Di, 14. Februar 1961

Seite zuletzt bearbeitet vor 1.461 Tage
Aus TV-Programme
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mo, 13. Februar 1961   ◀                 1961                 ▶   Mi, 15. Februar 1961

ARD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17:00 Wir feiern Fasching
Mit Ilse Obrig und den Fernsehkindern Grete Naue und ihren Tanzkindern, und Rudi Stark mit den Fernsehpuppenspielern
Die Fernsehkinder und Ilse Obrig zeigen, wie man sich noch in letzter Minute ein paar lustige Kostüme oder einen wirkungsvollen Kopfputz für den Faschingsdienstag basteln kann. Außerdem: Was gehört zu einer Zirkusvorstellung? Zuletzt sind alle in Kasperlehausen zu Gast (Kinderstunde für alle / bis 18:00 Uhr / SFB)

NDR/RB
 18:25 Programmhinweise
 18:30 Die Nordschau
Heute: Thema der Woche – Die Nordschau stellt zur Diskussion
 19:00 Werbefernsehen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:25 Mitgebracht aus New York
Mit Werner Baecker

SFB
 18:45 Sag die Wahrheit
 19:15 Das Sandmännchen
 19:30 Berliner Abendschau

WDR
 18:45 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:25 Wiener Werkl
Musikalische Unterhaltungssendung

HR
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:20 Vater ist der Beste

SR
 19:10 Kleines Intermezzo
 19:20 Inspektor Garrett

SDR/SWF
 18:30 Intimes Theater
 19:00 Die Abendschau
 19:20 Cowboy-Gasthaus

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Vater ist der Beste
 19:05 Die Münchner Abendschau
 19:40 Die Viertelstunde

20:00 Tagesschau – Das Wetter morgen
20:20 Rendezvous in Paris
Erika Topphoven lädt zu einem Bummel durch Paris
Start einer neuen Magazinreihe, die in monatlichen Abständen gesendet werden soll und unterhaltsame kulturelle und politische Beiträge aus der französischen Hauptstadt bringt
Heute u.a.: Anatole Litvak zu den Dreharbeiten von 'Lieben Sie Brahms?', Edith Piaf, nach langer Krankheit wieder genesen, Dalida mit 'Ein Schiff wird kommen', ein Besuch beim König der Straßenhändler und Empfehlungen der Pariser Modehäuser
Hörzu 10/1961 schrieb in ihrer Kritik: [...] berichtete der sympathische Rolf Eschenbach von der Seine, und es war bewundernswert, mit wieviel Takt und Herz er zum Beispiel Edith Piaf einführte. Wenn nun auch noch Eschenbachs Mitarbeiterin Erika Topphoven ihre abkühlende Nervosität ablegt, kann das eine hübsche Magazin-Folge werden (ab 16 / NWRV Hamburg)
21:05 Der fröhliche Weinberg
Ein Lustspiel von Carl Zuckmayer mit Erwin Linder (Jean Baptiste Gunderloch), Kurt Großkurth (Eismayer, der Wirt), Monika Dahlberg (Klärchen Gunderloch), Anneliese Benz (Babettchen Eismayer), Joachim Teege (Knuzius), Klaus Kindler (Jochen Most), Ingeborg Christiansen (Annemarie Most), Hans Elwenspoek (Rindsfuß, Weinhändler), Georg Lehn (Vogelsberger), Frank Barufski (Stenz), Ursula Langrock (Frau Rindsfuß), Lotti Krekel (Fräulein Stenz), Horst Uhse (Hahnesand, Weinreisender), Conrad Meyerhoff (Löbche Bär), Bernd M. Bausch (Kurrle, Standesbeamter), Rudolf Kleinfeld-Keller (Raunz, Küfermeister), Harry Bong (Bruchmüller, Studienassessor), Hans Schlick (Chinajockel, Veteran), Hans Müller-Westernhagen (Stopski), Fritzleo Liertz (Ulanenschorsch), Szenenbild: Alfons Windau, Regie: Hermann Pfeiffer
Winzer Gunderloch will seiner Tochter Klärchen die Hälfte seines großen Weinbergs vermachen, falls sie von ihrem zukünftigen Gemahl bereits ein Kind erwartet. Der Bräutigam soll damit sozusagen im Voraus seine stammerhaltenden Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zwei Kandidaten konkurrieren heftig um Klärchen und die Erbschaft: Corpsstudent Knuzius, den das Mädchen aber abwimmelt und ihr Auserwählter, Rheinschiffer Jochen. Bei einem Winzerfest prügeln sich die beiden, und der weniger malträtierte Jochen ist in Klärchens Sinne der Sieger, darf damit die Bedingungen ihres Vaters erfüllen. Und weil nun schon mal die Hochzeitsglocken läuten, bekommt auch Knuzius eine Eheweib und der alte Gunderloch führt seine seit langem geneigte Haushälterin Annemarie zum Altar ...
Regisseur Hermann Pfeiffer inszenierte bereits 1925 im Königsberger Neuen Schauspielhaus erfolgreich eine der ersten Aufführungen dieses Stückes
Gong 7/1961: Der Serie umstrittener Stücke fügt das Deutsche Fernsehen nun auch den 'fröhlichen Weinberg' von Zuckmayer hinzu. Der Autor hat für die Fernsehfassung eine eigene Einleitung gesprochen, die in weiser Voraussicht den mutmaßlichen Kritiker von vornherein ins Unrecht setzt und zum 'Mucker und Heuchler' stempelt. [...] Keine der handelnden Personen ist von menschlichen Hemmungen beschwert. Daran ändert auch die Auszeichnung des künstlerisch beachtlichen Stückes mit dem Kleist-Preis nichts. Für Erwachsene, mit erheblichen Vorbehalten
Gong 10/1961 schrieb in seiner Kritik: [...] Wie steht es mit seiner Eignung für das Fernsehen? Kann man Weindunst und Liederseligkeit, Gastwirtsstuben-Turbulenz und Rauferei, Gegirr und Gezurr auf den schmalen Abmessungen des Bildschirms, quasi in Permanenz dargeboten, ertragen? Hat die augenzwinkernd vorgetragene Sexualmoral in der häuslichen Intimsphäre nicht etwas Peinliches, das man jungen Menschen gern erspart? [...] Selbst am Faschingsdienstag ist das einsame Visavis mit der komprimierten 'Lebensfreude' strapaziös und peinlich. Kein Wunder, dass die Bühnen diesem Stück ihre Spielpläne nicht willig öffnen
Hörzu 10/1961 schrieb in ihrer Kritik: Die [...] guterzählte Geschichte war gleichzeitig Kölns erfreulichster Beitrag zum Karnevalsprogramm. [...] Zwar war die Fernsehfassung gegenüber der Urform gezähmt, aber das urwüchsige Stück ist kaum totzukriegen. Offensichtlich lagen der Regie und den Darstellern Weinseligkeit und gute Laune mehr am Herzen als Zeitkritik – schließlich war ja Fastnacht. Trotzdem gelang die Rolle am besten, in der sich die Kritik des Stücks an Borniertheit, falschem Nationalismus, Antisemitismus vereinigt – die Rolle des Studenten Knuzius. Joachim Teege verkörperte sie (NWRV Köln) Mehr Informationen in der deutschen Wikipedia
22:40 Tagesschau – Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19:30 Inspektor Garrett
Heute: Harte Fäuste
20:00 Zeit im Bild
20:20 Tanzende Finger (2)
Aufnahme des Schlusskonzertes anlässlich der Handharmonika-Weltmeisterschaft 1960 aus dem Wiener Konzerthaus
21:05 Der fröhliche Weinberg
Übernahme vom Deutschen Fernsehen
22:40 Zeit im Bild
mit den zweiten Abendnachrichten und Wiederholung der Bildberichte

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 13. Februar 1961   ◀                 1961                 ▶   Mi, 15. Februar 1961