So, 19. Juni 1966

Seite zuletzt bearbeitet vor 83 Tage 14 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 18. Juni 1966   ◀                 1966                 ▶   Mo, 20. Juni 1966

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
Nur über NDR, RB, SFB, Meißner (HR) sowie Kreuzberg und Ochsenkopf (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
(Wiederholung vom Vortag)
 10:20 Meisterwerke aus Naturwissenschaft und Technik
Besuch im Deutschen Museum
Mit Ernst von Khuon
(–10:50)

11:00 Hinweise auf das Programm der Woche
11:30 Gemeinde im Wandel (1/2)
"Laien predigen mit"
Ein Bericht von Gerd Courts
Kamera: Joachim Tolksdorf, Claus Koch und Dieter Marguhn
12:00 Internationaler Frühschoppen
mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Gastgeber: Werner Höfer
12:45 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet.
13:15 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:30 Wir lernen Englisch (74/78)
"Walter and Connie Reporting" (35/39): "On the Motorway"
(Wiederholung vom Vortag)
14:45 Wiedersehen mit Poly
Ein kleines Pferd auf Reisen
(Kinderstunde)
15:30 Der zweite Mann
Aus der Arbeit eines Hilfssheriffs
Im Distrikt von Sheriff Simon Fry (Henry Fonda) wurde eine Postkutsche beraubt. Der Täter wird zwar rasch gefaßt, aber die Beute bleibt verschwunden. Da ersinnt Hilfssheriff Clay McCord einen raffinierten Trick . . .
16:00 Fundsachen
Henno Lohmeyer kramt in Produktionen von gestern.
Ein Wiedersehen mit Lil Babs, Alfred Böhm, Margit Cargill, Maria Fris, den Hi-lo's, Bibi Johns, Rainer Köchermann und Rita Streich
Regie: Hans-Bernhard Theopold
16:30 Freundschaftsspiel
Fernsehspiel von Dieter Meichsner
Personen: Erwin Koller (Hanns Lothar), Gerda Koller (Herta Fahrenkrog), Günther Maisch (Herwig Walter), Reitmayer (Heinz Weiss), Dr. Eckert (Gerhard Just), Binder, Platzwart (Karl Georg Saebisch), Sándor Zsolt (Erwin Strahl), Vater Göbel (Georg Lehn), Schwall (Hans Beuthner), Frau Schwall (Elisabeth Wischert), Schaffer (Siegurd Fitzek) und andere
Musik: Peter Thomas
Kamera: Günter Senftleben und Franz Hofer
Szenenbild: Walter Dörfler und Hans Ehegartner
Regie: Fritz Umgelter
Erwin Koller war einst ein gefeierter Fußballstar. Sein einziger Wunsch ist es, noch einmal spielen zu dürfen. Aber bei seinen Kameraden stößt er auf Ablehnung. Wird Koller einsehen, daß seine große Zeit endgültig vorbei ist?
(Wiederholung vom 20. Juni 1963)
17:30 Die Seidenstraße
"Auf den Spuren Marco Polos"
Ein Reisebericht aus dem Iran
Von Hermann Schäfer und Siegfried Baumann
18:15 Die Sportschau
"Auf der Tribüne", Ereignisse des Tages
19:00 Weltspiegel
Auslandskorrespondenten berichten.
19:30 Die Sportschau
Berichte und Informationen
20:00 Tagesschau – Das Wetter morgen
20:15 Römische Skizzen
Venedig 1966
"Die sterbende Stadt"
Eine Gemeinschaftsproduktion des Italienischen Fernsehens und des Bayerischen Rundfunks
Die Fremden, die solche romantischen Bilder wie den Blick vom weltberühmten Markusplatz auf die Insel San Giorgio bewundern, ahnen meist wenig oder nichts von den Sorgen, mit denen sich Venedigs Stadtväter abzuplagen haben. "La bella Venezia" scheint zum Sterben verurteilt – auf lange Sicht jedenfalls. Seit Jahrzehnten steigt der Wasserspiegel unmerklich. Die Folge: Viele alte Gebäude werden unterspült und verfallen. Ein weiteres Problem ist das Abwandern zahlreicher Einwohner, die in die nahe Industriestadt Mestre umsiedeln. (BR)
21:00 Der Floh im Ohr
Schwank von Georges Feydeau
Deutsch von Fred Alten
Personen: Chandebise und Poche (Romuald Pekny), Raymonde Chandebise (Brigitte Rau), Carlos Hominedes (Lukas Ammann), Lucienne Hominedes (Ilse Kiewiet), Roman Tournel (Thomas Reiner), Dr. Finache (Peter Oehme), Camille Chandebise (Wolfgang Jansen), Augustin Ferraillon (Bum Krüger), Olympe Ferraillon (Doris Kiesow), Etienne (Wolfgang Völz), Antoniette (Viktoria Brams), Baptistin (Walter Wehner), Rugby (Reinhard Glemnitz) und Eugénie (Silva Simon)
Szenenbild: Utz Elsässer und Hans Ehegartner
Regie: Rolf von Sydow
Viktor Emanuel Chandebise ist nicht mehr der alte! Diese betrübliche Erkenntnis hat seine Ehefrau Raymonde in den letzten Wochen gewonnen. Und sie glaubt auch zu wissen, warum ihr einstmals so glutvoller Ehemann derart bequem geworden ist: Er muß in eine andere Frau verliebt sein. Um diese gewagte Behauptung zu beweisen, ersinnt Raymonde eine typisch weibliche List. Gemeinsam mit ihrer Freundin Lucienne verfaßt sie einen glühenden Liebesbrief an ihren Mann, in dem sie sich als unbekannte Verehrerin ausgibt und ihn um eine heimliche Zusammenkunft bittet. Bezeichnenderweise soll das Rendezvous im "Hotel zum galanten Kätzchen" stattfinden. Raymondes Plan hat allerdings ungeahnte Folgen. Er beschwört die verrücktesten Situationen herauf und bringt sie selbst in eine äußerst peinliche Lage . . . – Der Autor dieses Schwanks, Georges Feydeau (1862–1921), gehört zu den bekanntesten Lustspieldichtern Frankreichs. Dem Fernsehzuschauer ist er durch seine Werke "Sie und Er" und "Herzliches Beileid" bekannt geworden. Auch "Der Floh im Ohr" ist voller Situationskomik, über die man Tränen vergießen kann. Vor Lachen, natürlich. (WDR)
22:20 Nachrichten – Das Wetter morgen
22:25 NPD-Parteitag
Bericht aus Karlsruhe (SDR)

ZDF[Bearbeiten]

13:50 Hinweise auf das Programm der Woche
14:10 Ruhrrevier 65 (1/3)
Porträt einer Industrielandschaft von Kurt P. Flaake und Just Ptach
"Vorstoß in die Tiefe"
(Wiederholung vom 16. März 1965)
14:55 Nachrichten – Wetter
15:00 Französisch – in Paris gelernt (24/26)
"Au Quartier Latin"
(Wiederholung vom Vortag)
15:30 Das Zauberkarussell (23)
15:35 Hallo Freunde! (23)
Unser Studio für junge Zuschauer
Mit Wolfgang Ohm
16:00 Unter Schmugglern (3/8)
Eine abenteuerliche Geschichte aus dem alten England
"Die Geheimtür"
Regie: Ernest Morris
16:15 Weltgeschichte in Briefmarken
Ereignisse des Zweiten Weltkriegs
16:25 Ich hab dich lieb, Serjoscha
Russischer Spielfilm aus dem Jahre 1960
Personen: Serjoscha (Borja Barchatow), Korostelew (Sergej Bondartschuk), Mariana (Irina Skobzewa), Lidka (Natascha Tschetschotkina), Wasjka (Serjoscha Metlezin), Shenjka (Jura Koslow), Schurik (Aljoscha Dozenka) und andere
Regie: Georgi Daneli und Igor Talankin
Der fünfjährige Serjoscha bekommt einen neuen Vater. Kurz darauf sind die beiden ein Herz und eine Seele. Aber dann ist auf einmal alles anders: Ein Brüderchen wird geboren. Schon bald verlassen die Eltern mit dem Neugeborenen den Ort. Serjoscha muß allein zurückbleiben. Ob er eines Tages von ihnen nachgeholt wird? Er weiß es nicht. – Dieser russische Film, der die rührende Geschichte eines kleinen Jungen erzählt, wurde 1960 auf dem 12. internationalen Filmfestival in Karlsbad mit dem großen Preis, dem Kristallglobus, ausgezeichnet. Er entstand nach dem Buch "Kleiner Mann in großer Welt" von Vera Panowa.
17:45 Nachrichten – Wetter – Sport
18:00 Die rätselhaften Amerikaner (7/12)
Sendereihe von Peter von Zahn und Dieter Franck
Heute: "Der neue Reichtum"
18:30 Boten aus der anderen Welt
"Das Bild der Engel in Kirche und Kunst"
Ein Film von Alfred Ehrhardt und Rudolf Kristen
Engelgestalten haben die kirchliche Kunst zwei Jahrtausende hindurch befruchtet; ihr Ursprung reicht jedoch noch über das Christentum hinaus in eine fernere Vergangenheit. Der heutige Filmbericht verfolgt die lange Entwicklung der Engelbilder von den vielen alten Religionen des Orients bis zum Mittelalter.
19:00 Die Sportreportage
Berichte – Nachrichten – Totozahlen
19:27 Der Wetterbericht
19:30 Nachrichten
19:40 Bonner Perspektiven
Informationen und Meinungen aus der Bundeshauptstadt
20:00 Tiefland
Oper von Eugen d'Albert
Text nach A. Guimera von Rudolf Lothar
Personen: Sebastiano (Gerd Feldhoff), Tommaso (Ivan Sardi), Moruccio (Ernst Krukowski), Marta (Isabel Strauss), Pepa (Martha Musial), Antonia (Alice Oelke), Rosalia (Margarete Klose), Nuri (Angelika Fischer), Pedro (Rudolf Schock) und Nando (Karl-Ernst Mercker)
Es spielen die Berliner Symphoniker.
Es singt der RIAS-Kammerchor.
Musikalische Leitung: Hans Zanotelli
Szenenbild: Karl Schneider
Regie: Werner Kelch
Der Gutsbesitzer Sebastiano ist haushoch verschuldet. Um sich vor dem totalen Ruin zu retten, will er ein reiches Mädchen heiraten. Zuvor aber muß er sich seiner Geliebten Marta entledigen, die dieser Eheschließung im Wege steht. Der arme Hirte Pedro kommt ihm da gerade recht; denn Pedros größter Wunsch ist eine Ehefrau. Aber Marta will sich nicht verkuppeln lassen. Sie weist Pedros Werbung zurück. Erst allmählich erkennt sie seine echte, tiefe Liebe. Gemeinsam ziehen die beiden in die Welt der Berge, wo ihnen die Niedrigkeit des Tieflandes – daher der Titel – nichts mehr anhaben kann. Sebastiano nimmt vorher ein böses Ende. – Trotz dieser melodramatischen Handlung hat Eugen d'Alberts Oper bis heute nichts von ihrem Glanz verloren – überwiegend ein Verdienst ihrer großartigen Musik.
(Wiederholung vom 26. Januar 1964)
22:10 Nachrichten – Wetter
22:15 Sportübertragung

Nord 3[Bearbeiten]

Frühlings- und Sommerpause vom 4. April bis 4. September

West 3[Bearbeiten]

19:00 Programmhinweise
19:15 Hierzulande – Heutzutage
("Prisma des Westens")
Sportausgabe
20:00 Tagesschau – Wetter
20:15 Weiße Nächte
Originaltitel: "Bjelije Notschi"
Sowjetischer Spielfilm aus dem Jahre 1960
Personen: Nastenka (Ludmilla Martschenko) und Fjodor (Oleg Strishenow)
Kamera: Valentin Pavlow
Musik: nach Motiven von Gioachino Rossini, Alexander Glasunow, Johann Strauß, Serge Rachmaninow und Alexander Skriabin
Buch und Regie: Iwan Pyrjew
Dieser Film nach einer Erzählung von Dostojewski ist die Lebensbeichte eines einsamen, altgewordenen Träumers, der in der Erinnerung den Sinn seines kleinen, armseligen Alltags zu enträtseln sucht.
Anschließend
Programmhinweise

Hessen 3[Bearbeiten]

Wochenendpause am 18. und 19. Juni

DFF[Bearbeiten]

09:15 Medizin nach Noten
09:25 Die aktuelle Kamera
09:50 Im Blickpunkt
(Wiederholung vom Vortag)
10:00 Kinderfernsehen
11:00 Greif zur Kamera, Kumpel!
12:00 Nachrichten
12:05 Für den Landwirt
13:00 Sonntagsgespräch
13:30 Mit Filmreportern unterwegs
"Moderne Nomaden" / "An der Wiege der Woge – Der neue Weg des Dnjepr" / "Am Onegasee"
14:30 Mit Zikmund und Hanzelka durch Asien
Heute: "Versuchen Sie's mal mit Stäbchen!"
15:10 Wünsch Dir was
Mit Irmgard Düren
16:25 Nachrichten
16:30 Porträt
17:00 Sport aktuell
Mit Berichten vom Olympiapreis der Jugend im Radsport und vom Kusociński-Memorial in Warschau
18:50 Sandmännchen
Anschließend
Sport aktuell
(Fortsetzung)
19:25 Glückszahlen
19:30 Die aktuelle Kamera
19:50 Im Blickpunkt
20:00 Pitaval des Kaiserreichs
Sendereihe von Friedrich Karl Kaul und Walter Jupé
Heute: "Justizmord in Elberfeld"
21:15 Herzklopfen kostenlos
Junge Talente, begleitet vom Simon-Franz-Quintett und dem Orchester der IG Wismut, Leitung: Günter Blumhagen
22:15 Nachrichten
22:20 Sport aktuell

Sa, 18. Juni 1966   ◀                 1966                 ▶   Mo, 20. Juni 1966