So, 30. August 1959

Seite zuletzt bearbeitet vor 612 Tage 14 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 29. August 1959   ◀                 1959                 ▶   Mo, 31. August 1959

ARD[Bearbeiten]

12:00 Der internationale Frühschoppen
mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Gastgeber: Werner Höfer (WDR)
Anschließend
Vorschau auf das Programm der kommenden Woche
(–13:00)
14:30 Corky und der Zirkus (10/31)
"Der Mann von Cimarron"
(Kinderstunde, Wiederholung vom 20. Juli 1958, NDR)
(–15:00)
15:15 Großer Preis von Deutschland
auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld
Reporter: Herbert Zimmermann (NDR)
15:50 Europameisterschaften im Kanurennen
auf dem Berthasee in Duisburg-Wedau
Sprecher: Werner Labriga
Das Leistungsniveau der Europameisterschaften der Kanu- und Kanadierfahrer ist dem der Weltmeisterschaften nahezu ebenbürtig. Die internationale Elite der Kanuten und Kanadierspezialisten kommt aus Europa, besonders aus dem Osten. Lediglich die deutschen Kanuten können mit ihrer Leistungsdichte diesen Wundern an Ausdauer aus Rußland, Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn erfolgreich Paroli bieten. Auf dem Berthasee bei Duisburg-Wedau ist der Deutsche Kanu-Verband Gastgeber für 420 Wettkämpfer aus 19 Nationen. 350 Boote sind gemeldet. Zu Gast ist dabei auch die Kanutensektion des ostzonalen Sportbundes. (WDR)
(–17:00)
17:15 Vom Belgischen Fernsehen
Großer Preis der Nationen im Motocross
bei Namur
Sprecher: Günter Jendrich
(–18:00)

WDR
 19:00 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
(–19:25)

19:30 Wochenspiegel
Zusammenfassung der Tagesschauberichte der vergangenen Woche
20:00 Nachrichten
20:05 The Well
"Stadt in Aufruhr"
Ein Spielfilm mit Gwendolyn Lester, Richard Rober, Barry Kelly, Henry Morgan und Cristine Larson
Regie: Leo Popkin und Russel Rouse
Dieser amerikanische Spielfilm behandelt ein sehr ernstes Problem: Die Rassenfrage. An einem alltäglichen Beispiel wird gezeigt, wie der Haß die Menschen verblendet. Ein kleines Negermädchen verläßt die Wohnung der Eltern, um zur Schule zu gehen. Es kommt dort nicht an. Die Polizei macht sich auf die Suche nach dem Kind. Ein Mann ist mit der Kleinen als letzter gesehen worden – ein Weißer! Er wird verhaftet. Doch er beteuert, er habe nichts mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun. Die Farbigen im Ort empören sich; denn sie glauben, der Schuldige werde von der Polizei und einem reichen Verwandten gedeckt. Die Weißen befürchten einen Aufruhr; sie rotten sich zusammen und ziehen mit Pistolen und Knüppeln auf Negerjagd. Die Schwarzen setzen sich zur Wehr . . .
21:20 Gehn wir mal ins Tivoli!
Im Schlendertempo durch den Kopenhagener Vergnügungspark
Eine Sendung in Zusammenarbeit mit dem Dänischen Fernsehen
Leitung: Henry Müller und Jochen Richert
Tivoli ist der Name des berühmtesten und ältesten europäischen Vergnügungsparks im Herzen der dänischen Hauptstadt. Auf einer Fläche von 80.000 Quadratmetern breitet sich in nahezu orientalischer Pracht eine Märchenwelt aus. Hier leuchten Paläste, sprühen Fontänen, glühen ungezählte bunte Lämpchen. Hier kreisen die Karussells, krachen die Gewehre, duften die "Iskager" (knusprige Waffeln mit Eis). Hier amüsiert man sich über alle möglichen Clownerien. Das Schönste aber ist die Tivoli-Garde, eine Bläserkapelle aus lauter Jungen in langen blauen Hosen und kurzen roten Jacken, mit einer hohen Bärenfellmütze auf den kleinen Köpfen. – Auf ins Tivoli! (NDR)
Anmerkung: Offensichtlich sagte man 1959 noch "das Tivoli" statt "der Tivoli". Die Dänen umgehen das Problem, indem sie den Artikel weglassen.

Sa, 29. August 1959   ◀                 1959                 ▶   Mo, 31. August 1959