Mo, 27. März 1967

Seite zuletzt bearbeitet vor 148 Tage 16 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
So, 26. März 1967   ◀                 1967                 ▶   Di, 28. März 1967

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm von ARD und ZDF
nur über die Zonengrenzsender
 10:00 Nachrichten
 10:05 Das aktuelle Sportstudio
bis 11:20 Uhr

11:30 Ungewissheit und Wagnis
Ein Lebensbild des katholischen Philosophen Peter Wust (1884-1940) von Erich Kock, Kamera: Jans J. Essmann, Regie: Martin Neumann
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer
Heutiges Thema: 10 Jahre EWG (WDR)
12:45 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:00 Olé–Olé
Auf Tournee mit der spanischen Zirkusschule
In der nordspanischen Stadt Orense hat Pater Jesus Cesar Silva 1957 einen Nachwuchszirkus für 7- bis 14jährige Kinder gegründet. Der Lehrplan enthält außer Jonglieren, Reiten, Dressieren auch den Salto mortale (ab 12)
14:40 Die Männer vom gehörnten Sattel
Geschichten der Cowboys und ihrer Helden von Fred und Jo Mazzulla
15:05 La Canzone Napoletana
Volkslieder einer südlichen Stadt
Ein Film von Annemarie Weber und Manfred Durniok, Kamera: Jürgen Wagner
15:50 Ihr schönster Tag
Deutscher Spielfilm (1961) mit Inge Meysel, Rudolf Platte, Regie: Paul Verhoeven (ab 16)Wiki.png
17:20 Rudi–Carrell–Show
Von und mit Rudi Carrell
Motto der achten Ausgabe: Grenzstation. Alle Jahre wieder beginnt zu Ostern die große Reisezeit, viele zieht es zu einem kurzen Ausflug in fremde Länder. An einem Grenzübergang zwischen Holland und Deutschland spielt die heutige Show
Mit Violetta Ferrari, Vicky Leandros, Piet Bambergen, Henry Vahl, André Carrell, Ruth Puls, Ingeborg Piontek, Herbert Sebald, Sieghold Schröder, Herbert Heuft, Henk Bukman, Bert Postma, Mick & Micky, musikalische Leitung: Cornelis op den Zieken, Szenenbild: Wilhelm Lämmerhirt, Regie: Dieter Pröttel
18:10 Ein Leben für den Fußball
Zum 70. Geburtstag von Sepp Herberger
Heute erzählt nicht Sepp Herberger selbst, andere berichten über ihn: Toni Turek, Werner Liebrich, Max Morlock, Hans Schäfer, Willy Schulz, Uwe Seeler und Fritz Walter schildern den 'Chef' in guten und schlechten Tagen. Freunde und seine Ehefrau berichten von seinen kleinen Eigenheiten
Zusammenstellung: Günter Wölbert
19:00 Die Sportschau
Aktuelles vom Tage, Berichte und Informationen
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:10 Kapitän Brassbounds Bekehrung
Komödie von George Bernard Shaw, deutsch von Siegfried Trebitsch, Personen und Darsteller: Sir Howard Hallan (Ernst Fritz Fürbringer), Lady Cicely Waynflete (Elfriede Kuzmany), Kapitän Brassbound (Siegfried Wischnewski), Leslie Rankin (Fritz Schulz), Felix Drinkwater (Joachim Teege), Johnson (Johannes Schauer), Redbrook (Karl Lieffen), Hassan (Saadetian Onnig), Marzo (Peter Bollag), Osman (Panos Papadopulos), Sidi el Assif (Julio Pinheiro), Kadi (Herbert Weicker), Kapitän Hamlin Kearney (Burt Bertez), Blaujacke (Manfred Michael Eder), Musik: Rolf Wilhelm, Szenenbild: Walter Dörfler, Regie: Wolfgang Glück
Die Schriftstellerin Lady Cicely Waynflete bereist mit ihrem Schwager, dem königlichen Richter Sir Howard Hallan, den Norden Afrikas. Die unternehmungslustige Dame möchte unbedingt das Atlasgebirge besuchen, obwohl die dort lebenden Eingeborenen als kriegerisch und christenfeindlich gelten. Zu ihrem Schutz engagieren die Briten den zwielichtigen Kapitän Brassbound und seine Matrosen, ein Trupp rauer Gesellen. Bald merken Lady Cicely und Sir Howard, dass sie den Bock zum Gärtner gemacht haben. Der verwilderte Brassbound ist kein anderer als der Neffe Sir Howards. Von diesem um Erbe und Vermögen gebracht, beschließt der Kapitän, Rache zu nehmen ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 28.03.1967: Eine große Rolle für Elfriede Kuzmany [...]. Der Heiratsantrag, mit dem sich zu guter Letzt der von ihr gezähmte wilde Paquito Brassbound der Lady zu Füßen legt, machte leider die Antiquiertheit dieser [...] Komödie vollends deutlich. Doch deuteten Wolfgang Glücks Inszenierung und die Musik von Rolf Wilhelm an, dass diese Komödie Shaws vielleicht noch als Musical eine Chance hätte, sich selbst zu überleben (ab 16 / BR)
22:00 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:05 Exlibris
Neues über Bücher
Mit Berichten über Dichter auf Reisen, literarische Zeitschriften, Neuerscheinungen, Buchillustrationen, Autorenporträts und anderes (ab 16 / HR)

ZDF[Bearbeiten]

14:30 Heimweh nach dir
Deutscher Spielfilm (1952) mit Margot Hielscher, Peter Pasetti, Regie: R. A. Stemmle Wiki.png
16:00 Europäisches Tagebuch
Eine Gemeinschaftssendung europäischer Fernsehanstalten
Wiederholung vom 14. März 1967
16:45 Internationale Deutsche Meisterschaft der Berufstanzpaare
Lateinamerikanische Tänze
Aufzeichnung vom Vorabend aus dem Regentenbau in Bad Kissingen, Reporter: Helmuth Bendt
17:45 Nachrichten / Wetter / Sport
18:00 Vom Eise befreit ...
Heinz Moog liest Verse von Johann Wolfgang von Goethe
18:15 Disputation
II: Die Auferstehung
Die Frage, wie man heute als denkender Mensch Aussagen verstehen kann, die unter vergangenen geistigen Bedingungen formuliert wurden, spitzt sich für das Neue Testament zum Thema der Auferstehung besonders zu
Es disputieren: Prof. Walter Künneth und Prof. Johannes Schreiber, Leitung: Prof. Gert Otto
19:00 Die Sport–Reportage
Berichte, Nachrichten, Totozahlen
19:27 Der Wetterbericht
19:30 Nachrichten
19:40 Bonner Perspektiven
Informationen und Meinungen aus der Bundeshauptstadt
20:00 Millionen für Penny
Musical von Mac Colpet, Musik: Lotar Olias, Personen und Darsteller: Penny (Violetta Ferrari), Lord (Werner Kotzerke), Sig (Rudolf Wessely), Alfredo (Manfred Ball), O'Brian (Harry Friedauer), Rusty (Annaluise Schubert), Zimmerwirtin (Charlotte Korneffel), Polizist (Jiri Stanek), Miller (Wolf Rathjen), Harrison (Norbert Ecker), Buddy (Wolfgang Gerlach-Rusnak), Inspektor (Kurt Walldorf), Green (Karl Schaidler), Musikalische Leitung: Gernot Schwickert, Bühnenbild und Kostüme: Max Bignens, Choreografie: Gene Reed, Bildregie: Alexander Arnz, Inszenierung: Kurt Pscherer
Eine Aufzeichnung aus dem Staatstheater am Gärtnerplatz München
Drei junge Gauner haben in einem leerstehenden Broadway-Theater eine Falschmünzerwerkstatt eingerichtet. Als Tarnung täuschen sie vor, ein Musical einzustudieren, die hübsche Provinzschauspielerin Penny findet bei den 'Blütenfabrikanten' ein Engagement. Als sie zuhause wegen ihrer lautstarken Gesangsübungen Streit mit ihrer Zimmerwirtin bekommt, eilt ihr Sergeant O'Brian zu Hilfe. Der verliebt sich in Penny und interessiert sich für ihre Musical-Tätigkeit ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 28.03.1967: Das Musical [...] hat Witz und Witze. Es hat mit der Geschichte [...] einen wirklich originellen Stoff. Es hat weiter genügend Einzeleinfälle im Text, um immer wieder zum Lachen zu reizen. Trotz der Fernsehaufzeichnung, die der Aufführung [...] naturgegeben viel von ihrer Farbe nahm, ein Spaß (ab 16)
21:40 Nachrichten / Wetter
21:45 Arsen und Spitzenhäubchen
US-Kriminalkomödie (1941/44) mit Cary Grant, Peter Lorre, Regie: Frank Capra (ab 18 / bis 23:35 Uhr) Wiki.png

Nord 3[Bearbeiten]

19:00 Walter and Connie (13)
Englischer Sprachkurs
Heute: Walter and Connie on the Farm
19:15 Yoga im Alltag (13)
Sendereihe von Wladimir Lindenberg
Heute: Tipps für die tägliche Praxis
19:30 Motorama (13)
Informationen für Autofahrer von Richard von Frankenberg und Manfred Durniok
Heute: Drüben in Amerika
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:10 E = mc² (13)
Einführung in die Relativitätstheorie von Hermann Bondi
Heute: Die Schwerkraft
20:40 Der große Méliès
Dokumentarfilm über das Leben und Werk des französischen Filmpioniers Georges Méliès (1861-1938)
Mitwirkende: Madame Georges Méliès, André Méliès, Marie-George Méliès und Francois Lallement
Deutsche Bearbeitung: Rolf Busch, Kamera: Jacques Mercanton, Musik: Georges Van Parys, Regie: Georges Franju
21:10 Das Fernseharchiv
Harlem sings
Ein Ostergottesdienst in New York
ARD-Erstsendung: 29. März 1964 (bis gegen 22:00 Uhr)

West 3[Bearbeiten]

18:30 Schaumagazin
19:00 Guten Abend
19:10 Das Sandmännchen
19:15 Nachrichten aus NRW
19:20 Hierzulande – Heutzutage
19:50 Ihre Heimat – Unsere Heimat
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:10 Zum Tage
Prisma der Welt
20:30 Die Zimmerwirtin
Schauspiel von Jacques Audiberti, deutsch von Alexander Koval, Personen und Darsteller: Madame Cirqué (Maria Wimmer), Crista (Hedi Marek), Monsieur Tienne (Karl Michael Vogler), Monsieur Cirqué (Walter Jokisch), Antoine (Jürgen Arndt), Pierre (Walter Ladengast), Grégoire (Helmut Brasch), Flügelmann (Götz Olaf Rausch), Der ältere Kriminalbeamte (Werner Lieven), Der jüngere Kriminalbeamte (Rainer Behrend), Musik: Hans Martin Majewski, Kamera: Kurt Hasse, Szenenbild: Rolf Zehetbauer und Herbert Strabel, Kostüme: Charlotte Flemming, Fernsehbearbeitung und Regie: Ludwig Cremer
Die vitale, leidenschaftliche Madame Cirqué vermietet Zimmer an Herren. Als sich in ihrer Umgebung Fälle von Totschlag, Selbstmord und Wahnsinn häufen, wird Detektiv Tienne auf die Dame aufmerksam. Er mietet sich bei ihr ein und macht sie sich durch sein herrisches Auftreten gefügig. Doch letztendlich durchschaut Madame auch ihn und nimmt Rache ...
Erstsendung: 15.02.1967 in Hessen 3
22:00 Der Vatikan
23:00 Nachrichten
23:10 Musik von Louis Spohr

Hessen 3[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 The Open Grave (Das offene Grab)
Mit Charles Palmer, Harry Dyson, Maud Whitmore, Eric Clavering, George Luscombe, James Kent, Jan Chamberlain, Robert Morgan, Jacob Reinglas, Thom Benson, Blance Kyley, Rex Sevenoaks, Jan Thorne, Phyllis Malcom Stewart, William Osler, Drehbuch: Charles E. Israel, Kamera: Grahame Woods, Regie: Ronald Kelly
Eine Produktion der Canadian Broadcasting Corporation Société Radio Canada
Nach einem anonymen Hinweis wird das Grab eines Hingerichteten wieder geöffnet: es ist leer. Der Hingerichtete war ein rätselhafter Mensch, Leiter der 'Aktion für den Frieden', der durch die Falschaussage eines abtrünnigen Anhängers beschuldigt und verurteilt wurde. Die Parallele zum Prozess Christi ist schnell erkennbar ... Die dramatische Dokumentation wurde in Kanada und England mit Spannung erwartet
21:10 Musik im Schloss
Eremitage Bayreuth
Programm: Carl Heinrich Graun: Ouvertüre C-Dur für Streichorchester / Johann Adolf Hasse: Konzert für Flöte und Streichorchester a-moll / Gottfried Heinrich Stölzel: Concerto grosso e-Moll für Flöte, Oboe und Streichorchester
Ausführende: Pro-Arte-Kammerorchester, Dirigent und Solist: Kurt Redel

Bayern 3[Bearbeiten]

18:30 Telekolleg
18:30 Geschichte (11)
19:00 Englisch (12)
19:30 Guten Tag (12)
Deutsch für Italiener
Heute: Darf ich Ihnen helfen? (Wh.)
19:45 Guten Tag (13)
Deutsch für Italiener
Heute: Ein Wochenende ohne Geld

DFF[Bearbeiten]

09:15 Programmvorschau
09:20 Medizin nach Noten
09:30 Aktuelle Kamera
Anschließend
Blickpunkt
10:00 Kinderfernsehen
Der kurfürstliche Narr
Eine historische Schelmengeschichte von Hans Kornfeld, Dramaturgie: Fritz Schmenger, Personen und Darsteller: Hans Clauert (Günter Sonnenberg), Kurfürst Joachim II. (Harald Halgardt), Finanzrat (Siegfried Weiß), Frau vor Gericht (Traudi Harprecht), Schmied (Max Adalbert Schleyer) sowie Marianne-Christina Schilling, Inge Ahrends, Karl-Maria Steffens, Robert Hanke, Heinz Kögel, Hugo Kalthoff, Fritz Dechow, Karl-Helge Hofstadt, Johannes Maus, Frank Michelis, Friedrich Teitge, Joe Schorn, Alfred Lux, Gerhard Hänsel, Hans Sievers, Heinz Lyschik, Alexander Leuschen, Regie: Günter Puppe
11:00 Das Meisterwerk
12:00 Nachrichten
12:05 Von Menschen und Ländern
Eine bunte Mischung
13:05 Kurpfuscher
Tschechoslowakischer Fernsehfilm
13:35 Kekec
Jugoslawisches Märchen
14:55 Nachrichten
15:00 '... auf freiem Grund mit freiem Volke ...'
Theaterarbeit in der DDR
16:00 Wünsch dir was
Mit Irmgard Düren
17:00 Eishockey–WM 1967
CSSR - Schweden
Dazwischen
Sport / Nachrichten
19:15 Das Sandmännchen
19:25 Das Wetter
19:30 Aktuelle Kamera
Anschließend
Blickpunkt
20:00 Blaulicht
Heute: Der vierte Mann
Von Günter Prodöhl, Dramaturgie: Evelyn Heyden, Personen und Darsteller: Hauptmann Bruno Wernicke (Bruno Carstens), Oberleutnant Alexander Thomas (Alexander Papendiek), Leutnant Horst Timm (Horst Torka), Schober (Hans-Georg Voigt), Pittiplatsch (Dietmar Richter-Reinick), Nadelöhr (Klaus Piontek), Leo, der Doktor (Helmut Schreiber), Küster Wemhoff (Peter Sturm), Bürgermeister (Karl-Helge Hofstadt), Passantin (Charlotte Stähnisch), Gerüstbauer (Albert Zahn), ABV (Ernst-Peter Berndt), 1. Museumsaufseherin (Maika Joseph), 2. Museumsaufseherin (Aggi Riess), Museumsdirektor (Otto Dierichs), Der Bub (Roger Zerath), Heiner, Schauspieler (Otmar Richter), Funkwagenfahrer (Klaus Tilsner), Trude, Serviererin (Barbara Dittus), Gummlich, Kastellan (Gustav Stähnisch), KT-Mann Seifert (Steffen Klaus), VP-Wachtmeister (Jürgen Raulien), Vater Schöne (Walter Richter-Reinick), Kommandoführer (Jochen Diestelmann), Fernau (Josef Stauder), Heinemann (Lutz Erdmann), Volkspolizist (Peter Aust), Künstler (Karin Hercher, Elke Schuhrk), Professor Jauermann (Peter Brang), Bibliothekar (Lutz Friedrich), Szenenbild: Hans Poppe, Kostüme: Klaus D. Dobbertin, Filmkamera: Wolfgang Pietsch, Musik: Karl-Heinz Schröder, Regie: Manfred Mosblech
21:20 Eishockey–WM 1967
Kanada - UdSSR
Dazwischen
Nachrichten

Österreich[Bearbeiten]

16:55 Kurznachrichten
17:00 Eishockey–WM 1967
CSSR - Schweden
Direktübertragung aus Wien
19:20 Katzenzungen
Lustspiel in drei Akten von Miguel Mihura, Wiener Neufassung von Hans Weigel, Personen und Darsteller: Leopoldine von Raupenstrauch (Julia Janssen), Vincenz, ihr Sohn (Albert Rueprecht), Tante Fini, ihre Schwester (Helene Thimig), Stupsi (Elfriede Ott), Mirli (Erne Seder), Dorli (Gerti Gordon), Puppi (Brigitte Neumeister), Dr. Jarosch (Hermann Glaser), Herr Feichtinger (Martin Costa), Herr Raudaschl (Hugo Hamberger), Frau Raudaschl (Maria Paulister), Bildregie: Erich Neuberg, Inszenierung: Franz Messner
Aufzeichnung einer Aufführung der Wiener Kammerspiele
Der schüchterne, weltfremde Katzenzungenfabrikant Vincent von Raupenstrauch aus der Tiroler Provinz lernt in Wien die burschikose Stupsi kennen. Er verliebt sich in die moderne junge Frau und erkennt in seiner Naivität nicht, dass die patente Stupsi einem höchst unbürgerlichen Beruf nachgeht. Und so präsentiert er seiner Mutter und seiner Tante das 'leichte Mädchen' als zukünftige Gemahlin ...
21:20 Eishockey–WM 1967
Kanada - UdSSR
Aufzeichnung einer Übertragung aus Wien
22:30 Nachrichten

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Christliche Riten (3)
19:30 Die Geschichte des Rittmeisters Schach von Wuthenow
Fernsehspiel von Dieter Meichsner nach einer Novelle von Theodor Fontane, Personen und Darsteller: Schach von Wuthenow (Karl Michael Vogler), von Bülow, Schriftsteller (Peter Schütte), Rittmeister von Alvensleben (Claus Biederstaedt), Josephine von Carayon (Dagmar Altrichter), Victoire von Carayon (Monika Peitsch), Tante Marguerite (Karla Holm), Königin Luise (Gertrud Kückelmann), Prinz Louis Ferdinand (Michael Degen), Prinz Carolath (Heinz Baumann), Leutnant von Nostitz (Erich Ude), Czipanski (Hans Madin), Leutnant Ziethen (Thomas Danneberg) sowie Kurt Lauermann, Lothar Mann, Erik Radolf, Dietrich Thoms, Sprecher: Carl Heinz Schroth, Regie: Hans Dieter Schwarze
Preußen 1806 - eine Zeit des Scheins und der Erinnerung an die ruhmreiche Vergangenheit, während der man die Augen vor den tiefgreifenden Umwälzungen, die die Napoleonischen Kriege bringen werden, verschließt. Rittmeister Schach von Wuthenow ist in aller Stille zu Grabe getragen worden. Fast alle seine ehemaligen Kameraden sind der Beisetzung ferngelieben, denn in ihren Augen hat sich der allseits geschätzte Offizier unsterblich blamiert - eine Blamage, die auch sein Freitod nicht tilgen konnte ... Wenige Monate vorher noch war Schach in den bürgerlichen Salons und bei Hofe ein gern gesehener, beliebter Gast, besonders häufig bei Josephine von Carayon und deren bezaubernden, doch von Pockennarben entstellten Tochter Victoire. Victoire, die sich schon als Stieftochter des charmanten Schach sieht, wird stattdessen seine Geliebte, nicht ahnend, dass sie der Rittmeister nur aus Eitelkeit verführt. Sie erschien ihm begehrenswert, weil auch Prinz Louis Ferdinand von ihr geschwärmt hat. Diese gesellschaftliche Entgleisung reißt Schach in den Abgrund ...
20:50 John Cage
Ein Dokumentarbericht von Klaus Wildenhahn über den Komponisten und über die Balletttruppe Merce Cunningham Dance Company (bis gegen 21:50 Uhr)

Schweiz[Bearbeiten]

14:00 Europameisterschaft im Kunstturnen
15:00 Parade 1966 des Musikcorps der NATO in Wiesbaden
Teilnehmende Länder: Belgien, England, Frankreich, USA und Deutschland
16:00 Magazin ohne Titel
17:00 Das Mosaik
Sendung für junge Leute
18:00 Nachrichten / Totoergebnisse
18:05 Sport
19:00 Tatsachen und Meinungen
19:35 Sportecho
20:00 Tagesschau
20:20 Der fidele Bauer
Operette von Victor Léon, Fernsehbearbeitung: Hugo Wiener und Kurt Wilhelm, Musik von Leo Fall, mit Hermann Thimig, Albert Rueprecht, Michl Lang, Alfred Böhm, Regie: Kurt Wilhelm
22:50 Tagesschau
23:00 Programmvorschau

So, 26. März 1967   ◀                 1967                 ▶   Di, 28. März 1967