Sa, 19. Oktober 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 420 Tage 5 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Fr, 18. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   So, 20. Oktober 1963

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 20 Minuten Aufenthalt
Eine Sendung vom Düsseldorfer Flughafen Lohausen
 10:45 Hätten Sie's gewusst?
Ein Fragespiel mit Heinz Maegerlein als Quizmeister (BR)
 11:30 Alarm im Hafen
Heute: Heroin
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

14:30 Wir lernen Englisch
Englischkurs, 29. Lektion: Connie's birthday present (WDR/NDR)
14:45 Ivanhoe
Ein treuer Ritter seines Königs (Jugendstunde ab 12 / SDR)
15:10 Mister Ed
Heute: Der Liebhaber (ab 12 / HR)
15:35 Kongress des Internationalen Olympischen Komitees IOC
Eine Diskussion aus Baden-Baden (SWF)
16:05 Prinz Eugen
Ein Filmbericht anlässlich der 300. Wiederkehr seines Geburtstages
Manuskript: Alexander Lernet-Holenia, Regie: Jörg Mauthe (BR)
16:45 Naturschutz in aller Welt
Eugen Schumacher berichtet
17:15 Zum blauen Bock
Musik und Humor beim Äppelwoi mit Otto Höpfner
Eine Übertragung aus Friedewald in Oberhessen, Regie: Ekkehard Böhmer (ab 14 / HR)

NDR/RB
 18:30 Geheimauftrag für John Drake
Heute: Der Verräter
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:17 Die Nordschau
Heute: Die aktuelle Schaubude

WDR
 14:00 Die Woche – Hier und heute
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:20 Pferde aus Verden
 19:45 Hucky und seine Freunde

HR
 18:30 Bei uns zu Haus
Vater Lindinger plant einen Verwandtschaftsbesuch und gibt vorher noch seinen Anzug in die Reinigung. Plötzlich entsteht große Aufregung: Vaters Geld ist wie vom Erdboden verschluckt ...
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Von Melodie zu Melodie
Heute mit kleinen Reminiszenzen an die große Zeit des Berliner 'Metropoltheaters' mit bekannten und beliebten Melodien der modernen Operette
 19:55 Die Woche in Hessen

SDR/SWF
 18:30 Hucky und seine Freunde
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Unser Vater, der Tierarzt
Mit Sack und Pack und allen Tieren zieht die Familie des Tierarztes Dillbusch um. Thomas auf seinem Esel Billie beschließt die Karawane. Doch im neuen Heim fehlen die Patienten und so spielen die Familienangehörigen Tierarztbesucher, um für den neuen Doktor Werbung zu machen. Als Dr. Dillbusch dann auch noch in der Zeitung abgebildet ist, weil er zwei Hunde aus dem Kofferraum eines Autos befreit hat, kann er sich plötzlich nicht mehr über mangelnde Kundschaft in seiner neuen Praxis beklagen ...

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Hucky und seine Freunde
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Der politische Wochenkommentar

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Das kleine Hofkonzert
Musikalisches Lustspiel aus der Welt Carl Spitzwegs von Paul Verhoeven und Toni Impekoven, Musik von Edmund Nick, Neuinstrumentierung von Paul Haletzky, Personen und Darsteller: Serenissimus (Fritz Schulz), Christine (Monika Dahlberg), Hofmarschall von Arnegg (Franz Schafheitlin), Walter von Arnegg (Werner Bruhns / Gesang: Heinz Hoppe), Oberst von Flumms (Helmuth Rudolph), Hofmedicus (Albert Johannes), Bürgermeister (Reinhold Nietschmann), Wirt 'Zum Silbernen Mond' (Manfred Steffen), Zunder (Fritz Wagner), Mutschmann, Bibliothekar (Georg Lehn), Knipps, Poet (Ludwig Linkmann) sowie Linde Fulda, Antje Roosch, Hedwig Schmitz, Karl Friedrich Feudell, Armas Sten-Fühler, Kurt Fuss, Gert Niemitz, Joachim Rake, Hans Reyer-Köster, Werner Riepel, Karl Schill, Rüdiger Schulzki, Willy Witte, musikalische Leitung: Walter Martin, Szenenbild: Herbert Kirchhoff und Albrecht Becker, Regie: John Olden
Die junge Sängerin Christine kommt in ein beschauliches Provinzstädtchen, um ihren Vater aufzuspüren. Als man in der Stadt Zweifel an Christines Lebenswandel äußert, stellt sich der Sohn des Hofmarschalls, Leutnant von Arnegg, schützend vor sie und behauptet, die Sängerin sei seine Braut. Darüber ist der Hofmarschall so empört, dass er vom Landesvater die Ausweisung der Sängerin erwirkt. Doch der Zufall kommt Christine zu Hilfe. Serenissimus selbst lässt sie zurückrufen und bittet sie, den Part der erkrankten Sängerin beim alljährlich stattfindenen 'Kleinen Hofkonzert' zu übernehmen ...
Gong 41/1963: Schrullig versponnene Figuren des Malers Spitzweg steigen aus dem Bildrahmen und beleben einige Szenen aus der idyllischen Zeit des Biedermeier. Eine Liebesromanze mit leiser historischer Anspielung verbindet die einzelnen Szenen zu einer reizenden musikalischen Spielhandlung (1945 schon einmal verfilmt)
Gong 45/1963 schrieb in seiner Kritik: : [...] Wer die Geschichte kennt, entdeckte bald, dass in dem heiteren Stelldichein biedermeierlicher Gestalten und höfischer Hasenherzen eine zarte Anspielung auf das Liebesverhältnis eines baierischen Landesfürsten zur Tänzerin Lola Montez steckte. Nicht gelungen in diesem Fall war die Playback-Technik. Nichts gegen diese. Aber in technisch unzulänglicher Weise angewendet geht sie auf die Nerven (ab 14 / NDR)
Anmerkung: Bereits für Montag, 03.06.1963 vorgesehen, wegen des Todes von Papst Johannes XXIII. verschoben
21:55 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:00 Das Wort zum Sonntag
Es spricht Stadtpfarrer Dr. Karl Fröhlich, München (katholisch / BR)
22:10 Bericht von den Bundesliga–Spielen
22:35 Dr. Crippen lebt
Deutscher Kriminalfilm (1957) mit Elisabeth Müller, Peter van Eyck, Fritz Tillmann, Regie: Erich Engels
In London wurde ein Mann hingerichtet, der sich Dr. Crippen nannte. Doch ein Brief offenbart, dass es sich um Crippens Assistent handelte. Zugleich beschuldigt der Brief Dr. Crippen des Doppelmordes an dem französischen Forscherehepaar Blanchard. Die Formel für ein von ihm erfundenes wertvolles Serum soll Blanchard vor seinem gewaltsamen Tod in Europa deponiert haben. Fleur Blanchard, die Tochter der Toten, rückt dadurch in das Interesse der Polizei - und des mysteriösen Dr. Crippen, der gemordet hat, um in Besitz der Formel zu kommen ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 21.10.1963: Solide handwerkliche Mache und just soviel knisternde Spannung im Geschehen, wie sie die späte Sendestunde benötigt, auch wenn der attraktive Weißkopf Peter van Eyck, Elisabeth Müller und Inge Meysel nur sich selbst zu spielen brauchten. Den rechten kriminalistischen 'Pepp' steuerten die anderen bei, von denen besonders Carl Lange in wechselnder Verkleidung und Günter Pfitzmann als Pierre Erwähnung verdienen
Gong 41/1963: Kriminalistisches Rätselspiel in einer Pariser Villa nach dem Schema: Wer ist der Mörder? Unwahrscheinliche Handlung, mäßige Darsteller, geringe Spannung. Eine gewaltsam eingebaute Nachtlokalszene bedingt für die Kinofassung Vorbehalte (Für Erwachsene, mit Vorbehalten / bis gegen 00:00 Uhr)

ZDF[Bearbeiten]

17:30 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche
18:00 Garnisonen in Deutschland
Die britische Rheinarmee in Fallingbostel
Ein Bericht von Walter Gast
Die dritte Folge beschäftigt sich mit den britischen Soldaten in Westdeutschland. Etwa ein Drittel der Streitkräfte Großbritanniens sind in der Bundesrepublik stationiert. Obwohl nur ein kleiner Teil der Mannschaften in Kasernen am Rhein liegt, nennen die Engländer ihre Truppen die 'Britische Rheinarmee'. Das große Übungsgelände der Rheinarmee ist die Lüneburger Heide rund um das Städtchen Fallingbostel
18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Tipps für Autofahrer
19:00 Varieté – Varieté
Eine internationale Artisten-Schau
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Kurt Hoffmann
Ein Gespräch mit dem Regisseur des nachfolgenden Films
20:05 Der Engel, der seine Harfe versetzte
Deutscher Spielfilm (1958) mit Nana Osten, Henry Vahl, Ullrich Haupt, Lina Carstens, Horst Tappert, Regie: Kurt Hoffmann
Gong 41/1963: Etwas zu optimistisch angelegt, nicht frei von Schwächen, aber voll prächtiger Einzelszenen und einer liebenswerten Fröhlichkeit. Im Ganzen eine wohltuende Besonderheit im deutschen Filmschaffen (Sehenswert ab 14)
21:40 Der Kommentar
Mit Professor Dr. Klaus Mehnert
21:50 Das aktuelle Sportstudio
23:20 Nachrichten

West 3[Bearbeiten]

19:15 Prisma des Westens
bis 19:45 Uhr

Österreich[Bearbeiten]

15:00 Zwischen Zirkuskuppel und Manege (5)
Ein Abenteuerfilm für die Jugend (ab 11 Jahren)
15:28 Wohlstand – kritisch betrachtet
Krabbenschwänze
Buch: Jörg Mauthe, Regie: Walter Davy (Wh.)
15:50 Junge Sänger in Loretto
Ein Kinderlieder-Wettbewerb aus Italien
16:25 Kommandoposten Gehirn
18:30 Kurznachrichten
18:33 Was sieht man Neues?
Die aktuelle Samstagssendung von und mit Heinz Conrads
19:25 Für Sie notiert
19:30 Erste Abendnachrichten
19:40 Schaufenster
19:45 Zeit im Bild
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:15 Die Dubarry
Operette von P. Knepler, J. M. Welleminsky und H. M. Cremer, Musik nach Carl Millöcker von Theo Mackeben, Personen und Darsteller: König Ludwig XV. (Gustav Fröhlich), Herzog von Choiseul (Alexander Ponto), Prinz von Soubise (Peter Maertens), Herzog von Lauzun (Walter Klam), Radix von Saint Foix (Rolf Wanka), Baron Chamard (Götz von Langheim), Lebell (Günther Jerschke), Marschallin von Luxembourg (Hilde Weissner), Marquis de Brissac (Werner Saladin), Graf Dubarry (Erik Frey), Jeanne (Irene Salemka), Margot (Coletta Warren), Lucille (Sabine Hahn), René Lavallery (Maurice Besancon), Pierre (Friedrich Georg Beckhaus), Madame Labille (Gerda Maria Jürgens), Marianne Verriéres (Marina Ried), Claude Verriéres (Viola Weissner), Abbé (Joachim Rake), Nachbarin (Lotte Brackebusch), Choreografie: Isabella Vernici, musikalische Leitung: Willi Mattes, Szenenbild: Karl Gröning, Regie: Ulrich Erfurth
Putzmacherin Jeanne liebt den einfachen Maler René. Das Glück der beiden wird durch den Grafen Dubarry gestört, der - von Jeannes Schönheit bezaubert - sie für seine Pläne zu gewinnen sucht. Er will sie König Ludwig als Nachfolgerin der Madame Pompadour zuführen ...
Anmerkung: Ursprünglich geplant: eine weitere Folge der vorzeitig abgesetzten Unterhaltungsshow 'Bingo Bongo' mit Maxi Böhm
22:10 Zweite Abendnachrichten
und Wiederholung der Zeit im Bild

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Schwarz auf weiß
Heute: Gustav Klimt
19:30 Abendnachrichten und Zeit im Bild
20:00 Himmel ohne Sterne
Spielfilm von Helmut Käutner

Schweiz[Bearbeiten]

17:00 Treffpunkt: Studio Bellerive
Eine Sendung für junge Erwachsene, zu der sich Gäste aus verschiedenen Kantonen der Schweiz im Fernsehstudio treffen
Gastgeberin: Heidi Abel, Zusammenstellung: Flavia Schnyder und Raoul Baerlocher, Regie: Wilfried Bollinger (bis 18:15 Uhr)
19:30 Das 20. Jahrhundert
Das Wetter – eine große Unbekannte
20:00 Tagesschau
20:15 Das Wort zum Sonntag
Es spricht Pfarrer Dr. Karl Zimmermann, Uerikon
20:20 Drei in der Wildnis
US-Fernsehfilm
20:45 Magazin ohne Titel
14. Ausgabe des französischen Fernsehmagazins 'Coulisses de l'Exploit'
Heute mit: FBI-Training in Frankreich / Im Zeichen des Löwen / Tausendundein Talent / Ein Medizinstudent namens Alain Calmat / Ein Auto im Meer
Bearbeitung: Willy Güdel
21:30 Julie and Carol at Carnegie Hall
US-Fernsehshow der CBS, die beim Fernsehfestival von Montreux 1963 mit der 'Goldenen Rose' ausgezeichnet wurde
Die beiden Tänzerinnen Julie und Carol bieten in einem Wirbel von Auftritten ein buntes Kaleidoskop mitreißender Showunterhaltung. Die einzelnen Nummern sind teilweise sehr humorvoll
Buch: Mike Nichols und Ken Welch, Musik: Robert Allen und Al Stilman, Regie: Joe Hamilton
22:20 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Fr, 18. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   So, 20. Oktober 1963