Di, 26. Februar 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 204 Tage
Aus TV-Programme
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mo, 25. Februar 1963   ◀                 1963                 ▶   Mi, 27. Februar 1963

ARD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:25 Die Schaubude
 11:05 Wünsch dir was
Kleine Unterhaltung
 11:30 Fiesta in Mexiko
Die Geschwister Zavala spielen Mariachi-Musik
 12:00 Das aktuelle Magazin
– 13:00 Uhr

17:00 Gumby in Afrika
Gumby und Perky erleben bei der Löwenjagd in Afrika manche Abenteuer, geraten in Fallgruben und freunden sich mit einem Äffchen an ... (Jugendstunde für alle / NDR)
17:10 Spin und Marty
Butler Perkins erzählt den Jungen beim Lagerfeuer die alte Goldgräberlegende vom Gespenstertal. Spin und zwei seiner Freunde trauen sich, in der alten Hütte zu schlafen, in der sich die Legende abgespielt haben soll. Marty und sein Kumpel inszenieren einen tüchtigen Spuk, um die drei zu erschrecken ... (Jugendstunde für alle / NDR)
17:35 Feuerschuh und Windsandale
Eine Bildergeschichte nach dem gleichnamigen Buch von Ursula Wölfel (2)
Vater Windsandale und sein trauriger Sohn Feuerschuh begeben sich auf Wanderschaft. Dabei erleben sie viele große und kleine Abenteuer, etwas mit der bösen Kuh Alma, die Tim in den finsteren Wald zieht ... (Jugendstunde für alle / – 18:00 Uhr / RB)

NDR/RB
 18:30 Die Nordschau
Heute: Thema der Woche – Die Nordschau stellt zur Diskussion
 18:55 Das Sandmännchen
 19:05 Berichte vom Tage
 19:30 Zu Gast in Köln

WDR
 18:40 Hier und heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen
 19:22 Achtung, Ampel!
Heute: Schülerlotsen
 19:30 Step-Visite bei Gene Kelly

HR
 18:15 Mexiko – Land der Fiestas
Bericht über den mexikanischen Karneval
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Die Hessenschau
 19:25 Philipp und Nanette
17 Jahre sind die beiden glücklich verheiratet, als Nanette eines Tages Zweifel befallen: plötzlich isst Philipp weder Knoblauch noch schnarcht er. Ein Detektiv muss her ...

SWF/SDR
 18:20 Vater ist der Beste
Die Andersons nehmen mit Hilfe eines Nachbarn ein Familienbild auf, um damit an einem Fotowettbewerb teilzunehmen. Das veranlasst den Nachbarn, ebenfalls ein Foto einzuschicken. Kathy weiß, dass dieses Foto viel schöner geworden ist als das ihrer Familie ...
 18:50 Die Abendschau
 19:20 Der Professor und der Fan-Club
Heiterer Kurzfilm mit Johannes Heesters

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Unser Vater, der Tierarzt
Während Papa alle Hände voll zu tun hat mit seinen tierischen Patienten, steht Viola vor dem Examen und soll sich zugleich noch zwischen Fabian und ihrem indischen Studienkollegen entscheiden. Thomas betätigt sich derweilen als Retter gejagter Katzen ...
 19:05 Die Viertelstunde
Heute: Für junge Leute
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Zwischen Spessart und Karwendel

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Der Maulkorb
Komödie von Heinrich Spörl, Personen und Darsteller: Staatsanwalt von Treskow (Werner Hinz), Frau von Treskow (Charlotte Witthauer), Trude von Treskow (Herta Fahrenkrog), Rabanus (Heinz Bennent), Der Herr Oberstaatsanwalt (Robert Meyn), Vorsitzender der Strafkammer (Kurt Ehrhardt), Kriminalkommissar (Dirk Dautzenberg), Wim (Franz Schneider), Bätes (Hans Müller-Westernhagen), Frau Tigges (Ilsemarie Schnering), Schwefelhölzchen (Ludwig Thiesen), Paula Pulvermann (Magda Hennings), Stammtischbrüder (Curt Faber, Friedrich Kutschera, Gerd Plantikow, Kurt Strehlen), Billa (Ulli Engel-Hark), Milchfrau (Reta Rena), Gerichtsbeamte (Hanns Bosenius, Karlheinz Delow, Harry Grüneke, Joachim Schneider), Regie: Hans Quest
In einer rheinischen Kleinstadt geschieht eines Nachts Ungeheuerliches: ein unbekannter Vandale hängt dem Denkmal des Allergnädigsten Landesherren einen Maulkorb um. Der ehrgeizige Staatsanwalt von Treskow übernimmt die Untersuchungen, soll diesen schweren Fall von Majestätsbeleidigung schnellstmöglich klären. Bald sind Zeugen ermittelt und ihre Aussage ergibt: der letzte, der in jener feuchtfröhlichen Nacht das Wirtshaus Tigges verlassen hat, ist der Übeltäter. Entsetzen packt Treskow: die Tischrunde bestand aus lauter seiner Freunde und er war der letzte, der die feuchtfröhliche Runde verließ. Schnell hat der Staatsanwalt andere Verdächtige an der Hand: die beiden Individuen Wim und Bätes, die sich um die Belohnung reißen und des Staatsanwalts zukünftiger Schwiegersohn, Maler Rabanus ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.02.1963: [...] Spoerl [...] nimmt den kaiserlichen Staatsanwalt von Treskow auseinander. Und Werner Hinz entlarvt die Konzeption. Er zeigt die Gespaltenheit des preußischen Holzkreuzbeamten um die Jahrhundertwende [...]. Das war das eigentlich Erschütternde an der komödiantischen Leistung von Werner Hinz. Er erspielte – bei aller Lächerlichkeit seiner grotesken staatsanwältlichen Situation – sich unser Mitleid. Das hat vor Hinz nur Werner Kraus geschafft, wenn auch nicht in dieser Rolle. Das Ensemble ließ ihn unter Hans Quests trefflicher Regie nicht im Stich. Es war in jeder Rolle vorbildlich besetzt
Gong 11/1963 schrieb in seiner Kritik: Die umwerfende Komik des erfolgreichen, bereits verfilmten Lustspiels bewährte sich auch in der Fernsehinszenierung, zumal ausgezeichnete Schauspieler den Spoerl'schen Witz in allen Nuancen schillern ließen. Doch kamen durch allzu turbulente Szenen die tragikomischen Züge des Staatsanwalts Treskow etwas zu kurz (Etwa ab 16 / WDR)
22:15 Schlagerfestival in San Remo
Aufzeichnung einer Eurovisionssendung des Italienischen Fernsehens RAI
23:10 Tagesschau
23:20 Mardi Gras
Ein Ballett von Erika Lindner mit dem Deutschen Ballett-Theater, Choreographie: Gerd Brückner, Musik: Heinz Pauels
Im ausgelassenen Trubel des 'Mardi Gras', des Faschingsdienstags in Frankreich, müssen zwei junge Menschen das grausame Ende ihrer Liebe erleben ... (Etwa ab 16 / – gegen 23:40 Uhr / WDR)

ARD 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WDR
 19:30 Prisma des Westens
Heute: Tradition kostet Geld
Franz Ostkamp besucht die wichtigsten Baudenkmäler des Rheinlandes und berichtet über die Bemühungen, sie instand zu halten

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:20 Das wird morgen vorbei sein!
Zum Faschingsausklang Ausschnitte aus der viel gelobten Silvester-Unterhaltungssendung des Deutschen Fernsehens zum Jahreswechsel 1961/62
Mit Audrey Arno, Inge Brück, Margot Eskens, Trude Herr, Lorne Lesley, Maria Litto, Irene Mann, Gisela Schlüter, Nina Westen, Ralf Bendix, Bully Buhlan, Gerhard Frickhöffer, Klaus Havenstein, Günther Jerschke, Kurt Klopsch, Rainer Köchermann, Paul Kuhn, Billy Mo, Heinz Schmiedel, Jean Thomé, John William und dem Cornel-Trio, es tanzt das Hamburger Fernseh-Ballett, Choreografie: Heinz Schmiedel, es spielt das Hamburger Studio-Orchester, Leitung: Kurt Henkels, Text und Chansons: Hans Hubberten, Regie: Harald Vock
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 27.02.1963: [...] diese vielgerühmte Harald-Vock-Inszenierung hat auch nach Jahr und Tag nichts von ihrem lebendigen Schwung verloren
ARD-Erstsendung: 31. Dezember 1961 (Für Erwachsene / NDR)
21:30 Aus den Kindertagen des Films
Dr. Jekyll und Mr. Hyde
US-Gruselfilm (1920) mit John Barrymore in der Titelrolle (Etwa ab 16 / – gegen 22:05 Uhr / SFB) Mehr Informationen in der deutschen Wikipedia

DFF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

09:50 Medizin nach Noten
10:00 Aktuelle Kamera
10:20 Im Blickpunkt
10:30 Der schwarze Kanal
Wiederholung von gestern
10:50 Für den Filmfreund ausgewählt
Der Maulkorb
Wiederholung von gestern
12:25 Statt Blumen ...
Heiteres von und mit im Februar geborenen Musenkindern
12:45 Testsendungen
– 13:25 Uhr
13:30 Schülerprogramm für Schüler von 8 Jahren an
Maßstabgerecht
Werdegang einer Landkarte
Schülerprogramm für Schüler von 8 Jahren an
Im Stillen Ozean
Mit der Unterwasserkamera in den Tiefen des Meeres
14:55 Testsendungen
– 15:15 Uhr
15:30 Kinderfernsehen für Kinder von 5 Jahren an
Wie Ameisenferdl in die Welt zog
Ein lustiges Puppenspiel
16:05 Testsendungen
– 17:45 Uhr
18:00 Der denkende Mensch – der schaffende Mensch
Betriebsreportage aus dem VEB Stern-Radio Rochlitz
Mitte des letzten Jahres hat die Zeitschrift "Zeit im Bild" berichtet, dass dem VEB Stern-Radio Rochlitz für sämtliche Erzeugnisse die Gütezeichen entzogen wurden. Die Reportage untersucht, ob sich im VEB in diesem guten Jahr etwas verändert hat und wie die Kollegen heute produzieren
18:40 Tausend Tele-Tipps
18:50 Unser Sandmännchen
Abendgruß des Kinderfernsehens
19:00 Jugendfernsehen
12 Monate danach
19:25 Das Wetter
19:30 Aktuelle Kamera
19:50 Im Blickpunkt
20:00 Musik, die wir lieben
Melodien von Emmerich Kalman, Friedrich Schröder und Gert Natschinski
Dramaturgie: Johannes Reuther, Regie: Wolfgang Nagel
21:00 Gesehen – gefilmt – gesendet
21:10 Die Quittung
Fernsehspiel von Terenz Abt, Dramaturgie: Hildegard Tetzlaff, Personen und Darsteller: Susanne Großmann (Lieselotte Rollberg), Axel Großmann (Peter Herden), Frank Janowsky (Gerhard Lau), Kriminalkommissar (Johannes Wieke), Szenenbild: Eberhard Schrake, Musik: Rainer Kunad, Inszenierung: Johannes Knittel
21:50 Da schmunzelte der Großpapa
Humor von gestern, zusammengestellt von Wolfgang Carlé
Redaktion: Heiner Strietzel, Regie: H. R. Thieme
22:10 Aktuelle Kamera
Spätausgabe

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19:00 Let's learn English
19:30 Für Sie notiert
19:35 Fernsehküche
Küchenchef Helmut Misak lädt heute zum 'Restl-Essen'
19:55 Kurz vor acht
20:00 Zeit im Bild
20:20 Kurzfilm-Mosaik
20:30 Fasching in Villach
Eine Veranstaltung der 'Villacher Bauern-Faschingsgmoa', künstlerische Beratung: Peter Wehle
24 Kärntner Bauern haben sich zu einer Faschingsgesellschaft zusammengeschlossen und veranstalten seit einigen Jahren Narrenabende, die sich eines immer größer werdenden Zuspruchs erfreuen. Erstmalig überträgt das Österreichische Fernsehen heute einen dieser Abende
22:00 Zeit im Bild
mit den zweiten Abendnachrichten und Wiederholung der Bildberichte

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 25. Februar 1963   ◀                 1963                 ▶   Mi, 27. Februar 1963