Mo, 17. Juni 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 393 Tage 21 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
So, 16. Juni 1963   ◀                 1963                 ▶   Di, 18. Juni 1963

Inhaltsverzeichnis

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Der Große St. Bernhard
bis 11:00 Uhr, danach Gemeinschaftsprogramm
 12:20 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

11:00 Feierstunde zum 'Tag der deutschen Einheit'
Direktübertragung aus dem Plenarsaal des Bundestages in Bonn
Programmfolge: Zweiter Satz aus der 3. Sinfonie 'Eroica' von Beethoven / Ansprachen von Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer und Prof. Dr. Hans Peters, Universität Köln / Zweiter Satz aus der Sinfonie Nr. 7 von Bruckner / Dritte Strophe des Deutschlandliedes
Es spielt das Radio-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Prof. Heinrich Hollreiser (bis 12:20 Uhr / WDR / zeitgleich auch im ZDF)
16:30 Pontifikal–Requiem für Papst Johannes XXIII.
Aus der Basilika St. Peter in Rom
Anmerkung: Ursprünglich vorgesehenes Programm: 16:30 Uhr: Dein Nachbar - dieser Fremde (Wh. von gestern) / 17:00 Uhr: Wir richten ein - Das Schlafzimmer in der Altbauwohnung / 17:30 Uhr: Vom Leben in der Sahara - Ein Filmbericht / 17:45 Uhr: Malrif, der Königsadler (auf den 06.11.1963 verschoben)
19:15 Tenno oder Kaiser?
Eine Sendung von Hans-Wilhelm Vahlefeld über Kaiser Hirohito und seine Stellung im modernen Japan (ab 14 / NDR)
20:00 Nachrichten
Das Wetter morgen
20:05 Zum 17. Juni 1963
Der Aufstand vor zehn Jahren
Eine Betrachtung gegen das Vergessen von Matthias Walden, Kamera: Gunther Hahn, Regie: Lothar Kompatzki (SFB)
20:20 Fidelio
Oüer in zwei Akten nach Bouilly von Joseph Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke, Musik von Ludwig van Beethoven, Personen und Darsteller: Don Fernando (William Dooley), Don Pizarro (Walter Berry), Florestan (James King), Leonore (Christa Ludwig), Rocco (Joseph Greindl), Marzelline (Lisa Otto), Jaquino (Martin Vantin), Gefangene (Barry McDaniel und Manfred Röhrl), es singt der Chor der Deutschen Oper Berlin, Einstudierung: Walter Hagen-Groll, es spielt das Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Artur Rother, Bühnenbild: Wilhelm Reinking, Inszenierung: Gustav Rudolf Sellner (Sehenswert ab 14 / SFB)
22:30 Nachrichten
Das Wetter morgen

ZDF[Bearbeiten]

11:00 Feierstunde zum 'Tag der deutschen Einheit'
Direktübertragung aus dem Plenarsaal des Bundestages in Bonn (bis 12:20 Uhr / Details siehe ARD)
18:40 Nachrichten
18:45 Die Grenze
Eine Dokumentation über das zerrissene Deutschland von Rolf Schroers
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Sonderurlaub
Fernsehspiel von Gerd Oelschlegel, Personen und Darsteller: Rolf Scheller (Fritz Wepper), Frau Scheller (Mila Kopp), Vater Scheller (Wolfgang Schirlitz), Renate (Hilde Ziegler), Lehrer Zinner (Heinz Weiß), Rossmann (Gerhard Just), Major (Herwig Walter), 1. Unteroffizier (Helmut Kempken), Berger (Hartmut Hinrichs), Maler (Wilmut Borell), Wirt (Helmut Brasch), Stinnemann (Theo Frisch-Gerlach), Szenenbild: Rolf Zehetbauer, Regie: Rainer Erler
Volkspolizist Rolf Scheller erschießt während seines Einsatzes an der Berliner Mauer einen Flüchtling und erhält daraufhin wie in solchen Fällen üblich Sonderurlaub. Ereignisse wie dieses gehören zum traurigen Alltag des geteilten Deutschlands, fast täglich müssen Menschen auf ihrem Weg in die Freiheit ihr Leben lassen. Scheller kommt mit seiner Tat, dem Widerspruch zwischen Pflichterfüllung und Menschlichkeit, nicht zurecht, gerät in einer verzweifelte Gewissensnot ...
Gong 27/1963 schrieb in seiner Kritik: Gerd Oelschlegel bot mit seinem Fernsehspiel um den Volkspolizisten, der einen Flüchtling ermordet und selbst ein Opfer der Mauer wird, eine erregende Halb-Dokumentation, d.h.: er nahm einen aktuellen Anlass und dichtete ihn so um, dass daraus eine dramatische Aktion für den Bildschirm wurde. So einfach er auch die Charaktere zeichnete - immer überzeugten sie im Rahmen der Handlung. Die Dialoge waren karg, der Regisseur Rainer Erler stützte sie durch eine gewissenhafte und genaue optische Erklärung ab. Aufgeboten waren gute Schauspieler, unter ihnen der junge Fritz Wepper, dem es gelang, einen jungen Deutschen, der als Vopo dienen muss, glaubhaft darzustellen. Dieses Fernsehspiel hatte eine Aufgabe: auch dem letzten Zuschauer deutlich zu machen, in welchen Konflikten wir leben (Empfehlenswert ab 16)
21:05 Gespräch mit dem Zuschauer
Es spricht ZDF-Intendant Prof. Dr. Karl Holzamer
21:20 Nachrichten

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Let's learn English
Englisch für Fortgeschrittene von und mit Dr. Walter Fangl
19:00 Aktueller Sport
Berichte, Kommentare, Interviews
19:25 Für Sie notiert
19:30 Erste Abendnachrichten
19:40 Das Schaufenster
19:45 Zeit im Bild
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:15 Verliebt in Paris
Filmkomödie mit Alec Guinness, Vernon Gray, Odile Versois (ab 14)
21:30 Sportstammtisch
Die aktuelle Diskussion mit Heribert Meisel
22:15 Zweite Abendnachrichten
und Wiederholung der Zeit im Bild

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
mit einem Spezialbericht von der Tour de Suisse
20:25 Die Antenne
Eine aktuelle Sendung
20:40 Aufstand der Gehorsamen
Fernsehspiel von Maran Gosow mit Karel Stepanek, Gisela Uhlen, Friedrich Joloff
21:55 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

So, 16. Juni 1963   ◀                 1963                 ▶   Di, 18. Juni 1963