So, 2. April 1961

Seite zuletzt bearbeitet vor 380 Tage 3 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 1. April 1961   ◀                 1961                 ▶   Mo, 3. April 1961

ARD[Bearbeiten]

11:00 Eurovision Italienisches Fernsehen/RAI
Ostermesse in Assisi
Übertragung aus der Basilika San Francesco
Anschließend
Segen "urbi et orbi" von Papst Johannes XXIII.
Übertragung vom Petersplatz in Rom
Sprecher: Wolfgang Brobeil und Karl-August Siegel
(–12:45)
13:00 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:30 Gulliver im Puppendorf
Ein Spiel der Karlsbader Puppenbühne
Janek und Anitschka sind ein fideles Puppenspieler-Ehepaar. Doch heute bläst Janek traurig auf seiner Trompete. Wo bleiben nur die Zuschauer? Der Wohnwagen steht einsam vor der Stadt. Plötzlich hört Janek Kindergeschrei, und dann – ruckzuck – sind alle Bänke besetzt. Gulliver ist auch da. Das Spiel kann beginnen! Fröhliche Leute kommen darin vor, viele hübsche Blumen und ein kleiner Hund. Und der böse Nachbar, der sich über alles ärgert. Sogar mit Gulliver gerät er in Streit und beinahe . . . Aber seht selber, Kinder!
(Kinderstunde, SDR)
15:20 Die kleine Artistenparade
Ein Stunde für die Freunde des Varietés
Mit Werner Kroll, Monica und Ruwaldi, Los Ona, den Dandy Brothers, dem Kinderballett Margarete Hess, den Tiller-Girls und anderen
Musikalische Leitung: Ralph Zürn
Diese Sendung – die erste war am 4. Februar – bringt weitere Ausschnitte von den internationalen Varietéfestspielen im Berliner Sportpalast. Künstler mit klangvollen Namen versprechen dem Zuschauer Spitzenleistungen der Artistik und Komik. Fast könnte man meinen, die alten, glanzvollen Zeiten der Berliner Scala und des Wintergartens seien wieder lebendig geworden. Ohne Conférencier und ohne die meist doch recht überflüssigen "verbindenden Worte" werden sich die einzelnen Varieténummern in bunter Folge aneinanderreihen. (SFB)
Anmerkung: Im Gegensatz zur Hörzu, deren Programmablauf hier wiedergegeben wird, sind im Stern die Sendungen von diesem Tag um 15:20 Uhr und vom nächsten Tag um 15:00 Uhr vertauscht. Der Stern gibt für diesen Tag die Sendung "Sterne auf dem Eis" an.
16:20 Marietto, Camilla und der liebe Gott
Ein Spielfilm mit Marietto, Vera Tschechowa, Vittorio de Sica und anderen
Regie: Antonio Leonviola
Wer weiß: Hätte nicht der liebe Gott persönlich eingegriffen, vielleicht wäre der kleine Marietto noch heute im Waisenhaus. So aber kam alles ganz anders. Marietto träumte, daß sich jeder Waisenjunge seine Mutti selber aussuchen müßte. Und als er das Bild der schönen Tänzerin Camilla in der Zeitung sah, beschloß er, sie zu suchen und zu seiner Mutti zu machen. Daß er sich in der großen Welt nicht verirrte, daß er Camilla fand und bei ihr als ihr Sohn bleiben durfte, das hatte er wohl auch nur dem lieben Gott zu verdanken, der ihm bei seiner abenteuerlichen Suche nach seiner Mutter in vielen Menschengestalten immer helfend zur Seite stand.
17:50 In 80 Takten um die Welt
Eine Schlagerrevue mit dem Hazy-Osterwald-Sextett, Bibi Johns, Jula de Palma, Gilbert Bécaud, Bill Ramsey, Anneliese Book, Hanita Hallau und Peter Alexander
Es tanzen Maria Fris, Rainer Köchermann und das Fernsehballett Kurt Jacob.
Bühnenbild: Ulrich Elsässer
Choreografie: Kurt Jacob
Regie: Michael Pfleghar
Zu einer musikalischen Blitzreise um die Welt lädt Hazy Osterwald seine Freunde ein. Rom, Paris, New York und London sollen die Stationen sein. Hier können seine Fernsehgäste aussteigen. In diesen "Erfrischungspausen" werden viele Solisten die musikalischen Nationalgerichte und Leckerbissen servieren – und parodieren.
(Wiederholung, NDR)
(–19:00)

NDR/RB
 19:00 Die Nordschau

WDR
 19:00 Hier und Heute

19:30 Wochenspiegel
Zusammenfassung der Tagesschauberichte der vergangenen Woche
20:00 Nachrichten
20:05 Prinz Friedrich von Homburg
Von Heinrich von Kleist
Personen: Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg (Ewald Balser), die Kurfürstin (Anna Dammann), Prinzessin Natalie von Oranien, Nichte des Kurfürsten und Chef eines Dragonerregiments (Liselotte Rau), Prinz Friedrich Artur von Homburg, General der Reiterei (Thomas Holtzmann), Feldmarschall Dörfling (Ernst Fritz Fürbringer), Obrist Kottwitz vom Regiment der Prinzessin von Oranien (Alfred Schieske), Graf Hohenzollern von der Suite des Kurfürsten (Alexander Kerst), Rittmeister von der Goltz (Werner Meissner), Truchs, Oberst der Infanterie (Hans Epskamp), Graf Georg von Sparren (Werner Hessenland), Siegfried von Mörner (Heint Weiss) und Graf Reuss (Karl Michael Vogler)
Musik: Peter Thomas
Kamera: Kurt Grigoleit
Szenenbild: Theo Zwierski und Helmut Gassner
Regie: Fritz Umgelter
Im Jahre 1810 beendete Heinrich von Kleist sein letztes Drama "Prinz Friedrich von Homburg". Mit 34 Jahren, am 21. November 1811, erschoß er sich mit einer Armeepistole am Ufer des Kleinen Wannsees und setzte so seinem Leben, das er als Qual empfand, ein Ende. Kleist hat die erste Aufführung seines "Prinzen" nicht mehr erlebt. Da sich in Berlin Hof und Offiziere gegen eine Inszenierung sträubten, versuchte am 3. Oktober 1821 das Wiener Burgtheater dieses Stück auf die Bühne zu bringen. Aber schon nach vier Spieltagen mußte "Die Schlacht bei Fehrbellin" – so lautete der Titel damals – abgesetzt werden. Sieben Jahre später folgte der ersten Berliner Aufführung ein königliches Verbot: ". . . haben befohlen, daß das gestern aufgeführte Stück niemals wieder gegeben werden soll." Die Kritik richtete sich vor allem gegen die Szene, in der der Prinz in seiner Todesangst die Kurfürstin um Gnade anfleht: Eine solche Haltung sei eines Helden unwürdig. Erst am Ende des 19. Jahrhunderts trat das Stück seinen Siegeszug auf den Bühnen an. Seine Bedeutung aber hatte schon Wilhelm Grimm (1786–1859) erkannt. Er schrieb an Achim von Arnim: "Ich habe niemals schöner die Macht des Gesetzes und die Anerkennung des Höheren, vor dem auch das Gesetz zerfällt, dargestellt gefunden." (WDR)
22:00 Nachrichten

Österreich[Bearbeiten]

11:00 Programm wie ARD
(–12:45)
17:00 Für die Kinder
Leute von heute
Unsere Fernseh-Teenagerparty von Lisl Steinkellner und Eduard Koeck
18:15 Englischkursus für jung und alt
18:45 Was könnte ich werden?
Dr. Helmut Zilk macht uns mit den grafischen Berufen bekannt.
Anschließend
Programmvorschau
19:30 Zeit im Bild
Unser aktueller Dienst berichtet. / Sportkommentar
20:05 Prinz Friedrich von Homburg
Wie ARD
22:00 Zeit im Bild
(–22:15)

Schweiz[Bearbeiten]

10:00 Reformatorischer Gottesdienst aus Villeneuve
11:00 Programm wie ARD
(–12:45)
16:45 Vater ist der Beste
Mit Robert Young
17:10 Safari
Kulturfilm von Armand und Michaela Denis
17:35 Klavierduo René Moriset – Victor Bauchard
Couperin, Brahms und Lutoslawski
(–18:00)
20:05 Prinz Friedrich von Homburg
Wie ARD
22:00 Nachrichten
22:05 Internationales Rollhockeyturnier in Montreux

Sa, 1. April 1961   ◀                 1961                 ▶   Mo, 3. April 1961