So, 5. Januar 1964

Seite zuletzt bearbeitet vor 406 Tage 11 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 4. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Mo, 6. Januar 1964

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Land am Logone
Reisebericht von René Gardi

10:30 Bericht vom Besuch des Papstes im Heiligen Land
11:00 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche (Vom Deutschen Fernsehen aus Köln)
11:30 Reizet eure Kinder nicht zum Zorn
Fragen der religiösen Erziehung (ev.)
Kommentar: Horst Bannach, Kamera: H.W. Hansen, Regie: W. Müller-Scherak (WDR)
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer
Heutiges Thema: Der Fall Antoine Argoud (WDR)
12:45 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche (Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg)
13:15 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau (Vom Deutschen Fernsehen aus Frankfurt)
14:30 Die Bande mit dem Schnellboot (4)
Heute: Die missglückte Flucht
In den bisherigen drei Folgen wurde gezeigt, wie mutig Joey, Patsy und Ben versuchten, den Bankeinbruch der drei Gangster zu verhindern. Nach vielen Hindernissen gelang es der 'Bande mit dem Schnellboot' trotzdem, einen Bankraub zu verüben. Heute sehen wir, mit welch raffinierten Mitteln die Kinder den Fluchtweg erschweren... (Kinderstunde für alle / RB)
15:05 Die goldene Zeit
Luis Trenker erzählt von den Anfängen des Bergsteigens in den Dolomiten (Für alle / BR)
15:55 Der Vogelhändler
Operette nach einer Idee des Biéville von M. West und L. Held, Musik von Carl Zeller, Personen und Darsteller/Sänger: Die Kurfürstin von Waldungen (Wera Frydtberg/Antonia Fahberg), Der Kurfürst von Waldungen (Gerd Frickhöffer), Freifrau Adelaide, Hofdame (Ursula Herking), Baron Weps von Wepsingen-Wepsstadt (Kurt Großkurth), Graf Stanislaus, sein Neffe (Gunnar Möller/Friedrich Lenz), Adam, ein Vogelhändler (Gerhard Riedmann/Fritz Wunderlich), Bürgermeister Schneck (Fritz Eckhardt), Christl von der Post, seine jüngere Tochter (Gerlinde Locker/Luise Cramer), Elfriede, seine ältere Tochter (Barbara Gallauner), Würmle und Süffle, Professoren (Heinz Erhardt und Willy Hofmann)
Musikalische Leitung: Franz Marszalek, Szenenbild: Willy Dörfler, Regie: Kurt Wilhelm
Das heiter-melancholische Spiel um Vogelhändler Adam und die Christl von der Post, 1891 in Wien uraufgeführt, gehört auch heute noch zum Standardrepertoire unserer Bühnen. Ihr Originaltext ist fast vergessen, weil seit Jahrzehnten die Bühnen die verschiedensten Bearbeitungen heranzogen. Auch für diese Fernsehinszenierung von 1960 wurde das Libretto neu bearbeitet (ab 16 / Wiederholung vom 26.12.1960 / WDR)
18:00 Die Sportschau
Auf der Tribüne
19:00 Weltspiegel
Auslandskorrespondeten berichten (WDR/NDR)
Anmerkung: Nach der Verlegung vom Freitagabend wurde der "Weltspiegel" zum ersten Mal an einem Sonntag ausgestrahlt und löste damit Peter von Zahns Sendereihe "Die Reporter der Windrose berichten" ab.
19:30 Die Sportschau
Berichte, Meldungen, Toto und Lotto und Sportnachrichten um 19:50 Uhr
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Fortsetzung heute
Von fast vergessenen Schlagzeilen und Schicksalen
Eine Sendung von Ernst Ludwig Freisewinkel (ab 14 / WDR)
21:00 Kein Grund zur Unruhe
Fernsehspiel von Denis Spooner, deutsch von Edith Maßmann und Wilhelm Herbert Koch mit Heinz Schacht (als Karl Knappmann), Kurt Großkurth (als Adam Spichalski), Wolfgang Wahl (als Polizeiwachtmeister Balluf), Erwin Linder (als Herr Spennemann), Dieter Wilken (als Kallheinz), Friedhelm Schuh (als Mammfrett), Ruth Müller (als Uschi), Hanns Bosenius (als Kartenspieler), Marja Tamara (als Wirtin) und anderen, Musik: Hans-Martin Majewski, Kamera: Werner Dalg, Szenenbild: Alfred Kuenzer, Regie: Hermann Pfeiffer
Karl Knappmann, lange Jahr Nachtwächter der Firma Spennemann, wird Opfer der Automation. Eines Tages ruft ihn sein Chef zu sich, um ihn mit Lohntüte, Papieren und ein paar banalen Redewendungen fristlos zu entlassen. Seine Arbeit übernimmt nun eine elektronische Warnanlage. Gemeinsam mit seinem Freund Adam überlegt Karl, wie man Spennemann doch noch von der Notwendigkeit eines Nachtwächters überzeugen kann...
Gong 1/1964: Volksstück in der Umgangssprache des Ruhrreviers über einen entlassenen Nachtwächter, der sich auf gewitzte, wenn auch nicht ganz erlaubte Weise unentbehrlich macht
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.01.1964: Wie für das Ruhrgebiet geschrieben schien das glänzend aus dem Englischen übersetzte Fernsehspiel, so gut hatte man das Milieu, seine Menschen und ihre Lebens- und Denkungsart getroffen. Und natürlich ihre Sprache. Eine Sprache, in der das Herz der Leute aus dem 'Kohlenpott' schlägt, die oft so schlau sein wollen und doch so redlich und treuherzig sind. Ein Beinahe-Volksstück aus dem Industriegebiet und noch dazu eins, das Spaß gemacht hat
Gong 4/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] Der interessante [...] Versuch (Anm.: ein englisches Alltagsstück im Ruhrgebiet anzusiedeln, um es dem deutschen Zuschauer näher zu bringen) misslang - und das aus zweifachen Gründen. Die deutschen Übersetzer [...] machten aus der Vorlage ein Ruhrpott-Volksstück in 'Kumpel-Anton'-Art, für das Regisseur Hermann Pfeiffer nicht die richtigen Schauspieler fand und die er zudem noch in einem unwirklichen Ruhrgebiet agieren ließ. Hinzu kommt, dass mit Dennis Spooners Stück nicht viel Staat zu machen ist. Die Geschichte [...] ist eine Milieuschilderung aus längst verflossenen Tagen sozialer Elendsromantik, halb Tragödie, halb Komödie, den Zuschauer aber in keiner Phase rührend. Pfeiffers Inszenierung strich die unterhaltsamen, derb-komischen Akzente kräftig heraus, hier hatten die Hauptdarsteller Heinz Schacht und Kurt Großkurth die Lacher auf ihrer Seite, ihre Gesamtleistung aber, wie die des übrigen Ensembles, überzeugte nicht (ab 12 / WDR)
22:10 Hut + 1 Bart = Charakter
Ein wirrwarr-wissenschaftlicher Vortrag von und mit Axel von Ambesser
Kamera: Kurt Gewissen, Szenenbild: Maleen Pacha
Liebenswürdig-ironischer Kommentar zu Beobachtungen aus dem Alltag und Charaktereigenschaften hut- und barttragender Männer (ab 14 / WDR)
22:40 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:50 Spätausgabe der Sportschau

ZDF[Bearbeiten]

13:25 Internationale Vierschanzentournee der Skispringer
Eine Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens von der Olympiaschanze in Innsbruck (bis gegen 15:30 Uhr)
18:20 Weihnachtsoratorium
Fünfte Kantate von Johann Sebastian Bach
Aus der Wallfahrtskirche Birnau/Bodensee
Mitwirkende: Agnes Giebel (Sopran), Marga Höffgen (Alt), Peter Pears (Tenor, Evangelist), Georg Jelden (Tenor, Arien), Dietrich Fischer-Dieskau (Bariton), der Freiburger Bach-Chor, die Solistengemeinschaft des Freiburger Bach-Chores
Leitung: Theodor Engel; Regie: Hermann Wenninger
18:50 Sportnachrichten
19:00 Bericht vom Besuch des Papstes im Heiligen Land
Anmerkung: Ursprünglich geplant: 'Lagaheneh': Religiöse Tanzkunst in Indien - Pater Proksch von der Gesellschaft vom Göttlichen Wort (SVD) lebt seit über dreißig Jahren in Indien und betreut dort eine Tanzgruppe, die alle alten Formen des kultischen Tanzes beherrscht. Inzwischen ist er beauftragt worden, für die Festveranstaltungen des Eucharistischen Weltkongresses 1964 in Bombay ein großes religiöses Ballett einzustudieren (katholisch)
19:30 Heute
Nachrichten und Information, mit Sportberichten um 19:40 Uhr
20:00 ... und heute ins Theater
Aktion T4
Ein Schauspiel von Paul Mommertz, Personen und Darsteller: Professor Werneck (Wolfgang Büttner), Schwester Lioba (Erna Sellmer), Frau Dr. Schubert (Eleonore Noelle), Dr. Koss (Wolfgang Weiser), Herr Blaschke (Peter Paul), Frau Blaschke (Edith Schultze-Westrum), Frau Enders (Else Quecke), Karin Enders (Barbara Nüsse), Günther (Ulrich Faulhaber), von Katt (Herbert Hübner), Schwester Irmgard (Christa Berndl), Hofer (Michael Paryla), Berg (Alexander Hegarth), Sanke (Wilmut Borell), Bruck (Erhardt Brust), Patientinnen (Maria Lantzsch, Brigitte Kortmann, Edith Clever), SS-Leute (Josef Fröhlich, Bernd Wurm, Gisbert Kleinrüschkamp), Gestapoleute (Richard Beek, Emil Markgraber), Bühnenbild: Jürgen Rose, Regie: Max P. Ammann
Eine Aufführung des 'Werkraumtheaters' der Münchner Kammerspiele
Das Stück spielt in der erschütternden Atmosphäre einer Heil- und Pflegeanstalt, in der es zwischen den Anhängern des Regimes, die für die Beseitigung der Kranken sorgen sollen und ihren Beschützern zu harten Auseinandersetzungen kommt. Professor Werneck, dessen Patienten bei Nacht und Nebel von der SS verschleppt werden, ist der einzige, der die Euthanasie-Methoden durchschaut. Doch er hat nicht den Mut, Position und Karriere zu opfern, versucht, sein Gewissen zu beruhigen, indem er mit Hilfe des Hausmeisterehepaares einige der zum Abtransport bestimmte Insassen heimlich zurückbehält. Ein von der Partei eingesetzter SS-Arzt und eine Ärztin denunzieren den Professor bei der Gestapo ...
Gong 1/1964: Realistisches Dokumentarstück des jungen deutschen Autors (33) über staatlich organisierte Massenmorde an den Geisteskranken im Hitlerdeutschland
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 06.01.1964: [...] Die Aufführung selbst erwies sich als mit äußerster Disziplin aller Darsteller durchgefeilte, unerhört eindringliche und anpackende Leistung ohne Fehl und Tadel, die auch die Unbelehrbaren unter den älteren Zuschauern ohne ein nachträgliches Schaudern über die Irrtümer und Verstrickungen dieser Epoche entlassen haben wird
Gong 4/1964 schrieb in seiner Kritik: Des jungen Autors Versuch, eine Zeit zu entlarven, die er selbst nicht mehr bewusst erlebt hat und die andererseits auch noch nicht distanziert genug ist, dass sie Historie geworden wäre, ist bemerkenswert gut gelungen. Mommertz hat die dramatische Begabung. Sein Spiel erschütterte (ab 16)
21:50 Nachrichten
22:00 Bericht vom Besuch des Papstes im Heiligen Land

Österreich[Bearbeiten]

13:25 Internationales Berg-Isel-Skispringen
Eurovision von der Innsbrucker Olympiaschanze
17:00 Welt der Jugend
Internationales Filmmagazin mit einem Österreichbeitrag über Dreikönigsbräuche in St. Wolfgang (ab 11 Jahren)
17:30 Fließendes Leben
Eine Sendung von und mit Dr. Ferdinand Starmühlner
17:55 Hardys Bordbuch
Eine Filmserie von und mit Hardy Krüger
Heute: Gletschererlebnis
18:20 Zwischen Zirkuskuppel und Manege
19:00 Im Scheinwerfer
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:20 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Programm der kommenden Woche
19:30 Karriere inbegriffen
Ein Dokumentarfilm über die Harvard-Universität
20:00 Zeit im Bild mit Sportberichten
20:15 Tausend Worte Französisch
Lustspiel in drei Akten von Terence Rattigan, deutsch von Alfred H. Unger, für das Theater bearbeitet von Hans Weigel, Personen und Darsteller: Marianne (Ingrid Kohr), Diana Lake (Elfriede Irrall), Kit Neilan (Matthias Fuchs), Brian Curtis (Nikolaus Paryla), Kenneth Lake (Peter Matic), Lord Haybrook (Charles Elkins), Kapitän Rogers (Erwin Strahl), Monsieur Maingot (Erich Nikowitz), Jacqueline Maingot (Elfriede Ott), Honorable Alan Howard (Michael Heltau)
Bildregie: Wolf Dietrich, Inszenierung: Erik Frey
In einer vornehmen Villa an der Cote d'Azur sollen sich fünf junge Herren als Vorbereitung auf die Diplomantenlaufbahn in individuellen Sprachkursen gepflegtes Französisch aneignen. In der Villa lebt auch ein verführerisches junges Mädchen namens Diana, deren Eltern in Indien verweilen. Sie bemüht sich weniger um das Erlernen der französischen Sprache, ihre Absicht ist es, den Vertretern des starken Geschlechts den Kopf zu verdrehen ...
Aufzeichnung einer Aufführung des Theaters in der Josefstadt
22:20 Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

13:25 Internationale Vierschanzentournee
Eurovisionssendung des Österreichischen Fernsehens von der Olympiaschanze in Innsbruck
15:30 Die landwirtschaftliche Rundschau
Heute: Ein Streifzug durch die nordische Landwirtschaft
Redaktion und Präsentation: Dr. Rolf Häberli
16:00 Sonntags zwischen 4 und 6
Eine unterhaltsame Sonntagnachmittagssendung, präsentiert von Fritz Schäuffele
Mit Filmwunschzettel, dem Durchkreuz-Worträtsel und einer Folge 'Vater ist der Beste'
17:55 Toto-Resultate
18:00 Von Woche zu Woche
Unsere politische Diskussion
18:30 Sportberichte
bis 19:10 Uhr
20:00 Tagesschau
20:15 Spezialbericht aus Jemen
Die Hilfe des Internationalen Roten Kreuzes in der entmilitarisierten Zone
21:00 Kein Grund zur Unruhe
Übernahme von der ARD
22:10 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau
22:35 Sport vom Wochenende
Berichte, Resultate, Interviews

Sa, 4. Januar 1964   ◀                 1964                 ▶   Mo, 6. Januar 1964