Was geschah im März?

Seite zuletzt bearbeitet vor 815 Tage 5 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Was geschah im Februar?   ◀             Was geschah am...?             ▶   Was geschah im April?


1. März

  • 1960 (vor 61 Jahren): Die Wetterkarte der ARD wird vom NWRV Hamburg an den Hessischen Rundfunk abgegeben und von jetzt an unter dem Titel Das Wetter morgen täglich außer sonntags nach der Tagesschau ausgestrahlt.
  • 1962 (vor 59 Jahren): Die ARD führt eine Kennzeichnung auf den Vorschautafeln zum Sendeschluss ein. "K" steht dabei für Sendung für Kinder, "J" für Sendung, die Jugendlichen besonders empfohlen wird, und "nJ" für Sendung, die für Jugendliche nicht geeignet ist.
  • 1964 (vor 57 Jahren): In der ARD-Kinderstunde beginnt die Zeichentrickserie Die kleine Lok Ivor, die die Erlebnisse einer Dampflokomotive in Wales mit ihrem Lokführer schildert.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Die 20teilige Krimiserie Checkmate startet im ZDF. Doug McClure, Sebastian Cabot und Anthony George spielen drei Detektive, die keine Morde aufklären wollen, sondern verhindern.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Tarzan, der Verteidiger des Urwalds von 1951 mit Lex Barker in der Titelrolle läuft erstmals im ZDF. Es ist der Auftakt zu einer Reihe mit 13 Tarzan-Filmen.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Das ZDF startet im Vorabendprogramm die Sendereihe Sie und Er im Kreuzverhör, in der Peter Frankenfeld prominente Ehepaare testet. Sieger wird das Paar, dessen Partner sich am besten kennen. In deutscher Erstaufführung ist im ZDF der italienische Spielfilm Der Mann, der seine Leiche verbrannte von 1963, ein Krimi um einen perfekten Mord, zu sehen.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Einen Thriller mit grotesk-komischen Einlagen zeigt die ARD um 20:15 Uhr: Der Springteufel. Dieter Hallervorden spielt darin einen schäbig gekleideten Anhalter, der seinen Fahrer, dargestellt von Arno Assmann, zunächst mit einem Springteufel erschreckt. Noch amüsiert sich der Mann am Steuer über seinen seltsamen Fahrgast, doch die Lage wird bedrohlich, als der Tramper plötzlich eine Pistole zückt.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Das ZDF zeigt zum ersten Mal den amerikanischen Spielfilm Der rosarote Panther von 1963, eine Gaunerkomödie um einen kostbaren Diamanten mit David Niven und Peter Sellers.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Als Rosenmontagsspaß läuft im ZDF in deutscher Erstaufführung der englische Spielfilm Haferbrei macht sexy von 1970. Marty Feldman spielt einen Werbetexter, der Meinungsverschiedenheiten mit seiner Frau hat, die gegen den Sittenverfall in der Werbung ankämpft. Die ARD zeigt erstmals den italienisch-spanischen Spielfilm Zwei Nummern zu groß von 1967. Dustin Hoffman spielt einen Amerikaner, der in Rom auf der Suche nach verstecktem Geld von einem Abenteuer ins andere stolpert.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Der französisch-italienische Spielfilm Das Mädchen und der Kommissar von 1970 mit Romy Schneider und Michel Piccoli in den Titelrollen ist zum ersten Mal in der ARD zu sehen. Es ist ein spannender Krimi und zugleich eine Studie, wie man Menschen manipulieren kann.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Die sechsteilige BBC-Sendereihe Streng geheim! über Wissenschaft im Zweiten Weltkrieg beginnt in der ARD.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Erstmals in der ARD läuft der amerikanische Spielfilm It's my turn – Ich nenn' es Liebe von 1980, eine Komödie über eine Mathematikprofessorin und einen Architekten, die zusammenleben und sich viele Freiheiten zugestehen, was aber ihr Gefühlsleben auch immer wieder belastet.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Zum ersten Mal zeigt die ARD den amerikanischen Spielfilm Was nützt dem toten Hund ein Beefsteak? von 1975. Dean Martin spielt einen Anwalt, der in einem Mordfall an die Unschuld seines Mandanten glaubt.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Sat.1 startet die 14teilige Science-fiction-Serie Planet der Affen von 1974, die auf dem vierteiligen gleichnamigen Spielfilm basiert.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Nach RTL und dem ZDF startet auch die ARD eine spätabendliche Nachrichtensendung mit aktuellen Berichten und Interviews: um 00:35 geht erstmals das Nachtmagazin auf Sendung. Montags bis freitags gegen 00:30 moderieren Claus-Erich Boetzkes und Katharina Wolkenhauer künftig im Wechsel. Vorab steht der deutsche Stummfilm Asphalt aus dem Jahr 1929 auf dem Programm, der hier erstmals in der restaurierten Fassung gezeigt wird und eine dreiteilige Stummfilmreihe eröffnet, die eine Woche später mit Ben Hur fortgesetzt wird.


2. März

  • 1959 (vor 62 Jahren): Die Tagesschau wird zum ersten Mal durch einen Sprecher verlesen.
  • 1961 (vor 60 Jahren): Die ARD zeigt Teil eins des zweiteiligen Spielfilms für Kinder Max und Moritz nach der Bildergeschichte von Wilhelm Busch.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Zum Abschluss des Fastnachtsdienstags ist in der ARD erstmals der deutsche Spielfilm Engel im Abendkleid von 1951 mit Bruni Löbel und Rudolf Prack zu sehen. Es geht um eine Erbschaft, die aus lauter Schulden besteht.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Der Kaufmann von Venedig, ein Lustspiel von William Shakespeare, zeigt die ARD am Sonntagabend.
  • 1970 (vor 51 Jahren): In deutscher Erstaufführung läuft im ZDF der amerikanische Spielfilm Der kleine Cäsar von 1931 mit Edward G. Robinson in der Titelrolle über den "Little Caesar" genannten Gangster.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Die ARD zeigt den deutschen Spielfilm Wie ich ein Neger wurde von 1970 in deutscher Erstaufführung. Gerd Baltus spielt einen Lehrer im Dritten Reich, der den Kampf gegen die Ungerechtigkeit des Hitler-Regimes aufnimmt, was die Proklamation der weißen Herrenrasse angeht.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Im ZDF beginnt die 18teilige Zeichentrick-Science-fiction-Serie Die Enterprise mit Captain Kirk und Mr. Spock.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Fluch des Südens von 1959 ist zum ersten Mal in der ARD zu sehen. Yul Brynner spielt den Adoptivsohn einer einst reichen und hochgeachteten Familie, die inzwischen verarmt und heruntergekommen ist.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Die ARD startet am Sonntagvormittag Die ersten Menschen, eine siebenteilige Dokumentation über unsere Urahnen.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Die US-Familienserie Party of five wird bei RTL erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Darin müssen die fünf Salinger-Geschwister aus San Francisco auf sich allein gestellt mit dem plötzlichen Unfalltod ihrer Eltern zurechtkommen. Veränderungen gibt es auch für die Zuschauer von VOX: der Sender legt den Start der Prime Time vor auf 20:00 - und folgt somit Sat.1 (seit Dezember 1995) sowie Pro7 und Kabel 1 (seit Januar 1996), die bereits das Programmschema auf einen Start der Hauptabendsendungen zur vollen Stunde ausgerichtet haben.


3. März

  • 1965 (vor 56 Jahren): Auch am Aschermittwoch bietet das ZDF seinen Zuschauern Grund zum Schmunzeln: den Auftakt der nicht ganz ernst zu nehmenden Vorabendserie Wagen 54 bitte melden . . . über zwei New Yorker Polizisten.
  • 1966 (vor 55 Jahren): In der ARD-Kinderstunde beginnt der Zweiteiler Kasperle und die Prinzessin von Luda, eine Geschichte aus Italien.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Das ZDF zeigt erstmals den Spielfilm Die Spur des Falken von 1941 mit Humphrey Bogart und Peter Lorre.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Die ARD startet in der Kinderstunde die tschechoslowakische Lege-Trickfilmreihe Bärenstreiche mit den Erlebnissen zweier Plüschbären.
  • 1974 (vor 47 Jahren): In der ARD beginnt die Kinderserie Margreth Thursday, die von den Erlebnissen eines Mädchens erzählt, das an einem Donnerstag gefunden wurde.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Das ZDF startet die Zeichentrickserie Popeye, ein Seemann ohne Furcht und Tadel.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Der fünfteilige Fernsehfilm Rot und Schwarz nach dem 1830 erschienenen Roman beginnt in der ARD. Der Sohn eines Zimmermanns schwärmt für Napoleon und will sich – wie sein Idol – aus seiner Herkunft lösen und ganz nach oben kommen.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der deutsche Spielfilm Karneval der Liebe von 1943 läuft zum ersten Mal im ZDF. Johannes Heesters spielt einen Tenor, der damit überrascht wird, dass ausgerechnet seine Ex-Frau mit ihm bei einer Revue auf der Bühne stehen soll.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Die ARD startet die fünfteilige englische Dokumentarreihe Die Welt der Griechen und den dreiteiligen Trickfilm Die kleine Hexe nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Die Sendereihe Wie Denken die Welt bestimmt beginnt im ZDF. Das Magazin stellt einzelne Lebensbereiche in ihrem Verhältnis zur Wissenschaft dar. Die beiden ersten Ausgaben sind dem Thema Sexualität gewidmet.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Im ZDF startet um 21:45 die Comedyserie Lukas mit Dirk Bach in der Titelrolle. Zunächst 13 Folgen sind angekündigt.


4. März

  • 1969 (vor 52 Jahren): In der ARD-Reihe Das Film-Festival läuft in deutscher Erstaufführung der Ernst-Lubitsch-Film Ärger im Paradies von 1932. Die frivole Komödie erzählt die Geschichte eines kecken Gaunerpärchens.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Noch Zimmer frei von 1962 läuft zum ersten Mal in der ARD. Jack Lemmon spielt einen Wohnungssuchenden, der bei einer attraktiven Wirtin einzieht, die unter Mordverdacht steht.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Das ZDF eröffnet eine Galerie für Kinder. In dieser Sendereihe werden den jungen Zuschauern verschiedene Künstler, ihre Kunst sowie ihre Arbeits- und Denkweise vorgestellt.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Die italienische Zeichentrickserie Herr Rossi sucht das Glück beginnt in der ARD.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Unter dem Motto "Der Tag der Kinder im ZDF" präsentiert Thomas Gottschalk die Show Das sind wir, in der Kinder ihre Talente in den Bereichen Musik, Theater und Tanz auf die Bühne bringen. Später folgen der Film Ich will nicht mehr über einen 14jährigen, der die Schule verweigert, und ein Bericht über die Kindheit in der DDR unter dem Titel Pioniere, seid bereit. Am späten Abend zeigt das ZDF erstmals den deutschen Spielfilm Unordnung und frühes Leid von 1976 mit Martin Held als Geschichtsprofessor, der im Jahr 1923 versucht, seine frühere deutschnationale Einstellung zu bewältigen.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Die ARD startet die dreiteilige Dokumentation Die pazifische Herausforderung über das neue wirtschaftspolitische und technologische Machtzentrum rund um den Pazifik.
  • 1993 (vor 28 Jahren): Bei RTL starten die eigenproduzierten Comedyserien Ein Job für's Leben und Hilfe, meine Familie spinnt!. Darin spielen deutsche Schauspieler die übersetzten Originaldrehbücher der US-Comedyserien Wer ist hier der Boss? und Eine schrecklich nette Familie nach, während die Originalserien auch in synchronisierter Fassung im Tagesprogramm gezeigt werden.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Auf Pro7 startet um 21:00 Focus TV. Das Nachrichtenmagazin wird von Lilli Gruber moderiert und aus einem virtuellen Studio gesendet.


5. März

  • 1956 (vor 65 Jahren): Der deutsche Spielfilm Romanze in Moll von 1943 ist zum ersten Mal in der ARD zu sehen. Paul Dahlke spielt einen Buchhalter, der nach einem Selbstmordversuch seiner Frau erfahren muss, dass sie ein Liebesverhältnis mit einem anderen Mann hat.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Im ZDF läuft erstmals der deutsche Spielfilm Ein Unsichtbarer geht durch die Stadt von 1933. Harry Piel spielt einen Taxifahrer, dessen Fahrgast ein seltsames Gerät zurücklässt, mit dem man sich unsichtbar machen kann.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Das ZDF zeigt zum ersten Mal den englischen Spielfilm Der lange Arm von 1956. Jack Hawkins spielt einen Kommissar auf der Suche nach einem Geldschrankknacker. (Quelle: Hörzu 10/1966) – Der Österreicher Udo Jürgens gewinnt bei seinem dritten Auftritt mit dem Lied Merci, Chérie den Grand Prix Eurovision de la Chanson, der in diesem Jahr in Luxemburg ausgetragen wird.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Ein Wiedersehen mit Poly gibt es in der ARD-Kinderstunde. Eine neue Staffel mit dem Pony aus Frankreich beginnt.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In deutscher Erstaufführung zeigt die ARD den Hitchcock-Film Nummer siebzehn von 1932, der als Kriminalkomödie beginnt und mit einer dramatischen Verfolgungsjagd endet.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der ORF strahlt in Zusammenarbeit mit ARD und Schweizer Fernsehen die erste Folge der Unterhaltungssendung Musikantenstadl mit der Moderation von Karl Moik und Hias aus, die eine der erfolgreichsten Produktionen des Senders wird.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die US-Krimiserie Burkes Gesetz wird bei RTL erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.
  • 2002 (vor 19 Jahren): Das Erste beginnt mit der Ausstrahlung der Fernsehserie Berlin Berlin mit Felicitas Woll in der Hauptrolle.


6. März

  • 1964 (vor 57 Jahren): Sechs Pfund in vier Wochen, eine Schlankheitskur zum Mitmachen, sendet das ZDF im Vorabendprogramm. Jede Woche steht eine zehnminütige Folge auf dem Programm.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Die ARD startet innerhalb der Jugendstunde die Sendereihe Als sie noch jung waren, in der prominente Politiker, Künstler und Wissenschaftler über ihre Jugendzeit berichten. Erster Gast ist die FDP-Politikerin und Frauenrechtlerin Dr. Elisabeth Lüders.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Die erste Ausgabe des Wochenendjournals Mobile läuft am Samstagnachmittag in der ARD. Viele kurze Beiträge zum Thema Freizeit erwarten die Zuschauer. Der deutsche Spielfilm Alibi von 1955 läuft erstmals im ZDF. Hardy Krüger spielt einen Gelegenheitsarbeiter, der zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt wird, weil er eine Frau ermordet haben soll. Die ARD zeigt zum ersten Mal den amerikanischen Spielfilm Die gebrochene Lanze von 1954. Spencer Tracy spielt einen Ranch-Besitzer, der wegen seiner Härte gefürchtet ist und keinen Widerspruch duldet.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Die 13teilige Vorabendserie Hoftheater beginnt im ZDF. Theo Lingen spielt einen Theater-Intendanten am Ende des 19. Jahrhunderts.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Der englische Spielfilm Das Privatleben Heinrichs VIII. von 1933 mit Charles Laughton in der Rolle des Königs von England im 16. Jahrhundert ist erstmals in der ARD zu sehen.
  • 1979 (vor 42 Jahren): Das ZDF veranstaltet einen "Tag der Kinder" und sendet von 16:30 Uhr bis 00:00 Uhr fast ausschließlich Beiträge, die mit dem Thema Kinder zu tun haben. Unter anderem lässt sich Programmdirektor Dieter Stolte von Kindern interviewen.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Im ZDF beginnt die 12teilige Serie Lukas + Sohn mit Herbert Herrmann als Oberkommissar Lukas.
  • 1994 (vor 27 Jahren): Die kanadische Fantasyserie Nick Knight über die Erlebnisse eines Vampir-Cops wird bei RTL 2 erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.


7. März

  • 1964 (vor 57 Jahren): Die erste Folge der fünfteiligen Kinderserie Der Ameisenferdi läuft in der ARD.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Die ARD startet den Dreiteiler Das Haus in der Karpfengasse, der die Schicksale der Bewohner eines Hauses im von deutschen Truppen besetzten Prag kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs schildert.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Der deutsche Spielfilm Berliner Ballade von 1948 ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen. Gert Fröbe spielt in dieser Satire den Kriegsheimkehrer Otto Normalverbraucher, der in einer Fabrik Schilder mit der Aufschrift "Ware noch nicht eingetroffen" anfertigt.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Im ZDF beginnt die 13teilige Vorabendserie Ein Sommer mit Nicole mit Monica Ambs in der Titelrolle. Nicole ist eine französische Studentin, die den Sommer bei einer Münchner Familie verbringt.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Ringo von 1938/39, ein Western mit John Wayne, läuft erstmals im ZDF. In New Mexico wird eine Postkutsche von Indianern angegriffen.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Am Sonntagvormittag beginnt in der ARD eine Sendereihe für Vorschulkinder mit dem Titel Lach- und Sachgeschichten, die später in Die Sendung mit der Maus umbenannt wird. Zum ersten Mal im ZDF zu sehen ist der deutsche Spielfilm Der träumende Mund von 1932. Elisabeth Bergner spielt die Frau eines kleinen Orchestergeigers, die durch die Begegnung mit einem berühmten Violin-Virtuosen in schwere seelische Konflikte gerät.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Als Ersatz für Väter der Klamotte beginnen im ZDF-Vorabendprogramm die Slapstickserien Männer ohne Nerven und Zwei Herren dick und doof.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Die vierteilige Sendereihe Mit 15 ist alles gelaufen über die Hauptschule und der zweiteilige Bericht Ein Traum von Rom über die italienische Hauptstadt starten im ZDF. In der ARD läuft erstmals der DDR-Spielfilm Jakob der Lügner von 1974, eine tragikomische Geschichte um ein jüdisches Getto im Zweiten Weltkrieg, mit Vlastimil Brodsky in der Titelrolle.
  • 1979 (vor 42 Jahren): Das ZDF startet die Krimiserie Van der Valk, von der einige Teile bereits im DDR-Fernsehen gezeigt wurden. In der Titelrolle spielt Barry Foster einen Amsterdamer Kommissar.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Zum ersten Mal zeigt das ZDF den italienischen Spielfilm Abrechnung in San Francisco von 1976. Roger Moore spielt in diesem Actionkrimi einen Anwalt auf Mörderjagd.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Im ZDF läuft der Pilotfilm zur neuen eigenproduzierten Langzeitserie Jede Menge Leben. 146 sind dienstags bis donnerstags für das Vorabendprogramm gegen 18:30 Uhr angekündigt. Und bei RTL wird der Pilotfilm zur US-Krimiserie Detektiv Hanks mit Bill Cosby erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt. Die zugehörige Serie wird allerdings erst später im Jahr gesendet.


8. März

  • 1962 (vor 59 Jahren): Die Kinderstunden-Sendereihe des BR mit Erika Saucke und ihren kleinen Studiogästen läuft erstmals unter dem Titel Erzählen – spielen – basteln. Der alte Titel Eine Viertelstunde mit Erika passt nicht mehr wegen der verlängerten Sendezeit.
  • 1963 (vor 58 Jahren): ARD 2 blickt in der Sendung Wie der Anschluß kam 25 Jahre zurück. Der damalige österreichische Bundeskanzler Dr. Kurt Schuschnigg berichtet Peter von Zahn über den Einmarsch der deutschen Truppen am 12. März 1938.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Im ZDF-Vorabendprogramm beginnt die Serie Tanz-Café mit Reinhold Brandes als Café-Betreiber, der viel Musik und Gemütlichkeit wie in der guten alten Zeit zu bieten hat.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Die ARD zeigt erstmals den englischen Spielfilm Flammen über Fernost von 1955 mit Gregory Peck, der einen Major in Burma im Zweiten Weltkrieg spielt.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Der starke Mann von 1926, ein Stummfilm mit Harry Langdon, läuft zum ersten Mal in der ARD.
  • 1976 (vor 45 Jahren): In der ARD startet die sechsteilige Satirereihe Loriot. Vicco von Bülow präsentiert Sketche, Parodien und witzige Zeichentrickfilme.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Im ZDF beginnt eine Spielreihe über Alleinerziehende in sieben Folgen mit dem Titel So geht's auch. In der ARD ist erstmals der amerikanische Spielfilm Auftrag Mord von 1968 zu sehen. Kirk Douglas spielt das Oberhaupt einer New Yorker Mafia-Familie.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Das ZDF startet die vierteilige Sendereihe Sich sein Leben nehmen über Selbstmordversuche von Jugendlichen. Der amerikanische Spielfilm Der Freibeuter von 1953 läuft erstmals im ZDF. Errol Flynn spielt einen schottischen Landedelmann im 18. Jahrhundert, der bei einem Gefecht schwer verletzt wird.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Ob blond – ob braun von 1962 wird zum ersten Mal in der ARD gezeigt. Elvis Presley spielt in dieser musikalischen Komödie einen jungen Piloten und sympathischen Schürzenjäger.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Der englische Spielfilm Finale in Berlin von 1966 ist erstmals im ZDF zu sehen. Michael Caine spielt einen Agenten, der einen sowjetischen Oberst in einem Sarg aus Ost-Berlin herauszuholen will.
  • 1996 (vor 25 Jahren): In West 3 startet Die Lou van Burg seine Töchter Show.


9. März

  • 1962 (vor 59 Jahren): Ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen soll, liefert die ARD am Abend. Im 1. Programm läuft das kabarettistische Magazin Die Rückblende. Gleichzeitig zeigt ARD 2 unter dem Titel Den Letzten beißen die Menschen Ausschnitte aus den Programmen des Berliner Kabaretts "Die Stachelschweine". Wolfgang Gruner und Rolf Ulrich wirken in beiden Sendungen mit. Ein Hörzu-Leser kommentiert den fehlenden Kontrast mit den Worten: "Wer keine Wahl hat, braucht sich auch nicht zu ärgern."
  • 1969 (vor 52 Jahren): Im ZDF ist die erste Peter-Alexander-Show zu sehen.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Am Nachmittag zeigt das ZDF erstmals den deutschen Spielfilm Sommerliebe von 1942. O. W. Fischer spielt einen Urlauber, der sich an der Adria in eine Blondine (Winnie Markus) verliebt hat. In der ARD ist am Abend zum ersten Mal der französisch-italienische Spielfilm Belle de jour – Schöne des Tages von 1967 mit Cathérine Deneuve in der Titelrolle zu sehen. Obwohl sie ihren Mann liebt, zieht es eine junge Frau immer wieder zwanghaft in ein getarntes Bordell, wo sie sich fremden Männern hingibt.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Das ZDF zeigt zum ersten Mal den deutschen Spielfilm Die große Nummer von 1942 mit Rudolf Prack als Zirkusdompteur.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In der ARD läuft erstmals . . . denn sie wissen nicht, was sie tun von 1955. Hauptdarsteller James Dean, hier von Dietmar Schönherr synchronisiert, verunglückte vier Wochen vor der Premiere des Films tödlich am Steuer seines Sportwagens.
  • 1980 (vor 41 Jahren): In deutscher Erstaufführung zeigt das ZDF den amerikanischen Spielfilm Von der Hand in den Mund von 1919/20, einen turbulenten Stummfilm um Geld und Gangster mit Harold Lloyd.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der zweiteilige Fernsehfilm Spiel um Zeit – Das Mädchenorchester in Auschwitz beginnt im ZDF. Vanessa Redgrave spielt die französische Chansonsängerin Fania Fénelon, die die Konzentrationslager in Auschwitz und Bergen-Belsen überlebte.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der französische Spielfilm Ein irrer Typ von 1977 ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen. Jean-Paul Belmondo und Raquel Welch spielen Sensationsdarsteller, die nach einer verpatzten Stuntprobe im Krankenhaus landen.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Der Engel mit der Mörderhand von 1967 läuft in der Nacht erstmals im ZDF. Anthony Perkins spielt einen ehemaligen Gefängnisinsassen, der seinen Arbeitsplatz verliert und einen Racheakt plant.
  • 1996 (vor 25 Jahren): 25 Jahre Die Sendung mit der Maus: Die ARD feiert mit einer langen Jubiläumsnacht (die eigentliche Geburtstagssendung ist am nächsten Morgen zu sehen).


10. März

  • 1966 (vor 55 Jahren): ARD und ZDF übertragen in einer vierstündigen Eurovisionssendung aus Amsterdam die Hochzeitsfeierlichkeiten der niederländischen Kronprinzessin Beatrix mit Claus von Amsberg. Am Abend läuft der englische Spielfilm Der Schlüssel zum Paradies von 1953 zum ersten Mal in der ARD. Alec Guinness spielt einen Schiffskapitän, der zwei Frauen liebt.
  • 1970 (vor 51 Jahren): In der ARD beginnt der zweiteilige Fernsehfilm Eine große Familie mit Gunnar Möller, Gert Haucke und Antje Hagen. Autor Dieter Waldmann zeigt die Probleme der Menschen in einem Industriewerk auf vier Spielebenen: Werkhalle, Datenverarbeitung, Großraumbüro und Management.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der erste Teil des zweiteiligen russischen Kinderfilms Der Junge am Meer über einen kleinen Jungen, der mit seinen Eltern einen Sommer in einer Fischerei-Kolchose am Schwarzen Meer verbringt, läuft in der ARD. Im ZDF beginnt das zweiteilige Dokumentarspiel Die Münchner Räterepublik. Charles Regnier spielt den Sozialistenführer Kurt Eisner, der 1918 den "Freistaat Bayern" proklamiert und sich zum Ministerpräsidenten macht, jedoch drei Monate später einem Attentat zum Opfer fällt.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Die ARD startet Ach, du dickes Ei, ein Medienmagazin für Kinder mit Helga Feddersen, Ernst H. Hilbich und der Puppe Paulchen.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Im ZDF-Vorabendprogramm beginnt die Krimiserie I.O.B. – Spezialauftrag mit Claus Wilcke als Top-Agent einer internationalen Detektei.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Die ARD startet die US-Krimiserie Quincy mit Jack Klugman als Gerichtsmediziner, der Detektiv auf eigene Faust spielt, wenn seine medizinischen Untersuchungen Anhaltspunkte für ein Verbrechen ergeben.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Erstmals zeigt die ARD den englischen Spielfilm Goldfinger von 1964 mit Gert Fröbe in der Titelrolle und Sean Connery als James Bond. Geheimagent 007 soll dem Verbrecher, der die Goldbarren in Fort Knox radioaktiv verseuchen will, das Handwerk legen.
  • 1994 (vor 27 Jahren): Die US-Comedyserie College-Fieber, ein Spin-Off der Bill Cosby Show, das die Erlebnisse von Tochter Denise Huxtable als Studentin in den Mittelpunkt stellt, wird im Vorabendprogramm von Pro7 erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Auf Pro7 entführt Hendrik Hey die Zuschauer um 19:00 Uhr erstmals in die Welt der Wunder. Das Wissensmagazin, aus dem später eine eigene Zeitschrift sowie ein eigener Fernsehsender hervorgehen, ist zunächst wöchentlich lediglich 30 Minuten lang.


11. März

  • 1969 (vor 52 Jahren): Am Nachmittag startet in der ARD ein Wettbewerb mit deutschen und niederländischen Jugend-Fußballmannschaften: Geen Woorden, maar Daden (Keine Worte, sondern Taten). Ein Jahr lang können die Spieler ihre Geschicklichkeit beweisen. Am Abend läuft im ZDF Folge eins der Westernserie High Chaparral, die die Probleme der Familie Cannon in Arizona schildert.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der amerikanische Musikfilm Du sollst mein Glücksstern sein von 1952 mit Gene Kelly und Debbie Reynolds ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In deutscher Erstaufführung zeigt das ZDF den englischen Spielfilm Reise der Verdammten von 1976. Max von Sydow spielt den Kapitän eines Schiffes, mit dem 937 Juden im Mai 1939 aus Deutschland nach Kuba flüchten wollen.
  • 1976 (vor 45 Jahren): In Deutschland beginnt die ARD mit dem Ausstrahlen der Krimiserie Detektiv Rockford – Anruf genügt, in der James Garner die Titelrolle spielt.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Im ZDF läuft erstmals der amerikanische Spielfilm Blutsverwandte von 1969 nach Tennessee Williams. James Coburn spielt einen Mann, der sich überstürzt in einer Fernsehshow mit einer Tingeltangel-Blondine trauen lässt, weil er einen Erben braucht.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der deutsche Spielfilm Der Adler vom Velsatal von 1956 ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen. In dem Heimatfilm spielt Claus Holm einen wegen Mordes Verurteilten, der unschuldig ist.


12. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Der französisch-italienische Spielfilm Römischer Reigen von 1953 mit Vittorio de Sica läuft erstmals in der ARD. Sechs in sich abgeschlossene Erzählungen, die unmerklich ineinander übergehen, beinhaltet dieser Streifen.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Percy Stuart hat seinen ersten Auftritt im ZDF. Claus Wilcke spielt einen Amerikaner, der versucht, in einen britischen Millionärsklub aufgenommen zu werden.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Am Nachmittag blendet sich der Bayerische Rundfunk aus dem ARD-Programm aus, weil ein Bericht über Anarchie aus der Sendereihe Zoom "anarchistische Vorstellungen" enthalte. Auch die anschließende Diskussion zu dieser Thematik wird den Zuschauern in Bayern vorenthalten.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Die erste Ausgabe von Flop, einer Sendereihe für Kinder, die Themen aus dem Sportleben heiter behandelt, läuft in der ARD.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Die Fliege von 1958 ist zum ersten Mal in der ARD zu sehen. Al Hedison spielt einen Forscher, der zum Opfer seines gefährlichen Experiments wird.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Die 39teilige Zeichentrickserie Don Quixote über den von Miguel de Cervantes erdachten spanischen Ritter startet im ZDF.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Die ARD beginnt mit der zehnteiligen Filmerzählung Molle mit Korn, in der das Leben der Berliner Familie Kaiser in der Zeit von 1944 bis 1949 geschildert wird.


13. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Die US-Serie Ken über einen Jungen, der mit seinen Eltern auf einer Farm lebt, startet in der Kinderstunde der ARD.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Ehekrieg von 1949 läuft erstmals in der ARD. Spencer Tracy und Katherine Hepburn spielen miteinander verheiratete Juristen, die eine harmonische Ehe führen, bis sie in einem Prozess aus beruflichen Gründen zu Gegnern werden.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Die ARD beginnt mit einem zweiteiligen Bericht über den Drang der Gastarbeiter in die Industriestaaten mit dem Titel Die zweite Völkerwanderung.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Am Nachmittag ist in der ARD der DDR-Spielfilm Liebe mit 16 von 1974 über ein junges Liebespaar, das sich in einer Tanzstunde kennenlernt, zu sehen. Herbert Köfer spielt den Tanzlehrer. Für die Bundesrepublik ist es die Erstaufführung. Am Abend haben zwei amerikanische Spielfilme von 1959 deutsche Fernsehpremiere: Fünf Pennies im ZDF über den Jazz-Trompeter Loring "Red" Nichols, einen erfolgreichen Musiker in den USA um 1930, der von Danny Kaye gespielt wird, und Heiße Grenze in der ARD, ein Western mit Robert Mitchum als Waffenschmuggler.
  • 1980 (vor 41 Jahren): In Wim Thoelkes Quiz Der große Preis ist der 37jährige Studienrat Frank Hausdorf zum ersten Mal dabei und setzt sich mit seinem Wissen über den französischen Komponisten Hector Berlioz gegen seine beiden Gegner durch. Hausdorf war vorher bereits zwölf Mal Kandidat in Quizsendungen. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er 1962 in Hätten Sie's gewußt? mit Heinz Maegerlein.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der dreiteilige Fernsehfilm Morenga über den Aufstand der Hottentotten in Deutsch-Südwestafrika zu Beginn des 20. Jahrhunderts startet in der ARD.


14. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Die Intendanten der ARD verpflichten sich, "in gegenseitiger Hilfe alle Maßnahmen für die Produktion eines zweiten Fernsehprogramms zu treffen". Zu diesem Zeitpunkt ist noch nicht geklärt, ob es ein Gemeinschaftsprogramm oder mehrere Regionalprogramme geben wird.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Im ZDF läuft erstmals der französische Spielfilm Die Liebenden von Verona von 1949. Anouk Aimée und Serge Reggiani spielen zwei junge Leute, die sich bei den Dreharbeiten zu einer Verfilmung von "Romeo und Julia" kennenlernen und sich ineinander verlieben.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Die am 27. Februar abgesetzte Ausgabe der Notizen aus der Provinz wird nun gesendet, jedoch ohne die umstrittenen Beiträge zum Paragraphen 218.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Der Henker ist unterwegs von 1958 ist zum ersten Mal in der ARD zu sehen. Eli Wallach spielt einen Killer, der den Auftrag hat, in San Francisco das Heroin einzusammeln, das ahnungslosen Reisenden aus Fernost ins Gepäck geschmuggelt wurde.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Das ZDF startet die zehnteilige amerikanische Familienserie Meine Mutter, deine Mutter über zwei Frauen, die zusammen mit ihren insgesamt vier Kindern dasselbe Haus bewohnen. Am Abend beginnt im ZDF die Showreihe Herbert ist Herrmann. Publikumsliebling Herbert Herrmann spielt mit Freunden heitere Alltagsszenen und führt amüsante Gespräche.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Unter dem Titel Die Nacht des Kometen berichtet das ZDF in der Nacht über ein Rendezvous im Weltall. Die europäische Raumsonde Giotto nähert sich dem Halleyschen Kometen bis auf 500 km. Doch die meisten Zuschauer sind enttäuscht über die mangelhafte Bildqualität der übermittelten Fotos. Die ARD zeigt am Abend erstmals den deutschen Spielfilm Tagebuch einer Verliebten von 1953. Maria Schell spielt in dieser Komödie die eifersüchtige Ehefrau eines Mannes (O. W. Fischer), der kleinen Seitensprüngen nicht abgeneigt ist.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die US-Comedyserie Golden Palace, die Nachfolgeserie von Golden Girls, wird in der ARD erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Im ZDF redet um 22:15 Johannes Gross erstmals Tacheles in seiner gleichnamigen Live-Talkshow aus dem Foyer der Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main. Die Sendung löst die Talkshow live ab und ist im 14täglichen Rhythmus geplant.
  • 2019 (vor 2 Jahren): Die Hauptausgabe der Tagesschau endet nach dem Wetterbericht direkt ohne Verabschiedung wegen eines Schwächeanfalls von Sprecher Jan Hofer.


15. März

  • 1963 (vor 58 Jahren): In der BR-Sendung Die Chance zu überleben geht Dr. Rudolf Kühn der Frage nach, ob es möglich ist, einen Atomkrieg zu überleben.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Zum ersten Mal läuft der deutsche Spielfilm Buddenbrooks von 1959 nach dem Roman von Thomas Mann im ZDF. Zahlreiche bekannte Namen befinden sich auf der Besetzungsliste dieses Zweiteilers, dessen Schluss zwei Tage später zu sehen ist.
  • 1966 (vor 55 Jahren): In der ARD-Kinderstunde startet eine Sendereihe über Seltsame Tiere.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Das ZDF zeigt erstmals den Spielfilm Frau Irene Besser von 1961 mit Luise Ullrich (in der Titelrolle) und Rudolf Prack.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Am Vormittag beginnt in der ARD ein zweiteiliger Bericht mit dem Titel Was ist Wahrheit?, in dem untersucht wird, ob die Kirche ihren Glauben für alle Zeiten unwandelbar festgelegt hat. Am Nachmittag zeigt die ARD Achtung! Achtung!, eine Sendung zum 35jährigen Jubiläum der Weltpremiere des Fernsehens, und zum ersten Mal den amerikanischen Spielfilm Heut' gehen wir bummeln von 1949, ein Musical mit Gene Kelly und Frank Sinatra.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Die vierteilige Bildergeschichte Der kleine Ben und seine drei Väter über einen Jungen, der drei Seeräuber als Ziehväter hat, startet in der ARD. Der amerikanische Spielfilm Wer den Wind sät . . . von 1959 läuft erstmals im ZDF. Spencer Tracy spielt einen Anwalt, der einen Lehrer vertritt, der angeklagt ist, weil er in der Schule von der Darwinschen Theorie der Abstammung berichtet hat. Gleichzeitig beginnt in der ARD die Sendereihe Modelle für die Zukunft, die vorbildliche Entwicklungen und Leistungen vorstellt.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Ein Mann allein von 1955 wird erstmals in der ARD gezeigt. Ray Milland spielt einen Abenteurer, der in den Verdacht gerät, eine Postkutsche überfallen und die Reisenden getötet zu haben.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Zum ersten Mal läuft in der ARD der amerikanische Spielfilm Die Diebe von Marshan von 1951, ein farbenprächtiges Orientmärchen mit Tony Curtis.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der vierteilige schwedische Spielfilm Die Auswanderer (Teile 1 und 2)/Die Neubürger (Teile 3 und 4) von 1969/70 beginnt im ZDF. Max von Sydow und Liv Ullmann spielen ein Ehepaar, das um 1850 wegen der unerträglichen Not den heimatlichen Bauernhof in Schweden verlässt, um nach Amerika auszuwandern. Der Film ist in ungekürzter Fassung zu sehen, nachdem er in deutschen Kinos unvollständig gezeigt wurde. In der ARD startet der zweiteilige Dokumentarfilm Zeugen über den Mord am jüdischen Volk.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Erstmals zeigt die ARD den amerikanischen Spielfilm Ein toller Käfer von 1968 über die haarsträubenden Abenteuer eines Rennfahrers mit seinem Wunderauto.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Joachim Fuchsberger präsentiert die 60. und letzte Ausgabe seiner Show Auf los geht's los. Die Sendung kommt aus der Düsseldorfer Philipshalle und ist dem Kinderhilfswerk UNICEF gewidmet. Zwei Spielfilm-Premieren bietet das ZDF: Ein reizender Fratz (USA 1979) mit Walter Matthau als Buchmacher, dem ein armer Schlucker seine sechsjährige Tochter als Wettpfand überlässt, und Das Milliarden-Dollar-Gehirn (Großbritannien 1967) mit Michael Caine als Super-Detektiv, der einen Angriff auf Russland vereiteln soll, den sich ein texanischer Multimillionär zum Ziel gesetzt hat.
  • 1993 (vor 28 Jahren): Die ARD richtet um 21:45 einen neuen Sendeplatz für US-Comedyserien ein und zeigt dort in deutscher Erstausstrahlung Harry's Nest und Der Dünnbrettbohrer. Nach wenigen Wochen werden beide Serien gestrichen und durch Wiederholungen deutscher Serien ersetzt. Später im Jahr werden die beiden Serien im Vorabendprogramm fortgesetzt.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Zum 65. Geburtstag und 60jährigen Bühnenjubiläum reist die ARD um 20:15 mit Caterina Valente und Wegbegleitern Auf der Strasse der Erinnerung. Ein weiteres Jubiläum steht kurz danach um 21:40 an: Kurt Stenzel begrüsst die Zuschauer zur 200. Ausgabe von Pro und Contra.


16. März

  • 1959 (vor 62 Jahren): Dr. Hans Walter Berg, der erste Asienkorrespondent des deutschen Fernsehens, startet seine Sendereihe Gesichter Asiens. Unter dem Titel Schritt über die Schwelle einer neuen Epoche berichtet er über den industriellen Fortschritt Indiens.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Unter dem Titel Ruhr-Revier 65 beginnt das ZDF ein dreiteiliges Porträt einer Industrielandschaft.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Die ARD setzt die 1965 unterbrochene Westernserie Am Fuß der Blauen Berge in Farbe fort. Im ZDF beginnt die amerikanische Familienserie Unser trautes Heim. Die Familie Nash bewohnt mit vier Kindern, darunter ein Zwillingspaar, und dem zotteligen Hund Lad ein Haus mit Turm. Familiär geht es im ZDF weiter mit der Erstausstrahlung des Heinz-Erhardt-Films Vater, Mutter und neun Kinder von 1958.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Die 13teilige Vorabendserie Teils heiter, teils wolkig über die Erlebnisse eines jungen Ehepaares beginnt im ZDF. Am Abend folgt — ebenfalls im ZDF — zum ersten Mal der fast dreistündige amerikanische Spielfilm Urteil von Nürnberg von 1961 mit Spencer Tracy, Burt Lancaster, Richard Widmark, Maximilian Schell und Marlene Dietrich. Erzählt wird eine frei erfundene Geschichte innerhalb eines am 17. Februar 1947 begonnen Prozesses gegen 15 NS-Juristen.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Das ZDF startet die neunteilige französische Serie Der Koffer aus Hamburg. Erzählt wird ein Familiendrama in einer französischen Kleinstadt. Am späten Abend läuft im ZDF erstmals der Edgar-Wallace-Film Die toten Augen von London von 1960 mit Joachim Fuchsberger.
  • 1979 (vor 42 Jahren): Dieter Thomas Heck präsentiert im ZDF die erste Ausgabe eines Spiels um Worte und Begriffe: Die Pyramide. Zwei prominente Gäste treten jeweils gegen zwei Kandidaten aus dem Zuschauerkreis an. Am späten Abend folgt dann noch der englische Spielfilm Gefährlicher Ruf von 1973 mit Peter Graves in deutscher Erstaufführung.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Live von mehreren Schauplätzen in Berlin wird in der ARD ab 20:15 Uhr eine sechsstündige "Party" zum 300. Geburtstag des Komponisten Johann Sebastian Bach übertragen. Unter dem Titel Bach nach acht gibt es Konzerte, Diskussionen und Spielszenen.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Die ARD zeigt zum ersten Mal den amerikanischen Spielfilm Verschollen im Harem von 1965. Elvis Presley spielt in dieser musikalischen Komödie einen Hollywoodstar, der auf einem Ritt durch die Wüste entführt wird.
  • 1996 (vor 25 Jahren): In der ARD moderiert Dieter Hallervorden erstmals Verstehen Sie Spass? als Nachfolger von Harald Schmidt.


17. März

  • 1959 (vor 62 Jahren): Der WDR startet Das Pfennigquiz mit Helmut M. Backhaus im ARD-Programm um 20:20 Uhr. Vier Mannschaften zu je drei Mann treten gegeneinander an. Für jede nicht oder falsch beantwortete Frage müssen sie einen Pfennig zahlen.
  • 1961 (vor 60 Jahren): Die Ministerpräsidenten der Bundesländer verständigen sich auf die Gründung einer neuen, von den ARD-Anstalten unabhängigen Fernsehanstalt, die von allen Ländern getragen werden und ein bundesweites zweites Fernsehprogramm anbieten soll. Sie beauftragen daher die ARD, bis zum Sendebeginn des neuen Konkurrenten ein zusätzliches Programm (als Kontrast zum bisherigen) auszustrahlen.
  • 1963 (vor 58 Jahren): Die ARD zeigt Georg Büchners Drama Dantons Tod in einer Fernsehfassung von drei Stunden Länge. Unter der Regie von Fritz Umgelter spielt Wolfgang Reichmann die Titelrolle.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Telefunken bringt den Bildplattenspieler TP1005 auf den Markt, der um die 1500 DM kostet. Die Spieldauer einer Bildplatte beträgt nur zehn Minuten, sodass für einen Spielfilm ein mehrfacher Plattenwechsel erforderlich ist.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In deutscher Erstaufführung sendet das ZDF den englischen Spielfilm Jane Eyre – eine Frau kämpft um ihr Glück von 1970. Gezeigt wird das Schicksal eines Mädchens, das in einem Waisenhaus aufgewachsen ist.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Im ZDF beginnt die Trilogie 1848 mit drei Dokumentarspielen um die Revolution im 19. Jahrhundert.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Brontosaurus, ein zweiteiliger tschechoslowakischer Kinderfilm über den Wald und die Tiere, startet in der ARD.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Das ZDF startet den dreiteiligen amerikanischen Fernsehfilm Die Lady mit Bette Davis in der Titelrolle als Lehrerin, die in den Ruhestand tritt, und die zweiteilige Dokumentation Die Welt, in der wir wohnen über Lehmbauten.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die US-Science-Fiction-Serie Time Trax wird im Nachmittagsprogramm von Sat.1 erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.


18. März

  • 1963 (vor 58 Jahren): Mit dem bevorstehenden Ende von ARD 2 ist auch das Ende von Hans Kramers Show Bei Charly gekommen. In der letzten Ausgabe sind Roberto Blanco und Heinz Schenk zu Gast.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Carlheinz Hollmann übernimmt von Dietmar Schönherr die Moderation des ZDF-Nightclub.
  • 1970 (vor 51 Jahren): In der ARD beginnt die amerikanische Serie Der Geist und Mrs. Muir über eine junge Witwe, die mit ihren beiden Kindern in ein Haus einzieht, das vom Geist eines Kapitäns bewohnt wird.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der deutsche Spielfilm Liselotte von der Pfalz von 1966 läuft erstmals in der ARD. Heidelinde Weis spielt die pfälzische Prinzessin, die 1671 den Herzog von Orléans geheiratet hat.
  • 1973 (vor 48 Jahren): Im Westdeutschen Fernsehen wird die erste Ausgabe der Reihe Je später der Abend ausgestrahlt. Sie gilt als erste Sendung im deutschen Fernsehen, die mit dem angelsächsischen Begriff "Talkshow" angekündigt wird.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Das ZDF startet das Medienmagazin betrifft: Fernsehen, das einen Blick hinter die Kulissen des Fernsehens wirft. In der ersten Ausgabe wird gezeigt, wie eine Reportage entsteht.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Die ARD zeigt Teil eins des zweiteiligen tschechoslowakischen Kinderfilms Schneewittchen und die 7. Klasse. Kinder einer Dorfschule in Böhmen planen mit ihrem Lehrer eine Märchenaufführung.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Der dreiteilige Kinderfilm Jan vom goldenen Stern beginnt in der ARD. Der Titelheld fällt durch eine defekte Raumstation auf die Erde hinunter und gerät dort in Schwierigkeiten. Nach Teil eins startet ein zweiteiliger Bericht über die Dreharbeiten mit dem Titel Hollywood in Kalk. Im ZDF läuft erstmals der amerikanische Spielfilm Der Mann von Del Rio von 1956. Anthony Quinn spielt in diesem Western einen Revolverhelden.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Guido Baumann startet im ZDF-Vorabendprogramm seine Gesprächsreihe Mein Gästebuch. Zum Auftakt plaudert er mit Maria Schell. Am Abend beginnt im ZDF die dreiteilige Serie Alles was Recht ist mit Thekla Carola Wied als Anwältin im Berliner Kiez.
  • 1990 (vor 31 Jahren): Um 18:40 Uhr wird die Lindenstraße-Folge 224 "Das Horoskop" ausgestrahlt, in der Carsten Flöter und Robert Engel sich küssen. Dieser (fälschlicherweise so bezeichnete) "erste schwule Kuss in einer Fernsehserie" sorgt für Aufsehen bis hin zu Morddrohungen gegen die beiden Darsteller.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die kurzlebige US-Actionserie 240-Robert wird im Nachmittagsprogramm von RTL erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.


19. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Der deutsche Spielfilm Die Mädels vom Rhein von 1955 ist erstmals in der ARD zu sehen. Gardy Granass, Topsy Küppers und Angelika Meissner spielen die Töchter einer Gastwirtin, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Im ZDF läuft erstmals am Samstagabend noch ein Spätfilm. Es ist die Wiederholung des französischen Spielfilms Unter dem Himmel von Paris von 1951.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Zum ersten Mal zeigt die ARD den Heinz-Rühmann-Film Grieche sucht Griechin von 1966 über einen Heiratswilligen, der per Anzeige eine zauberhafte Dame findet, worauf unglaubliche Dinge passieren.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Der amerikanische Spielfilm New York Express von 1965 ist erstmals in der ARD zu sehen. Rock Hudson spielt einen Psychiater, der einen durchgedrehten Physiker behandeln soll und sich in dessen Schwester verliebt.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In der ARD läuft in deutscher Erstaufführung der spanische Spielfilm Mit verbundenen Augen von 1978. Geraldine Chaplin spielt darin eine Frau, die gefoltert wurde.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Am Nachmittag beginnen in der ARD Frauengeschichten mit Porträts von bekannten und unbekannten Frauen. Zum Auftakt wird Marika Rökk im Gespräch und in eingeblendeten Szenen vorgestellt.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Das zweiteilige Fernsehspiel Das Totenreich startet in der ARD. Leslie Malton spielt eine junge Dänin, die sich um das Jahr 1900 auf einer Italienreise in einen Gutsbesitzer und Politiker verliebt.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Die ARD zeigt den ersten Teil des zweiteiligen Kriminalfilms Der Leibwächter mit Franz Xaver Kroetz, der einen ehemaligen Drogenfahnder spielt, der sich als Leibwächter bei einem zwielichtigen Geschäftsmann einschleusen lassen soll.


20. März

  • 1964 (vor 57 Jahren): Die Erlebnisse von Familie Day im Amerika der 20er Jahre werden in der neuen 13teiligen ZDF-Vorabendserie Wenn Vater nicht wär . . . geschildert.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Das zweiteilige Dokumentarspiel Maximilian von Mexiko mit Michael Heltau in der Titelrolle beginnt im ZDF. Erzählt wird die Geschichte eines politischen Abenteuers mit tragischem Ausgang.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Das ZDF zeigt erstmals den deutschen Spielfilm Mensch ohne Namen von 1932. Werner Krauss spielt einen Kriegsheimkehrer, der feststellen muss, dass die Behörden ihn für tot erklärt haben und seine Frau wieder geheiratet hat. In der ARD ist zum ersten Mal der amerikanische Spielfilm Al Capone kehrt zurück von 1959 zu sehen. Der Kampf gegen den berüchtigten Verbrecherboss wird in Form einer Dokumentation aus der Sicht der Polizei geschildert.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Im Nachmittagsprogramm der ARD läuft die erste Ausgabe einer Sendereihe, in der der Sänger Don Paulin und die Schauspielerin Marion Delonge Songs und Geschichten über Minderheiten präsentieren.
  • 1976 (vor 45 Jahren): In Erstaufführung für die Bundesrepublik zeigt die ARD den DDR-Spielfilm Wie füttert man einen Esel von 1974. Manfred Krug spielt einen Fernfahrer, der in Prag mit seinem LKW einen Eiertransporter rammt, dessen Fahrerin ihm daraufhin als Ersatz für seinen verletzten Beifahrer zugeteilt wird.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Die 13teilige Vorabendserie Die Seiltänzer beginnt im ZDF. Hans-Jürgen Müller und Bernd Rademacher spielen zwei schräge Typen, die sich auf dem Weg nach Berlin kennenlernen und in der Stadt an der Spree nach geeigneten Jobs suchen.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der französische Spielfilm Der Ehekäfig von 1974 ist erstmals im ZDF zu sehen. Lino Ventura spielt einen geschiedenen Mann, der von seiner Ex-Ehefrau durch eine Falltür in ein Verlies gestürzt wird, um ihn zu Reue und Einsicht zu bringen und ihn schließlich zur Rückkehr zu bewegen.
  • 1989 (vor 32 Jahren): RTL plus startet die 14teilige US-Actionserie High Mountain Rangers mit Robert Conrad.


21. März

  • 1960 (vor 61 Jahren): Im Deutschen Fernsehfunk wird die politisch-agitatorische Sendereihe Der schwarze Kanal gestartet, in der Karl-Eduard von Schnitzler gekürzte und zusammengeschnittene Ausschnitte aus dem Westfernsehen sendet, um deren ursprünglichen Inhalt zu verfremden.
  • 1961 (vor 60 Jahren): In der Jugendstunde der ARD beginnt der Filmbericht Eine Reise nach Ecuador von Udo Langhoff über eine 19tägige Schiffsreise von Hamburg über Florida, Curaçao, durch den Panamakanal nach Ecuador.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Die zehnteilige Serie Villervalle über eine schwedische Familie, die ihren Urlaub in der Südsee verbringt, startet in der ARD-Kinderstunde.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Der italienische Spielfilm Wind des Südens von 1959 läuft zum ersten Mal im ZDF. Claudia Cardinale spielt eine Frau, die den Mann kennenlernt, der im Auftrag der Mafia ihren Vater umbringen soll.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Werner Höfers Internationaler Frühschoppen wird zum 1000. Mal übertragen. Hierbei sind auch die Sendungen mitgezählt, die von Januar 1952 bis August 1953 nur über den Hörfunk des NWDR ausgestrahlt wurden. Sogar Bundeskanzler Willy Brandt kommt zum Jubiläum ins Studio, um zu gratulieren.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Das ZDF zeigt erstmals den amerikanischen Spielfilm Der Strafverteidiger von 1968 mit Barry Newman als Anwalt Petrocelli, den er auch in der Serie Petrocelli spielte, die ab 1976 im ZDF lief.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der deutsch-amerikanische Spielfilm Heidi kehrt heim von 1967, frei nach Johanna Spyris Roman, ist am Nachmittag zum ersten Mal im ZDF zu sehen. Gleichzeitig startet die ARD die vierteilige DDR-Unterhaltungsreihe Spreepartie. Im ZDF beginnt die zwölfteilige Serie Ringstraßenpalais, eine Familien-Saga aus Wien, die die Schicksale dreier Generationen ab 1867 schildert. In der ARD-Astro-Show wird die "Astro-Oma" Rose Renée Roth gegen die Astrologin Elizabeth Teissier ausgetauscht, die Charme, Schwung und Witz in die Sendung bringen soll. Am späten Abend läuft in der ARD erstmals der amerikanische Spielfilm Frösche von 1972. Ray Milland spielt einen Insel-Besitzer, dessen Villa von Fröschen, Kröten, Eidechsen und Schlangen belagert wird.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Zum ersten Mal zeigt die ARD den amerikanischen Spielfilm Zum Teufel mit der Unschuld von 1969. Ali MacGraw spielt die Tochter neureicher Eltern, die schockiert sind, als sie entdecken, dass es mit der gepriesenen Tugend ihrer Tochter nicht weit her ist.
  • 1989 (vor 32 Jahren): In RTL plus beginnt die vierteilige US-Serie Monte Carlo, in der Joan Collins eine Spionin im Zweiten Weltkrieg spielt.


22. März

  • 1935 (vor 86 Jahren): Der Fernsehsender Paul Nipkow startet das erste regelmäßig ausgestrahlte Fernsehprogramm der Welt. An drei Tagen in der Woche gibt es ein 90minütiges Programm zu sehen, das vom Berliner Funkturm gesendet wird und nur in Berlin und Umgebung empfangen werden kann.
  • 1960 (vor 61 Jahren): Der Fünfteiler Am grünen Strand der Spree beginnt in der ARD. Vier Männer (gespielt von Bum Krüger, Werner Lieven, Malte Jaeger und Günter Pfitzmann) treffen sich in einer Westberliner Bar und erzählen ihre Schicksale und die Schicksale ihrer Freunde und Freundinnen.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Das ZDF zeigt das Lustspiel So war Mama mit Inge Meysel, der "Mutter der Nation", in der Titelrolle.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Die ARD startet die 13teilige Serie Vidocq über den 1775 geborenen Gründer der französischen Kriminalpolizei.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Der französisch-italienische Spielfilm Eine Frau ist eine Frau von 1960 ist zum ersten Mal im ZDF zu sehen. Jean-Paul Belmondo spielt einen Hilfspolizisten, bei dem eine Striptease-Tänzerin Hilfe sucht in Sachen Kinderwunsch.
  • 1974 (vor 47 Jahren): In der ARD läuft erstmals der österreichische Spielfilm Ungeküßt soll man nicht schlafen gehn von 1936 mit Heinz Rühmann, Theo Lingen und Hans Moser.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Zum ersten Mal zeigt das ZDF den italienischen Spielfilm Achtung, Aufnahme! von 1943. Beniamino Gigli spielt in einer Doppelrolle einen Tenor und einen Juwelendieb, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der deutsche Spielfilm Ich suche dich von 1953 hat Premiere in der ARD. O. W. Fischer spielt in diesem Melodram die Hauptrolle als eigenwilliger Arzt in einem Sanatorium und führt Regie. Jean Pütz berichtet unter dem Titel 50 Jahre Fernsehen über die technische Entwicklung dieses Mediums.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Auf Pro7 präsentiert Matthias Frings die 100. Ausgabe des Erotikmagazins Liebe Sünde.


23. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Die ARD beschließt, ab 1. Juni 1961 ein zweites überregionales Fernsehprogramm auszustrahlen, das zunächst zwei Stunden zur Hauptsendezeit am Abend umfassen soll.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Das ZDF zeigt erstmals den deutsch-jugoslawischen Spielfilm Der Schatz im Silbersee von 1962 mit Lex Barker und Pierre Brice.
  • 1975 (vor 46 Jahren): In der ARD beginnt eine 13teilige Sendereihe über die Geschichte der USA mit dem Titel Amerika.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Die ARD startet die sechsteilige Serie Schülergeschichten über eine Schulklasse an einem Gymnasium. Erinnerungen von Schülern und Lehrern bildeten die Grundlage für das Drehbuch.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Hans Rosenthal präsentiert im ZDF die erste Ausgabe seiner Spielshow Gefragt – gewußt – gewonnen!, in der über deutsche Landschaften sowie kleine und mittelgroße Städte informiert wird. Der Abend bietet zwei Premieren amerikanischer Spielfilme: das Boxermelodram Rocky II von 1979 mit Sylvester Stallone im ZDF und der Krimi Ein Fall für Harper von 1966 mit Paul Newman als Privatdetektiv auf der Suche nach einem vermissten Multimillionär in der ARD.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Die ARD-Talkshow am Sonntagvormittag Kaffee oder Tee wird in Kaputschino umbenannt. Die achtteilige Sendereihe Architektur am Scheideweg beginnt im ZDF.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Im ZDF wird von Karfreitag bis Ostermontag der italienische Vierteiler Ein Kind mit Namen Jesus gezeigt, in dem Matteo Bellina die Titelrolle spielt.
  • 1992 (vor 29 Jahren): Auf West 3 wird mit "Der Dia-Abend" die erste Folge der Fernsehserie Familie Heinz Becker ausgestrahlt.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Pro7-Zuschauer sehen doppelt: Die US-Comedyserie Sister, Sister mit den Zwillingen Tia und Tamera Mowry wird dort erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Und bei RTL2 berichtet Roman Bartl erstmals aus der Welt der Reichen und Schönen im Magazin Insider, das um 18:20 auf Sendung geht.


24. März

  • 1964 (vor 57 Jahren): Eduard Zimmermann warnt mit seiner Sendereihe Vorsicht, Falle! um 20:30 Uhr im ZDF erstmals vor Neppern, Schleppern und Bauernfängern.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Die Kabarett-Reihe Solo für Spaßvögel beginnt in der ARD. Zum Auftakt sorgt Thomas Freitag für Unterhaltung.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Das ZDF veranstaltet ab 16:15 Uhr wieder einen Tag der Kinder. Am Nachmittag gibt es Nachrichten, die von Kindern ausgewählt und verlesen werden, die erste Folge der Reihe Löwenzahn, einer Wissenssendung für Kinder mit Peter Lustig, wird ausgestrahlt und die 15jährige Anke Engelke moderiert das Spiel mit Klassik und Pop. Am Abend folgen der Fernsehfilm Elisabeths Kind über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem 11jährigen Mädchen und einem sechs Jahre jüngeren Jungen und Direkt-Kontrovers mit Filmen und Diskussionen zum Thema "Anders leben – anders wohnen". Die ARD startet am Nachmittag Komm zurück, Lucy, eine vierteilige Geistergeschichte für Kinder, und Abenteuer und Streiche mit Flap, dem Riesenhund, einen vierteiligen Zeichentrickfilm. Am Abend beginnt in der ARD die 29teilige Unterhaltungsreihe Bananas. Frank Zander, Hans Herbert, Olivia Pascal, Herbert Fux und Gerd Leienbach präsentieren Musik und Nonsens.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Die ARD startet die sechsteilige Serie 1:0 für die Kinder über die Probleme von Kindern aus geschiedenen Ehen. Am Abend läuft der französisch-italienische Spielfilm Ein pikantes Geschenk von 1982 zum ersten Mal in der ARD. Claudia Cardinale spielt ein Luxus-Callgirl, das einem Bankangestellten von seinen Kollegen zur Pensionierung "geschenkt" wird.


25. März

  • 1960 (vor 61 Jahren): Nach 111 Folgen verabschiedet sich die Familie Schölermann, die erste Fernsehfamilie der ARD, von ihren Zuschauern.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Mit Golo Mann im Gespräch . . . beginnt eine neue Gesprächsreihe mit dem Sohn von Thomas Mann. Erster Gast ist Richard von Weizsäcker, der spätere Bundespräsident.
  • 1980 (vor 41 Jahren): In der ARD läuft der erste Teil des zweiteiligen Kinderfilms Osterfeuer, der die Erlebnisse von Kindern und Jugendlichen rund um die Veranstaltung zeigt, bei der "der Winter verbrannt wird". Am Abend beginnt im ZDF der dreiteilige Bericht Jugend 80 über die Situation der jungen Menschen von heute.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der zweiteilige Kinderfilm Ferien beim Opa über einen zehnjährigen Münchner, der seinen Großvater in Schwaben besucht, beginnt in der ARD. Im ZDF läuft erstmals der italienische Spielfilm Das Zeichen der Musketiere von 1962 mit George Nader als d'Artagnan.
  • 1988 (vor 33 Jahren): Das ZDF startet sein Literarisches Quartett mit Marcel Reich-Ranicki im Rahmen des Kulturmagazins aspekte.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Im ZDF beginnt die sechsteilige Reihe Peter Ustinovs Rußland, in der der Schauspieler versucht, das Geheimnis Russlands auf seine Weise zu lüften. Am Abend wird Die Schwarzwaldklinik für immer geschlossen. Die Serie endet mit der Hochzeit von Udo und Elke. Gert Fröbe spielt in der Folge seine letzte Rolle.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die US-Comedyserie California Dreams rund um die Erlebnisse einer Schülerband wird bei RTL erstmals im deutschen Fersehen ausgestrahlt.


26. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): In der ARD beginnt die Sendereihe Das Fernsehgericht tagt, die erste Gerichtssendung im deutschen Fernsehen. Sie zeigt, wie Verhandlungen nach der deutschen Prozessordnung geführt werden. Der erste Fall wird an drei aufeinander folgenden Abenden abgehandelt.
  • 1962 (vor 59 Jahren): Peter René Körner übernimmt von Wolfgang Kreutter die Sendung Spiel mit!, in der zehn Kinder im Alter von acht bis elf Jahren Spiele vorstellen, die für die gleichaltrigen Zuschauer als Anregung dienen sollen.
  • 1966 (vor 55 Jahren): Der deutsche Spielfilm Der Hochtourist von 1961 ist erstmals im ZDF zu sehen. Willy Millowitsch spielt einen Kölner Familienvater und Fabrikdirektor, der in München ein kleines Theater finanziell unterstützt, während seine Familie glaubt, er würde Bergtouren unternehmen.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Die ARD zeigt den Fernsehfilm Die Verrohung des Franz Blum von Burkhard Driest mit Jürgen Prochnow in der Titelrolle.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Das ZDF startet die zweiteilige Dokumentation Indianer kommen über die Ureinwohner der USA.
  • 1979 (vor 42 Jahren): In der ARD beginnt die fünfteilige Serie King, die das Leben des 1968 ermordeten Bürgerrechtlers Martin Luther King schildert.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Die 13teilige Serie Gib deine Träume nicht auf über eine Varietétruppe in den 30er Jahren in Neuseeland startet im ZDF.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Das ZDF beginnt, den ursprünglichen Vierteiler Der Seewolf mit Raimund Harmstorf als 16teilige Vorabendserie zu wiederholen.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Der Science-fiction-Film Zurück in die Zukunft von 1985 mit Michael J. Fox wird erstmals in der ARD ausgestrahlt. Danach beginnt der Oster-Zweiteiler Eine Frau mit Marthe Keller. Auch das ZDF bietet einen Oster-Zweiteiler: Der Mann im Salz mit Michael Roll.
  • 1995 (vor 26 Jahren): Die kanadische Krimiserie Ausgerechnet Chicago, die später auch unter dem Titel Ein Mountie in Chicago bekannt wird, wird bei RTL 2 erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.


27. März

  • 1962 (vor 59 Jahren): Die ARD zeigt die Diebeskomödie Der Biberpelz von Gerhart Hauptmann. Unter der Regie von John Olden spielen Ernst Schröder, Konrad Georg und Inge Meysel. Die Fortsetzung Der rote Hahn folgt zwei Tage später.
  • 1969 (vor 52 Jahren): In deutscher Erstaufführung läuft in der ARD der amerikanische Spielfilm Der Flug des Schreckens von 1966, in dem es um eine erpresserische Bombendrohung geht.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Die Geschichte der Apostel erzählt das ZDF an vier Nachmittagen von Karfreitag bis Ostermontag. Regisseur Roberto Rossellini hielt sich bei seiner aufwendigen Verfilmung streng an den Bibeltext. Am Abend beginnt im ZDF der zweiteilige Bericht Gott in Amerika, der Beispiele revolutionären Christentums in den USA zeigt. – Die Hörzu verwendet in ihren Programmspalten zum letzten Mal die 1958 eingeführten Symbole für die ARD-Sender.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Unter dem Titel Auftakt für Dublin beginnt in der ARD die zweiteilige Vorstellung von neun Liedern für den Grand Prix Eurovision 1971. Für die Bundesrepublik tritt Katja Ebstein an. – Die ZDF/ORF/SRG-Spielshow Wünsch dir was sorgt einmal mehr für Diskussionen. In der elften Ausgabe wird ein PKW mit der darin befindlichen Schweizer Kandidatenfamilie in einem Wasserbecken versenkt, um zu demonstrieren, wie man sich aus einem untergegangenen Auto retten kann. Doch als die Mutter der Familie aussteigen will, klemmt die Tür und die in Panik geratene Frau muss von einem Taucher befreit werden.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Nebraska von 1964 ist erstmals in der ARD zu sehen. Glenn Ford und Henry Fonda spielen befreundete Cowboys, die beim Zureiten von Pferden für einen Rancher Probleme mit einem störrischen Gaul bekommen. Das ZDF zeigt zum ersten Mal den englischen Spielfilm Sturm über Jamaika von 1965. Anthony Quinn spielt einen Piratenkapitän, der einigen Ärger mit Kindern hat, die er mit seinen Leuten beim Entern einer Barke entdeckt hat.
  • 1981 (vor 40 Jahren): In der ARD beginnt eine zweiteilige Dokumentation über Preußens Kultur mit dem Titel Adler und Apoll – Der preußische Stil. Gleichzeitig startet das Westdeutsche Fernsehen die sechsteilige Serie Tour de Ruhr mit Marie-Luise Marjan. Elke Heidenreich schildert die Radtour einer fünfköpfigen Reisegruppe durchs Ruhrgebiet.
  • 1986 (vor 35 Jahren): In der ARD beginnt am Nachmittag Cuore, eine sechsteilige Serie über eine italienische Schulklasse. Im ZDF startet die zehnteilige Vorabendserie Wanderjahre über Handwerksburschen auf der Walz.
  • 1994 (vor 27 Jahren): Bei RTL 2 präsentiert Hella von Sinnen die erste Ausgabe ihrer neuen Show Wenn die Putzfrau zweimal klingelt. Premierengast in der Mischung aus Comedy- und Talkshow ist der Fußballer Toni Schumacher.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Die US-Anwaltsserie Murder One - Der Fall Jessica wird bei VOX erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.


28. März

  • 1966 (vor 55 Jahren): Zum ersten Mal im ZDF zu sehen ist der deutsche Spielfilm Nachts auf den Straßen von 1951. Hans Albers spielt einen Fernfahrer, der neben einem verunglückten PKW ein Bündel Banknoten findet und sich damit ein schönes Leben macht, während er – für ihn unmerklich – zum Handlanger einer Gangsterbande wird.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Der deutsche Spielfilm Das Glas Wasser von 1960 läuft erstmals im ZDF. Gustaf Gründgens spielt in diesem virtuos geknüpften Intrigenstück aus dem 18. Jahrhundert den adligen Oppositionsführer und Journalisten Henry St. John.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Für Kinder im Vorschulalter beginnt in der ARD die Sendereihe Kwatschnich, die nicht nur Kinderfragen beantwortet, sondern die Kleinen zu immer neuen Fragen anregt. Ebenfalls in der ARD startet die englische Abenteuerserie Robin Hood mit Richard Greene in der Titelrolle. Im ZDF beginnt die zehnteilige Sendereihe Computer, die zeigt, wie die komplizierten Geräte arbeiten und welche Möglichkeiten sie Wissenschaft, Wirtschaft und Technik eröffnen.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Höheren Unsinn präsentiert das ZDF: Die Insterburg-&-Co.-Show mit Karl Dall, Jürgen Barz, Ingo Insterburg und Peter Ehlebracht steht auf dem Programm.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Christian, der Löwe ist die Hauptperson in dem Zweiteiler, der im ZDF am Karfreitag beginnt. Das Tier wird im Zoo geboren, wächst in einem Londoner Antiquitätengeschäft auf und zieht schließlich in ein Landhaus um. Die ARD startet den dreiteiligen Fernsehfilm Der Stechlin nach dem Roman von Theodor Fontane mit Arno Assmann in der Titelrolle.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Das ZDF zeigt zum ersten Mal den österreichischen Spielfilm Das süße Leben des Grafen Bobby von 1962 mit Peter Alexander in der Tirelrolle. In Frauenkleidern lässt sich der Graf als Begleiterin und Pianistin einer Gruppe attraktiver Tänzerinnen engagieren, um einen Mädchenhandel aufzudecken.
  • 1979 (vor 42 Jahren): Im ZDF beginnt ein sechsteiliger Fernsehfilm über das amerikanische Pionierleben Ende des 18. Jahrhunderts mit dem Titel Erwachendes Land.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Zum 100. Mal moderiert Heinz Schenk die ARD-Äppelwoi-Show Zum Blauen Bock.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Hut ab vor Mister Hallam von 1980 ist in deutscher Erstaufführung im ZDF zu sehen. Country-Sänger Johnny Cash spielt einen Witwer, der viel Geld braucht, weil seine Tochter an der Wirbelsäule operiert werden muss.
  • 2015 (vor 6 Jahren): Kurz vor dem Ende bricht die Live-Übertragung der ARD-Sendung Musikantenstadl aus dem österreichischen Oberwart wegen einer technischen Panne plötzlich ab. Betroffen sind auch Zuschauerinnen und Zuschauer in der Schweiz, im ORF ist die Sendung bis zum Ende zu sehen. Die komplette Sendung wird später in der ARD-Mediathek zur Verfügung gestellt.


29. März

  • 1969 (vor 52 Jahren): Die ARD beginnt mit einer Sendereihe, in der Die großen Fußballklubs vorgestellt werden. Den Anfang macht der 1. FC Köln. Erkennen Sie die Melodie? fragt Ernst Stankovski erstmals im ZDF. In seinem neuen Quiz geht es um Musik aus Opern, Operetten und Musicals.
  • 1970 (vor 51 Jahren): Am Ostersonntag strahlen ARD und ZDF ihre Nachrichtensendungen und Programmansagen zum ersten Mal in Farbe aus. Die Hörzu weist in ihrer Ausgabe 13/1970 darauf hin, dass sich die Nachrichtensprecher und Ansagerinnen, was Frisuren, Make-up und Kleidung angeht, den Farbkameras anpassen müssen. Auf dem Titelbild ist Tagesschau-Sprecher Karl-Heinz Köpcke in knallbuntem Outfit zu sehen, der seine Zuschauer mit "Bunten Abend, meine Damen und Herren . . ." begrüßt. – Das ZDF startet die vierteilige Sendereihe Bilder aus dem deutschen Familienleben, in der typische deutsche Familienformen vorgestellt werden.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Die 13teilige Vorabendserie Duell zu dritt, eine Gaunerkomödie mit Vera und Olga Tschechowa, beginnt im ZDF. Drei Hotelbewohner erleben 1924 in einem Hotel in Venedig heitere Geschichten. Der tschechoslowakische Spielfilm Jungfernschaft und schwedische Gardinen von 1969 läuft zum ersten Mal im ZDF. Vladimír Menšík spielt in dieser Komödie einen Onkel, der in den Verdacht gerät, seiner 16jährigen Nichte die Unschuld geraubt zu haben.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Dieter Hallervorden präsentiert die erste Ausgabe seiner Sketchreihe Nonstop Nonsens.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Die Glasmenagerie von 1973 nach einem Theaterstück von Tennessee Williams wird zum ersten Mal im ZDF gezeigt. Katherine Hepburn spielt eine Frau, die mit ihren erwachsenen Kindern in ärmlichen Verhältnissen lebt. Am Abend beginnt im ZDF der zweiteilige Fernsehfilm Christus kam nur bis Eboli über einen Turiner Schriftsteller, Maler und Arzt, der 1935 wegen antifaschistischer Tätigkeit in den tiefen Süden Italiens verbannt wird.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der deutsche Spielfilm Aus dem Tagebuch eines Frauenarztes von 1959 mit Rudolf Prack in der Titelrolle ist erstmals in der ARD zu sehen.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Die ARD startet das Satellitenprogramm Eins Plus, das täglich ab 19 Uhr für fünf bis sechs Stunden über Intelsat V ausgestrahlt wird. Es beginnt mit einer einstündigen Vorstellung unter dem Titel Ein(s) Plus für die Zuschauer. Als erste Serie steht Graf Yoster gibt sich die Ehre von 1967 auf dem Programm. Als erster Spielfilm wird Die Herren mit der weißen Weste von 1969 gezeigt. – Im ZDF läuft am Nachmittag zum ersten Mal der österreichische Spielfilm Das Mädchen vom Pfarrhof von 1955. Waltraut Haas spielt eine Waise, die von einem katholischen Priester in sein Haus aufgenommen wird, was in der kleinen Gemeinde für böse Gerüchte sorgt. Am Abend ist der deutsche Spielfilm Didi, der Doppelgänger von 1984 erstmals im ZDF zu sehen. Dieter Hallervorden spielt in einer Doppelrolle zwei Männer, die sich verblüffend ähnlich sehen: den Boss eines Bauimperiums und einen Kneipier.


30. März

  • 1963 (vor 58 Jahren): Das WDR-Regionalmagazin Prisma des Westens wird zum letzten Mal in ARD 2 ausgestrahlt. Aus diesem Anlass zeigt man in dieser Ausgabe eine nichtoffizielle Zuschaueranalyse in eigener Sache unter dem Titel Träume zwischen halb und acht.
  • 1969 (vor 52 Jahren): Die ARD zeigt den ersten Teil der französischen Kinderserie Die Brücke zum Paradies. Im Mittelpunkt steht der kleine Junge Constantin (französisch ausgesprochen mit drei Nasallauten!).
  • 1970 (vor 51 Jahren): Erstmals zeigt die ARD den französischen Spielfilm Sonntage mit Sybill von 1962. Hardy Krüger spielt einen ehemaligen Jagdflieger, der bei einem Flugzeugabsturz sein Gedächtnis verloren hat. Am Abend beginnt in der ARD das zweiteilige Fernsehspiel Tage der Rache mit Peer Schmidt in der Rolle eines Kriminalinspektors, dessen Sohn entführt wird. Das ZDF bietet zum ersten Mal den amerikanischen Western Die vier Söhne der Katie Elder von 1965 mit John Wayne und Dean Martin. Die Elder-Söhne sind auf der Suche nach dem Mörder ihres Vaters.
  • 1971 (vor 50 Jahren): Unter dem Titel Drehscheibe 2000 präsentiert das ZDF bei doppelter Sendezeit die 2000. Ausgabe seines Feierabendmagazins. Durch die Jubiläumssendung führen Rut Speer, Gerd Mausbach und Oldwig Jancke. Musikalische Gäste sind Daliah Lavi, Udo Jürgens und Heintje.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Zwei Premieren bietet das ZDF: Am Nachmittag startet eine Sendereihe, die die Teilnehmer der anstehenden Fußball-WM vorstellt. Den Anfang macht Italien. Am Abend gibt es die erste Ausgabe von TIP, einer Spielshow mit Günther Ziesel vom ORF und Kandidaten aus der Schweiz, Österreich und der Bundesrepublik. Gleichzeitig zeigt die ARD Teil eins des Zweiteilers Eiger von Dieter Meichsner über eine gefährliche Bergbesteigung.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Der französische Spielfilm Goldhelm von 1951 ist erstmals im ZDF zu sehen. Simone Signoret und Serge Reggiani spielen ein Liebespaar, dessen Glück aufgrund von Missgunst und Rachsucht nicht lange währt.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Im ZDF beginnt die dreiteilige französische Biographie Paul Gauguin mit Maurice Barrier in der Rolle des in Paris geborenen Malers, der in die Südsee auswanderte, wo er auch starb.
  • 1980 (vor 41 Jahren): Die ARD zeigt erstmals den deutschen Spielfilm Winterspelt von 1977 über einen deutschen Major (gespielt von Ulrich von Dobschütz), der sein Bataillon kampflos einer US-Division übergeben will, um Menschenleben zu retten. Gleichzeitig startet das ZDF den zweiteiligen Fernsehfilm Meister Timpe, der die Existenzbedrohung des Handwerks durch die zunehmende Industrialiserung in der Gründerzeit schildert. Hans-Christian Blech wirkt in beiden Filmen mit: in der ARD als Kommunist, der den Major unterstützen will, und im ZDF in der Titelrolle des Drechslermeisters mit einer kleinen Werkstatt.
  • 1981 (vor 40 Jahren): Désirée Nosbusch präsentiert im ZDF die erste von sieben Ausgaben der Musicbox, einer Show mit Popmusik. Die ARD startet den dreiteiligen italienischen Fernsehfilm Manchmal bin ich ein Adler über das seltsame Leben des Malers Antonio Ligabue.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Liebe auf den ersten Biß von 1979 läuft zum ersten Mal im ZDF. In dieser Dracula-Komödie spielt George Hamilton den Grafen aus Transsylvanien.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Das ZDF startet den zweiteiligen Kinderfilm Erzähl mir von Ostern. Fritz Strassner spielt einen Holzschnitzer, der zwei Kinder mit dem Sinn und Ursprung des Osterfestes vertraut macht. Der englische Spielfilm Man lebt nur zweimal von 1966 mit Sean Connory als James Bond ist erstmals in der ARD zu sehen. Mit einem Spezialfluggerät unternimmt Geheimagent 007 einen Erkundungsflug über Japan, um die Spur einer Geheimorganisation aufzunehmen. In deutscher Erstaufführung zeigt die ARD den amerikanischen Spielfilm Quincy: Heiße Diamanten, kalte Herzen von 1977. Jack Klugman spielt wie in der Serie den Gerichtsmediziner, der auf eigene Faust ermittelt, nachdem er im Körper eines Toten Gift festgestellt hat.
  • 1989 (vor 32 Jahren): Im ZDF beginnt die 11teilige Serie Rivalen der Rennbahn, die im Galopprennsport-Milieu spielt. Mit dabei sind Thomas Fritsch, Maja Maranow, Jutta Speidel und Margot Hielscher.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Im ZDF steht die 100. Ausgabe von Wetten, dass...? auf dem Programm. Darin treten alle drei bisherigen Moderatoren der Show (Frank Elstner, Wolfgang Lippert, Thomas Gottschalk) gemeinsam auf.


31. März

  • 1961 (vor 60 Jahren): Der Nord- und Westdeutsche Rundfunkverband (NWRV), ein Zusammenschluss von NDR und WDR, wird aufgelöst. Ab sofort sind damit die beiden Sender selbst für ihre Fernsehsendungen verantwortlich.
  • 1962 (vor 59 Jahren): Im Samstagnachmittagsprogramm startet die ARD die Sendereihe Aus den Kindertagen des Films, in der Filme und Stars aus der Vorkriegszeit vorgestellt werden.
  • 1963 (vor 58 Jahren): Die ARD beendet am späten Abend die Ausstrahlung ihres 2. Programms. Das Ziel, den Fernsehzuschauern bis zum Sendebeginn des ZDF eine Alternative zum 1. Programm zu bieten, ist damit erreicht. Die letzte Sendung ist ein Krimi mit Jürgen Goslar und Eva Pflug. Der Titel lautet – irgendwie passend – Ein Todesfall wird vorbereitet.
  • 1965 (vor 56 Jahren): Die erste Ausgabe der ARD-Showreihe Hofkonzert im Hinterhaus steht am Abend auf dem Programm.
  • 1974 (vor 47 Jahren): Im ZDF beginnt die Reportage-Reihe Reisen ins Abenteuer mit Berichten aus aller Welt.
  • 1975 (vor 46 Jahren): Der deutsche Spielfilm Der Verteidiger hat das Wort von 1944 ist erstmals im ZDF zu sehen. Heinrich George spielt einen Strafverteidiger, der die Verteidigung seines zukünftigen Schwiegersohnes übernimmt.
  • 1976 (vor 45 Jahren): Peter Lustig startet in der ARD die Wolpertinger Wochenschau, eine Comedy-Show-Serie für Kinder mit originellen Reportagen. – Am Nachmittag gibt die ARD bekannt, am Abend das Fußball-Europapokalspiel zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München live zu übertragen, obwohl der Deutsche Fußballbund mit Rücksicht auf die Heimspiele des Hamburger SV und von Eintracht Frankfurt eine Übertragung untersagt hatte. "Das ist gegen jede Abmachung", schimpft daraufhin Eintracht Frankfurts Präsident Achaz von Thümen, "jetzt wird mich das Fernsehen kennenlernen!"
  • 1979 (vor 42 Jahren): In deutscher Erstaufführung zeigt die ARD den amerikanischen Spielfilm Der Mann mit den Röntgenaugen von 1963. Ray Milland spielt darin einen Arzt, der ein Mittel entwickelt hat, mit dem man durch bestimmte Stoffe hindurchsehen kann.
  • 1985 (vor 36 Jahren): Das ZDF startet die Sendereihe Gesichter der Renaissance, in der vier Menschen dieser Epoche porträtiert werden, und zeigt zum ersten Mal den italienischen Spielfilm Die rechte und die linke Hand des Teufels von 1970, einen Prügelwestern mit Terence Hill und Bud Spencer.
  • 1986 (vor 35 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Eisstation Zebra von 1967 läuft erstmals im ZDF. Rock Hudson spielt einen U-Boot-Kapitän, der einen Passagier mit einem Spezialauftrag an Bord hat.
  • 1996 (vor 25 Jahren): Lass dich überraschen lautet erstmals das Angebot von Thomas Ohrner an die ZDF-Zuschauer, wo seine Überraschungsshow startet. Und im Vorabendprogramm von Sat.1 schnüffelt Mark Harmon erstmals auch im deutschen Fernsehen als Privatdetektiv Charlie Grace.


Was geschah im Februar?   ◀             Was geschah am...?             ▶   Was geschah im April?