So, 5. April 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 308 Tage 3 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 4. April 1964   ◀                 1964                 ▶   Mo, 6. April 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Bretonische Legende
Eine kleine Filmerzählung

11:00 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche (Vom Deutschen Fernsehen aus Köln)
11:30 Die Taufe in der Osternacht
Ein Film von Ernst Niederreither (katholisch / WDR)
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer (WDR)
12:45 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche (Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg)
13:15 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau (Vom Deutschen Fernsehen aus Frankfurt)
14:15 Gehöfte gingen auf die Wanderung
Ein Besuch im Museumsdorf Cloppenburg
Holger Hofmann spricht mit Museumsdirektor Dr. Heinrich Ottenjann und vermittelt einen Querschnitt durch die bäuerliche Kultur des Oldenburger Münsterlandes
Von Udo Langhoff (Kinderstunde für alle / NDR)
14:45 Am Fuß der blauen Berge
Heute: Das Gesetz gilt für jeden
Drei Männer, ein Vater und seine beiden Söhne, steigen von den 'blauen Bergen' herunter zur Sherman-Ranch, um Rache zu nehmen an dem Mann, der den dritten Sohn erschoss. Der Schütze sitzt in jener Postkutsche, die auf der Ranche von Slim und Jeff hält, um die Pferde zu wechseln ... (ab 16 / WDR)
15:30 Schwarzwaldmädel
Operette von August Neidhart, Musik von Léon Jessel, Personen, Darsteller und ihre Sänger: Blasius Römer, Domkapellmeister (Willy Reichert), Bärbele, bei ihm bedienstet (Margitta Scherr - Luise Cramer), Franz Xaver von Hainau (Fritz Eckhardt), Therese, seine Tochter (Lotte Ledl - Antonia Fahberg), Hans von Rittau (Bert Fortell - Franz Fehringer), Richard, sein Freund und Sekretär (Edd Stavjanik - Willy Hofmann), Jürgen Häberle, Wirt zum 'Blauen Ochs' (Max Strecker), Lorle, dessen Tochter (Sabine Hahn - Iris Velleuer), Theobald, Gemeindesekretär (Götz von Langheim - Philipp Gehly), Flädle, Gemeindepolizist (Oscar Heiler), Domprobst (Otto Tressler), Ein Bauernbursch (Michael Janisch)
Es tanzt das Wiener Staatsopernballett, Choreografie: Julia Drapal, es spielt das Kölner Rundfunkorchester, es singen Mitglieder des Philharmonischen Chores Köln, Einstudierung: Philipp Röhl, musikalische Leitung: Franz Marszalek, Szenenbild: Dieter Reinecke, Regie: Wilm ten Haaf
Liebeswirren im idyllischen Schwarzwaldort St. Christoph. Domkapellmeister Blasius Römer liebt seine Dienstmagd Bärbele, deren Herz gehört aber Hans, der mit seinem Freund Richard inkognito bei Römers untergekommen ist. Auch die verführerische Therese, vor der Hans geflohen ist, taucht im Örtchen auf und versucht, den jungen Mann wieder in ihre Fänge zu bekommen ...
Gong 14/1964: Volkstümlich inszeniertes Singspiel vom vergeblichen Liebeswerben eines Domkapellmeisters um seine reizende Dienstmagd (ab 14 / Wiederholung vom 15.04.1963 / Eine Gemeinschaftsproduktion des WDR und des Österreichischen Fernsehens)
17:45 Fortsetzung heute
Von fast vergessenen Schlagzeilen und Schicksalen
Heutige Themen: Stirling Moss / Käthe Kruse
Eine Sendung von Ernst Ludwig Freisewinkel (ab 14 / WDR)
18:15 Die Sportschau
Auf der Tribüne
19:00 Weltspiegel
Auslandskorrespondenten berichten (WDR/NDR)
19:30 Die Sportschau
Kurzreportagen und Nachrichten
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Augenzeugen berichten über Schlagzeilen von gestern
Die Katastrophe von Lake Hurst
Eine Dokumentation von Hans Ulrich Reichert
Besatzungsmitglieder der 'Hindenburg' berichten über das Zeppelin-Unglück am 6. Mai 1937. Bis heute wird über die Ursachen diskutiert
Gong 17/1964 schrieb in seiner Kritik: Der schreckensvolle Tag [...] erstand noch einmal in exakter Rekonstruktion und fast zu ausführlich im Fernsehen. Überlebende und der amerikanische Flughafen-Kommandant berichteten als Augenzeugen. War es ein Unfall oder Sabotage? Die Theorien sind abenteuerlich. Aber die Frage ist niemals gültig beantwortet worden, und die Katastrophe ist heute genauso rätselhaft wie damals (ab 14 / SDR)
21:15 Die Silberflöte
Fernsehspiel von Robert E. McEnroe, Personen und Darsteller: Oliver Erwenter (Leonard Steckel), Herr Beebe (Hermann Stelder), Frau Hanmer (Ellen Widmann), Fräulein Hoadley (Erna Sellmer), Fräulein Tripp (Xenia Pörtner), Watson (Heinz Weiss), Frau Sampler (Melanie Horeschowsky), Kirsch (Albert Johannes), Bischof (Hans Epskamp), Emmett (Kurt Schmidtchen), Pater Shay (Hugo Lindinger), Herr Strand (Robert Rathke), Herr Fertig (Kurt Condé), Kamera: Horst Schalla, Szenenbild: Jürgen Schmidt-Oehm, Regie: Theo Mezger
Landstreicher Oliver wird in das etwas vernachlässigte und von Pfarrer Watson geleitete kirchliche Altersheim einer kleinen, ländlichen Gemeinde aufgenommen. Mit Hilfe eines gefundenen Geburtsscheines macht er sich dreißig Jahre älter und erntet als angeblich 87jähriger für seine Vitalität die Bewunderung seiner betagten Mitbewohner. Oliver verbreitet unter den alten Leuten Optimismus, Lebensfreude und Unternehmungslust, nimmt es dabei mit der Wahrheit nicht immer allzu genau. Als er als Lügner enttarnt wird, muss er sich wieder auf den Weg machen ...
Gong 14/1964: Lustspiel des amerikanischen, zeitgenössischen Autors voll hintergründigen Humors. Der Autor behandelt das Thema Alter in einer unkonventionellen, frischen und liebenswürdigen Weise
Gong 17/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Es ist eine Schelmengeschichte von eigenwillig liebenswürdiger Art und einem skurrilen Humor, der nicht einer Prise Wahrheit entbehrt. [...] So gesehen hat das munter aufgekratzte Stückchen seinen tieferen Sinn. Und über die gelegentlich leicht peinliche unterschwellige Erotik sowie die nicht eben wahrscheinliche Liebesaffäre des späten Don Juan darf man bei soviel unverkrampfter Lebenslust hinwegsehen. Leonard Steckel war prachtvoll als Bote der Freude und Aufschneiderei von einigen Graden. Unter den Nöckergreisen, Knasterbärten und Schnapstanten dieser ein wenig unwirklichen, spinneten Welt waren ein paar saftige Typen. Theo Mezger hatte die Attacke auf den verklemmten Puritanismus zwar ein bisschen bühnenbrav und ohne speziellen Fernseh-Ehrgeiz ins krause Gewinkel des Altersheims gezeichnet. Immerhin lief es flott und frisch genug über den Bildschirm, um eine gute Stunde zu unterhalten
Hörzu 17/1964 schrieb in ihrer Kritik: Die Woche [...] hatte mit einem Fernsehspiel ohne jedes Gewicht begonnen, der rührseligen Geschichte von der 'Silberflöte'. Hier stimmte in der Handlung so gut wie nichts, ja selbst der großartige Schauspieler Leonard Steckel konnte als edler Hochstapler keinen Zuschauer glauben machen, er sei in Wahrheit ein Pennbruder (ab 16 / SDR)
22:30 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:35 Das Profil
Heutiger Gast bei Friedrich Luft: Werner Finck
Der Journalist befragt den Kabarettisten über seinen Beruf, seine Erfahrungen und seine Entwicklung zu einem liebevollen, mit gütigem Zorn begabten Spötter (bis gegen 23:05 Uhr / SFB)

ZDF[Bearbeiten]

18:15 Nachrichten mit Sport
18:30 Entwicklungshilfe – auch in Europa
Ein Bericht über Süditalien von Franz Joseph Pootmann und Pitt Koch
19:00 Treffpunkt Studio
Unser Jugendclub
Heutiges Thema: Die allgemeine Wehrpflicht ist in der Bundesrepublik Gesetz. Jeder Wehrdienstpflichtige hat das Recht, aus Gewissensgründen den Dienst mit der Waffe abzulehnen und einen Ersatzdienst zu leisten. Wie denkt die Jugend heute darüber?
19:30 Heute
mit Sport
20:00 ... und heute ins Theater
Das halbierte Zimmer
Ein ländliches Lustspiel von Ridi Walfried, Personen und Darsteller: Hannes Berghammer (Lothar Kern), Monika Pichler (Amsi Kern), Bürgermeister Niederegger (Heinz Bayerl), Gemeinderat Kappelhofer (Leo Daudt), Toni Lachermayer (Ossi Eckmüller), Herr Mayer (Ernst Heyden), Kuni (Hannerl Seidler), Michel (Bernd Helfrich), Bühnenbild und Regie: Heribert Wenk
Aufführung des Tegernseer Volkstheaters aus dem Ludwig-Thoma-Saal in Tegernsee
Der reiche Waldhofbauer vermacht seinen gesamten Besitz zwei Menschen, die vor vielen Jahren auf seinem Hof einen schönen Sommerurlaub verbrachten und sich dabei ineinander verliebten, dann aber doch auseinandergegangen waren. Als Testamentsvollstrecker bestimmt der Landwirt Bürgermeister Niederegger und Gemeinderat Kapplhofer. Die beiden wollen die schwierigen Nachlassbestimmungen vereinfachen, beabsichtigen beide, Erbin Monika eines Tages zur Frau zu nehmen. Denn Monika und der andere Erbe, Hannes, machen sich und ihren Mitmenschen das Leben schwer. Schließlich kommt es sogar soweit, dass der verärgerte Hannes das gemeinsam geerbte Bauernhaus durch ein Seil aufteilt ...
Das Stück wurde später unter Titeln wie 'Er hat Glück mit Monika' oder 'Glück mit Monika' neubearbeitet
Gong 14/1964: Bayerische Dialektkomödie in der gewohnt rustikal-derben Manier, dargeboten vom Tegernseer Volkstheater
Gong 17/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Ridi Walfrieds ländliches Lustspiel [...] präsentierte sich dramaturgisch zwar sehr durchsichtig, machte dies aber durch humorvolle Dialoge und eine gute Portion Situationskomik wieder wett. Regisseur Heribert Wenk, der früher für den WDR Inszenierungen aus dem Millowitsch-Theater besorgte, stellte das ohne Lampenfieber temperamentvoll agierende Ensemble ins rechte Bildschirmlicht. Als exzellenter Komiker erwies sich Leo Daudt in der Rolle des Gemeinderats Kappelhofer. Sollte es nördlich der Main-Linie keine Sprachschwierigkeiten gegeben haben, so dürfte das Vergnügen an diesem urwüchsigen und fröhlichen Schwank auch dort ungetrübt gewesen sein (ab 14)
21:50 Heute
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin mit Beiträgen aus Italien ('Korbmacher'), Holland ('Meeresaquarium Scheveningen'), Australien ('der berühmte Naturforscher Armand Denis') und dem Österreich-Beitrag 'Stahlschnittschule in Steyr'
Sprecher: Luise Prasser und Fred Schaffer, Zusammenstellung: Hans Richter, Redaktion: Herbert Hauk (ab 11 Jahren)
17:30 Gepäckschein 666
Ein Fernsehspiel nach dem gleichnamigen Jugendbuch von Alfred Weidenmann, Personen und Darsteller: Jimmy (Al Hoosman), Peter Pfannroth (Peter Hamel), Francois Overseas (Peter Weber), Korda (Harry Wüstenhagen), Knacker (Peter Ehrlich), Mr. Overseas (Lothar Firmans), Kommissar Lukkas (Klaus Höhne), Szenenbild: Jürgen Schmidt-Oehm, Kamera: Hans Haunschild, Regie: Theo Mezger
100 000 Mark haben die Gangster erbeutet. Die Polizei schenkt der Zeugenaussage von Schuhputzer Peter Pfannroth trotzdem keine Beachtung. So macht sich der gewitzte Bursche unter Mithilfe seiner Freunde Francois und Jimmy auf die Suche nach den Tätern ... (bis 18:20 Uhr)
19:00 Im Scheinwerfer
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:20 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Programm der kommenden Woche
19:30 Familie Leitner
Unser Treffen mit der Fernsehfamilie
Heute: Wohnung zu vermieten
Personen und Darsteller: Papa (Erich Nikowitz), Mama (Friedl Czepa), Walter (Alfred Böhm), Ilse (Senta Wengraf), Karl (Rudolf Strobl), Gerda (Gertraud Jesserer), Willy (Albert Rueprecht), Regie: Herbert Fuchs
Ilse möchte ihrer Schwägerin Gerda, die noch nichtmal verlobt ist, zur Hochzeit eine Wohnung schenken. Das führt zu Diskussionen in der Familie ...
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:15 Scampolo
Deutsche Filmkomödie (1957) mit Romy Schneider, Paul Hubschmid, Regie: Alfred Weidenmann
22:05 Christ in der Zeit
Heute spricht Pater Hildebrand Urdl von den Kapuzinern in Klagenfurt zum Thema 'Glaubenszweifel'
22:15 Zweite Abendnachrichten

Schweiz[Bearbeiten]

15:00 Il balcun tort
Eine Sendung für die Rätoromanen
16:00 Für Stadt und Land
Eine volkstümliche Sendung mit der Ländlerkapelle Kuster-Feierabend, Engelberg, den Kernser Singbuben unter Jost Marty und der Ennemooser Huismuisig, dazwischen erzählt Marie Odermatt-Lussy die Sage 'Wie dr Seppli Jehrd juitze'
Gestaltung und Präsentation: Wysel Gyr
16:50 Die Welt auf Rädern
Eine Sendung für große und kleine Liebhaber der Eisenbahn
Von Karl Bednarik und Friedrich Hansen-Löve (Wh.)
17:50 Toto–Resultate
18:00 Von Woche zu Woche
Unsere politische Diskussion
18:30 Sportberichte
20:00 Tagesschau
20:15 Die Schweiz im 20. Jahrhundert
Eine Sendereihe des Schweizer Fernsehens zum Expo-Jahr
Heute: Der Sinn für die Verantwortung
20:30 Endstation Mord
Kriminalfilm mit Victor Mature
21:45 Von Büchern und Autoren
21:50 Nachrichten / Programmvorschau
22:00 Sport vom Wochenende
Berichte, Resultate, Interviews
Anschließend
Wiederholung der Tagesschau

Sa, 4. April 1964   ◀                 1964                 ▶   Mo, 6. April 1964