So, 3. November 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 485 Tage 15 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 2. November 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 4. November 1963

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Camino de Santiago
Bericht über eine alte Pilgerstraße

11:00 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche
11:30 Christen vor Pilatus
Eine Dokumentation über vier Lübecker Geistliche, die 1943 zum Tode verurteilt wurden
Am 10.11.1943 starben im Hamburger Gefängnis Holstenglacis die Lübecker Kapläne Prassek, Lange und Müller gemeinsam mit dem evangelischen Pastor Stellbrink unter dem Fallbeil als Opfer der Nazis. Nach mehr als einjähriger Haft waren die vier Ende Juni 1943 vom 'Volksgerichtshof' in Lübeck zum Tode verurteilt worden. Ihr Verbrechen bestand darin, dass sie ihre priestliche Pflicht ernst genommen hatten und offen Unrecht nannten, was Unrecht war: die Tötung der Geisteskranken, die Misshandlung von Priestern und die Demolierung von Kirchen in Polen
Manuskript: Wolfgang Lüning, Regie: Ule Eith (NDR)
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer (WDR)
12:45 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche
13:15 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:30 Wir lernen Englisch
Englischkurs, 31. Lektion: Walter as a photographer (Wh. von gestern / NDR/WDR)
14:45 Der kleine, dicke Ritter (1)
Ein Spiel der Augsburger Puppenkiste
Der Film erzählt in sechs Folgen die Abenteuer von Sir Oblong-Fitz-Oblong nach dem Buch von Robert Bolt
Vor langer langer Zeit, als es noch feuerspeiende Drachen gab, lebte der kleine dicke Ritter Sir Oblong-Fitz-Oblong. Von seinem Herzog wird er ausgeschickt, um dem grausamen Bolligru das Handwerk zu legen ... (Kinderstunde für alle / HR)
15:15 Spektrum
Kulturmagazin
Themen: 'Literatur und Revolution', eine optische Besprechung des Buches von Jürgen Rühle / Zeugnisse der Angst in der modernen Kunst (WDR)
16:00 Winnetou in den Schluchten des Balkans
Eine Reportage von Walther F. Schmieder und Rudolf Masmer über die Außen-Dreharbeiten zu dem Spielfilm 'Winnetou I'
Zwei Monate waren im vergangenen Sommer eine deutsche Filmfirma in Jugoslawien, um Karl Mays 'Winnetou' zu verfilmen. Der Bericht schildert das Entstehen des Spielfilms und gibt einen Blick hinter die Kulissen. Gespräche mit dem Regisseur und den Darstellern vermitteln einen Eindruck von den Schwierigkeiten, die zu meistern waren (ab 12 / RB)
16:30 Die Europabrücke
Bericht über die Entstehung und Vollendung der Brücke in den einzelnen Phasen
Ein Filmbericht von Otto Guggenbichler, Kamera: Ernst Hess (BR)
17:00 Die Reporter der Windrose berichten
Heute: Das eigene Flugzeug
Immer mehr Autos werden gebaut, immer voller werden die Straßen. Vielleicht bleibt eines Tages nichts anderes übrig, als in die Luft auszuweichen - mit dem eigenen Flugzeug. Die Reporter untersuchen dieses Problem in der BRD und in Nord- und Südamerika
Leitung: Peter von Zahn (ab 14 / WDR)
17:30 Fußball–Länderspiel
Schweden - Deutschland
Sprecher: Rudi Michel
Aufzeichnung einer Eurovisionssendung des Schwedischen Fernsehens/SRT vom gleichen Nachmittag aus Stockholm
19:00 Die Sportschau
Berichte, Meldungen, Toto und Lotto und Sportnachrichten um 19:50 Uhr
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Der Postillon der Lonjumeau
Komische Oper in drei Akten von Adolphe Adam, Text von Adolphe de Leuven und Leon Brunswick, Neubearbeitung von Werner Kelch
Mit Stina Britta Melander (als Madelaine), John van Kesteren (als Chapelou), Ernst Krukowski (als Marquis de Corcy), Fritz Hoppe (als Bourdon), Ivan Sardi (als Bijou)
Es spielt das Radio-Sinfonieorchester Berlin unter Reinhard Peters, Bühnenbild: Karl Schneider, Regie: Werner Klech
Gong 44/1963: Charmant-launiges Erfolgsstück aus der Blütezeit des französischen Musiktheaters, dessen beschwingter Geist in der Inszenierung leider nicht ganz zur Entfaltung kommt (ab 16 / Wiederholung einer Sendung aus dem 2. Programm vom 16.09.1962 / SFB)
21:55 Pariser Journal
Aufgeblättert von Georg Stefan Troller (ab 14 / WDR)
22:40 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:45 Spätausgabe der Sportschau

ZDF[Bearbeiten]

18:50 Sportnachrichten
19:00 Kirche im Betrieb?
Eine Umfrage unter Arbeitern, Chefs und Pastoren über die Arbeit der evangelischen Kirche in der Industrie von Klaus Stoll
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage, Sportberichte
20:00 ... und heute ins Theater
(Der) Ehestreik
Schwank von Julius Pohl, Personen und Darsteller: Schmied-Jochen (Florl Leithner), Pepi, sein Weib (Gretl Löwinger), Bartl, sein Vater (Paul Löwinger), Annamirl, seine Mutter (Elisabeth Karlan), Vorsteher (Sepp Löwinger), Sein Weib (Liesl Löwinger), Wurzel (Maria Menzel), Zellgerin (Sissy Löwinger), Schubert (Rudolf Rösner), Lehrer (Hans Hellil), Inszenierung: Karl Stanzl
Aufzeichnung einer Aufführung der Löwinger-Bühne Wien
Eine Produktion des Österreichischen Fernsehens, Erstausstrahlung in Österreich: 20.11.1959
Hanni, die neue fesche Kellnerin im Dorfgasthaus bringt die ehrsamen Frauen des Ortes gegen sich auf. Um ihre Ehemänner vom häufigen Wirtshausbesuch abzuhalten, gründen sie unter Führung der Bürgermeisterin eine Gemeinschaft und rufen nach fruchtlosen Verhandlungen einen Ehestreik aus. Im Mittelpunkt des turbulenten Geschehens stehen der Schmied-Jochen, seine Frau und dessen Eltern ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 04.11.1963: Die derb ländliche Eheschule aus dem Hause Löwinger wäre besser gewesen, hätte sie nicht zeitweise den Überschwang einer gutgemeinten Schüleraufführung gehabt. Auch in einem Schwank kann man die Akzente kräftig setzen, ohne gleich zu chargieren. Gut aufeinander eingespielt und komisch war das Altpaar. Aber sonst machte diese Aufführung weder die Begeisterung im Süden für diese Bühne verständlich noch die geschraubten Worte der Ansagerin von der 'geistigen Polarität der Sendereihe'
Gong 47/1963 schrieb in seiner Kritik: [...] Wie man hört, wurde das deftige, zu derbe Volksstück schon weiland von der Freien Fernseh-Gmbh aufgezeichnet. [...] Da die Aufzeichnung seinerzeit auch ganz ohne Publikum gemacht wurde, das zu einem solchen Spiel einfach als notwendig dazugehört, blieb sie selten fremd und konnten keinen Kontakt zum Fernsehfreund finden. Die Atmosphäre fehlte. Die Schauspieler, denen man mit der Aufzeichnung sicher keinen guten Dienst erwiesen hat, spielten ohne Begeisterung. Die Posse an sich ist so schwach, dass ihre besten Anstrengungen zudem einfach versandeten oder gar peinlich wirkten. In den Dialogen steckt so viel Albernheit, dass man auch bei den wirklich seltenen lustigen Szenen nicht froh gestimmt wurde. So war dieses Theaterbesuch ein böser Reinfall ... (ab 16)
21:25 Das Telefon
Buffo-Oper in einem Akt von Gian Carlo Menotti, Personen und Darsteller: Lucy (Eva Acker), Ben (Jan C.Derksen), musikalische Leitung: Hans Kindler, Bühnenbild: Hans Lukas, Regie: Erich Thormann
Eine Aufführung des Stadttheaters Bremerhaven
Gong 44/1963: Heiterer Operneinakter über ein Telefon als Störenfried der Liebe, in der leichtverständlichen Tonsprache des italienisch-amerikanischen Komponisten (ab 14)
21:45 Nachrichten

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Fury
17:25 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin mit Beiträgen aus Australien, Japan, Holland, Belgien, England und Österreich
17:55 Stadtgespräche
Eine Publikumsdiskussion unter der Leitung von Dr. Helmut Zilk
18:55 Betthupferl
Heute: Die Traumreise
19:00 Im Scheinwerferlicht
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:20 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Wochenprogramm
19:30 Eleonora Duse – Legende und Wirklichkeit
Eine Dokumentation der internationalen Radiouniversität
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:15 Karriere
Fernsehspiel von James Lee, Personen und Darsteller: Charley Marsella (Edd Stavjanik), Sam Lawson (Ernst Stankovski), Barbara Neilson (Maria Urban), Shirley Drake (Lisl Kienast), Robert Kensington (Fritz Eckhardt), Ein Assistent (Hans Weicker), Ein alter Schauspieler (Friedrich Neubauer), Maury Novak (Lukas Ammann), Eric Peters (Bernd Hall), Sharon Kensington (Maria Emo), Pinkie Bonaparte (Emmerich Schrenk), Jack Goldman (Anton Duschek), Ein Soldat (Wilfried Freitag), Matt Hemsley (Joseph Hendrichs), Ein Inspizient (Ernst Princz), Die Stimme im Radio (Walter Eder), Eine Sekretärin (Elisabeth Rusa), Regie: Walter Davy
Der Schauspieler Sam Lawson verfolgt seine ehrgeizigen Vorhaben skrupellos und mit unerschöpflicher Energie. Er intrigiert und wird selber das Opfer von Intrigen, sein vermeintlicher Freund, Regisseur Maury Novak, entzieht ihm eine fest zugesagte Hauptrolle, der Krieg unterbricht seine Karriere schließlich völlig. Trotzdem gelingt ihm der Neubeginn, wieder begleitet von Erfolgen und Demütigungen. Und nach 25 Jahren steht er endlich am Ziel seiner Träume: er ist ein berühmter Broadwaystar. Kurz zuvor hat ihn jener Mensch verlassen, der ihm am nächsten stand - seine Frau Barbara ...
22:05 Christ in der Zeit
22:15 Zweite Abendnachrichten
22:20 Fußball–Länderspiel
Schweden - Deutschland
Aufzeichnung einer Eurovisionssendung des Schwedischen Fernsehens/SRT vom gleichen Nachmittag aus Stockholm

Schweiz[Bearbeiten]

Vormittags
Reformierter Gottesdienst
15:15 Olympia–Ausscheidung der Kunstturner
Eine Direktübertragung aus La Chaux-de-Fonds
Sprecher: Martin Furgler
17:30 Vater ist der Beste
17:55 Toto–Resultate
18:00 Von Woche zu Woche
Eine politische Diskussion
18:30 Sportbericht
Berichte und Kommentare zu den wichtigsten sportlichen Ereignissen im In- und Ausland (bis 19:10 Uhr)
20:00 Tagesschau
20:15 Der Postillon von Lonjumeau
Übernahme von der ARD
21:55 Nachrichten / Programmvorschau
22:05 Fußball–Länderspiel
Schweiz - Norwegen
Ausschnitte aus der zweiten Halbzeit
Sprecher: Jan Hiermeyer
22:40 Wiederholung der Tagesschau

Sa, 2. November 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 4. November 1963