So, 13. Oktober 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 541 Tage 11 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 12. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 14. Oktober 1963

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

10:30 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche
11:00 Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels
An den Physiker und Philosophen Professor Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker
Mozartweisen umrahmen die Feier, es sprechen Börsenvereinsvorsteher Friedrich Wittig und Oberbürgermeister Bockelmann, die Laudatio hält Georg Picht, dann folgt das Dankeswort des Preisträgers
Übertragung aus der Paulskirche in Frankfurt am Main (HR)
12:30 Der Engel der Gerechtigkeit
Ein Bericht über die Michaelskirche in Schwäbisch Hall von Pfarrer Dr. Jörg Zink (evangelisch / SDR)
13:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer (WDR)
13:50 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche
14:30 Wir lernen Englisch
Englischkurs, 28. Lektion: Walter as a music teacher (Wh. von gestern / NDR/WDR)
14:45 Zirkus Dahl
Zwei- und vierbeinige Freunde finden sich heute in Arnim Dahls Manege ein. Als Zuschauer sind wie immer Waisenkinder eingeladen und es gibt ein Preisrätsel, das sich diesmal mit Artistengepäck beschäftigt (Jugendstunde etwa ab 12 / SDR)
15:15 'Deutschland dankt Adenauer'
15:35 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
16:00 Verhaltensforschung bei Tieren (1)
Heute: Ein Fußball spielt Entenmutter
Dreiteilige Reihe über das angeborene und geprägte Verhalten bei Tieren, entstanden im Max Planck-Institut für Verhaltensphysiologie Seewiesen unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Konrad Lorenz
Von Heinz Sielmann (NDR)
16:30 Geschichte einer Legende
700 Jahre Xantener Dom
Manuskript: Hugo Borger, ein Film von Walter C. Türck (WDR)
17:00 Europameisterschaft der Profis in den lateinamerikanischen Tänzen
Sprecher: Hermann Rockmann
Aufzeichnung von gestern aus Hannover
18:00 Die Reporter der Windrose berichten
Heute: Auf dem Holzweg
Ein Bericht über die Holzfäller Kanadas
Leitung: Peter von Zahn (WDR)
18:30 Die Sportschau
Berichte, Meldungen, Toto und Lotto und Sportnachrichten um 19:50 Uhr
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Macbeth
Oper in neun Bildern von Francesco Marie Piave mit der Musik von Giuseppe Verdi, Personen und Darsteller: Macbeth (Carl Darrow), Lady Macbeth (Erika Wien), Banquo (Walter Kreppel), Macduff, schottischer Edler (Herbert Schachtschneider), König Duncan (Rolf Scharre), Malcolm, Sohn des Königs Duncan (Richard van Vrooman), Arzt (Gerhard Gröschel), Kammerfrau der Lady Macbeth (Gerda Wismar), Diener (Rolf Becker), Mörder (Reiner Suchsdorf), Fleance, Banquos Sohn (Klaus-Dieter Fröhlich) und die Kölner Pantomimengruppe Rolf Scharre
Es singt der Kölner Rundfunkchor, Chordirektor: Herbert Schernus, es spielt das Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester unter Mario Rossi, Kamera: Walter H. Schmitt, Szenenbild: Theo Zwierski, Regie: Karl O. Koch
Gong 41/1963: Oper nach dem Theaterstück von Shakespeare von packender Gewalt in Musik und Handlung. Sendung zum 150. Geburtstag des großen italienischen Komponisten, in der der Versuch gemacht wird, vom Pantomimischen her einen intensiven szenischen Ausdruck zu finden
TV Hören & Sehen 41/1963: Für den neuen Stil, den Verdi hier aufzeigt, ist auch die ausdrucksstarke Führung der Stimmen in den Ensembles charakteristisch. Die Düsterkeit des Werkes, die bei der Uraufführung und auch später beim Publikum immer wieder Befremden auslöste, kommt dem Fernsehen sehr entgegen, weil man das 'Schwarzweiß' des Bildschirms dramaturgisch ausgezeichnet nutzen kann. Einer Fernsehinszenierung kommt auch die dramaturgische Anlage des Werkes entgegen, weil die entscheidenden Handlungsmomente - die Ermordung König Duncans, die Ermordung Banquos, der Tod der Lady und der Tod Macbeths unsichtbar bleiben (Sehenswert ab 16 / WDR)
22:30 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:35 Internationale Buchmesse 1963
Eine Bericht über die wichtigsten Neuerscheinungen der 2160 ausstellenden Verlage aus 36 Ländern (bis gegen 23:05 Uhr / HR)

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Abschiedskundgebung der CDU für Bundeskanzler Adenauer
18:50 Sportnachrichten
19:00 Drehscheibe Hongkong
Ein Filmbericht zum Weltmissionstag
Die britische Kronkolonie ist ein hoffnungsvolles Missionsgebiet, die katholische Kirche zählt über 200.000 Gläubige, jährlich kommen rund 15.000 neue Christen hinzu. Über die Arbeit der katholischen Mission, der Priester und Katechisten, der deutschen Schulbrüder und der 'Kleinen Schwestern' von Charles Foucauld, die mitten im Dschunkenhafen von Aberdeen auf ihrem kleinen Boot leben, berichtet Werner Schratenschulte
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage, Sportberichte
20:00 ... und heute ins Theater
Die Dame ist nicht fürs Feuer
Komödie von Christopher Fry, deutsch von Hans Feist, Personen und Darsteller: Richard (Dieter Löbach), Thomas Mendip (Kurt Müller-Graf), Alizon Eliot (Heidi Mentz), Nicholas Devize (Klaus Dieter Söder), Margaret Devize (Clara Walbröhl), Humphrey Devize (Georg Montfort), Hebble Tyson (Johannes Hönig), Jennet Jouremayne (Doris Schade), Ein Kaplan (Joachim Hildebrandt), Edward Tappercoom (Richard Bohne), Matthews Skipps (Walter Pott), Bühnenbild: Hans Georg Firmans, Inszenierung: Heinz Joachim Klein
Eine Aufführung des Nationaltheaters Mannheim
Um 1400 in Cool Clary, einem englischen Marktflecken. Der mittelalterliche Hexenglaube hängt wie ein Damoklesschwert über der Menschheit. Die schöne Jennet, Tochter eines Alchimisten, wird beschuldigt, den alten Lumpensammler Skipps in einen Hund verwandelt zu haben. Thomas, ein entlassener Soldat, der sich nach dem Tod sehnt, bezichtigt sich des Mordes an Skipps. Das Bürgermeisterhaus, in das Jennet und Thomas mit ihrer seltsamen Geschichte hineinplatzen, rüstet sich gerade für eine Hochzeitsfeier. Man will nun zwar die um ihr Leben kämpfende Jennet auf den Scheiterhaufen werfen, mit dem seltsamen Soldaten will man aber nichts zu tun haben. Da es sich um eine Komödie handelt, bleiben am Ende beide am Leben - und auch der alte Skipps taucht wieder auf, als Mensch, nicht als Hund. Und schließlich beschert das launische Schicksal der jungen Braut einen ganz anderen Bräutigam, als zugedacht ...
Gong 41/1963: Das Spiel (1947, deutsch 1950) ist der erste Satz, die Frühlingsvariante, eines Quartetts von Komödien der 'Stimmung', die jeweils einer Jahreszeit zugeordnet sind. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Jugend, die zunächst eine falsche Einstellung zum Dasein hat, von Anfang an aber auch die verborgene Wahrheit mit sich herumträgt. Handlung und vor allem sprachliche Komposition lassen den Raum über die Zeit triumphieren, die Stimmung über das Ereignis, die Betrachtung über das äußere Geschehen. Humor, Duldsamkeit und Weisheit, ungestüme Spielfreude behalten nach cholerischen und spaßhaften Behinderungen die Oberhand und offenbaren das unverletzte Vertrauen des Dichters in Gott und Natur (ab 16)
22:00 Nachrichten
22:05 Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels
An den Physiker und Philosophen Professor Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker
Bericht vom Vormittag

Österreich[Bearbeiten]

11:00 Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels
An den Physiker und Philosophen Professor Dr. Carl Friedrich von Weizsäcker
Übertragung aus der Paulskirche in Frankfurt am Main (bis 12:30 Uhr)
17:00 Die Sache mit der Schatzinsel (6)
Eine abenteuerliche Geschichte in acht Episoden von Enid Blyton
Heute: Die Flucht (ab 11 Jahren)
17:20 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin
17:45 Leute von heute
Die Fernseh-Teenagerparty
Conférence: Willy Kralik
18:55 Betthupferl
Gute-Nacht-Sendung für die Kleinen
Heute: Das Pilzkarussell
19:00 Im Scheinwerferlicht
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:20 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Wochenprogramm
19:30 Der Fenstergucker
Heute: Romanische Impressionen
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:15 Von Mäusen und Menschen
US-Spielfilm mit Burgess Meredith, Lon Chaney
22:00 Das Burgtheater
Ein Filmbericht zum 75jährigen Jubiläum des Neuen Hauses am Ring
Im Wechsel von zeitgenössischen Bilddarstellungen, von Zeitkolorit und realen Aufnahmen wird ein Querschnitt durch die über 200jährige Burgtheatergeschichte gezeigt. Dazu Interviews mit Rosa Albach-Retty und Hermann und Hans Thimig und Spielszenen mit Raoul Aslan (verschiedene Rollen), Hermann Thimig (als eingebildeter Kranker), Ewald Balser (als Götz), Liselotte Schreiner und Judith Holzmeister (Maria Stuart) und Josef Meinrad und Inge Konradi (Einen Jux will er sich machen)
22:50 Christ in der Zeit
23:00 Zweite Abendnachrichten

Schweiz[Bearbeiten]

15:30 Landwirtschaftliche Rundschau
Heute: Unfallgefahren auf dem Bauernhof
Unter Mitarbeit von Hans Peter Rueb von der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft
Präsentation: Dr. Rolf Haeberli
16:00 Sonntags zwischen vier und sechs
Familienprogramm mit F. Schäuffele
18:00 Erste Sportresultate
18:05 Vater ist der Beste
18:30 Von Woche zu Woche
Eine politische Diskussion über die aktuellen Ereignisse der Woche
19:10 Sportberichte
20:00 Tagesschau
20:15 Macbeth
Übernahme von der ARD
22:30 Nachrichten
22:35 Sport am Wochenende
Filmberichte, Resultate, Interviews
Anschließend
Wiederholung der Tagesschau

Sa, 12. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 14. Oktober 1963