So, 10. April 1966

Seite zuletzt bearbeitet vor 105 Tage 17 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 9. April 1966   ◀                 1966                 ▶   Mo, 11. April 1966

ARD[Bearbeiten]

10:30 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der Woche
Vom Deutschen Fernsehen aus Köln
11:10 Ostermesse mit Papst Paul VI.
Übertragung aus der Basilika St. Peter
11:55 Urbi et Orbi
Der Ostersegen von Papst Paul VI.
Übertragung vom Petersplatz in Rom
Eine Eurovisionssendung des Italienischen Fernsehens/RAI (bis gegen 13:00 Uhr)
13:15 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche
Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg
14:00 Lassie
Geschichten um einen treuen Hund (Kinderstunde für alle / BR)
14:30 Mit Kalorien leben
Ein Bericht zum Schlankbleiben und Schlankwerden von Rudolf Klicks
Jeder zweite Bundesbürger hat etwa 2 kg Übergewicht und 10 Prozent von ihnen sind schon bedenklich übergewichtig. Zahlreiche Ärzte, Fachleute auf dem Gebiet der Ernährung, kommen mit interessanten Forschungsergebnissen zu Wort und geben Tipps zum Abnehmen (SWF)
15:15 Schaulaufen der Weltmeister
Aufzeichnung einer Veranstaltung mit den Weltmeistern im Eiskunstlauf und Eistanz im Kölner Eisstadion
Vom Deutschen Fernsehen aus Köln
16:45 Preis der Frankfurter Messe
Sprecher: Wolfgang Kuhlins
Übertragung von der Galopprennbahn in Frankfurt/Main-Niederrad
Vom Deutschen Fernsehen aus Frankfurt
17:15 Prinz Friedrich von Homburg
Von Heinrich von Kleist mit Ewald Balser (Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg), Anna Dammann (Die Kurfürstin), Liselotte Rau (Pinzessin Natalie von Oranien, Nichte des Kurfürsten, Chef eines Dragoner-Regiments), Thomas Holtzmann (Prinz Friedrich Artur von Homburg, General der Reiterei), Ernst Fritz Fürbringer (Feldmarschall Dörfling), Alfred Schieske (Obrist Kottwitz, vom Regiment der Prinzessin von Oranien), Alexander Kerst (Graf Hohenzollern, von der Suite des Kurfürsten), Werner Meissner (Rittmeister von der Goltz), Hans Epskamp (Truchs, Oberst der Infanterie), Werner Hessenland (Graf Georg von Sparren), Heinz Weiss (Siegfried von Mörner), Karl Michael Vogler (Graf Reuss), Musik: Peter Thomas, Kamera: Kurt Grigoleit, Szenenbild: Theo Zwierski und Helmut Gassner, Regie: Fritz Umgelter
Halbschlafend sitzt der schwärmerische Prinz von Homburg im Schlosspark von Fehrbellin und windet den Ruhmeskranz, in seiner Nähe der Kurfürst mit dessen Gesellschaft. Als der nachtwandelnde Friedrich Prinzessin Natalie erblickt, verrät er sein geheimstes Gefühl durch einen unbedachten Ausruf. Erwacht stellt er fest, dass er der Prinzessin einen Handschuh abgestreift hat. Das bringt den Prinzen so durcheinander, dass er die Befehle des Kriegsrats überhört. In der Schlacht greift er - erfüllt von seiner Liebe, übermütig vor ersehntem Glück - vorzeitig ein und erringt einen Sieg. Da dem Kurfürsten aber das Gesetz über eigenmächtige Willkür geht, lässt er Friedrich durch ein Kriegsgericht zum Tode verurteilen. Der verzweifelte Prinz bittet die Kurfürstin um Hilfe, will sogar auf seine geliebte Natalie verzichten. Der Kurfürst verspricht schließlich eine Begnadigung, wenn der Prinz das Urteil des Kriegsgerichts als ungerecht betrachtet - legt damit die Entscheidung in die Hände des Prinzen. In diesem Augenblick geht ein Wandel zu männlicher Reife in dem jungen Prinzen vor ...
Kleists 'Prinz Friedrich von Homburg' ist sein letztes und reifstes Werk, enstanden 1810, ein Jahr vor seinem tragischen Tod. Erst zehn Jahre später wurde es in Wien unter dem Titel 'Die Schlacht bei Fehrbellin' uraufgeführt, nach vier Spieltagen jedoch schon wieder abgesetzt. Kleist verstand es, die historischen Gegebenheiten souverän zu verändern - mit der wirklichen preußischen Geschichte des Jahres 1675 hat sein Werk wenig gemein
ARD-Erstsendung: 02.04.1961 (WDR)
19:15 Die Sportschau
Berichte und Informationen zum Wochenende
20:00 Nachrichten
Das Wetter morgen
20:05 La Bohème
Oper in vier Bildern von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, Musik von Giacomo Puccini, künstlerische Leitung und Dirigent: Herbert von Karajan
Personen und Darsteller: Rudolf, ein Poet (Gianni Raimondi), Marcel, ein Maler (Rolando Panerai), Schaunard, ein Musiker (Gianni Maffeo), Colline, ein Philosoph (Ivo Vinco), Benoit, der Hauswirt (Carlo Badioli), Mimi (Mirella Freni), Musette (Adriana Martino), Alcindor (Carlo Badioli) sowie Franco Ricciardi, Giuseppe Morresi, Carlo Forti und Angelo Mercuriali
Es singt der Chor der Mailänder Scala, Einstudierung: Roberto Benaglio, es spielt das Orchester der Mailänder Scala, Kamera: Werner Krien, Inszenierung und Bühnenbild: Franco Zeffirelli
Erste Fernsehproduktion von Herbert von Karajan, in italienischer Sprache (Sehenswert ab 14 / WDR)
21:50 Nachrichten
Das Wetter morgen
21:55 Das Profil
Siegfried Unseld im Gespräch mit Friedrich Luft (SFB)
22:25 Mein lieber Schwan
Neue Plaudereien von und mit Walter Slezak und mit einem Beitrag von Dieter Hildebrandt
Es wirken mit: Nicolai Gedda, Esther und Abi Ofarim, Dieter Hildebrandt, Virginia Towne und das Symphonie-Orchester Graunke
Musikalische Leitung: Bert Grund, Szenenbild: Utz Elsässer und Hans Ehegartner, Regie: Manfred Lisson (Eher ab 16 / bis gegen 23:25 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

14:10 Vorschau
auf das Programm der Woche
14:30 Menschen und Mächte
General Douglas MacArthur
Manuskript: Gunter Péus
Wiederholung vom 08.02.1964 (ab 14)
15:00 Französisch – in Paris gelernt (14)
Heute: Dans le métro (Wh. von gestern)
15:30 Das Zauberkarussell
15:35 Hallo Freunde!
Unser Studio für junge Zuschauer mit Wolfgang Ohm und dem Zauberer Sino
16:00 Philipp, der junge Held (2)
Ein Fernsehfilm aus der Zeit der Französischen Revolution von Sherald Powell und Cathcart Borer nach der Geschichte von Ian Grundy mit James Kenney, Colin Simpson, Valerie Carton, Ian Colin, Louise Gainsborough, John Longden, Regie: Cecil Musk (ab 12)
16:15 Die englische Heirat
Deutsche Filmkomödie (1934) mit Adele Sandrock, Renate Müller, Adolf Wohlbrück, Regie: Reinhold Schünzel
Bild + Funk 15/1966: Ein posthumes Hoch auf Adele Sandrock. Immer wieder einmal. Denn ihr Verdienst ist es zum großen Teil, dass man sich den Film immer wieder gern ansieht [...]
ZDF-Erstsendung: 21.09.1963 (Eher für Erwachsene) Wiki.png
17:45 Nachrichten / Wetter / Sport
18:00 Unter Segeln um die Welt
Die drei großen Fahrten des Captain Cook
Ein Film von Günther Geisler (Eher ab 14)
18:30 Lieder und Worte
Was ist ein Spiritual?
19:00 Theater zwischen Meer und Moor
Ein Bericht über das Wilhelmshavener Theater von Reinhart Hoffmeister
Die Bühne hat sich seit 1946 zur kulturellen Aufgabe gesetzt, das Land zwischen Ems und Elbe in Gastspielaufführungen mit wichtigen Stücken des klassischen und modernen Spielplans vertraut zu machen
19:27 Der Wetterbericht
19:30 Nachrichten
19:35 Fiesta in New York
Impressionen aus dem italienischen Viertel New Yorks mit einem Bericht über das traditionelle Fest des Heiligen Gennaro
20:00 Der Ritter vom Mirakel
Komödie von Lope de Vega, deutsch von Hans Schlegel, Personen und Darsteller: Luzmán (Michael Degen), Tristán (Heinz Schubert), Isabella (Gertrud Kückelmann), Patricio (Sigfrit Steiner), Octavia (Elisabeth Wiedemann), Leonato (Dieter Kirchlechner), Beatrice (Blanche Aubry), Filiberto (Rolf Arndt), Lofraso (Karl Lieffen), Camillo (Georg Hartmann), Lombardo (Hugo Lindinger), Eugenio (Gert Wiedenhofen), Deofrido (Viktor Stefan Görtz), Wirt (Hans Elwenspoek), Gerichtsdiener (Manfred Günther), Musik: Erich Ferstl, Kostüme: Hanna Jordan und Ursula Sensburg, Szenenbild: Hanna Jordan und Helmut Gassner, Regie: Imo Moszkowicz
Der spanische Abenteurer und Hochstapler Don Luzmán treibt in Rom sein betrügerisches Spiel mit leichtgläubigen Damen und vertrauensseligen Edelleuten. Binnen kurzer Zeit trifft er Isabella, Octavia und die französische Kurtisane Beatrice. Luzmán versteht es, alle drei Damen für sich zu gewinnen, ihre Liebhaber und Ehemänner gegeneinander auszuspielen und seinen leeren Geldbeutel mit klingender Münze zu füllen. Doch fast sieht es aus, als ob sich Luzmán diesmal verschätzt hat ...
Gong 18/1966 schrieb in seiner Kritik: [...] Der herausragende Darsteller blieb ohne Zweifel Michael Degen. Sein Temperament, seine Wandlungsfähigkeit in Vortrag und Mimik hätte man teilweise seinen Mitspielern gewünscht, die er in den meisten Szenen (leider) überspielte. Von seinen drei 'Auserwählten' wusste Blanche Aubry in der Rolle der Beatrice noch am besten zu gefallen, während Gertrud Kückelmann als Isabella im Stil der Schäferspiele zu verspielt und die Oktavia von Elisabeth Wiedemann übertrieben exaltiert wirkte. Überzeugend auch Georg Hartmann als Hauptmann Camillo, während Karl Lieffen auffallend blass blieb. Die Regie von Imo Moszkowicz war bemüht, gerade in der Bühnenfassung die Atmosphäre des spanischen Barocktheaters einzufangen, jedoch ist der Versuch nicht immer als geglückt zu bezeichnen. Besonders in den Übergangspassagen blieb das Ganze abzurunden. Doch nicht nur vom pointierten Witz her, sondern vor allem wegen der Leistung von Michael Degen blieb das Stück insgesamt gesehen ein amüsantes Erlebnis (ab 16)
21:35 Der Mann, der sich verkaufte
Deutscher Spielfilm (1959) mit Hildegard Knef, Hansjörg Felmy, Regie: Josef von Baky
Bild + Funk 15/1966: Ein interessanter Film aus der deutschen Wirtschaftswunderwelt, der besonders durch die Mitwirkung der beiden Schauspieler Hildegard Knef und Hansjörg Felmy an Profil gewinnt
ZDF-Erstsendung: 02.03.1964 Wiki.png

Nord 3[Bearbeiten]

Sendepause bis 17. September 1966

West 3[Bearbeiten]

19:00 Programmhinweise
19:15 Hierzulande – Heutzutage
Prisma des Westens
20:00 Nachrichten
Das Wetter morgen
20:05 Die Erde bebt
Ital. Spielfilm (1948) von Lucino Visconti Wiki.png
Anschließend
Programmhinweise

Hessen 3[Bearbeiten]

Osterferien

Bayern 3[Bearbeiten]

Heute keine Sendung

DFF[Bearbeiten]

08:50 Medizin nach Noten
09:00 Die aktuelle Kamera
09:25 Im Blickpunkt
09:35 Russisch für Sie
10:00 Kinderfernsehen
Heute: Rolf und Reni
11:00 Berlin am Sonntagmorgen
Unterhaltsamer Ausflug mit Heinz-Florian Örtel
12:20 Nachrichten
12:25 Erntekapitäne auf großer Fahrt
Reisebericht von Hans Günther und Heinz Prenzlow
13:00 Sonntagsgespräch
13:30 Bunte Mischung
Von Kaunas bis zum Wolgadelta
14:30 Mit Zikmund und Hanzelka durch Asien
Heute: Grüße von Java und Bali (Wh.)
15:00 Das Porträt
Genosse Dr. Heinz Scharf
15:40 Wünsch dir was
Mit Irmgard Düren
17:15 Nachrichten
17:20 Weidmannsheil
Forstwirtschaftliche Plaudereien, Redaktion: Konrad Kutzner
18:00 Sport aktuell
18:50 Das Sandmännchen
19:00 Sag niemals: niemals
19:25 Die Glückszahlen
19:30 Die aktuelle Kamera
19:50 Im Blickpunkt
20:00 Pitaval des Kaiserreichs (3)
Heute: Die Synagoge brennt
Von Friedrich Karl Kaul und Walter Jupe, Dramaturg: Aenne Keller, Personen und Darsteller: Heidemann sen. (Paul Lewitt), Heidemann jun. (Franz List), Frau Heidemann (Hanna Türcke), Lesheim sen. (Helmut Straßburger), Lesheim jun. (Michael Nathan-Pan), Frau Lesheim (Gisela Morgen), Tempeldiener Löwenberg (Hans-Ulrich Lauffer), Fräulein Jasse (Ingeborg Krabbe), Wachtmeister/Polizeidiener Conrad (Georg Helge), Herr von Bonin (Siegfried Weiß), Hoffmeister, Sekretär (Christoph Engel), Lehrer Pieper (Walter Lendrich), Pastor Klammroth (Hermann Hiesgen), Bürgermeister Zingler (Gustav Stähnisch), Schuhmacher Greiser (Karl Brenk), Arbeiter Buchholz (Gerhard Lau), Steinsetzer Beyer (Erich Brauer), Steinsetzer Janitz (Erich Altrock), Fleischermeister Angermann (Fritz Barthold), Dr. Henrici (Hannjo Hasse), Krause, Besitzer der Mundtschen Hotels (Joe Schorn), Kubelke, Tischler (Günter Drescher), Lehrer Hübner (Hans Fiebrandt), Hofprediger Stoecker (Heinz Suhr), Staatsanwalt Pinoff (Karl-Heinz Weiß), Synagogenvorsteher Löwe (Werner Schulz-Wittan), Gärtner Wiesenhart (Siegfried Seibt), Vorsitzender Buhrow (Horst Friedrich), Verteidiger Dr. Selle (Peter Sturm), Erster Wachtmeister (Rudolf Napp), Lehrling Denzin (Wolfgang Kammerer), Ein Herr vom Zentralvorstand (Hans-Joachim Döring), Richter (Hans-Hartmut Krüger), Vorsitzender Landgerichtsdirektor Arndt (Guido Matscheck), Staatsanwalt Schlingmann (Erich Haussmann), Beisitzer: Landrichter von Kaltenborgen (Karl M. Steffens), Erster Wachtmeister in Konitz (Otto Coldoni), Kriminalkommissar Höft (Wolfgang Lippert), Weichensteller und Wagenschmierer Gärtner (Otto-Erich Edenharter), Arbeiter Dobverstein (Lothar Förster), Kommentar: Prof. Dr. F. K. Kaul, Regie: Wolfgang Luderer
21:10 Ich bin, wie ich bin ...
Musikalische Impressionen mit Juliette Greco
21:30 Nachrichten
21:35 Krankenschwester auf Rädern
Englisches Filmlustspiel (1963)
23:00 Eishockey-Länderspiel
DDR - CSSR, aus Berlin

Österreich[Bearbeiten]

11:05 Kurznachrichten
11:10 Ostermesse mit Papst Paul VI.
Übertragung aus der Basilika St. Peter
11:55 Urbi et Orbi
Der Ostersegen von Papst Paul VI.
Übertragung vom Petersplatz in Rom
Eine Eurovisionssendung des Italienischen Fernsehens/RAI
Anschließend
Kurznachrichten
17:00 Kurznachrichten
17:03 Das tapfere Schneiderlein
Ein Märchen von Rudolf Kayser, Fernsehbearbeitung: Johannes Hoflehner, mit Hans Krassnitzer, Helinde Gärtner, Klaus Behrendt, Gaby Banschenbach, Götz von Langheim, Walter Regelsberger, Heinz Petters, Walter Skapa, Karl Krittl, Musik: Karl Grell
18:15 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin mit dem Österreichbeitrag 'Elefanten'
18:45 Betthupferl
18:50 Kurznachrichten
19:00 Fenstergucker
Heute: Alla Turca
Ein Fernsehfeuilleton über Orientalisches in Wien
19:30 Aktuelle Sportschau
20:10 Erste Abendnachrichten
20:20 Fanny Elßler
Operette von Johann Strauß und Hans Adler mit Ingeborg Hallstein, Robert Lindner, Karl Paryla, Lieselotte Ebnet, Peter Garden, Peter Minich, Wolf Albach Retty, Regie: Arthur Maria Rabenalt
22:10 Christ in der Zeit
22:15 Zweite Abendnachrichten

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Silents please
19:30 Der Altar von Kalkar
20:00 Der Komödiant
Engl. Filmdrama (1960) mit Laurence Olivier Wiki.png

Schweiz[Bearbeiten]

10:00 Ostergottesdienst
Übertragung aus der 'Kievitskerk' in Wassenaar, Holland
Predigt: Pfarrer J. T. Wiersma
11:10 Ostermesse mit Papst Paul VI.
Übertragung aus der Basilika St. Peter
11:55 Urbi et Orbi
Der Ostersegen von Papst Paul VI.
Übertragung vom Petersplatz in Rom
Eine Eurovisionssendung des Italienischen Fernsehens/RAI
14:00 Un'ora per voi
15:00 Auf dem Dach Japans
Ein Dokumentarfilm über das Tierleben in den japanischen Alpen
16:05 Der Froschkönig
Nach den Brüdern Grimm frei bearbeitet von Jörg Schneider
Ein Spiel der Zürcher Märchenbühne
17:20 Trickfilm
17:30 Meine drei Söhne
17:55 Für Stadt und Land
Eine volkstümliche Sendung mit dem Zuger Zytturmbläsern unter Oskar Schärer, den vereinigten Appenzeller Streichmusiken Alder Urnäsch, Alpstein Weissbad und Bänziger Herisau sowie den Jodlerinnen Geschwister Dörig, Brülisau und Cäcilia Dähler-Koller, Appenzell
Dazwischen Berichte vom Zuger Zytturm, der Bauernmalerin Sibylle Neff und ... Osterhasen
18:45 Wege durch Sand und Stein
Aktion 'Brot für Brüder'
19:15 Nachrichten
19:20 Marc Chagall und seine Bilderbibel
20:00 Tagesschau
20:15 Der Schatten
Ein Märchen für Erwachsene von Jewgenij Schwarz, Fernsehbearbeitung: Claus Hubalek, mit Robert Graf, Hanns Ernst Jäger, Annelie Granget, Regie: Werner Düggelin
Erstausstrahlung in der ARD am 7. Mai 1963
21:30 Lobgesänge
Eine Übertragung aus der Westminsterabtei
22:05 Nachrichten und Wiederholung der Tagesschau
22:15 Programmvorschau

Sa, 9. April 1966   ◀                 1966                 ▶   Mo, 11. April 1966