Mo, 10. Februar 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 364 Tage 3 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
So, 9. Februar 1964   ◀                 1964                 ▶   Di, 11. Februar 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:25 Die Sportschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:55 Die seidene Leiter
Komische Oper von Gioacchino Rossini
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

Rosenmontag am Rhein
Die Fernsehkameras besuchen die Rosenmontagszüge in Mainz, Düsseldorf und Köln
12:15 'Määnzer Fassenacht wie gehabt'
Aus Mainz (SWF)
13:15 'Zu schön, um wahr zu sein'
Aus Düsseldorf (WDR)
14:45 'Kölsch Panoptikum'
Aus Köln (bis gegen 16:30 Uhr / WDR)
17:00 Für Sie
Eine Sendung nicht nur für die Frau
Heutiges Thema: Kunststoff im Alltag
Ein lustiger Film von Carl Borro Schwerla zeigt, wie man es mit Kunststoffen nicht machen soll, dann werden Kunststoffe als Küchengeräte und als Helfer der Innendekoration sowie kleine Kniffe für die Verarbeitung von Chemiefaserstoffen und Kunststofffolien gezeigt. Dazwischen werfen wir immer wieder einen Blick in die Hexenküchen moderner Herstellungsbetriebe (BR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
mit der Sportschau
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Mutter ist die Allerbeste

HR
 18:15 Riesenstadt Ruhrgebiet
Heute: Handel und Verkehr
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Dämmerung über Paris
Tristan, ein Pariser Clochard, trifft Mr. Stenby, der glaubt, mit Geld könne man jeden Menschen glücklich machen ...
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Abenteuer unter Wasser
Heute: Löwenfisch
Der Biss eines mysteriösen Fisches zieht eine Reihe von gefährlichen Ereignissen nach sich ...
 18:45 Die Abendschau mit Sport
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Wilde Spiele
Heute ist ein junger Elefant entlaufen. Für das Einfangen des Tieres sind 500 Mark Belohnung ausgesetzt. Die ganze Stadt beteiligt sich an der Suche ...

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Sprung aus den Wolken
Suzy Thomas, Schülerin bei Ripcord, wird auf der Fahrt zum Flughafen von drei Halbstarken verfolgt und angerempelt. Ted gerät mit den Burschen in Streit. Als Suzy abgesprungen ist, prahlen die drei, sie könnten das auch. Nun fordert sie Ted heraus, ein richtiges Männerspiel zu wagen und sich zum Sprung ausbilden zu lassen ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Der Sportquerschnitt

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Der Weg nach Hully–Gully
Eine Bühnen-Show mit dem Hazy-Osterwald-Sextett
Mitwirkende: Das Hazy-Osterwald-Sextett mit Hazy Osterwald, Werner Dies, Curt Prina, Dennis Armitage, Sonny Lang, John Ward sowie Inge Brück, Chris Carol, Ema Damia, Gisela Marell, Clessia Wade und Helle Wilke
Musikalische Leitung: Marcel Peeters und Hazy Osterwald, Kamera: Rolf Ammon, Choreografie und Regie: Dick Price
Die sechs Herren der europäischen Show-Band Nr. 1 begleiten den Zuschauer auf dem Weg des Show-Business von den Anfängen bis zum heutigen Modetanz Hully-Gully. Erstmals in seinen Bühnenshows hat der Künstler seinem Männersextett ein Damensextett gegenübergestellt
Gong 9/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Eine der beliebtesten Show-Bands des Fernsehens [...] machte mit Klamauk und etwas krampfiger Lustigkeit auf Stimmung. In der Idee war diese Bühnenshow ganz nett [...], aber die Durchführung geriet allzu dünn. Was als Kapital Show-Business recht hübsch hätte sein können, lief schließlich doch auf das übliche Schlager-Sammelsurium hinaus. Schade, Hazy Osterwalds Musiker können eigentlich mehr (ab 16 / SDR)
21:15 Hallo Nachbarn!
Televisionen eines Untertanen, präsentiert von Richard Münch
Mitarbeiter: Detlev Brewster, Heinz Dunkhase, Wolfgang Ebert, Christian Ferber, Renée Franke, Eckart Hachfeld, Karl Heinz Loges, Rudolf Lorenzen, Henri Regnier, Gerhard Riedel, Wolfgang Schwade und andere
Es spielen die Tanzorchester des NDR unter Alfred Hause und Franz Thon
Eine Sendung von Joachim Roering
Unter anderem wird in der dritten Folge unter dem Thema 'Kassensturz' von einem Theaterereignis berichtet, das noch gar nicht stattgefunden hat, ferner wird mit wissenschaftlicher Akribie der Entstehung und Geschichte des Schunkelns nachgegangen. Dabei ist ein römischer Besatzungsoffizier nicht ohne Bedeutung ...
Gong 9/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] karnevalistisch eingefärbt und mit scharfen Sachen in aktueller Kabarettmanier gewürzt. Leider verzichtete die insgesamt geglückte Kurzweil nicht auf ein paar unnötige Zweideutigkeiten (Für Erwachsene / NDR)
21:55 Zum Abschalten
Eine Sendung, die das Anschauen nicht verträgt
Überall, wo der junge Herr Rolf in Frankreich seinen Zettel vorweist, auf dem ihm ein unbekannter Herr in Deutschland einige 'kulinarische Spezialitäten' auf französisch notiert hat, gerät er in größte Schwierigkeiten. Dabei erfährt er zunächst nicht, was auf dem Zettel nun wirklich steht ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 11.02.1964: Statt der versprochenen bitterbösen Endpointe keine Pointe zu bringen, ist auch eine Pointe. Und am Abend des närrischen Montags wohl erlaubt. Das Ganze? Ein von Hans Clarin angesagter und von Wolfgang Unterzaucher und Louise Martini unter der Regie Paul Vasils mit gut getroffenem Pariser Charme servierter Bildschirmschabernack (Eher für Erwachsene / SDR)
22:30 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:45 Karneval in Alt Kölle
Ein Bericht von den Schull- und Veedelszög

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
18:35 Rosenmontag am Rhein
Ausschnitte aus den Übertragungen des SWF und des WDR von den Rosenmontagszügen in Düsseldorf, Köln und Mainz
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Tagebuch
Aus der katholischen Kirche
20:15 Hurra, mir erwe!
Posse mit Gesang und Tanz von Martin Mundo und Robert Wasserburg, Personen und Darsteller: August Knopploch (Ernst Neger), Eva (Änne Hirsch), Konrad Blumenkohl (Fritz Zimmer-Emden), Seppel (Franz Bissinger), Anna (Renate Mundo), Florian (Karl Bender), Vinzenz (Karl Walther), Meyer (Rudi Greiner), Schulte (Carl Ott), Lehmann (Franz Lahr), Rosa (Annemie Karl), Heiner (Hans Magerkurth), Frau Heiner (Almuth Ullerich), Babberich (Willi Biondiono) und andere, Bühnenbild: Karl Schramm, Heinz Meerheim, Inszenierung: Karl Schramm
Eine Aufführung des Mainzer Stadttheaters mit Mainzer Karnevalisten
1863. Der einzige Erbe des verstorbenen Bürgermeisters ist Konrad Blumenkohl, Pflegesohn des Schneidermeisters August Knopploch. An die Erbschaft ist jedoch eine Bedingung geknüpft, die Konrad, seine Verlobte Anna und Pflegevater August binnen kurzer Frist erfüllen müssen: Es wird von ihnen verlangt, dass sie das Vermögen so schnell wie möglich verjubeln. Eine angenehme Aufgabe, der sich die drei nur zu gern widmen. Arm aber fröhlich feiern sie Fastnacht, ohne zu ahnen, was noch passieren wird ...
Gong 6/1964: Ausschnitte aus einer Laienspieler-Aufführung; als Stimmungsbeitrag zu den 'tollen Tagen' liefern beliebte Karnevalisten aus Mainz ein tolles Erbschaftsstücken
22:00 Heute
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Les francais chez vous
Französisch für Anfänger mit Prof. George Creux und Helga Lackner
19:00 Mutter ist die Allerbeste
19:25 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:10 Lieben Sie Show?
Eine Unterhaltungssendung von Michael Pfleghar und D. Werner
Mit dem Hazy-Osterwald-Sextett und Alice und Ellen Kessler, als Gäste: Sacha Distel, Dany Saval, Heidi Brühl, Lill-Babs, Claudio Villa und Gerlinde Locker als Miss Y
21:20 Der Sportstammtisch
22:20 Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Die Antenne
Eine aktuelle Sendung mit Berichten, Reportagen und Interviews
20:35 Forum 64
Eine Auseinandersetzung mit Zeitproblemen, welche von der Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt wurden
21:20 Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviertrio in C-Dur
Ausführende: Das Zürcher Klaviertrio mit Irma Schaichet (Klavier), Bruno Incerti (Violine) und Hartwig Natorp (Cello)
21:40 Alfred Hitchcock zeigt
Heute: Wer soll das bezahlen?
22:05 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

So, 9. Februar 1964   ◀                 1964                 ▶   Di, 11. Februar 1964