Di, 18. Februar 1958

Seite zuletzt bearbeitet vor 2 Tage
Aus TV-Programme
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mo, 17. Februar 1958   ◀                 1958                 ▶   Mi, 19. Februar 1958

ARD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17:00 Jugendstunde ab 8 Jahren
Fassenacht im Barock
Es sprechen und singen: Dorothee Bastian und Hubert Zanoskar (NWRV)
17:30 Jugendstunde ab 12 Jahren
Vom Phonographen zum Tonbandgerät
Udo Schmidt führt uns durch die Entwicklung der mechanischen Tonaufzeichnung (NWRV)
17:50 Für die Frau
Wir lassen uns von Gabriele beraten
Ein kleiner Katerimbiss (NWRV)
18:00 Vermisstensuchdienst
des Deutschen Roten Kreuzes (– 18:10 Uhr / NWRV)

NDR/RB
 19:15 Die Nordschau
Heute: Skifasching in Andreasberg
Eine Außenübertragung (– 19:45 Uhr)

SFB
 19:15 Alles oder nichts
Quiz mit Heinrich Fischer (– 19:45 Uhr)

WDR
 19:00 Hier und Heute
Der Westen in Bildern, Berichten und Begegnungen (– 19:30 Uhr)

HR
 19:00 Die Abendschau
 19:25 Zwischen halb und acht
Fragen Sie den Fachmann / Abenteuer im Lehnstuhl

SDR/SWF
 19:00 Die Abendschau
 19:25 Zwischen halb und acht
Fragen Sie den Fachmann / Abenteuer im Lehnstuhl

BR
 19:00 Die Münchner Abendschau
 19:25 Zwischen halb und acht
Fragen Sie den Fachmann / Abenteuer im Lehnstuhl

20:00 Tagesschau
Vom Deutschen Fernsehen aus Hamburg
20:20 So war es in der Scala
Kleine Geschichten aus einem großen Varieté von Lutz Lehmann, Regie: Hans Waldemar Bublitz
Die Sendung erinnert an die Glanzzeiten des weltbekannten Unternehmens in den dreißiger Jahren, als Künstler wie Grock, Charlie Rivel, Gigli, Erich Karow und die bekannten Scala-Girls auftraten. Bei Mutter Schwanebeck, der ehemaligen Besitzerin des Artistenlokals 'Kleine Scala' lernen wir in diesem Beitrag einige alte Bekannte wieder kennen, die Geschichten und Erinnerungen von damals erzählen werden
Hörzu 10/1958 schrieb in ihrer Kritik: [...] einen interessanten, vom menschlichen Zeugnis her verlebendigten Bericht [...], Leserbriefe: Eine langatmige Sendung, die sich mühsam über den Bildschirm quälte; Die Tischrunde schwätzte munter drauflos und kam vom Hundertsten ins Tausendste. Der Reporter hatte die Diskussion nicht in der Hand
Hören & Sehen 11/1958 schrieb in ihrer Kritik: Die [Sendung] erbrachte den Beweis, dass man vergangene Zeiten dieses großen Varietés mit kleinen Geschichten und Filmeinblendungen nicht mehr zurückdrehen kann (SFB)
21:25 Gewürfelte Musik zum Fasching
Mit Peter Thomas und Klaus Wüsthoff, Regie: Reinhard Elsner
Zum Fasching erscheint die 'Gewürfelte Musik' erstmals mit neuen Spielregeln. Die Abstimmung erfolgt nicht mehr durch Fachleute, sondern durch Zuhörer, die im Berliner Studio geladen sind. So kann der unbeteiligte Fernsehzuschauer gleich zwei Gruppen testen: die Stegreifkomponisten Peter Thomas und Klaus Wüstoff und die Zuschauer-Jury, deren Geschmack bei der Bewertung eine große Rolle spielt. Vielleicht gelingt heute ja ein Wurf, der ein Schlager wird ...
Angeschlossen ist das Belgische Fernsehen/NIR
Hören & Sehen 11/1958 schrieb in ihrer Kritik: Berlins "Gewürfelte Musik", die trotz manchen Schwächen doch zumindest die so seltene Kunst der Improvisation übte, schunkelte sich mit einer schüchternen Jeff-Chandler-Melodie in einen schmählichen Schwanengesang. Friede sei ihren Tönen! (SFB)

Telesaar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19:00 Wetterbericht und Tagesschau
19:15 Ein Zeichentrickfilm
19:20 Man nehme ...
Unser Konditor berät Sie
19:35 Aktuelles für die Frau
20:00 Tagesschau
20:15 Die Patti-Page-Show
20:30 Das haut hin! – Genau aufs Zwerchfell
22:00 Wiederholung der Tagesschau

DFF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16:30 Kinderfernsehen
Übern Zaun geguckt!
17:00 Sendung für die Frau
19:00 'Vorhang auf!'
20:00 Aktuelle Kamera
mit Wetterdienst
20:35 Fastnacht in der Unterwelt
Ein heiteres Durcheinander im Labyrinth des U-Bahnhofs Alexanderplatz
21:30 Unsere Zeitgeschehen-Reportage
Heute: Tagebau Böhlen

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute keine Sendung

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute keine Sendung

Mo, 17. Februar 1958   ◀                 1958                 ▶   Mi, 19. Februar 1958