So, 6. Oktober 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 479 Tage 12 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 5. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 7. Oktober 1963

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Zwei Wege – ein Gipfel
Ein Film von Luis Trenker

11:00 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche
11:30 Ferien für die ganze Familie
Ein Bericht über das katholische Familien-Ferienwerk
Von Lutz Bormann und Karl-Heinz Witte
Der Film schildert die Schwierigkeiten kinderreicher Familien im Alltag und deutet an, wie wenig Platz unsere Gesellschaft für Familien mit vielen Kindern hat. Besonders in der Urlaubsgestaltung ergeben sich Schwierigkeiten. Eine vorbildliche Lösung ist das Haus 'Stella Maris' an der Nordseeküste, Modellfall unter rund 100 Familien-Ferieneinrichtungen in der BRD (RB)
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer (WDR)
12:50 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche
13:20 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:30 Wir lernen Englisch
Englischkurs, 27. Lektion: Connie's sewing party (Wh. von gestern / NDR/WDR)
14:45 Spielend leicht
Eine Sendung für Kinder von Hans-Gerd Wiegand und Otto Roche
Gong 40/1963: Beginn einer neuen, sechsteiligen Reihe, die Kinder anregen will, sich mit einfachen Mitteln und mit Phantasie interessante Spiele auszudenken. Clowns, Zauberer und Pantominen helfen dabei (Kinderstunde für alle / WDR)
15:15 Leichtathletik–Länderkampf der Damen
Deutschland - Polen
Aus Kassel
16:30 Spektrum
Berichte aus dem kulturellen Leben (WDR)
17:15 Wer schwebt wie Barbara?
Eine merkwürdige Geschichte aus unseren Tagen in Form eines Puppenspiel-Musicals von Tankred Dorst, es sprechen und singen: Beatric Kujau (Barbara), Ernst Hilbich (Ferdinand), Werner Vielhaber (Blubb), Tankred Dorst (Erzähler), Musik: Wilhelm Killmayer, Kamera: Werner Dalg, Szenenbild und Marionettenführung: Wolfgang Fentsch, Regie: Alexander Arnz
Aloys Blubb bastelt sich die Puppe Barbara, die über eine erstaunliche Eigenschaft verfügt: die Schwerelosigkeit. Der schüchterene Ferdinand verliebt sich ebenso wie ihr 'Erzeuger' in die Puppe ... (Sehenswert ab 14 / Wiederholung einer Sendung aus dem 2. Programm vom 23.03.1963 / WDR)
18:00 Die Reporter der Windrose berichten
Heute: In Zechen und Gruben
Nach dem Krieg förderten die Bergarbeiter den wichtigsten Rohstoff industrieller Energie und waren die bestbezahltesten Arbeiter in der Bundesrepublik. Inzwischen hat sich die Situation grundlegend geändert: andere Energiequellen bedrohen den Bergbau, Zechen schließen, Kumpel werden entlassen. Dennoch wird Kohle als Energieträger noch lange nicht zu ersetzen sein, wie dieser Bericht zeigt
Leitung: Peter von Zahn (WDR)
18:30 Die Sportschau
Berichte, Meldungen, Toto und Lotto und Sportnachrichten um 19:50 Uhr
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Stadtpark
Volksstück von Hans Schubert, Personen und Darsteller: Anna Thielecke (Inge Meysel), Inge (Karin Heym), Rudi Seeger (Michael Hinz), Rudolf Seeger (Paul Esser), Herbert Berger (Hans Reiser), Alice Berger (Ingeborg Körner), Peter (Michael Nowka), Wiener (Heinrich Gretler), Holl (Günther Jerschke), Herr Gräber (Erich Dunskus), Herr Schober (Robert Taube), Frau Schober (Hedwig Schmitz), Herr Grützner (Richard Handwerk), Fräulein Zabel (Christine Gerlach), Hilde (Heidrun Deutschmann), Kurt (Walter Ambrock), Frau Wilhelm (Hilde Sessak), Jürgen (Johann Tennstedt), Der Mann 'Striezel' (Claus Eberth), Das Fräulein 'Scheibner' (Ursula Jockeit), Regie: Klaus Wagner
Anna Thielecke, eine Frau mit dem Herz am rechten Fleck, hat sich in ihrer Tätigkeit als Eisverkäuferin im Stadtpark eine gute Beobachtungsgabe angeeignet, hilft mit ihren bescheidenen Mitteln jeden, der Hilfe benötigt. Familiensorgen belasten die Frau: Tochter Inge möchte Rudi Seeger heiraten, doch deren eingebildeter Vater ist der Meinung, sein Sohn sei zu gut für die Tochter einer einfachen Eisverkäuferin. Als Seeger Rudi den Umgang mit Inge verbietet, verlässt der Junge sein Vaterhaus und beginnt zusammen mit seiner Freundin in einer kleinen Schankwirtschaft zu arbeiten. Frau Thielecke findet in einem Geräteschuppen des Stadtparks inzwischen den siebenjährigen Peter, der von zuhause weggelaufen ist. Dessen Eltern Herbert und Alice Berger leben in Scheidung und führen einen heftigen Kampf um den Jungen. Anna lässt Peter bei sich wohnen, wird vom Gericht schließlich als Vormund bestimmt ...
Gong 42/1963 schrieb in seiner Kritik: Der Sonntagabend wurde mit diesem Spiel ein erfreulicher, heimeliger Fernsehabend. Inge Meysel, die Frau Thielecke meisterhaft verkörpert, ist es gelungen, Wärme und Herzlichkeit in die 'gute Stube' zu tragen (Etwa ab 14 / NDR)
21:45 Pariser Journal
Aufgeblättert von Georg Stefan Troller (ab 14 / WDR)
22:30 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:35 Bayern dankt Adenauer
Bericht aus München
Anschließend
Sportschau
Spätausgabe

ZDF[Bearbeiten]

17:30 Galopprennen um den 'Grand Prix de l'Arc de Triomphe'
Aufzeichnung einer Eurovision des Französischen Fernsehens vom Nachmittag aus Paris
18:00 Sportübertragung
Geplant: Fußball-Länderspiel Dänemark - Schweden
Übertragung der zweiten Halbzeit aus dem Sportpark in Kopenhagen
18:50 Sportnachrichten
19:00 Gottes eigene Blasmusik
Das Posaunenwerk der Evangelischen Kirche in Deutschland
Ein Filmbericht von Reinhard Zobel, der u.a. auf dem 11. Kirchentag in Dortmund einen der Chöre bei den Arbeitseinsätzen im Gottesdienst, im Altersheim, Gefängnis, Krankenhaus, Kindergarten und beim Turmblasen beobachtete
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage, Sportberichte
20:00 Die Dubarry
Operette von P. Knepler, J. M. Welleminsky und H. M. Cremer, Musik nach Carl Millöcker von Theo Mackeben, Personen und Darsteller: König Ludwig XV. (Gustav Fröhlich), Herzog von Choiseul (Alexander Ponto), Prinz von Soubise (Peter Maertens), Herzog von Lauzun (Walter Klam), Radix von Saint Foix (Rolf Wanka), Baron Chamard (Götz von Langheim), Lebell (Günther Jerschke), Marschallin von Luxembourg (Hilde Weissner), Marquis de Brissac (Werner Saladin), Graf Dubarry (Erik Frey), Jeanne (Irene Salemka), Margot (Coletta Warren), Lucille (Sabine Hahn), René Lavallery (Maurice Besancon), Pierre (Friedrich Georg Beckhaus), Madame Labille (Gerda Maria Jürgens), Marianne Verriéres (Marina Ried), Claude Verriéres (Viola Weissner), Abbé (Joachim Rake), Nachbarin (Lotte Brackebusch), Choreografie: Isabella Vernici, musikalische Leitung: Willi Mattes, Szenenbild: Karl Gröning, Regie: Ulrich Erfurth
Putzmacherin Jeanne liebt den einfachen Maler René. Das Glück der beiden wird durch den Grafen Dubarry gestört, der - von Jeannes Schönheit bezaubert - sie für seine Pläne zu gewinnen sucht. Er will sie König Ludwig als Nachfolgerin der Madame Pompadour zuführen ...
Gong 40/1963: 1879 entstandene, erst durch geschickte Bearbeitung erfolgreiche Operette über französische Intrigen und Liebschaften (Eher für Erwachsene)
21:55 Nachrichten
22:00 Festwochen in Berlin

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Die Sache mit der Schatzinsel (5)
Eine abenteuerliche Geschichte in acht Episoden von Enid Blyton
Heute: Die Falle (ab 11 Jahren)
17:15 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin mit Beiträgen aus Holland, Belgien, Italien und Österreich
17:45 Rendezvous mit Meerestieren (5)
Heute: Seltsame Meeresfische
Eine Sendung von und mit Dr. Ferdinand Starmühlner
18:15 Zum Weltkindertag
18:25 Betthupferl
Gute-Nacht-Sendung für die Kleinen
Heute: Auto-Abenteuer
19:00 Im Scheinwerferlicht
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:20 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Wochenprogramm
19:30 Im Kreuzfeuer der Presse
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:15 Der Degen mit den Genien
Fernsehspiel von Hans Herbert mit Hans Olden (Wenzel Radetzky), Karl Ehmann (Stöger-Waldheim), Hans Borsody (Gallauner-Greisbach), Winnie Markus (Loberin), Gudrun Erfurth (Reni), Christiane Hörbiger (Barbara), Bruno Dallansky (Ladurner), Josef Meinrad (Gröll), Maria Gabler (Theres), Alfred Rossmann (Krampe), Jürg Holl (1. Ordonnanz), Walter Regelsberger (2. Ordonnanz), Regie: Wolfgang Glück
Wien in der Nach-Biedermeierzeit: Feldmarshall Radetzky, Sieger von Custozza, residiert nun als Generalgouverneur des lombardisch-venezianischen Königreichs in Norditalien. Obwohl bereits zur altösterreichischen Legende geworden, ist der alte Herr immer noch sehr lebendig - und in Geldnöten. Und nun steht die Hochzeit des jungen Habsburgischen Kaisers Franz Joseph I. in Wien an. Dort geraten der fesche junge Rittmeister Gallauner-Greisbach und eine Schar holder Damen in ein heiteres Intrigenspiel, bei dem Vater Radetzkys Verhandlungsgeschick vonnöten ist ... (Wh. vom 06.03.1960)
22:05 Zweite Abendnachrichten
22:15 Billardweltmeisterschaften

Schweiz[Bearbeiten]

14:30 Sammlung und Sendung
Übertragung von der Schlusskundgebung des deutsch-schweizerischen Evangelischen Kirchentages auf dem Münsterplatz in Basel
Es sprechen: Regierungsrat Dr. Leo Lejeune, Muttenz, Pfarrer Werner Reiser, Basel und Sprecher der fünf Themengruppen unter Mitwirkung einer Bläsergruppe
16:00 Tessiner Palette
Filmberichte aus dem Leben der Südschweiz
Kommentar: Margrit Ruppmann
16:30 Wir wiederholen
Darf ich bitten?
Tanzkurs für Tanzfreudige im Alter von 15 - 92 Jahren, geleitet von Walter und Marianne Kaiser
17:00 Zeichentrickfilm
17:10 Ins Netz gegangen
Englischer Jugendfilm
18:00 Erste Sportresultate
18:05 Vater ist der Beste
18:30 Von Woche zu Woche
Eine politische Diskussion über die aktuellen Ereignisse der Woche
19:10 Sportberichte
20:00 Tagesschau
20:15 Von der Spree zu den Alpen und zur See
Eine Flugreise mit Gästen (siehe ARD 05.09.1963)
21:45 Von Büchern und Autoren
21:50 Nachrichten / Programmvorschau
22:00 Sport am Wochenende
Filmberichte, Resultate, Interviews
Anschließend
Wiederholung der Tagesschau

Sa, 5. Oktober 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 7. Oktober 1963