So, 8. Dezember 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 449 Tage 9 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Sa, 7. Dezember 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 9. Dezember 1963

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Zwischen den Sessionen
Ein Gespräch über das Konzil

11:00 Die Vorschau
Hinweise auf das Programm der kommenden Woche
11:30 Südsee ohne Illusionen
Ein Filmbericht über die evangelische Missionsarbeit in Neuguinea von Martin Lagois
Rund 75 Millionen Mark haben die evangelischen deutschen Christen seit Weihnachten 1959 für die Aktion 'Brot für die Welt' gespendet. Beträchtliche Summen flossen bisher auf die ferne Südseeinsel Neuguinea (BR)
12:00 Der Internationale Frühschoppen
Mit sechs Journalisten aus fünf Ländern
Leitung: Werner Höfer (WDR)
12:45 Wochenspiegel
Die Tagesschau berichtet von den Ereignissen der vergangenen Woche
13:15 Magazin der Woche
Eine Regionalumschau
14:30 Wir lernen Englisch
Englischkurs, 36. Lektion: Walter plays football (Wh. von gestern / NDR/WDR)
14:45 Der kleine, dicke Ritter (6)
Ein Spiel der Augsburger Puppenkiste
In der letzten Folge bekommt es der kleine dicke Ritter nochmal mit dem Baron Bolligru zu tun. Der König will ihm zwar ein ganzes Regiment tapferer Ritter schicken, aber Oblong bringt den Baron selbst zur Räson ... (Kinderstunde für alle / HR)
15:15 Die Kinder von Mara–Mara
Ein Abenteuerfilm
In Mara-Mara haben die Weihnachtsferien begonnen. John, 'Snow' und Helen reiten auf die Heimatfarm. Unterwegs hören sie von einem Pferdediebstahl und beschließen, die Verfolgung der Diebe aufzunehmen. Zwar gelingt es ihnen, den Banditen die gestohlenen Tiere abzujagen, doch sie verirren sich im australischen Busch. Und es kommt noch schlimmer ... (ab 12 / HR)
16:40 Die Roggendorfs
Porträt einer ungewöhnlichen Familie
Ein Filmbericht von Olrik Breckoff, Kamera: Dieter Perschke
Die acht Geschwister Roggendorf, Kinder eines Bergwerk-Ingenieurs, stammen aus Mechernich in der Eifel. Fünf von ihnen zogen in die Welt, um den Menschen zu helfen (Wiederholung vom 30.12.1962 / für alle / WDR)
17:10 Bitte recht freundlich
Kriminalkomödie von Allan Moore, deutsch von Marianne de Barde, Personen und Darsteller: Jim Stobart (Lutz Moik), Sally Joss (Ingrid Capelle), Mr. Alseer (Werner Hessenland), Mrs. Alseer (Gerti Soltau) sowie Thomas Weiland, Tosca Dohnke, Stella Giese, Heinz Schwarzlose, Hans Joachim Steindamm, Kamera: Hugo Schott, Regie: Rüdiger Graf
Berufsbedingt treibt sich Fotograf Jim Stobart öfters in der Nähe des städtischen Standesamtes herum, wo er neuvermählte Paare in Bildern festhält. Umsichtig und eifrig assistiert ihm dabei die hübsche Sally Joss, die zudem bei der Verfolgung ihrer Ziele sehr hartnäckig sein kein. Als sie dem frischverheirateten Ehepaar Alseer Fotos bringen will, meldet sich niemand. Das weckt Sallys Neugier ...
Gong 49/1963: Kriminalstück mit nervenkitzligen Situationen
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 09.12.1963: Eine Komödie war dieser Kriminalfilm eigentlich nicht. Im Gegenteil. Hätte man auf die manchmal etwas krampfhaft heiteren Einfälle verzichtet, so wäre dieser gut durchdachte Fall noch überzeugender gewesen. Aber auch so war es eine runde, spannende Geschichte (ab 16 / SR)
18:00 Die Reporter der Windrose berichten
Heute: Fünf vor zwölf in Mozambique
Leitung: Peter von Zahn (ab 14 / WDR)
18:30 Die Sportschau
Berichte, Meldungen, Toto und Lotto und Sportnachrichten um 19:50 Uhr
20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Nun singet und seid froh
Adventsingen der Knabenschola der St.-Hedwigs-Kathedrale Berlin, Leitung: Viktor von Globuszinski (SFB)
20:25 Geliebt in Rom
Fernsehspiel von Jürgen Gütt, Personen und Darsteller: Umberto (Stefan Schnabel), Frau Belleoni (Paula Denk), Anna (Ingrid Andrée), Robert (Robert Graf), Hauptmann Konze (Peter Paul), Oberleutnant Breuer (Alexander Hegarth), Leutnant Strettner (Michael Hinz), Feldwebel Schulze (Sigurd Fitzek), Oberleutnant Kellermann (Albert Hehn), Erster Soldat (Hans Michael Kretschmer), Zweiter Soldat (Franz Keck), Szenenbild: Franz Bi, Regie: Paul Verhoeven
Winter 1944. Der jüdische Architekt Levy und die ehemalige Prager Operntänzerin Anna leben seit sechs Jahren in Rom. Als die Stadt von den Deutschen besetzt wird, finden die beiden durch die Fürsprache des Hotelportiers Umberto Unterschlupf in der Dachkammer des heruntergekommenen Hotels Belleoni, das wenig später zu einem deutschen Offizierskasino umgewandelt wird. Die beiden sitzen nun mitten in der Höhle des Löwen. Anna findet erniedrigende Möglichkeiten, um sich und Robert wenigstens vor dem Verhungern zu bewahren ...
Gong 49/1963: Das Schicksal Verfolgter wird mit dem Dreigroschen-Thema von der Dirne aus Liebe zu einer unguten Mischung aus Tragödie und Kolportage verbunden
Gong 52/1963 schrieb in seiner Kritik: Die Judenverfolgung am Schicksal zweier in Rom lebenden Menschen dargestellt, gab den Stoff für das zentrale Thema in Jürgen Gütts Fernsehspiel. Und obwohl man [...] ein banales Spiel um die Liebe erwartete, hatte der Autor im Grunde mehr zu sagen, als er es in den Konzessionen, die er zweifellos an sein Publikum machte, zum Ausdruck brachte. Bestimmt muss man dieses überraschende Positivum dem Regisseur Paul Verhoeven zugute rechnen, der es verstand, aus guten Schauspielern das Beste herauszuholen. Ingrid Andrée glaubte man ihre Liebe [...] und man bangte mit ihr um den Juden Robert, wenn auch Robert Graf in dieser Rolle zuweilen etwas zu wohlgenährt wirkte. Ob es für die Tänzerin Anna wirklich keinen anderen Ausweg gab, als auf die Straße zu gehen, sei dahingestellt; immerhin aber vermittelte uns Paul Verhoeven durch die Verlagerung der Schwerpunkte einige notwendige Erinnerungen an die Vergangenheit, zeigte uns einen Stefan Schnabel als Umberto, wie man ihn noch nie sah und die Charakterstudie eines deutschen Offiziers, den Michael Hinz verkörperte (Für Erwachsene, besonders kritische Aufmerksamkeit erforderlich / BR)
Anmerkung: Nach Leserbrief-Angaben erst um 21:15 Uhr gesendet, welche Sendung vorher kam bzw. wie das Abendprogramm genau ablief, konnte leider nicht rekonstruiert werden
22:15 Schlussbericht über die 2. Session des Vatikanischen Konzils
22:30 Nachrichten
Das Wetter morgen
22:50 Sportschau
Spätausgabe (bis 23:40 Uhr)

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Adventsingen
Aus der Kirche 'Zum Heilsbronnen' in Berlin-Schöneberg
Es singt der Hugo-Distler-Chor unter Klaus Fischer-Dieskau
Geplantes Programm: 'Wachet auf, ruft uns die Stimme' von Hugo Distler, 'O Heiland, reiß die Himmel auf' von Johannes Brahms und die alte Volksweise 'Es sungen drei Engel' in einer Bearbeitung von Klaus Fischer-Dieskau
18:50 Sportnachrichten
19:00 Der Indianerbischof
Unterwegs in den Reservaten des Hungers
Ein Dokumentarbericht von Josef Reding und Franz-Josef Rustige aus der Diözese Jalapa im Südosten Guatemalas. Für das Gesamtgebiet und die 350 000 Seelen sind nur 20 Priester vorhanden. Das Oberhaupt des 1951 durch Papst Pius XII. gegründeten riesigen Bistums ist der Bischof Garcia y Arauz
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage, mit Sportberichten um 19:40 Uhr
20:00 ... und heute ins Theater
Penthesilea
Tragödie von Heinrich von Kleist, Personen und Darsteller: Penthesilea (Lola Müthel), Prothoe (Eva Kotthaus), Meroe (Milia Fögen), Asteria (Margarete Salbach), Megaris (Annelene Hanke-Reichert), 1. Amazone (Ute Meinhardt), 2. Amazone (Helmy Schneider), 3. Amazone (Jutta Stork), Achilles (Heinz Baumann), Odysseus (Hannsgeorg Laubenthal), Diomedes (Rudolf Krieg), Antilochus (Ernst August Schepmann), Adrast (Hans Stetter), 1. Soldat (Gregor Bals), 2. Soldat (Walter Dennechaud), 3. Soldat (Walter Matschuk), Oberpriesterin der Amazonen (Hildegard Schreiber) sowie Rainer Luxem und Alfred Nathan, Bühnenbild: Franz Mertz, Inszenierung: Heinrich Koch
Eine Aufführung aus dem 'Großen Haus' der Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main
In sagenhafter Vorzeit auf den trojanischen Schlachtfeldern. Amazonen greifen in die Gefechte ein, um junge Männer gefangenzunehmen, die den Fortbestand des Frauenstaates sichern sollen. Ihre Königin Penthesilea ist von Griechenkönig Achilles unwiderstehlich angezogen, während ihn ihre wilde Attraktivität fesselt. Im Wettstreit zwischen den beiden unterliegt die Königin, zum Schein begibt sich Achilles in ihre Gefangenschaft. Nach einer Szene von einzigartiger Schönheit, die ihre Liebe zueinander zeigt, werden sie im Kampfgetümmel wieder getrennt. Wiederum fordert Achilles Penthesilea zum Kampf heraus, erwartet ein Scheingefecht. Doch die Königin jagt ihm in wilder Raserei einen Pfeil in den Hals ...
Gong 49/1963: Selten aufgeführte Verstragödie des deutschen Dramatikers. Der Fernsehaufzeichnung der hervorragenden Frankfurter Inszenierung gelingt es, Kleists Dichtung in bisher vielleicht nicht dagewesener Wirkung des Wortes darzustellen. Bedeutend ist die Schauspielkunst Lola Müthels vor allem nach dem etwas beschwerlichen Anfang
Gong 52/1963 schrieb in seiner Kritik: Von der Frankfurter Bühnenaufführung [...] unterscheidet sich die Fernsehaufzeichnung, die Hans Quest besorgte, durch eine Konzentration auf das Wort, durch eine ganz starke Wirkung, die von den drei Hauptfiguren ausgeht. Die Bühne verliert an Gewicht, obwohl die Massenszenen auch der Fernsehregie ausgezeichnet gelingen. [...] So kann das Fernsehen einmal, im Zusammenspiel der Bühnen- und Fernsehinszenierung, das Theater überspielen, einen Kleist echter, wahrhaftiger und größer machen, als er auf der Bühne schon ist. Lola Müthels Penthesilea ist die einzige Penthesilea, die möglich erscheint, sie füllt die Rolle so aus, dass man nichts mehr entbehrt. Heinz Baumanns Achill trifft genau den Sinn seiner Tragödie, den ihm Kleist auferlegt. Eva Kotthaus ist eine streng liebende Prothoe. Neben diesen drei Hauptpersonen, von deren Spiel der Erfolg des Stückes abhängt, treten die anderen weniger ins Bewusstsein des Zusehers, aber sie sind jederzeit dem tragischen, heroischen und grässlichen Terzett gewachsen. [...] Wir geben, trotz starker Eindrücke von der Bühne her, in diesem Falle der Fernsehaufzeichnung den Vorzug. [...] (Für Erwachsene)
21:45 Nachrichten
21:50 Ausscheidungsspiel
für die deutsche Eishockey-Olympiamannschaft Ostzone - Bundesrepublik
Aufzeichnung vom gleichen Abend aus Ostberlin
Wie die Fußballer müssen auch die Eishockeyspieler aus der Bundesrepublik und der DDR Qualifikationsspiele austragen, um die deutsche Vertretung bei den kommenden olympischen Spielen zu ermitteln. Die beiden NKO's haben sich darauf geeinigt, dass in den Mannschaftssportarten jeweils das bessere Team die Vertretung innerhalb der gesamtdeutschen Mannschaft übernimmt, und nicht - was naheläge - die besten Spieler aus West und Ost zu einer Mannschaft zusammengefasst werden. Das Hinspiel fand am 6. Dezember in Füssen statt

West 3[Bearbeiten]

20:15 Prisma des Westens
Heute mit einer Sportveranstaltung (bis 20:45 Uhr)

Österreich[Bearbeiten]

17:00 Welt der Jugend
Das internationale Filmmagazin (ab 11 Jahren)
17:30 Stadtgespräche
Heutiges Thema: 'Verpassen wir die Überfuhr?' - Österreichs Probleme im Hinblick auf die europäische Integration
Unter der Leitung von Dr. Helmut Zilk diskutieren die Minister Kreisky und Bock und der Abgeordnete Kandutsch
Aus dem österreichischen Bauzentrum in Wien
18:30 Betthupferl
Heute: Wintersport
18:55 Im Scheinwerferlicht
Sieben Tage Zeitgeschehen
19:15 Es wird Sie sicher interessieren
Notizen zum Wochenprogramm
19:30 30 Minuten Pause
Musikalisch-pantomimische Improvisationen um eine Probepause. Ein klassisches Ballett wird geprobt. Als der Regieassistent dreißig Minuten Pause verkündet, kann das Publikum miterleben, was alle an der Ballettproduktion Beteiligten in dieser Pause unternehmen
Mitwirkende: Janet Hall, Nita Howard, Greta Hamby, Denise Shaune, Patsy Porter, Shirley Gould, Merle Lee, Maureen Sims, Tommy Merrifield, Connel Miles, Jonny Greenland und Roy Gunson, es singt Lill-Babs, es spielt das Orchester Johannes Fehring
20:00 Erste Abendnachrichten und Sportkommentar
20:25 Geliebt in Rom
Übernahme von der ARD
22:15 Schlussbericht über die 2. Session des Vatikanischen Konzils
22:45 Zweite Abendnachrichten

Schweiz[Bearbeiten]

16:00 Landwirtschaftliche Rundschau
Heute: Landtechnik und Bauernkultur
16:30 Für Stadt und Land
Eine volkstümliche Sendung mit Musik und Plaudereien, heute mit der Krienser Hausmusik und dem Handorgelduett Tony Roos/Werner Lustenberger
Gestaltung und Präsentation: Wysel Gyr
17:10 Eidgenössische Wahlen
Erste Ergebnisse
17:15 Es darf gelacht werden
Grotesken aus der guten alten Kintopp-Zeit
18:00 Toto–Resultate
18:05 Eidgenössische Wahlen
Weitere Ergebnisse
18:10 Von Woche zu Woche
Eine politische Diskussion
18:40 Sportberichte
18:50 Fit für den Alltag
Das Bali-Gymnastikgerät als Mittel gegen Zivilisationsschäden
Erläuterungen: Marcel Meier und Dr. Erwin Morschner (bis gegen 19:35 Uhr)
20:00 Tagesschau
20:15 Musik zum Advent
Eine Aufzeichnung aus der neuen Marienkirche in Emmenbrücke
20:25 Geliebt in Rom
Übernahme von der ARD
22:15 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau
22:35 Sport am Wochenende
Berichte, Resultate, Interviews
Anschließend
Programmvorschau

Sa, 7. Dezember 1963   ◀                 1963                 ▶   Mo, 9. Dezember 1963