Sa, 3. August 1974

Seite zuletzt bearbeitet vor 169 Tage 11 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Fr, 2. August 1974   ◀                 1974                 ▶   So, 4. August 1974

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über NDR, RB, SFB, Meißner und Rimberg (HR) sowie Kreuzberg und Ochsenkopf (BR)
 10:00 Erste Meldungen der Tagesschau
 10:05 Die Drehscheibe
(Wiederholung vom Vortag)
 10:25 Bericht aus Bonn
Leitung: Friedrich Nowottny
(Wiederholung vom Vortag)
 10:50 Hans am Samstag
Unterhaltsamer Fernsehfilm von Jim Lewis und Werner Sommer
Mit Heinz Meier, Marlen Diekhoff, Tamara Schäuffelen, Barbara Morawiecz und anderen
Szenenbild: Wolfgang Wahl
Regie: Jim Lewis
 11:35 Kindmütter 1971
"und wie sie heute leben"
Bericht von Karla Vortisch
 12:20 Die Umschau
Ein aktuelles Magazin
 12:50 Die Presseschau
 13:00 Tagesschau
(–13:20)

14:30 Tagesschau
Anschließend
Programmvorschau Sw.png
14:45 Die Sendung mit der Maus
15:15 witzig witzig (2)
Humoristen Kopf an Kopf
Mitwirkende: Das Häns'che-Weiß-Quintett, Walter Stecher, Otto Braig, Heinz Eckner, Claire Schlichting, Peter Schwarz, Willy Seiler, Oscar Heiler und Erna Haffner
Seit 40 Jahren kennt man Claire Schlichting als komische Type ("Ich bin eine Mischung aus Clown und Kabarettistin."). Im rot-weiß karierten Kleid, mit Dutt und Nickelbrille, steht sie noch heute auf der Bühne und bringt das Publikum zum Lachen. Wie eh und je, als sie noch mit Revuen reiste und mit Artisten in Kabaretts, Varietés oder im Kino-Vorprogramm auftrat. (SDR)
15:45 Funkturm-Melodie
Ausschnitte aus einer Veranstaltung anläßlich der II. Internationalen Funkausstellung Berlin 1973
Mitwirkende: Dorthe, Margot Eskens, Sylvia Geszty, Peggy March, Isy Orén, Edith Schollwer, Bully Buhlan, Cesare Curzi, Harry Friedauer, Bruno Fritz, Walter Gross, Freddy Quinn, Willy Schneider, Gerhard Wendland, die Travellers, die Rosy-Singers, Peter-Cornehlsen-Chor, Georg Haentzschel, Peter Kreuder, Paul Kuhn, Erwin Lehn, das Fernsehballett (Choreographie: William Milié), das Tanzorchester des SWF unter der Leitung von Rolf-Hans Müller und das Studio-Orchester Berlin
Musikalische Gesamtleitung: Werner Eisbrenner
Regie: Oskar Krüger
Sylvia Geszty und Cesare Curzi gehörten zu den vielen Solisten aus Oper, Operette, Konzert und aus dem Bereich der leichten Muse, die sich anläßlich der II. Internationalen Funkausstellung Berlin 1973 ein Stelldichein gaben. Gezeigt werden noch einmal Ausschnitte aus diesem Programm, das zugleich im Zeichen eines Geburtstages stand: 50 Jahre Rundfunk in Deutschland. (SFB)
16:45 Markt
Geplant: Betriebliches Vorschlagswesen in Deutschland / Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch – das Gütezeichenunwesen nimmt überhand. / Omas Plunder erzielt Rekordpreise. – Flohmärkte und ihr Publikum / Wirtschaftspolitik aktuell
Moderator: Johannes Mohn
Die Flohmärkte florieren. Es gibt nichts, was nicht verkauft wird. Omas Plunder ist wieder gefragt, und die Preise steigen. Es lohnt sich, den Dachboden zu entrümpeln. Woher kommt diese plötzliche Vorliebe für den alten Kram? Nostalgische Schwärmerei? "Markt" hat in einem Beitrag die Flohmärkte und ihr Publikum einmal unter die Lupe genommen. (SR)
17:15 Gemeinsam unterwegs
Katholische Jugendvesper in der Pfarrkirche Maria Königin, Saarbrücken (SR)
17:45 Tagesschau
17:48 Die Sportschau
Geplant: Formel I: Training für den Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring / Kanu: Deutsche Meisterschaften in Essen

NDR/RB
 18:30 Elefantenboy (22/26)
"Der Angeber"
(Erstausstrahlung in den Regionalprogrammen von HR, SWF und SDR am 29. Juni 1974)
 19:00 Berichte vom Tage
 19:15 Mit der Nordschau unterwegs
Tapetenwechsel
Unterhaltungssendung von Klaus Bertram, Frans van der Meulen und Hans Menninger

WDR
 18:35 Elefantenboy (15/26)
"Die Spieler"
Im Wildreservat ist man beunruhigt: Zwei Landvermesser sind dabei, das Gelände für eine neue Straße abzustecken. Eine neue Straße durch das Reservat aber würde den Tieren den Weg zu ihren Wasserstellen erheblich erschweren.
(Erstausstrahlung in den Regionalprogrammen von HR, SWF und SDR am 4. Mai 1974)
 19:00 Hier und Heute
 19:35 Moment mal
"Gaumenfreuden – Magenleiden"
Heute widmet sich Horst Naumann dem Magen. Mit Hilfe von Trick- und Röntgenaufnahmen zeigt er die Struktur und Funktion dieses wichtigen Organes. Er erklärt unter anderem auch, was es mit dem "verdorbenen Magen" auf sich hat.

HR
 18:30 Sport-Journal
 19:00 Sportnachrichten
 19:10 Eddies Vater
"Gekniffen wird nicht"

SWF/SDR
 18:30 Regionaljournal
 19:00 Sandmännchen
 19:10 Eddies Vater
"Gekniffen wird nicht"

20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Auf Ihren Wunsch
Eric Helgar und Ploom präsentieren Publikumslieblinge.
Mit Ingeborg Hallstein, Valérie von Martens, Peter Frankenfeld, Boy Gobert, Willy Reichert, Ivan Rebroff, Fritz Wunderlich und anderen
Für jeden etwas: ein buntes Allerlei aus gerngesehenen Unterhaltungssendungen – zusammengestellt nach den Wünschen des Publikums. Das Wiedersehen mit beliebten Künstlern läßt die Freunde der Oper ebenso auf ihre Kosten kommen wie die des Musicals und der Komödie. Eric Helgar führt durch die Sendung. Ihm zur Seite ein wuscheliges "Urviech": Ploom, die originelle Stabpuppe.
21:45 Ziehung der Lottozahlen
(HR)
Anschließend
Tagesschau – Wetter
Anschließend
Das Wort zum Sonntag
Pater Dr. Clemens Jockwig, Hennef (SWF)
22:05 Das Geheimnis der Puppe
Originaltitel: "The pigeon"
Amerikanischer Spielfilm von 1969
Personen: Larry (Sammy Davis, jr.), Elaine (Dorothy Malone), Dave Williams (Pat Boone), Stambler (Recardo Montalban), Barbara (Victoria Vetri), Frank Miller (Roy Glenn, sr.), Eddie (Bennie Dobbins), Helga (Mabel Smaney) und andere
Regie: Earl Bellamy
Der farbige Privatdetektiv Larry Miller hat nicht vergessen, wer ihm half, als er vor einigen Jahren eines Diebstahls verdächtigt wurde. Es war Barbara Hagen. Jetzt kann er sich revanchieren. Denn das Mädchen und dessen Mutter werden von Gangstern bedroht. Larry weiß, daß er in diesem Fall nichts gewinnen, wohl einiges verlieren kann. Die Verbrecher wollen den Frauen ein Tagebuch abjagen, das einige Leute schwer belastet . . . – Larry, Held dieses Krimis, wird gespielt von Amerikas "größtem Entertainer" (Time Magazine), Sammy Davis, jr. Dieses Allroundgenie, das als Schauspieler, Sänger, Tänzer und Musiker eine beispiellose Karriere machte, ist für viele ein kaum deutbares Phänomen. Seit mehr als 25 Jahren ist er einsame Spitze im internationalen Showgeschäft. Er fasziniert die Leute: ein kleiner Mann (1,56 Meter), häßlich, mit gebrochener Nase, einem künstlichen Auge, mit gnomenhaft zierlicher Figur, in der eine ungeheure Energie steckt. "Ich bin durch die Hölle gegangen, um all dies zu erreichen", sagte Sammy einmal. Seine großen Leistungen basieren auf jahrelanger harter Arbeit an sich selbst. Er liebt den Erfolg, und er braucht ihn: "Ich sauge den Erfolg in mich auf wie ein trockener Badeschwamm Wasser." Sammys größter Wunsch, Regie zu führen, ist allerdings noch nicht in Erfüllung gegangen. – "Das Geheimnis der Puppe" ist nicht der erste Film von Regisseur Earl Bellamy, den die ARD zeigt. Im Februar war von ihm "Western-Patrouille" zu sehen. In den Kinos liefen so erfolgreiche Bellamy-Filme wie "Häuptling Schwarzer Pfeil", "In Tombstone ist der Teufel los" und "Der Colt ist das Gesetz".
(Deutsche Erstaufführung)
23:20 Tagesschau

ZDF[Bearbeiten]

13:45 Programmvorschau
14:15 Cordialmente dall'Italia Sw.png
Sendung für Italiener und Deutsche
14:58 heute
15:00 Die Juxbox
Sachen zum Lachen und Schmunzeln
Bei den kleinen Strolchen geht es wieder einmal hoch her. Fünkchen, eine Spielgefährtin, stört mit ihrem Hund nicht nur den Unterricht, sie verärgert auch ihre Kameraden. – Hexe Winnie soll eine Stelle als Putzfrau in einer Schule bekommen. Daraus wird aber nichts. Die überstrapazierte Lehrerin verläßt entnervt die Klasse grölender Jungen und Mädchen. Hexe Winnie springt ein und übernimmt den Unterricht.
15:25 Im Hobbykeller
Heute: "Wir bauen einen Wackeldackel"
Mit Helmut Scheuer
Wie wär's mit einem Wackeldackel? Es ist gar nicht schwierig, so ein Spielzeug aus Holz selbst herzustellen. Helmut Scheuer gibt einfache und genaue Anweisungen, an denen sich auch handwerklich Unerfahrene bestens orientieren können. Vor allen Dingen ist es nützlich, wenn man sich eine Skizze macht, aus der man die genauen Maße ablesen kann. Spielzeug aus Holz ist meist sehr teuer. Warum soll man nicht einmal versuchen, selbst mit Holz zu basteln und werken. Es ist gar nicht schwer! Helmut Scheuer baut heute einen lebensgroßen Dackel, der verblüffend lebendig wirkt und eine erstaunliche Tragfähigkeit besitzt.
15:55 Illusionen
"Lassen Sie sich täuschen?"
Ein Spiel mit Harald Scherer, Haraldini und Professor Olgo
Es spielt das Pepe-Lienhard-Sextett.
Zum zweitenmal wird heute gezeigt, wie wenig man sich auf seine fünf Sinne verlassen darf. Der Zauberkünstler Haraldini löst seine Probleme mit der Energiekrise sozusagen "aus dem Hut". Zahllose Kerzen zaubert er aus ihm hervor. Haraldini arbeitet dabei leise und behutsam, seine Tricks sind aber nicht zu erkennen.
17:00 heute
17:05 Länderspiegel
Informationen und Meinungen aus der Bundesrepublik
Heute unter anderem: "Geschäfte mit dem Balkan? – Bayern baut auf mehr Osthandel"
Moderator: Günther Rupp
17:55 Herr Daniel paßt auf
Verkehrstips für Kinder und Erwachsene
18:00 DISCO '74
Hits und Gags mit Ilja Richter
Mac und Katie Kissoon: "Big hallo" / Jürgen Marcus: "Grand Prix d'amour" / Abba: "Waterloo" / Marianne Rosenberg: "Wären Tränen aus Gold" / The Walkers: "Oh, lonesome me" / Costa Cordalis: "Steig in das Boot heute nacht, Anna Lena" / The Sweet: "The six teens" / Jutta Weinhold: "Cadillac" / The Rubettes: "Sugar baby love"
Szenenbild: Sergiu Singer
Regie: Ewald Buricke
"Später, wann ist das?" fragte Marianne Rosenberg einst in einem ihrer erfolgreichen Hits. Heute ist es auf jeden Fall wieder soweit, daß sie Gast bei Ilja Richter ist. Ebenso wie Schwedens Top-Pop-Gruppe Abba. Ihr "Waterloo" wurde ein Dauerbrenner. Daß sie auch etwas anderes singt, wird sie auf der geplanten Deutschland-Tournee beweisen.
19:00 heute
19:30 Die Buchholzens (1/7)
Chronik einer Familie von Karl Wittlinger nach Julius Stinde
"Die Frühreifen"
Personen: Wilhelmine Buchholz (Eva Kotthaus), Karl Buchholz (Hans Caninenberg), Betty Buchholz (Giulia Follina), Emmi Buchholz (Lisi Mangold), Fritz Köper (Harald Juhnke), Christoph Bergfeldt (Erich Schellow), Lotte Bergfeldt (Eva-Maria Meineke), Auguste Bergfeldt (Johanna Elbauer), Erich Bergfeldt (Bruno Dietrich), Franz Weigelt (Gerd Böckmann), Adelheid Krause (Maria Körber), Siegfried Krause (Henning Schlüter), Eduard Krause (Santiago Ziesmer) und Jette (Elke Aberle)
Regie: Harald Philipp
Berlin in den achtziger Jahren. Karl Buchholz – verheiratet, zwei Kinder – führt mit seinem Schwager eine gutgehende Tuchgroßhandlung. Zu Hause aber lenkt seine Frau Wilhelmine mit sanfter Gewalt die Geschicke der Familie. Im Mittelpunkt der ersten Geschichte steht eine Geburtstagsfeier, die das befreundete Ehepaar Krause für seinen jüngsten Sohn Eduard gibt. – Als der Redakteur Julius Stinde (1841–1905) im Jahre 1884 "Die Familie Buchholz" schrieb, ging es ihm darum, dem Bürgertum seiner Zeit einen Spiegel vorzuhalten. Stinde hat typische Vertreter einer Bürgerschicht, die plötzlich zum Wohlstand gekommen waren, mit all ihren Fehlern und komischen Wirkungen zu charakterisieren versucht.
20:15 Paradies der Junggesellen Sw.png
Deutscher Spielfilm von 1939
Personen: Hugo Bartels (Heinz Rühmann), Hannemann (Hans Brausewetter), Spreckelsen (Josef Sieber), Eva (Gerda Maria Terno), Hermine (Hilde Schneider), Frau Platen (Trude Marlen), Frau Wagenlenker (Lotte Rausch), Frau Bernau (Maly Delschaft), Herr Bernau (Armin Schweizer), Landgerichtsdirektor (Albert Florath), Stadtrat Krüger (Paul Bildt) und Portier (Albert Venohr)
Regie: Kurt Hoffmann
Als Standesbeamter besiegelt der Berliner Hugo Bartels täglich viele Ehen. Er selbst ist schon zweimal geschieden. Des Familienlebens wie des Alleinseins müde, bezieht er mit zwei Freunden eine gemeinsame Wohnung. Ohne Frauen wollen sie paradiesisch leben. Doch das Schicksal stellt die drei Junggesellen auf eine harte Probe. Jeder kommt heimlich zu dem Schluß, daß es ohne Liebe nicht geht.
21:40 heute
21:45 Das aktuelle Sport-Studio
Moderator: Dieter Kürten
23:00 Defraudanten
Fernsehfilm von Helmut Pfandler nach der Komödie von Alfred Polgar
Personen: Prokop (Karl Paryla), Ludmilla (Grete Zimmer), Sascha (Ilse Ritter), Vitek (Rainer Artenfels), Kosta (Rudolf Jusits), Klapka (Hugo Gottschlich) und Isabella (Ernie Mangold)
Regie: Helmut Pfandler
Oberbuchhalter Prokop und sein Kassierer Vitek erfüllen als korrekte Beamte seit Jahren ehrlich und gewissenhaft ihre Pflicht. Bis eines Tages die Sache mit den Lohngeldern passiert. Ein Glas Alkohol zu viel, ein Mißverständnis und eine eheliche Zwistigkeit machen beide zu Betrügern wider Willen. Am nächsten Tag wollen sie sich freiwillig der Polizei stellen. Doch dazu kommt es dann nicht . . .
(Wiederholung vom 11. Februar 1973)
00:30 heute

Nord 3[Bearbeiten]

Sommerpause vom 29. Juni bis 11. August

West 3[Bearbeiten]

18:30 Mensch und Arbeit
19:00 Sandmännchen international
19:05 Wissenschaft heute
Ein Magazin
19:45 Das Neueste aus NRW
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Spectrum
Ein Kulturmagazin
21:00 Kinemathek
Kämpfe in Italien
("Lotte in Italia")
Italienischer Spielfilm von 1969 mit deutschem Kommentar
Regie: Jean-Luc Godard
1969 kehrte Jean-Luc Godard dem Autorenfilm den Rücken und stellte sich die Frage, für und gegen wen er seine Bilder und Töne produziert. Eines der überzeugendsten Ergebnisse: "Lotte in Italia" – ein einstündiges Filmessay über Dialektik im Klassenkampf.

Hessen 3[Bearbeiten]

Sommerpause vom 13. Juni bis 31. August

Südwest 3[Bearbeiten]

Sommerpause vom 8. Juli bis 31. August

Bayern 3[Bearbeiten]

Sommerpause

DDR-F1[Bearbeiten]

08:30 Medizin nach Noten
08:40 Aus erster Hand Sw.png
09:25 Aktuelle Kamera
10:00 Wie der Stahl gehärtet wurde
Fernsehserie
Heute: "Die Heldentat"
11:05 Kulturmagazin Sw.png
11:50 Nachrichten
11:55 Die Goldene Nachtigall
13:00 Fernsehkoch Drummer empfiehlt Sw.png
13:30 Asja Sw.png
Ungarischer Fernsehfilm nach der gleichnamigen Novelle von Iwan Turgenjew
14:40 Sie erbauen Moskau
Sowjetischer Dokumentarfilm
15:00 Nachrichten
15:05 Kinderfernsehen
Bei Professor Flimmrich
Heute: "Das Versteck auf dem Meeresgrund"
Sowjetischer Spielfilm
16:30 Oberhofer Bauernmarkt Sw.png
17:30 Nachrichten
17:35 Sport aktuell Sw.png
18:50 Sandmännchen
19:00 Tausend Teletips
19:30 Aktuelle Kamera
20:00 Schlagergeschichten
21:30 Aktuelle Kamera
21:45 Inspektor Shidas letzter Trumpf
Japanischer Kriminalfilm
23:00 Nachrichten

DDR-F2[Bearbeiten]

18:50 Sandmännchen
19:00 Amateurfilmkino
19:30 Aktuelle Kamera
20:00 Der tolle Tag
Komödie
22:50 Nachrichten

FS 1[Bearbeiten]

14:00 Knips (5)
14:25 Das Patenkind (1/7)
"Ein freudiges Ereignis"
(Erstausstrahlung im ZDF am 26. September 1971)
14:50 Land of Contrasts
Tourismus in Korea
15:20 Dreieck und Viereck
15:30 Kapitän Korda
16:55 Die Sendung mit der Maus
17:20 Elefantenboy (1/26)
"Der neue Mann"
Der neue Mann im Wildschutzgebiet ist Karl Bergen (Uwe Friedrichsen) . Im Dschungel, auf der Fahrt zur Station "Namanpur", trifft Bergen die Söhne eines tödlich verunglückten Mahout (Elefantenführers). Die Kinder haben zwar den Elefanten Kala Nag geerbt, mußten aber die Station verlassen. Bergen sorgt dafür, daß die Waisen mit "ihrem" Elefanten bleiben können. – Rudyard Kiplings weltberühmte Erzählung "Elefantenboy" wurde als Farbfilmserie auf Ceylon verfilmt. Der Hauptdarsteller in der Rolle des Toomai ist der Ceylonese Esrom, der unter 200 Bewerbern ausgesucht wurde. Seinen Bruder spielt Peter Pagell.
(Erstausstrahlung in den Regionalprogrammen von HR, SWF und SDR am 26. Januar 1974)
17:45 Projekt Z (1/6)
"Expedition in die Wüste"
In dieser ersten Episode einer französischen Serie wird von der abenteuerlichen Reise der Kinder Pamela, Alan und Colin berichtet. Sie wollen mit ihrer Schule eine Fahrt durch Nordafrika machen. Kurz bevor sie aufbrechen, sieht Alan, wie ein Fremder dem Fahrer ihres Jeeps Geld zusteckt. Dann heißt es, er wäre plötzlich krank geworden. Ein anderer soll den Jeep fahren. Doch Pamela besucht den Fahrer und stellt fest: Er ist gesund! Sie kann ihre Entdeckung gerade noch Alan und Colin mitteilen – da geht die Fahrt los . . .
(Erstausstrahlung im ZDF am 20. Februar 1972)
18:00 Die Partridge-Familie
18:25 Bobby und Strolchi
18:30 Kultur speziell
18:55 Fein sein, beieinander bleiben Sw.png
Lieder und Tänze aus Österreich, vorgestellt von Walter Deutsch
Mitwirkende: Katschtaler Quartett (Kärnten), Sängerquartett Frein (Steiermark), die Schmerbacher Sänger (Niederösterreich), Franz Puchegger, Tanzgruppe Lambach (Oberösterreich) und Spielmusik Pietsch (Wien)
19:20 ORF heute
19:30 Zeit im Bild
20:06 Sport
20:15 Die Powenzbande (4/5)
Nach dem Roman von Ernst Penzoldt
Personen: Baltus (Gustav Knuth), Sabine (Ruth-Maria Kubitschek), Kaspar (Michael Ande), Fabian (Heinz Kraehkamp), Heinrich (Peter Kranz), Lilith (Helga Anders), Violand (Martin Semmelrogge), Zephirin (Pierre Franckh), Ladup (Kai Taschner), Bürgermeister Dattel (Theo Lingen), Frau Quiebus (Camilla Spira), Gockeley (Alf Marholm), Knipfel (Wolfgang Büttner) und andere
Regie: Michael Braun
Der Erste Weltkrieg ist zu Ende. Die Powenz-Männer kehren heim, sie selber vom Feinde unbesiegt und mit einem Auto, vielen Ziegelsteinen, etlichen Flaschen echtem Cognac. Als sie sich der Stadt nähern, verbreitet sich die Schreckensnachricht, die Powenz-Soldaten brächten die Revolution in den friedlichen Ort. Um Baltus und den Seinen den Wind aus den Segeln zu nehmen, gewährt ihm die Stadt einen Baukredit. Und als die – von Baltus geschickt fingierte – Nachricht kommt, sein Bruder in Amerika sei gestorben und Familie Powenz erbt, ist er plötzlich unbegrenzt kreditfähig.
21:15 Sport
21:45 Zeit im Bild
Nachtausgabe
21:50 Der Frosch mit der Maske Sw.png
Deutsch-dänischer Spielfilm von 1959 nach Edgar Wallace
Personen: Inspektor Elk (Siegfried Lowitz), Richard Gordon (Joachim Fuchsberger), Philo Johnson (Jochen Brockmann), John Bennet (Karl Lange), Ella Bennet (Eva Anthes), Ray Bennet (Walter Wilz), Josua Broad (Dieter Eppler), Sergeant Balder (Erwin Strahl), Lolita (Eva Pflug), Ezra Maitland (Fritz Rasp) und viele andere
Regie: Harald Reinl
Ein Safeknacker mit Froschmaske und seine Bande halten ganz London mit einer Serie von Verbrechen in Atem. Wo ist der Frosch mit der Maske zu finden? In der Lolita-Bar? Hier scheint das geheime Hauptquartier zu sein, vermutet Scotland Yard. Auch ein junger Mann, der über bemerkenswerte Mittel und viel Freizeit verfügt, ist auf der Spur des Phantoms. Schließlich macht Inspektor Elk vom Yard eine Entdeckung . . .
(–23:15)

FS 2[Bearbeiten]

10:00 Chuka
11:40 Menschen, Heroen, Götter
17:10 Schwarz auf weiß Sw.png
Österreichische Filmkomödie von 1943
Mit Hans Moser, Paul Hörbiger, Elfriede Datzig, Hans Holt, Annie Rosar und anderen
Regie: E. W. Emo
Nicht jeder Mensch hat ein so hübsches Steckenpferd wie der Zuckerbäcker Streusler – eine reizende Tochter. Ihm selber konnte der Wunsch zu studieren nicht erfüllt werden. Und so ist das Töchterl Nelly (gespielt von der schon mit 24 Jahren verstorbenen Elfriede Datzig) dazu ausersehen, ein Blaustrumpf zu werden. Doch Nelly hat mehr Interesse für Hauswirtschaft – und für den hübschen Morawetz jun., Rauchfangkehrer seines Zeichens. Zum Entsetzen des Herrn Papa . . . – Fritz Koselka, erfahrener Autor vieler niveauvoller Komödien, schrieb das Filmdrehbuch. – Die Kritik: ". . . der Film erreichte den Kulminationspunkt von Situationskomik, blitzgescheiten Dialogen und herrlichem Komödiantentum . . ."
18:30 Mini-Max (106/138)
"Max der Erste"
(Erstausstrahlung im ZDF am 1. August 1972)
18:55 Musiknachrichten
Anschließend
Musikclub (5)
Mit Peter Wolf und der Jeunesse Musicales
19:30 Zeit im Bild
20:00 ORF heute
20:06 Wissenschaftliche Nachrichten
20:09 Umkreis
20:15 Gala 1973
Gala de l'Union des artistes
Mit Elsa Martinelli, Jane Birkin, Stéphane Audran, Marcello Mastroianni, Michel Piccoli, Philippe Moirot, Ugo Tognazzi, Marie-José Nat, Liliane Montevecchi, Jacques Chazot, François Dorin, Jean Piat, Annie Sinigalia, Minka, Annie Duperey, Maria Pacome, Jean le Poulain, Marc Doelnitz, Robert Manuel, Francis Perrin, Claude Bessy und vielen anderen
Präsentation: Jean-Pierre Cassel
TV-Regie: Claude Barrois
Die Chansonette Jane Birkin, in Paris lebende Engländerin, ist einer der Stargäste in dieser Galaveranstaltung, deren Erlös Künstlern zukommt, die durch keine Altersversorgung gesichert sind. Die Mitwirkung ist eine Auszeichnung für jeden, der hierzu aufgefordert wird. Präsentiert wird die 40. Gala de l'Union des artistes von Sergio Leone, dem Italo-Western-Regisseur, sowie von Jean-Pierre Cassel.
21:30 Zeit im Bild
(–22:00)

Schweiz[Bearbeiten]

17:45 Intermezzo
18.05 Elternschule
18:15 Vom richtigen Essen (7)
18:45 De Tag isch vergange
18:55 Tagesschau
19:00 Gute Laune mit Musik
Melodien der Beatles
19:30 Professor Balthazar
19:40 Das Wort zum Sonntag
19:55 Zahlenlotto
20:00 Tagesschau
20:20 Die beiden Engel
Lustspiel von Janne Furch
Mit Stefanie Glaser, Peter W. Staub, Bella Neri, Günther Rainer, Raoul Baerlocher und Nino Reck
Inszenierung: Tibor Kovács
Bildregie: Ettore Cella
22:00 Tagesschau
22.10 Tanzmusik
Heute: Benny Goodman und andere
22.40 Sportbulletin

Fr, 2. August 1974   ◀                 1974                 ▶   So, 4. August 1974