Mo, 23. April 1973

Seite zuletzt bearbeitet vor 151 Tage 17 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
So, 22. April 1973   ◀                 1973                 ▶   Di, 24. April 1973

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
Nur über NDR, RB, SFB, Meißner und Rimberg (HR) sowie Kreuzberg und Ochsenkopf (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Reiseweg zur Kunst
Ungarn: Ausgangspunkt Budapest. Beliebtes Ziel westlicher Touristen. Von hier aus lassen sich Nord- und Ostungarn in Tagesausflügen erkunden.
(–10:40)

 10:45 ARD-Ratgeber: Gesundheit
Geplant sind unter anderen folgende Beiträge: Ein neues Mittel gegen Gallensteine / Ihre Frage – unsere Antwort: Bandscheibenschäden / Gesund durch Sport: Radfahren
Moderator: Jochen Waldmann
Zuschriften an: SWF, Ratgeber Gesundheit, 757 Baden-Baden, Postfach 820 (SWF)
 11:30 Für Kinder
Die Sendung mit der Maus
Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger (WDR)
 12:00 Internationaler Frühschoppen
Gastgeber: Werner Höfer (WDR)
 12:45 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
Moderator: Walter Born
 14:00 Aladin und die Wunderlampe
Französischer Trickfilm nach dem Märchen aus Tausendundeiner Nacht von Jean Image
Aladin hat dem Zauberer ein Schnippchen geschlagen und ist nun Besitzer der Wunderlampe, also ein reicher Mann. Natürlich nimmt der Zauberer Rache: Er entführt Aladins Freundin, eine Sultanstochter. – In dieser "Aladin"-Verfilmung werden die komischen Seiten des Märchens besonders herausgestellt und durch Tanz- und Gesangspassagen betont.
(Für Kinder, SDR)
 15:05 Ostereier – Osterbräuche
Dokumentation von Professor Dr. Ingeborg Weber-Kellermann
Ostern steht vor der Tür. Wissen Sie auch, seit wann Ostereier verschenkt werden? Seit 1564. Bis dahin zahlte man zu Ostern die Grundsteuer mit Eiern. Als das Gesetz aufgehoben wurde, entstand der Osterbrauch. – In der Osterwoche erlebt das Hühnerei – sonst zum Verzehr bestimmt – mancherlei Verwandlung. In einigen Gegenden Hessens ist das Eierbemalen alte Tradition. Eierketten überspannen Straßen und dienen als Maibaumschmuck. (HR)
 15:35 Baierisches Bilder- und Notenbüchl
Aufgeschlagen von Wastl Fanderl
Zum Ostermontag hat Wastl Fanderl Beispiele aus Frühlingsbrauchtum und -volksmusik zusammengetragen. (BR)
 16:20 Der große Wolf ruft
Originaltitel: "Father Goose"
Amerikanischer Spielfilm von 1964
Personen: Walter Eckland (Cary Grant), Catherine Freneau (Leslie Caron), Frank Houghton (Trevor Howard), Elizabeth (Stephanie Berrington), Harriet (Jennifer Berrington), Kristina (Verina Greenlaw), Angelique (Laurelle Felsette), Dominique (Nicole Felsette), Anne (Pip Sparke) und Jenny (Sharyl Locke)
Regie: Ralph Nelson
Walter Eckland ist schon ein komischer Kauz: Mit seinem Motorboot treibt er sich mutterseelenallein zwischen den Inseln des Südpazifik herum. Bei Kriegsbeginn verpflichtet ihn Marineoffizier Frank Houghton als "vorgeschobenen Beobachter". Seine Meldungen gibt Eckland als "Frau Holle" an den "Großen Wolf" durch. Seine Mühe hat er mit der jungen Französin Catherine und den sieben Schulmädchen, die er vor den japanischen Truppen rettet. Denn als musterhafte Vaterfigur fühlt er sich denkbar ungeeignet. – Ralph Nelson, der Regisseur dieses komödiantischen Abenteuerfilms mit einer Paraderolle für Cary Grant, ist dem deutschen Publikum vor allem mit seinem Film "Lilien auf dem Felde" bekannt, der zuletzt am 15. April im ZDF gezeigt wurde.
 18:15 Verlorene Geschichte
"Polen im Exil"
Film von Dieter Gütt und Jercy Lipman (WDR)
 19:00 Die Sportschau
Geplant unter anderem: Internationales Schwimmfest in London / Badminton: Nationale Deutsche Meisterschaften in Berlin
 20:00 Tagesschau – Wetter
 20:15 Bauern, Bonzen und Bomben (1/5)
Fernsehspiel von Egon Monk nach dem Roman von Hans Fallada
Personen: Tredup, Abonnenten- und Anzeigenwerber (Ernst Jacobi), Stuff. Lokalredakteur (Arno Assmann), Gareis (Siegfried Wischnewski), Frerksen (Eberhard Fechner), Meyer (Rudolf Brand), Schabbelt (H. M. Crayon), Frau Schabbelt (Carola Erdin), Frau Tredup (Hannelore Hoger), Thiel (Peter Danzeisen), Temborius (Wolfgang Engels), Henning (Reinhart Firchow), Banz (Heinz Lieven), Bäuerin Banz (Andrea Grosske), Andersson (Hans Häckermann), Wenk (Kurt A. Jung), Reimers (Henry Kielmann), Kalübbe (Gottfried Kramer), Senkpiel (Herbert Tiede), Piekbusch (Fritz Hollenbeck) und Perduzke (Peter Lehmbrock)
Musik: Alexander Goehr
Kamera: Kurt Weber und Hans Sommerfeld
Szenenbild: Ellen Schmidt
Regie: Egon Monk
Im Jahre 1929 kam es in Neumünster zu einem Prozeß gegen Mitglieder der Landvolkbewegung in Schleswig-Holstein. Er inspirierte Hans Fallada, der als Berichterstatter einer Lokalzeitung der Verhandlung beiwohnte, zum Roman "Bauern, Bonzen und Bomben". Mit der Schilderung einer Demonstration unzufriedener Bauern und ihrer Niederschlagung durch die Polizei versuchte er, auf innenpolitische Probleme der Weimarer Republik hinzuweisen. – Altbauer Eduard Schulze aus Lammsrade bei Kiel zog seine Vorkriegsjoppe an. Er marschierte wieder nach Neumünster, wie schon einmal vor 43 Jahren. Damals machte der Demonstrationszug von 3000 schleswig-holsteinischen Bauern Geschichte. Vielleicht macht die Neuauflage Fernsehgeschichte. Denn diesmal marschierte der 77jährige Schulze als Statist für Egon Monk. Mit einem Heer von Schauspielern, Bauern- und Bundeswehr-Komparsen drehte der detailfanatische NDR-Regisseur einen fünfteiligen Fernsehfilm über die bittere Bauernballade aus den wirtschaftlichen Krisenjahren 1928/29. Monk schrieb auch das Drehbuch selbst. Gedreht wurde – an 118 Tagen – in Schleswig-Holstein, Lüneburg und Hamburg. Der von Handlung und griffigen Dialogen strotzende Fallada-Roman dürfte Monk auch wegen des politischen Gehalts gereizt haben. Die Landvolkbewegung, in der sich die schleswig-holsteinischen Bauern ab 1928 zu Protestaktionen gegen die Zwangsversteigerungen ihrer verschuldeten Höfe formierten, half den Nationalsozialisten in den Sattel. – Die Teile 2–5 sehen Sie am 24. und 29. April sowie am 3. und 8. Mai. (NDR)
 21:45 Grenzstationen
Lourdes
Film von Michael Mrakitsch
Etwa dreieinhalb Millionen katholische Gläubige pilgern alljährlich nach Lourdes, dem französischen Wallfahrtsort am Fuß der Pyrenäen. Viele Kranke sind unter ihnen, die im Gebet seelische Stärkung und Genesung erbitten. Ausgehend von der Tatsache, daß es Heilungen gegeben hat (62 erkannte die Kirche als Wunder an), wird unter anderem die Frage untersucht: Wieweit sind Wunderheilungen medizinisch unerklärlich? (SDR)
 22:45 Tagesschau – Wetter
 22:50 Macht das Fernsehen Politik?
Ausschnitte aus einem Fernseh-Kolloquium im Rahmen des Prix Futura 73 in Berlin
Vom 29. März bis zum 5. April veranstaltete der SFB den internationalen Fernsehwettbewerb um den Prix Futura. Ausgezeichnet wurden Produktionen, "die einen konstruktiven Beitrag für das Verständnis der Welt von morgen und zur Gestaltung der Zukunft leisten". Im Rahmen dieses Wettbewerbs diskutierte eine internationale Gesprächsrunde: Professor Dr. Elisabeth Noelle-Neumann, Conrad Ahlers, Intendant Professor Dr. Hans Bausch, Leopold Gratz (Bundesminister für Unterricht und Kunst a. D., Österreich), Sir Hugh Greene, Dr. Fritz Hendrich und Daniel Schorr. Die Gesprächsleitung hatte Werner Höfer. (SFB)

ZDF[Bearbeiten]

11:55 Kurznachrichten
12:00 Heiterkeit und Fröhlichkeit
Höhepunkte aus populären Opern
Arien und Ensembles aus Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" und "Don Giovanni", aus Rossinis "Der Barbier von Sevilla", Verdis "Rigoletto" und aus Lortzings Spieloper "Der Wildschütz"
Mitwirkende: Reri Grist, Zoltán Kelemen, Hermann Prey, Anton de Ridder, Trudeliese Schmidt und Lilian Sukis
Das Orchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Kurt Eichhorn
Regie: Heinz Liesendahl
12:50 Dowrans Abenteuer
Naturerlebnisse eines russischen Jungen
Von G. Muchtarow
Personen: Dowran (Bjaschim Atachanow), Dowrans Vater (Chanil Mullik), Maja (Njasik Kulijewa), Jäger Oras (Andrej Bjaschimow), Jäger Sapar (Daniel Saparow) und andere
Regie: Anatoli Karpuchin
Der 10jährige Dowran lebt mit seinem Vater, einem Fährmann, an einem breiten Fluß. Er liebt die Wälder und Flußniederungen. Die Tiere sind seine Freunde, vor allem ein junger Bär, mit dem er herumtollt. Und so ist Dowran ganz unglücklich, als ihm sein Vater eines Tages eröffnet, er müsse nun in der Stadt in die Schule gehen.
13:35 Laßt sie leben (2/2)
"Tiere, wie sie keiner kennt"
Französischer Dokumentarfilm aus dem Jahre 1968
Regie und Kommentar: Christian Zuber
14:20 Und Ihr Steckenpferd?
Hobbys und Talente – vorgestellt von Peter Frankenfeld
Musik: Boris Jojić
Szenenbild: Frank Hein
Regie: Alexander Arnz
Peter Frankenfeld macht mit Karl-Friedrich Gäde bekannt, einem Amateur-Archäologen. Viele seiner Steinzeitfunde hat er in Schleswig-Holstein ausgegraben.
15:20 Nachrichten – Wetter
15:25 Das sind Kerle Sw.png
Originaltitel: "Men of Boys Town"
Amerikanischer Spielfilm von 1941
Personen: Pater Flanagan (Spencer Tracy), Whitey Marsh (Mickey Rooney), Dave Morris (Henry Hull) und Pee Wee (Bobs Watson)
Regie: Norman Taurog
In der von Pater Flanagan gegründeten Schule haben elternlose Jungen aller Rassen ein neues Zuhause gefunden. Viele haben schlimmer Anstalts-Erfahrungen gemacht und versuchen nun, in demokratischer Selbstverwaltung ihre Probleme zu lösen. Einer dieser Jungen, der "Bürgermeister" des Heims, wird von einer Familie aufgenommen. Er gerät jedoch durch einen Irrtum in die Fänge der Polizei, und wieder ist es Pater Flanagan, der ihm hilft.
17:10 Die Sportreportage
Moderator: Klaus Angermann
Vorgesehen sind unter anderem: Motorsport: East African Safari / Internationales Schwimmfest in London / "Sport aus aller Welt"
18:05 Teletips für die Gesundheit
18:10 Nachrichten – Wetter
18:15 Israel – Land zwischen Meer und Wüste
Durch die Sendung führt Daliah Lavi.
Mitwirkende: Zadikov Chor und Inbal Dance Theatre
Daliah Lavi singt nicht nur einige ihrer bekanntesten Lieder, sie zeigt uns auch Israel – ihr Heimatland. Besucht werden Jerusalem, die biblische, und Tel Aviv, die moderne Großstadt. Auch die Landschaft am See Genezareth wird zu sehen sein.
19:15 Johannes XXIII. (1/2)
"10 Jahre nach seinem Tod"
Film von Luitpold A. Dorn
Vor zehn Jahren (3. Juni 1963) starb Papst Johannes XXIII. Er gilt als fortschrittlicher, kirchen- wie weltpolitisch weitschauender Mann, der dem Papsttum zu neuem Ansehen verholfen hat. Auf ihn berufen sich Christen wie Atheisten. Noch lebende Mitarbeiter dieses Papstes und andere prominente Zeugen ergänzen dieses Porträt.
19:45 Nachrichten – Wetter
19:55 Drüben
Moderator: Hanns Werner Schwarze
20:15 Frühstück bei Tiffany
Amerikanischer Spielfilm von 1961
Personen: Holly Golightly (Audrey Hepburn), Paul Varjak (George Peppard), "Zwei E" (Patricia Neal), Doc Golightly (Buddy Ebsen), Mr. Yunioshi (Mickey Rooney) und José da Silva Perriera (José-Luis de Vilallonga)
Regie: Blake Edwards
Durch Holly erhält das graue New York Heiterkeit und Glanz. Holly ist ein kapriziöses Playgirl – naiv und herrlich verrückt. Jede Woche holt sie von einem Sing-Sing-Häftling Wetterberichte. Und ahnt nicht, daß es Tips für Rauschgifthändler sind. Holly wird von vielen geliebt. Sie liebt vor allem ihre Katze. Bis sie eines Tages der Schriftsteller Paul auf den Arm nimmt. – Die Filmkomödie, vor elf Jahren in deutschen Kinos ein Kassenschlager, entstand nach dem gleichnamigen Roman von Truman Capote. Im Roman ist die Heldin, das Playgirl Holly, ein – so der Kritiker Georg Ramseger – "außerordentlich eindeutiger Vogel". Auf der Leinwand erscheint das viel geliebte Geschöpf als "Elf, als sehr unkörperliches Mädchenwesen von besonderer Süße". So fehlt dem Film "der dunkle Streif von Laster, Hörigkeit und Verfallensein", er ist einfach "blitzblanke, ganz unbeschwerte Unterhaltung."
22:05 Nachrichten – Wetter
22:10 Ich hab' meine Tante geschlachtet Sw.png
Poetisches und Prosaisches von Frank Wedekind und Gerhard Branstner
Mit Marianne Wünscher, Gundula Sonsalla, Fritz Decho und Winfried Wagner
Musikalische Leitung: Wolfgang Pitsch
Buch und Einstudierung: Fritz Decho
Regie: Harald Quist
Balladen und Moritaten, Gedichte und Aphorismen – vorgetragen von Marianne Wünscher, Fritz Decho und anderen Künstlern vom Ost-Berliner "Theater im 3. Stock". Die Autoren des heiteren Programms: Frank Wedekind, Dramatiker, Bänkelsänger und Bürgerschreck zur Zeit der Jahrhundertwende, und Gerhard Banstner, ein zeitgenössischer Poet, der unter anderem Satiren schrieb.
(–23:00)

Nord 3[Bearbeiten]

18:00 Sesamstraße (61)
19:00 Spiel mit Begriffen (3/13)
"Was heißt 'emotional'?"
Von Michael Günther und Gabriele Kühn
Szenen von Kent Andersson, Michael Günther, Wolfdietrich Schnurre und Friedrich Schiller
Den Begriff "emotional" verbal zu erklären, scheitert meist daran, daß sich jeder etwas anderes darunter vorstellt.
19:30 Meeresbiologie II
"Lebensgemeinschaft Korallenriff": "Der Nahrungskreislauf"
20:00 Tagesschau – Wetterkarte
20:15 Berliner Werkstatt
Die große Rolle (2/2) Sw.png
"Jud Süß – die Alptraumrolle"
Ein Film von Bernd Schauer
Mitwirkende: Kristina Söderbaum, Olga Tschechowa, Ferdinand Anton, Paul Dahlke, René Deltgen, Rudolf Fernau, Malte Jäger, Helmut Käutner, Fritz Rasp, Wolfgang Schleif und Hans Söhnker
Gesprächsleitung: Hans Werner Richter
1939 begannen die Arbeiten an "Jud Süß", dem wohl gefährlichsten Propagandafilm der NS-Zeit. Die Rolle des Süß Oppenheimer wurde zum Alptraum.
21:45 Berliner Werkstatt
Task Force Police (15/66)
Kriminalserie
"Der Einsiedler"
Produktion der BBC
(Erstausstrahlung in Südwest 3 am 4. Januar 1972)
(–22:35)

West 3[Bearbeiten]

15:00 Tänze der Welt (4/4)
"Amerika"
Von Klaus Kirschner und Pitt Koch
15:45 Jeder stirbt für sich allein (4/4) Sw.png
Nach dem Roman von Hans Fallada
Mit Erwin Geschonneck, Elsa Grube-Deister, Christine Schorn und anderen
Buch: Klaus Jörn und Hans-Joachim Kasprzik
Musik: Günther Hauk
Kamera: Lothar Gerber
Regie: Hans-Joachim Kasprzik
(Erstausstrahlung der Serie in drei Teilen in DFF 1 vom 12. bis 20. September 1970)
16:45 Chansons contemporaines
1. "Les fleures de Macadam", Film von L. Coderre
2. "Cerveau gelé", Film von Pierre Moretti
3. "La ville", Film von Jean Bédard
17:00 Hablamos español (35/39)
17:30 Zimmerdienst
Amerikanischer Spielfilm von 1938
Mit den Marx Brothers
Regie: William A. Seiter
18:45 San Francisco
Amerikanisch-britischer Kurzfilm von 1968
Musik: Pink Floyd
Regie: Anthony Stern
19:00 Sandmännchen international
19:05 Das Neueste aus NRW
19:15 Arbeitgeber – Arbeitnehmer
Zur Sprachregelung: In der freien Marktwirtschaft
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Variationen über Werktreue (4)
Mozarts Schwanengesang für Klavier und Orchester
Klavierkonzert B-dur, KV 595, gespielt von Daniel Barenboim und Wilhelm Kampff
Eine Interpretation von Joachim Kaiser
21:45 Modelle für morgen
Runcorn
"Neue Stadt in England"
Von Nancy Thomas und Trevor Peters
Seit 1945 wurden in Großbritannien 27 Städte gegründet. Die jüngste: Runcorn. Vieles an dieser Stadt vom Reißbrett ist neu und beispielgebend, einiges aber hat berechtigte Kritik hervorgerufen.

Hessen 3[Bearbeiten]

17:50 Sesamstraße (61)
18:20 Buster-Keaton-Retrospektive
The Navigator Sw.png
Amerikanischer Stummfilm von 1924
Regie: Buster Keaton und Clarence Burton
19:15 Petit frère
Bilder und Geschichten für eine große Hasenschule
19:30 Wiegenlieder der Welt
"Belina und Behrend"
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Black Special
Musik für junge Leute
21:15 Ruhe, Rosen und Roastbeef
Ein Sonntag in Großbritannien
21:45 XXI. Internationaler Musikwettbewerb der ARD in München Sw.png
Preisträger 1972 stellen sich vor.
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 in G-dur, op. 58
Pihsien Chen (Taiwan), Klavier
Es spielt das Sinfonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Fritz Rieger.

Südwest 3[Bearbeiten]

18:00 Telekolleg
18:00 Sozialkunde: 3. "Phasen kollektiver Entscheidung"
18:30 Technisches Zeichnen: 3. "Ebene Werkstücke mit gekrümmten Kanten"
19:00 Gran Tourismo (2)
19:45 Zwischen Hunger und Überfluß
"Tatsachen zur Entwicklungshilfe": 2. "Milch"
20:00 Tagesschau
20:15 Tiere und ihre Welt (4)
"Völker – die Staat machen": "Vom Leben der Ameisen II"
Aus der preisgekrönten französischen Serie "La vie en mouvement"
20:45 So zärtlich war Suleyken (4/13)
"Duell in kurzem Schafspelz"
(Erstausstrahlung in Nord 3 am 23. Dezember 1971)
21:00 Das achte Madrigalbuch des Claudio Monteverdi II
21:40 Die Geschichte der Nana S.
Film von Jean-Luc Godard

DDR-F1[Bearbeiten]

09:15 Die sieben Affären der Doña Juanita (2/4) Sw.png
"Die dritte Affäre"
(Wiederholung von gestern)
10:25 . . . ist großer Zorn noch übrig Sw.png
Bilder aus Vietnam
(Wiederholung von gestern)
10:55 Nußknacker-Suite Sw.png
11:40 Verkehrskompaß Sw.png
11:45 Nachrichten Sw.png
(–11:55)
15:00 Englisch Sw.png
15:25 Gräfin Cosel (1/2) Sw.png
Polnischer Film
(Erstausstrahlung im ZDF am 31. Mai 1970)
17:00 Der Raritätenladen Sw.png
Heute: "Hinterlist"
17:30 Nachrichten Sw.png
17:45 Kinderfernsehen Sw.png
18:15 Sportreporter Sw.png
18:50 Sandmännchen Sw.png
19:00 Begegnung im All (16/16) Sw.png
Utopische Abenteuerserie
Heute: "Opfer und Sieg"
19:30 Aktuelle Kamera Sw.png
20:00 Für den Filmfreund
Aufenthalt in Genua Sw.png
Französischer Spielfilm
21:25 Der schwarze Kanal Sw.png
21:55 Zur Information für Lehrer Sw.png
22:20 Aktuelles Sw.png

DDR-F2[Bearbeiten]

18:50 Sandmännchen Sw.png
19:00 Wir sprechen Russisch Sw.png
19:30 Aktuelles Sw.png
20:00 Im Stadion Sw.png
20:45 Kleiner Kranich Sw.png
Sowjetischer Spielfilm

So, 22. April 1973   ◀                 1973                 ▶   Di, 24. April 1973