 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Di, 17. Juli 1962   ◀                 1962                 ▶   Do, 19. Juli 1962