So, 15. April 1979

Seite zuletzt bearbeitet vor 367 Tage 7 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 14. April 1979   ◀                 1979                 ▶   Mo, 16. April 1979

ARD[Bearbeiten]

09:15 Programmvorschau
09.45 Evangelischer Gottesdienst
aus der Stadtkirche in Celle
Es singt die Celler Stadtkantorei.
Leitung: Götz Wiese
Predigt: Pastor Rolf Heue
10:45 Katholischer Gottesdienst
aus der Peterskirche in Rom
Sprecher: Franca Magnani und Werner Brüning
11:55 Segen urbi et orbi
des Papstes Johannes Paul II.
Übertragung vom Petersplatz in Rom
Zum ersten Mal zelebriert Johannes Paul II. die Ostermesse in Rom. Der "Volkspapst" aus Polen, der am 22. Oktober letzten Jahres inthronisiert wurde, hat durch seine offene, natürliche Art die Herzen der Gläubigen im Sturm erobert. Wo er auch erscheint: Tausende jubeln ihm zu.
12:25 Tagesschau
12:30 Wie man Dornröschen wachküßt
Märchenfilm frei nach Grimm (WDR)
14:00 Itzhak Perlman
Porträt des Violinvirtuosen (WDR)
14:55 Von alten Zeiten hab' ich gehört
Alpensagen aus Ladinien und Rätien (BR)
15:40 Schnittlauchbrötchen / Der zoologische Palast
Zwei Singspiele von Thomas Jahn
Mitwirkende: John Venning, Brenda Jackson, Eduard Wollitz, Marianne Dorka, Claus-Peter Corzilius, Thomas Schulze, Walter Groh, Paul Danaher und das Musikensemble Hinz & Kunst
Musikalische Leitung: Caspar Richter
Inszenierung: Mathieu Carrière in Zusammenarbeit mit Volker Schlöndorff
Fernsehregie: Werner Rosemann
Aufzeichnung einer Aufführung im Comoedienhaus Wilhelmsbad/Hanau
Englische Schüler schrieben die Vorlagen zu den beiden Märchen-Singspielen von Thomas Jahn. Das erste erzählt von dem mutigen Windkucker (John Venning), der versucht, einen fürchterlichen Drachen zu zähmen: Er bietet ihm eines seiner leckeren Schnittlauchbrötchen an! Im "Zoologischen Palast" soll einer Prinzessin Ersatz für ihr entlaufenes Lieblingstier besorgt werden. (HR)
17:00 Erben ist menschlich
Volksstück von Fritz Eckhardt und Karl Wittlinger
Personen: Bartholomäus Bartl (Fritz Eckhardt), Zwicklizer (Guido Wieland), Hinz (Hermann Kielmeyer), Lehmann (Fritz Tillmann), Rosa (Edeltraud Elsner), Horst (Peter Schiff), Fischer (Friedrich Schoenfelder), Fräulein Hase (Barbara Schöne), Dr. Philipp (Joachim Kemmer), Leda (Eva Maria Meineke), Rolo (Klaus Dahlen), Lotte (Camilla Spira), Karl (Jochen Schröder), Lieschen (Edith Hancke) und Gretchen (Maria Sebaldt)
Regie: Thomas Engel
Der Wiener Uhrmacher Bartholomäus Bartl sieht sich vor plötzlichem Reichtum: Er hat in Berlin eine Erbschaft gemacht. Freudig reist er an die Spree. Doch zu spät: Die Frist, seine Ansprüche geltend zu machen, ist abgelaufen. Vier Nacherben haben bereits das Geld erhalten. Nacheinander sucht Bartl die "unrechtmäßigen" Erben auf, um sich einen Teil der Summe zu sichern.
(Wiederholung vom 7. Januar 1977, SFB)
18:15 Die zehn Gebote heute (3/7)
"Du sollst Vater und Mutter ehren"
Dokumentation von Thilo Koch und Peter Otto (NDR)
19:00 Die Sportschau
Auslosung Tor des Monats / Eishockey-WM: Deutschland – UdSSR in Moskau
Anmerkung: Im 38. Eishockeyduell der beiden Länder gelang der UdSSR zwar der 38. Sieg, doch mit 3:2 war es bis dahin der knappste.
20:00 Tagesschau
20:15 Tiere vor der Kamera (5/54)
"Aus dem Privatleben der Biber"
Film von Ernst Arendt und Hans Schweiger
Auf ihrer Expedition durch Kanada haben Hans Schweiger und Ernst Arendt am Fuße der Rocky Mountains monatelang eine Biberfamilie mit der Kamera beobachtet. Die fleißigen Nagetiere sind geschickte Baumeister, die unglaubliche Leistungen vollbringen können. Der Film zeigt, wie Biber ihre Burgen bauen, wie sie gefällte Bäume in Stücke zerlegen, wie sich ihr Privatleben im Innern ihrer Burg abspielt. In seinem Bau und im Wasser fühlt sich der Biber am sichersten. An Land ist er eher scheu und vorsichtig. (BR)
21:00 Die größte Geschichte aller Zeiten
"The greatest Story ever told"
Amerikanischer Spielfilm von 1963
Personen: Jesus (Max von Sydow), Johannes (Charlton Heston), Herodes Antipas (José Ferrer), Herodes der Große (Claude Rains), Pilatus (Telly Savalas), Maria (Dorothy McGuire), Lazarus (Michael Tolan), Kaiphas (Martin Landau), Barabbas (Richard Conte), Judas Ischariot (David McCallum), römischer Hauptmann (John Wayne), ferner Sidney Poitier, Joanna Dunham, Carroll Baker, Pat Boone, Van Heflin, Shelley Winters und andere
Regie: George Stevens
Von der Geburt bis zur Kreuzigung: die Geschichte Jesu, dargestellt in farbenprächtigen Szenen, in Bildern, die den Gemälden alter Meister nachempfunden worden sind. Alle markanten Ereignisse aus dem Leben Christi werden gezeigt: Jesu Taufe durch Johannes, die Bergpredigt, die Heilung der Kranken, die Speisung der 5000, die Auferweckung des Lazarus, der Tod am Kreuz. Zu den Klängen von Händels "Halleluja" schwebt der Filmheiland zum Schluß sogar auf einer Wolke gen Himmel. Einbezogen in das Geschehen ist die wildzerklüftete Landschaft im Südwesten der USA. Denn dort ist der Film entstanden, nicht an den Originalschauplätzen. Mehr als 20 Millionen Dollar verschlang die Produktion dieses dreistündigen Monumental-Christusfilms. Fünf Jahre nahmen Vorbereitung und Drehzeit in Anspruch. Drei Dutzend der teuersten Hollywood-Stars wurden aufgeboten – und ganze Heerscharen von Statisten. Alles ist gewaltig, und die gigantisch ausdrucksvollen Landschaftsbilder wirken entsprechend auf der großen Kinoleinwand. Übrigens gibt's ein Wiedersehen mit "Kojak" Telly Savalas – als Pilatus. Mehr Informationen in der deutschen Wikipedia
00:05 Tagesschau

ZDF[Bearbeiten]

10:00 Programmvorschau
10:30 ZDF-Matinee
Die Hochzeit des Wolfgang Amadé Mozart
Kalendernotiz von Hans Kasper
Die Hochzeit des Figaro
(In italienischer Sprache)
Oper von Mozart
Es singen: Dietrich Fischer-Dieskau, Kiri Te Kanawa, Mirella Freni, Hermann Prey, Maria Ewing, Paolo Montarsolo, Hans Kraemmer, Janet Perry, John van Kesteren, Heather Begg und Willy Caron
Die Wiener Philharmoniker und der Chor der Wiener Staatsoper
Musikalische Leitung: Karl Böhm
Kammerdiener Figaro (Hermann Prey) möchte die Zofe Susanna (Mirella Freni) heiraten. Es gefällt ihm gar nicht, daß sein Herr, Graf Almaviva, dem Mädchen nachstellt. Um den Grafen zur Besinnung zu bringen und ihm die Erlaubnis zur Hochzeit abzulisten, inszeniert Figaro eine Intrige, an der auch Susanna, die Gräfin und der Page Cherubino maßgeblich beteiligt sind. – Ein ganz besonders charmant verpacktes, gehaltvolles Osterei für Opernfreunde und solche, die es werden wollen: Mozarts hintergründiges und vor erotischer Spannung vibrierendes Spiel um das "ius primae noctis", um das vor 200 Jahren noch ausgeübte Recht des Adelsherrn, die erste Nacht mit der Braut eines Leibeigenen zu verbringen. Die Geschichte vom listenreichen und charakterstarken Kammerdiener Figaro, der seine Braut Susanna vor den Nachstellungen des Grafen Almaviva bewahrt, ist hervorragend besetzt und telegen in Szene gesetzt. Das Urteil unseres Fernsehkritikers nach der Erstsendung 1977: "Spannungsreiche Szenen."
(Wiederholung vom 2. Januar 1977)
13:45 heute
13:50 Chronik der Woche
Anschließend
Fragen zur Zeit
"Wiedergeburt der Religionen?"
14:25 Neues aus Uhlenbusch (2/40)
"Die Geheimbutze"
(Wiederholung vom 9. April 1978)
14:55 Das bucklige Pferdchen
Russischer Zeichentrickfilm von Iwan Iwanow-Wano
Iwan fängt ein wunderschönes Pferd. Als er es auf dessen Bitten hin wieder freiläßt, erhält er zwei Hengste und ein buckliges Pferdchen zum Geschenk. Mit diesem Höckerpferdchen hat es eine besondere Bewandtnis: Es kann Wunderdinge vollbringen und dem Besitzer zu Glück verhelfen.
16:05 heute
16:10 Danke schön
Die Aktion Sorgenkind berichtet.
16:15 Schauplätze der Weltliteratur
"Schillers 'Wilhelm Tell' und die Schweiz"
Film von Eduard Stäuble und Ivan Dalain
"Durch diese hohle Gasse muß er kommen, es führt kein andrer Weg nach Küßnacht" – mit diesen Worten lauerte Schillers Wilhelm Tell dem verhaßten Reichsvogt Geßler auf. Ob der Volksheld Tell gelebt hat und durch die "hohle Gasse" gegangen ist, ist allerdings fraglich. Wahrscheinlich war er eine Sagengestalt. Schiller hat die Schauplätze des Stücks, die in der Sendung gezeigt werden, nie gesehen. Er richtete sich nach Karten und Beschreibungen Goethes.
17:00 Sport aktuell
Worldcup 79
Internationales Turnier der besten Professional-Tanzpaare der Welt
Reporter: Gerd Hädrich
Regie: Uly Wolters
Aufzeichnung aus dem Congress-Centrum in Hamburg
18:00 Tagebuch (evangelisch)
18:15 Rauchende Colts (533/635)
Heute: "Festus als Großunternehmer"
Personen: Matt Dillon (James Arness), Kitty Russell (Amanda Blake), Dr. Adams (Milburn Stone), Festus Haggen (Ken Curtis), Newly O'Brian (Buck Taylor), Titus (Shug Fisher), Ma Fowler (Nora Marlowe), Moody Fowler (John Beck) und Amos Fowler (James Minotto)
Regie: Bernard McEveety
19:00 heute
19:10 Bonner Perspektiven
19:30 Ich möcht' so gern Dave Dudley hör'n
Freddy Quinn präsentiert Stars der Country- und Western-Music
Mitwirkende: Christy Lane, Bonnie Nelson, Susanna, Ken Curtis, Dave Dudley, Truck Stop, Gerd Duwner, John Conlee, The Drifting Cowboys und German-American Square Dance Group
Regie: Dieter Wendrich
Country-Songs sind "in". Deshalb stellt Freddy Quinn einmal die ganz Großen dieser Branche vor: Dave Dudley gehört ebenso dazu wie Ken Curtis, der "Festus" aus der Serie "Rauchende Colts". Ein musikalischer Leckerbissen sind "The Drifting Cowboys", die Originalband von Hank Williams. – "Der Typ ist ungeheuer! Einfach riesig!" Wer Freddy Quinn (47) kennt, weiß, daß er nicht gerade zu Begeisterungsausbrüchen neigt. Also muß an dem "Typ" wohl wirklich was dran sein. Mehr jedenfalls als diese krächzende Stimme, mit der er in "Rauchende Colts" alles an die Wand quatscht vom Muli bis zum Sheriff. Zumal das heisere Organ auch noch von einem deutschen Synchronsprecher "ausgeliehen" ist. "Das kann der Ken im Original genauso gut", versichert Freddy. Er muß es wissen: " Der Junge von der Waterkant" besuchte den "Hilfs-Sheriff Festus" alias Ken Curtis in Amerika und holte ihn für seine Show nach Deutschland.
21:00 heute
21:05 Wie es euch gefällt
Komödie von William Shakespeare
Personen: der Herzog in der Verbannung (Günter Lampe), Rosalind (Jutta Lampe), Herzog Frederick (Otto Sander), Celia (Tina Engel), Orlando (Michael König), Oliver (Eberhard Feik), Touchstone (Werner Rehm), Jaques (Peter Fitz), Phebe (Elke Petri) und viele andere
Inszenierung und Bildregie: Peter Stein
Aufführung der Schaubühne am Halleschen Ufer Berlin
Der Herzog, von seinem Bruder Frederick vertrieben, hat sich mit einigen Getreuen in den Ardenner Wald zurückgezogen. Dorthin kommen auch seine Tochter Rosalind, als Jüngling Ganymed verkleidet, ihre Base Celia, ein Narr und Orlando. Orlando ist in Rosalind verliebt, erkennt sie aber in ihrer Verkleidung nicht. – In "Wie es euch gefällt" hat Shakespeare es meisterhaft verstanden, Stimmungen zu schaffen und Charaktere zu zeichnen. Peter Stein legte bei seiner Inszenierung das Schwergewicht auf die Vielfalt der Handlungen, so daß ein Panorama an Geschichten entsteht, die einander unterbrechen, verdrängen, widersprechen und überlagern. Schauplätze: Erst die Stadt, kahl und grau, dann ein Labyrinth mit Menschenaffen und dem Gebrüll wilder Tiere, schließlich der Ardenner Wald – eine idyllische Robinsonade, in der die Liebenden aus Shakespeares "Wie es euch gefällt" ihre Intrigen und ihre Gefühle ausspielen. Wenn Peter Stein mit der Berliner Schaubühne Klassiker inszeniert, darf man Originelles erwarten, in diesem Fall eine Schwelgerei fürs Auge.
23:20 heute
23:25 Drei Engel für Charlie
"Das Geheimnis im Sumpf"
Einführungsfilm zur neuen 26teiligen Krimiserie am Mittwoch um 21:20 Uhr
Personen: Sabrina Duncan (Kate Jackson, Sprecherin: Joseline Gassen), Jill Munroe (Farrah Fawcett-Majors, Sprecherin: Almut Eggert), Kelly Garrett (Jaclyn Smith, Sprecherin: Andrea Brix) und John Bosley (David Doyle)
Regie: John Llewellyn Moxey
Das Detektivbüro "Charlie's" genießt einen außergewöhnlich guten Ruf. Charlie, der Besitzer, ist ein geheimnisvoller Unbekannter, den selbst seine vier Mitarbeiter nicht kennen. John Bosley leitet das Büro für den anonymen Chef, und die drei Detektivinnen Sabrina, Jill und Kelly klären sogar die schwierigsten Fälle mit einer guten Portion Köpfchen, Karate und Sex-Appeal auf. Wie sie das machen, kommt an – zumindest in Amerika: Kate Jackson, Jaclyn Smith, Charyl Ladd und Farrah Fawcett-Majors sind allesamt Bildschirm-Berühmtheiten der Spitzenklasse. Daß die Zahl der "Engel" sich auf vier erhöht hat, liegt am eigenwilligen Verhalten von Farrah Fawcett-Majors. Die löwenmähnige Texanerin stieg ohne viel Federlesens aus dem Serienvertrag aus und – versetzte eine ganze Nation in Aufruhr. Denn schließlich ist sie nicht eine von vielen, sondern Amerikas Sex-Idol Nr. 1. Cheryl Ladd, die einsprang, als Farrah ausstieg, ist der neue Star der Serie. Die deutschen Krimifans werden das Vergnügen haben, beide zu erleben: In den ersten 21 von 26 bisher angekauften Folgen ist FFM im Stil von James Bond auf Gangsterjagd. Ab Folge 22 ist dann Frau Ladd, geborene Stopplemoor, am Drücker.
00:30 heute

Nord 3[Bearbeiten]

15:00 Hilfe für verhaltensgestörte Kinder
(Wiederholung)
15:30 System Mensch (1/13)
Einführung in die Psychologie
"Gegenstandsbereich"
(Widerholung)
16:00 Für ausländische Arbeitnehmer
aus Griechenland, Italien und Jugoslawien
17:00 ARD-Ratgeber: Geld
(Erstausstrahlung in der ARD am Vortag)
17:45 Yoga (12/13)
18:00 Sesamstraße
18:30 Reisewege zur Kunst
"Irland"
19:15 Computer! Computer? (1/6)
"Das Spiel mit Daten und Zahlen"
20:00 Tagesschau
20:15 Rock 'n' Roll Music (7/9)
Geschichten über amerikanische Musik
"Der Kampf ums große Geld"
Von Klaus Kuhnke und Manfred Miller
Zwei Urheberrechtsgesellschaften konkurrieren um die Führung auf dem Musikmarkt.
21:00 Telespiele
Telefondiskothek mit Thomas Gottschalk
21:45 Sport III
22:30 Sport auf dem Wasser
"Von der Kunst, ein Boot zu führen"
Pilotfilm zu einer geplanten Serie über den Segel- und Motorbootsport heute
(–23:15)

West 3[Bearbeiten]

15:30 Avanti! Avanti! (1/26)
"La valigia"
16:00 Für ausländische Arbeitnehmer
Wie Nord 3
17:00 4 Pedale, 1 Rad und Erika
"Mit dem Tandem durch die Lüneburger Heide"
Film von Joachim Dennhardt
Der Kölner Popmusiker und Kabarettist Hansi Frank, Schlagzeuger bei "Floh de Cologne", radelte mit seiner Partnerin auf dem Tandem vierzehn Tage quer durch die Heidelandschaft von Walsrode nach Gorleben.
(Wiederholung)
17:30 Postfach 10 19 50
Zuschauerstimmen
18:00 Pippi Langstrumpf (14/21)
"Pippi und die Seeräuber" (1/4)
(Erstausstrahlung in der ARD am 6. Februar 1972)
18:30 Reiseführer
Auf stiller Fahrt
"Köln – Paris zu Schiff"
Eindrücke einer Reise auf einem Lastkahn von Köln über Holland und Belgien in die französische Hauptstadt
(Wiederholung)
19:00 Rock 'n' Roll Music (7/9)
Wie Nord 3, 20:15
19:45 Sport im Westen
19:55 Journal 3
20:00 Tagesschau
20:15 Goethe (8/11)
"Person Faust"
Eine Annäherung in Bildern von Peter Laemmle
Versuch, die Titelfigur von Goethes bedeutendstem Drama zu verstehen
21:25 Laß uns reifen wie den Mais auf dem Felde . . .
Bericht von Georg Stingl aus Guatemala
21:45 Show des Auslands
Michel Fugain und sein Ensemble
Aufzeichnung aus dem Olympia, Paris
Choreographie: Claude Bessy
Regie: René Gainville
22:45 Dave Allen – Special
Sketche, Szenen und Blackouts mit dem irischen Komiker und Jacqueline Clarke, Michael Sharvell-Martin, Robert East und anderen
Das "Special" errang 1978 die "Silberne Rose" von Montreux.
23:15 Peter Bichsel liest . . .
"Grammatik einer Abreise"
(–23:30)

Hessen 3[Bearbeiten]

16:00 Für ausländische Arbeitnehmer
Wie Nord 3
17:00 Die Gedanken sind frei
Ein Film über Volkslieder
17:45 Hobbythek (45/345)
"Terrarium oder Was da fleugt und kreucht"
(Erstausstrahlung in West 3 am 6. April 1979)
18:30 Stadtgesichter
"Wien für Unvoreingenommene"
19:15 Sprechstunde
"Kinderkrankheiten"
20:00 Tagesschau
20:15 Offenbach-Theater
Pomme d'Api und Der Schuster und der Millionär
Zwei Operetten von Jacques Offenbach
Dazwischen eine postume Pausenplauderei "Offenbach in der Oberwelt"
22:05 Der tödliche Sprung nach vorn
22:50 Arthur Honegger
Le Roi David
Solisten: Jocelyne Chamonin (Sopran), Marie-Thérèse Cahn (Mezzosopran) und Zeger Vandersteene (Tenor)
Chor von Radio France
Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, Leitung: Eliahu Inbal

Südwest 3[Bearbeiten]

16:00 Für ausländische Arbeitnehmer
Wie Nord 3
17:00 Buddelschiff-Witze
Ein Nachtrag zur "Hobbythek"
17:30 Reiseführer
Land zwischen den Meeren
"Ferien in der Holsteinischen Schweiz"
18:00 Pippi Langstrumpf (16/21)
"Pippi und die Seeräuber" (3/4)
(Erstausstrahlung in der ARD am 20. Februar 1972)
18:30 Engel – gibt es die?
19:00 Durchblick
19:15 Reich und arm (15/34)
"Telefongespräche"
20:05 Omnibus
"Jona und der Fisch"
Deutung eines Symbols

Baden-Württemberg
 21:45 Sport im Dritten

DDR-F1[Bearbeiten]

09:25 Aktuelle Kamera
10:00 Kreise und Quadrate
Unterhaltsamer Wissenswettstreit
10:35 Jan und Tini auf Reisen
11:00 Alles fliegt
Polnischer Trickfilm
11:10 Konzert in Sanssouci
12:00 Alltag im Westen
12:25 Durch die Wildgebiete Mexikos
Heute: "Im Golf von Kalifornien"
12:50 Nachrichten
13:05 Paul und Virginie (3/6)
Fernsehfilm
(Erstausstrahlung im DDR-Fernsehen am 23. März 1977 im 2. Programm)
14:00 Oh, du liebe Zeit
Aus dem Archiv eines Uhrensammlers
14:30 Zu Besuch im Märchenland
15:00 Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
Film von 1964 Mehr Informationen in der deutschen Wikipedia
17:05 Sport aktuell
18:50 Vom Katzenkind und dem Frühlingswind
Abendgruß
19:05 Telelotto
19:30 Aktuelle Kamera
20:00 Abschied vom Frieden (2/3)
Fernsehfilm
21:25 Mehr als ein Clown
Erinnerungen an Charlie Chaplin
22:25 Kleines Festkonzert

DDR-F2[Bearbeiten]

20:00 WM im Eishockey
Gruppe A: Kanada – ČSSR
Anmerkung: Die Angabe in der Hörzu ist falsch. Das Spiel fand erst zwei Tage später statt und gehörte zur Gruppe B. Die ČSSR gewann 4:1.
21:45 Die Puppe / Die Austernprinzessin Sw.png
Zwei klassische Stummfilme (1919) in einer neuen Tonversion

Sa, 14. April 1979   ◀                 1979                 ▶   Mo, 16. April 1979