Sa, 3. September 1966

Seite zuletzt bearbeitet vor 188 Tage 14 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Fr, 2. September 1966   ◀                 1966                 ▶   So, 4. September 1966

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm von ARD und ZDF
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Der Traum des Ikarus
Eine Geschichte der Luftfahrt
 11:00 Musik für Sie
Unterhaltung mit Peter Weck
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

13:55 Nachrichten der Tagesschau
Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg
14:00 Von der Seine bis an die Isar
Impressionen einer deutsch-französischen Moped-Rallye
30 junge Franzosen und Deutsche fuhren gemeinsam mit Mopeds (die deutschen Teilnehmer auf 'Zündapp'-Mopeds) von Paris nach München, um auf neue und amüsante Weise die deutsch-französische Freundschaft zu demonstrieren. Genau ausgeklügelte Aufgaben, die die verschiedenen, gemischten Teams zu lösen hatten, dienten vor allem dem Ziel, Land und Leute kennenzulernen. Infolge des regnerischen Wetters während der Fahrttage kam zwar nicht viel Glanz und Sonne auf den Film, aber es gibt viel nette Atmosphäre und manch sympathische Szene zwischen den jungen Menschen. Am Ziel gabs einen herzlichen Empfang auf bayerische Art (BR)
14:30 Verden – Stadt der Pferde
Ein Film über genügsame Freuden im Sattel von Hans-Heinrich Isenbart
Der Beitrag zeigt Reitsport ohne Prominenz, Reitsport ohne Ehrgeiz, nur aus Freude an den Pferden (RB)
15:00 Diplom für Eierbecher
Aus der Arbeit einer Werkkunstschule
Ein Bericht von Dietrich Mahlow (SR)
15:45 Spiel ohne Grenzen
Das internationale Städteturnier zwischen Belgien, Frankreich, Italien und Deutschland
Erstes Halbfinale: Frankreich gegen Belgien, Spielleiter in Belgien: Jean-Claude Menessier, in Frankreich: Simone Garnier und Léon Zitrone, Kommentator für Deutschland: Camillo Felgen
Für alle / Vom Deutschen Fernsehen aus Köln
17:15 Jugendgottesdienst
Übertragung aus der evangelischen St.-Lukas-Kirche in Bremen-Grolland
Es predigt Pastor K. Lubkoll
17:45 Die Sportschau
Geplant: Akutelles, Bundesliga und Berichte über die Leichtathletik-EM

NDR/RB
 18:30 Die Abenteuer des Bob Moran
Heute: Im Tal der Brontosaurier
 19:00 Berichte vom Tage
 19:15 Die Nordschau
Heute: Die aktuelle Schaubude
Im Programm der ersten Ausgabe nach der Sommerpause: das Mädchenorchester Neumünster / ein Gespräch über die Saison 1966 in den Bädern mit Kurdirektor Petersen (Westerland) und der 'Miss Nordsee' / Interviews mit Bubi Scholz, dem Buchautor Dr. Gerhard Pause und Trickfilmautor Helmuth Herbst / im musikalischen Teil: Cherry Cats, Gitte und Peter Haupt

WDR
 13:30 Die Woche – Hier und heute
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:10 Studenten
Heute: Aller Anfang ist schwer
 19:40 Die Erde, auf der wir stehen
Heute: Sie fliegen aus eigener Kraft

HR
 18:30 Vereinigte Tier AG
Tiere aller Gattungen treffen sich zu einer wichtigen Versammlung. Aufsichtsratsvorsitzender ist der Elefant ...
 18:50 Die Hessenschau
 19:10 Interkontinental–Express
Heute: Die goldene Gitarre
Heinz und Ulli, aus der Jugendstrafanstalt 'Jugendhof' geflüchtet, springen auf einen fahrenden D-Zug auf ...
 19:50 Hessen in dieser Woche

SR
 18:30 Das Sandmännchen
 18:35 Frankreich mit deutschen Augen gesehen
 18:45 Sag die Wahrheit!
 19:20 Mosaik
 19:45 Aktueller Bericht

SDR/SWF
 18:30 Hucky und seine Freunde
Heute: Der Schnupfen
 18:40 Die Abendschau / Blick ins Land
 19:10 Das Sandmännchen
 19:20 Jörg Preda
Heute: Rendezvous in Tanger

BR
 18:30 Der politische Wochenkommentar
 18:45 Jörg Preda
Heute: Sturm über Marseille
Bei der Ausfahrt aus dem Marseiller Hafen gerät ein Überseefrachter in Brand, wertvolle Gemälde an Bord verbrennen. Preda findet heraus, dass die Bilder durch Fernsteuerung in Brand gesetzt wurden. Schlüsselfigur in dieser Affäre ist eine Frau namens 'Verlaine' ...
 19:15 Aktuelles am Samstag
 19:30 Die Münchner Abendschau

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Ein Platz an der Sonne für jung und alt
Auftakt zur Fernsehlotterie 1966 und Jubiläumsveranstaltung zum 10jährigen Bestehen
Mit einer großen bunten Live-Übertragung und einem Großaufgebot prominenter Stars und Gruppen wird heute Abend die 13. Fernsehlotterie eröffnet. Der Ertrag der Lotterie, die vor zehn Jahren zum ersten Mal gestartet wurde, kommt der Stiftung 'Hilfswerk Berlin' zugute und einer Ferienkinderaktion der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. An der Jubiläumsveranstaltung soll ein ausgewähltes Publikum teilnehmen: Tausend ehemalige Gewinner sind eingeladen, als Ehrengäste dabei zu sein. Tausend Reisen in alle Welt und mindestens hundert Autos werden verlost
Es wirken mit: Lys Assia, Corry Brokken, Dorthe, Maria Hellwig, Undine von Medvey, Angelina Monti, Bully Buhlan, Roy Black, Heinz Erhardt, Basi Erhardt, Willy Hagara, René Kollo, Adolf Scherbaum (Trompete), ein Fernsehballett, Einstudierung: Sylvia Filzen, die NDR-Marschband, die Arztberger Schuhplattler und die Rosy-Singers
Den Schlager der Fernsehlotterie 1966 singt Vico Torriani, in einem Sonderauftritt: Robert Lembke und sein Rate-Team mit einer Spezialrunde 'Was bin ich?'
Es spielt das Tanz- und Unterhaltungsorchester des NDR unter Alfred Hause, Regie: Ekkehard Böhmer
Übertragung aus der Stadthalle Braunschweig
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 05.09.1966: Wer vieles bringt, wird jedem etwas bringen! - dachten sich die Schöpfer dieser Sendung -, und recht hatten sie. Diesmal! Aus 'Kraut und Rüben' wurde ein schmackhaftes Gericht. Frisch und fröhlich [...], symphatisch präsentiert von Robert Lembke und der damenhaften Anette von Aretin (ab 12 / NDR)
22:00 Ziehung der Lotto–Zahlen
Übertragung der 36. Ausspielung (HR)
22:05 Tagesschau
Das Wetter morgen
22:15 Das Wort zum Sonntag
Es spricht Pater Johannes B. Lotz, Pullach bei München (katholisch / SDR)
22:20 Die Lady von Shanghai
US-Spielfilm (1947), Personen und Darsteller: Elsa Bannister (Rita Hayworth), Michael O’Hara (Orson Welles), Arthur Bannister (Everett Sloane), George Grisby (Glenn Anders), Sidney Broome (Ted de Corsia), Richter (Erskine Sanford), 'Goldie' Goldfish (Gus Schilling), Bezirksstaatsanwalt Galloway (Carl Frank), Jake (Louis Merril), Regie: Orson Welles
Abenteurer Mike O'Hara hat sich in die faszinierende Elsa Bannister verliebt. Um ihr nahe zu sein, heuert er als Matrose auf der Yacht ihres Mannes an. Bannister und sein ebenso zwielichtiger Partner Grisby verwickeln O'Hara in einen seltsamen Mordplan ...
Nur für Erwachsene / Vom Deutschen Fernsehen aus Stuttgart
23:45 Rad–Weltmeisterschaften
Bahnwettbewerbe
Aufzeichnung von der Radrennbahn im Frankfurter Waldstadion, Sprecher: H.-Joachim Rauschenbach
Vom Deutschen Fernsehen aus Frankfurt
00:15 Nachrichten der Tagesschau

ZDF[Bearbeiten]

14:40 Programmvorschau
15:00 Hallo Freunde!
Unser Studio für junge Zuschauer mit Waldemar Müller
15:25 Das Zauberkarussell
15:30 Der Mann aus Texas
Start einer neuen 13teiligen Westernserie
Heute: Kein Land für Pfirsichblüten
Bill Longley hilft dem alten Ramirez, der in Gefahr ist, weil er gegen den Willen seiner Nachbarn erstmals Pfirsichbäume pflanzen will ...
15:55 Kreuz und quer durch die Welt
Ein Reisebericht von Armand und Michaela Denis
Heute: Abstecher nach Rhodesien
ZDF-Erstsendung: 14.05.1963
16:20 Prokouk als Detektiv
Puppentrickfilm
16:30 Leichtathletik–Europameisterschaften
Intervision des Ungarischen Fernsehens aus dem Nep-Stadion Budapest
Sprecher: Gerd Krämer
18:20 Nachrichten / Wetter
18:30 Neues aus der Welt des Films
Kinobummel am Wochenende
18:55 Es spielt für Sie ...
Max Greger mit seinem Orchester und Margarita Cantero, Marian Lacos und Paul Kuhn, es tanzt das Ballett Gunther-R. Eggert, Regie: Dieter Wendrich
19:26 Mainzelmännchen–Kapriolen und Wetterbericht
19:30 Heute
Nachrichten, Chronik der Woche
20:00 Das Nachtjackenviertel
Hamburger Volksstück von Kurt Simon nach einer Idee von Theodor Franke, Personen und Darsteller: Louis Knacksteert, Bäckermeister (Otto Benecke), Charlotte Knacksteert, seine Frau (Trude Possehl), Anna, beider Tochter (Susanne Hartau), Peter Specht, Bäckergeselle (Bruno Heinze), Alma Quappe, Verkäuferin (Karin Büchel), Hein Voss (Bobby Burg), Camilla, seine Frau (Christa Siems), Wilhelm Kaul, Bürovorsteher (Charlo Klee), Werner (Gerhard Olschewski), Emil Wacker (Willy Baetcke), Emilie Wacker (Rosl Hartmann), Musik: Wilhelm Wilke, Kostüme: Edith Simon, Bühnenbild: Walter Borckenhagen und Hans Schürmann, Inszenierung: Kurt Simon
Aufführung des St. Pauli-Theaters Hamburg
Hamburg um die Jahrhundertwende. Die Bäckerfamilie Knacksteert und besonders die hochnäsige Dame des Hauses Charlotte möchte endlich raus aus dem einfachen Gängeviertel und in die noble Alstergegend umziehen. Die erkleckliche Erbschaft, die von Tante Maier zu erwarten ist, soll dies ermöglichen, mit dem Umzug wäre dann auch die Liebschaft zwischen Bäckerstochter Anna und dem einfachen, armen Steuermann Werner zu Ende. Werner ist Sohn des freundlich-versoffenenen Schiffsführers Hein Voss - und ausgerechnet Hein kommt in den Genuss von Tantchens Erbschaft, hat er doch Witwe Maier einst vor dem Ertrinken gerettet. Allerdings hängt an der Erbschaft eine Bedingung: Hein muss ein Jahr dem Alkohol abschwören ...
Erstmals zeigt das Fernsehen eine Aufführung des St. Pauli-Theaters, eine Kölner Bearbeitung der Millowitsch-Bühne unter dem Titel 'Im Nachtjackenviertel' zeigt die ARD am 11.03.1961
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 5. Mai 1966 zur Theaterpremiere: Vor reichlich fünfzig Jahren kam ein gewisser Theodor Franke auf den glücklichen Einfall, das liebe alte Gängeviertel und seine urwüchsigen Bewohner auf die Bretter des Ernst-Drucker-Theaters zu stellen. Sein Stück hieß "Das Nachtjackenviertel" und erlebte 388 Aufführungen. Daran erinnerte sich Kurt Simon und beschloß, den Kassenschlager von einst in neuer Fassung ans Licht zu bringen. Die Mühe der Bearbeitung lohnte sich. Die gestrige Premiere des mit Erfolg renovierten Volksstückes im St. Pauli-Theater erwies sich als ein Volltreffer. Es ist die Echtheit der gemütlichen Wasserkanten-Typen, die dem Stück von Anfang an eine starke Resonanz sichert. Und zu dem anheimelnden Tonfall der Darsteller gesellen sich wirkungsvoll die von Edith Simon mit großer Sorgfalt ausgewählten Kostüme. Das Lokalkolorit wird nicht nur angedeutet, sondern möglichst hundertprozentig hervorgezaubert. Wenn da ein Hafenarbeiter oder ein Ewerführer die Bühne betritt, sieht er genauso aus, wie ein Angehöriger dieses Standes um 1910 ausgesehen hat. Das gilt für die ganze Ausstattung (Walter Borckenhagen) der Szene. So will es am Spielbudenplatz die Tradition. Eine Erbschaft bildet den verhältnismäßig primitiven Angelpunkt der Handlung, die gar keinen Wert auf Tempo legt und kaum jemals eine dramatische Zuspitzung erfährt. Das Milieu bewährt seine Anziehungskraft. Und die Schar der Darsteller bringt gleichmäßig und gleichberechtigt die heimatkundliche Stimmung hervor. Dazu fehlt es nicht an treffenden Sentenzen, die vom Publikum mit Verständnis und Beifall aufgenommen werden. Und wenn ein Bäcker-Ehepaar mit "Ihr beiden Mehlfiguren!" angeredet wird, schreit das Parkett vor Vergnügen. Der dritte Akt spielt im Zoologischen Garten. Ganz hinten erhebt sich die Eulenburg, und links vorne im Käfig befindet sich eine Giraffe, die auf ihre stumme Weise am Spielgeschehen teilnimmt. Manchmal zieht sie sich mißbilligend zurück, aber am Schluß nickt sie beifällig mit dem Kopf. Denn alle Mitwirkenden [...] haben erstens ihre Sache gut gemacht und halten zweitens am Ende fest und treu zusammen als klassenbewußte Nachtjackenviertel-Bewohner
Anschließend
Spielbudenplatz 29
Das St.-Pauli-Theater an der Reeperbahn
Eine Glosse von Kurt Joachim Fischer
Anschließend
Kurznachrichten
21:40 Der Kommentar
Mit Professor Dr. Klaus Mehnert
21:50 Das aktuelle Sportstudio
Mit Berichten von der Bundesliga und Bekanntgabe des 'Großen Loses der Woche' und der Lottozahlen
23:10 Nachrichten / Wetter
23:15 Nasser Asphalt
Deutscher Spielfilm (1958) mit Horst Buchholz, Martin Held, Gert Fröbe, Maria Perschy, Regie: Frank Wisbar
ZDF-Erstsendung: 28.07.1965 (bis 00:40 Uhr)

Nord 3 / RB / SFB[Bearbeiten]

Sommerpause bis 4. September 1966

Hessen 3[Bearbeiten]

Sommerpause bis 18. September 1966

Bayern 3[Bearbeiten]

Sommerpause bis 8. September 1966

DFF[Bearbeiten]

09:50 Medizin nach Noten
10:00 Die aktuelle Kamera
10:25 Im Blickpunkt
10:35 Ohne Kampf kein Sieg (3)
Nach dem Buch von Manfred von Brauchitsch
11:40 Erde und Himmel
Eine Vietnam-Reportage von Joris Ivens
14:00 Berolina–Konzert
Ausschnitte einer Veranstaltung des Berliner Rundfunks in der Kongresshalle Berlin
Es spielt das Estradenorchester des Deutschlandsenders
15:00 Der Fernsehkoch empfiehlt
15:30 Kinderfernsehen
Zu Besuch in Meister Nadelöhrs Schneiderstube
16:00 Leichtathletik–Europameisterschaften
Intervision des Ungarischen Fernsehens aus dem Nep-Stadion Budapest vom 5. Tag
17:30 Dazwischen
Nachrichten
18:25 Tausend Tele–Tipps
18:45 Programmhinweise
18:50 Das Sandmännchen
19:00 Man wird doch noch fragen dürfen ...
Kleine Fragestunde der Tele-BZ
19:25 Das Wetter
19:30 Die aktuelle Kamera
Mit Berichten aus dem Messestudio
19:50 Im Blickpunkt
20:00 Messe–Melodie
Musikalisches Rendezvous mit internationalen Gästen
Redaktion und Regie: H. R. Thieme
21:30 Es war Mord
Argentinischer Kriminalfilm
22:35 Die aktuelle Kamera
Anschließend
Kommentar
22:50 Sport aktuell
Mit dem Resümee des 5. Tages der Leichtathletik-Europameisterschaften in Budapest

Österreich[Bearbeiten]

16:25 Kurznachrichten
16:30 Leichtathletik–Europameisterschaften
Intervision des Ungarischen Fernsehens aus Budapest
18:30 Kurznachrichten
18:35 Tipp–Revue
18:40 Was sieht man Neues?
Die aktuelle Samstagsendung von und mit Heinz Conrads, am Flügel: Gustav Zelibor
19:23 Für Sie notiert
19:30 Zeit im Bild
19:55 Das Schaufenster
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:15 Robin Hood, der edle Räuber (1)
Heute: Die Frau des Sheriffs
Ein Musical, frei nach alten Motiven erzählt von Heinz Pauck, mit Versen versehen von Walter Brandin und Helmut Käutner, in Noten gesetzt von Werner Janssen
Mit Hans von Borsody, Alwy Becker, Benno Hoffmann, Ingrid van Bergen, Regie: Helmut Käutner
21:45 Zeit im Bild
Anschließend
Im Scheinwerfer
Rückblick auf sieben Tage Zeitgeschehen mit dem außenpolitischen Kommentar von Prof. Vinzenz Ludwig Ostry
22:15 Straße des Todes
Englischer Kriminalfilm (1956) mit Anthony Steel, Odile Versois, Stanley Baker, Regie: Ralph Thomas

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 The Big Bands
19:30 Zeit im Bild
20:00 Ardennen 1944
US-Kriegsfilm (1956)
21:40 Au hazard, Balthazar (Zum Beispiel Balthasar)
Frz. Spielfilm von Robert Bresson (Originalfassung)

Schweiz[Bearbeiten]

15:30 Leichtathletik–Europameisterschaften
Intervision des Ungarischen Fernsehens aus dem Nep-Stadion Budapest
Sprecher: Karl Erb
18:30 Le francais par la Télévision
Wir frischen unser Französisch auf
27. Lektion: Je suis arrive avant vous
19:00 Nachrichten
19:05 Jedermannstraße 11
Heute: Eifersucht und Angst vor Dieben
19:30 Hucky und seine Freunde
19:45 Das Wort zum Sonntag
Es spricht Pfarrer Werner Bühler, Bern
Anschließend
Programmvorschau und TV–Spot
20:00 Tagesschau
Anschließend
TV–Spot
20:30 Wo Zwerge sich erheben
Von und mit Alfred Rasser, Musik: Peter Haas, Hans Moeckel, am Flügel: Werner Bolliger, Fernsehregie: Ulrich Studer
21:40 Kommissar Maigret
Heute: Maigret und die Tänzerin Arlette
22:30 Tagesschau
Spätausgabe
22:40 Leichtathletik–Europameisterschaften
Teilaufzeichnung aus Budapest
22:55 Rad–Bahnweltmeisterschaften
Teilaufzeichnung der Bahnwettbewerbe
Anschließend
Vorschau

Fr, 2. September 1966   ◀                 1966                 ▶   So, 4. September 1966