Fr, 20. Dezember 1963

Seite zuletzt bearbeitet vor 294 Tage 11 Stunden
Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
Do, 19. Dezember 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 21. Dezember 1963

ARD[Bearbeiten]

Vormittagsprogramm
nur über die Fernsehsender des NDR, SFB, Meißner (HR), Kreuzberg/Rhön und Ochsenkopf/Fichtelgebirge (BR)
 10:00 Nachrichten
 10:05 Tagesschau
Wiederholung vom Vorabend
 10:20 Schönes Weekend, Mr. Bennett
Kriminalkomödie mit Günther Lüders
Anmerkung: Ursprünglich gestern geplant, heute vorgesehen: 'Familie Duraton', das auf gestern vorgezogen wurde
 12:00 Das aktuelle Magazin
bis 13:00 Uhr

17:00 Gespräch mit jungen Leuten über Weihnachten
Gesprächsleitung: Professor Dr. Dr. Kienecker
Zur Sprache kommt: Was halten Sie von Weihnachten? Wie verbringen Sie den Heiligen Abend? Kann eine kleine Geste echte Weihnachtsfreude schenken? Diese Fragen beantworten junge Leute auf der Straße und im Studio (Jugendstunde / WDR)
17:30 ... und ist Mensch geworden
Fernsehspiel von Peter M. Thouet, Regie: Ernst Batta
Müde schleppt sich eine Party voller junger, gelangweilter Leute über die Runden. Als die Getränke zur Neige gehen, treibt einer noch irgendwo eine Flasche Sekt auf, die mit biblischen Sprüchen verlost werden soll. Die einen halten diesen Vorschlag für Gotteslästerung, die anderen für einen harmlosen Scherz. Einer der jungen Leute blättert wahllos in der Bibel und stößt auf die Weihnachtsgeschichte ... (Wiederholung einer Jugendstundensendung ab 14 vom 07.12.1962 / WDR)
18:05 Vorschau
auf das Nachmittagsprogramm der kommenden Woche (WDR)
18:10 Nachrichten der Tagesschau
Alle Sender außer BR

NDR/RB
 18:22 Die Nordschau
Heute: Im Zeitraffer: Tatsachen, Meinungen, Hintergründe
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Berichte vom Tage
 19:26 Drei Kumpane

WDR
 18:30 Hier und heute
Der Westen in Bilder, Berichten und Begegnungen
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:20 Neues intimes Theater
Heute: Pyrrhus oder Die Bescherung
 19:45 Anekdoten nach Noten
Heute: Kindersinfonie von Haydn

HR
 18:15 Weihnachtsgeschenke
Eine kleiner Junge läuft von Zuhause fort, um an einem Krippenspiel teilzunehmen. Auf seinem Weg trifft er manch traurigen Menschen, dem er wieder Hoffung und Kraft geben kann ...
 18:50 Das Sandmännchen
 19:00 Nachrichten der Tagesschau
 19:03 Die Hessenschau
 19:20 Kommissar Freytag
Heute: Indiz im Schulterblatt
Seite Jahren schon trägt Rogatzky eine Kugel in der Schulter. Einem Arzt kommt das seltsam vor und er benachrichtigt die Polizei ...
 19:55 Heute in Hessen

SWF/SDR
 18:15 Über Berg und Tal
Die Hunde Flicko und Tessa und der Habicht Nimrod begegnen auf ihrer Suche nach ihrem Herrn vielen fremden Tieren und Abenteuern ...
 18:45 Die Abendschau
 19:12 Nachrichten der Tagesschau
 19:15 Hafenpolizei
Start einer neuen Serie über die Arbeit der Hamburger Hafenpolizei
Heute: Marihuana

BR
 18:30 Nachrichten
 18:35 Geheimauftrag für John Drake
Auch in seinem Urlaub an der Riviera entkommt John dem Abenteuer nicht, als er auf einen gesuchten Mörder stößt. Er übernimmt dessen Rolle in einer prächtigen Villa, die ein gewisser Mr. Baron mit seiner Nichte Veronica bewohnt. John weiß nicht, wer sein 'Opfer' werden soll, bis er von einem Kontaktmann eine Fotografie erhält. Sie zeigt Veronica ...
 19:05 Nachrichten und aktuelle Viertelstunde
 19:25 Die Münchner Abendschau
Heute: Das aktuelle Magazin

20:00 Tagesschau
Das Wetter morgen
20:15 Bericht aus Bonn
(WDR)
20:30 Treffpunkt Telebar
Mit Jürgen Graf und seiner 'Assistentin' Elfriede alias Edith Elsholtz von den Berliner Stachelschweinen und einigen prominenten Gästen. Wer die Gäste sind, entscheidet sich bei dieser Live-Sendung immer erst im letzten Augenblick, eingeladen sind u.a.: Carmella Corren, Kenneth Spencer, Vickie Henderson, Anneke Grönloh, die Neuentdeckung aus Holland, die Sunnies und das Cornel-Trio sowie Freddy Quinn mit einen neuen Weihnachtslied
Es spielt das SFB-Tanzorchester unter Reg Owen, Szenenbild: H. U. Thormann, Regie: Oskar Krüger
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 21.12.1963: Hollmanns 'Aktuelle Schaubude' scheint Pate gestanden zu haben [...], und das nicht nur wegen Freddys erneutem Auftreten mit seiner 'Weihnacht auf hoher See'. Jürgen Graf gelang es, allerlei Persönlichkeiten für diesen Abend zu gewinnen, auch wenn diese - wie das oft in Live-Sendungen der Fall ist - nicht immer besonders geistvoll waren ...
Gong 2/1964 schrieb in seiner Kritik: Die sonst so sympathische und unterhaltsame Berliner Telebar-Sendung litt diesmal unter der Tatsache, dass Gastgeber Jürgen Graf partout weihnachtliche Atmosphäre verbreiten wollte. Weihnacht und Bar - das sind solch krasse Gegensätze, dass man sie nicht miteinander verknüpfen kann, am wenigsten auf dem Bildschirm. [...] Vom Fernsehen verlangt niemand, dass es weihnachtliche Stimmung in einer Unterhaltungssendung einfängt. Das kann einfach nicht gelingen, wie man an diesem Abend gewahr wurde. Was dabei herauskam war Kitsch, Fernsehkitsch. Dann ist uns die reine Schnulze schon lieber (ab 16 / SFB)
21:15 Weltspiegel
Auslandskorrespondenten berichten (NDR/WDR)
21:45 Tagesschau
Das Wetter am Wochenende
22:00 Eiskunstlaufen
Qualifikation für die gesamtdeutsche Olympiamannschaft
22:10 Mary Rose
Ein Spiel von James Matthew Barrie, deutsch von Peter Lotar, Personen und Darsteller: Mary Rose (Heidelinde Weis), Harry / Simon (Dietmar Schönherr), James Morland (Ernst Fritz Fürbringer), Fanny Morland (Nora Minor), George Amy (Alois Maria Giani), Cameron (Harald Leipnitz), Haushälterin (Ida Ehre), Musik: Peter Sandloff, Regie: Edward Rothe
Harry, ein junger australischer Soldat kehrt nach Ende des Ersten Weltkriegs in das Haus seiner englischen Vorfahren zurück. Merkwürdige Dinge gehen in dem alten Gebäude, dem Haus seiner Großeltern Mr. und Mrs. Morland, vor. Die Häushälterin Mrs. Otely ist - obwohl aufgeklärt - davon überzeugt, dass Mary Rose, die Tochter der Morelands und Harrys Mutter, in dem alten Gemäuer spukt. In einer Rückblende ins Jahr 1894 wird Mary Roses Schicksal geschildert: Dreißig Tage lang blieb Mary als 12jährige damals verschwunden, hielt sich auf einer kleinen Insel vor Schottland auf, einem Eiland mit geheimnisvollem Ruf, ohne sich daran erinnern zu können. Mit 19 heiratet Mary Jugendfreund Simon Blake, nach drei Jahre glücklicher Ehe wurde Harry geboren. Bald darauf zieht es Mary Rose wieder auf jene geheimnisvolle schottische Insel - und wieder nimmt die Insel Besitz von der jungen Frau. Vergeblich hofft Simon auf ihre Rückkehr, gibt seine geliebte Frau nach vielen Jahren endgültig verloren. Wird sich das Geheimnis jemals auflösen?
Gong 50/1963: Der Schotte und Romantiker James Matthew Barrie (1860 - 1937) gehört zu den meistgespielten und beliebtesten Bühnendichtern unserer Zeit im angelsäschischen Raum. Seine Märchenkomödie vom Jungen, der nicht groß werden wollte, Peter Pan, wurde weltberühmt. Auch dieses Werk erzählt vom Geheimnis ewiger Jugend, und die Sphäre des Unwirklichen wirkt hier unheimlich und doch am Ende mit zärtlicher versöhnender Poesie in die Wirklichkeit herüber. - Gespensterspiel mit englisch-trockenem Humor vom Schicksal der Mary Rose, die auf einer Hebrideninsel verschwindet. Wenig stimmungsvoll inszeniert (ab 16 / Wiederholung vom 05.10.1961 / bis gegen 00:00 Uhr / WDR)

ZDF[Bearbeiten]

18:30 Nachrichten
Anschließend
Aus Bund und Ländern
18:45 Davon ich singen und sagen will
Die Entstehung bekannter Weihnachtslieder
An einem frühen Weihnachtsmorgen vor rund 400 Jahren hatte der Mönch Laurentius im Hof eines Klosters bei Trier ein seltsames Erlebnis: Eine Rose war erblüht, mitten im kalten Winter ...
19:00 Ihr Star: Loretta Young
Heute: Der Fall Vera Wilson (1)
Eine verwöhnte junge Frau hat ihren Beruf aufgegeben, nachdem sie eine Ehe mit einem erfolgreichen Anwalt eingegangen ist und durch die Inhaltslosigkeit ihres Lebens in die Gefahr gekommen war, sich selbst zu verlieren ...
19:30 Heute
Nachrichten und Informationen vom Tage
20:00 Die Sportinformation
20:15 Sterne erlöschen nie
Unvergessliche Filmstars in ihren bedeutendsten Rollen
Verstorbene Filmschauspieler, deren Namen man heute noch kennt, begegnen uns noch einmal in ihren schönsten Auftritten. In dieser kleinen Filmgeschichte sehen wir Ausschnitte mit Asta Nielsen, Henny Porten, Max Adalbert, Hans Albers, Maria Cebotari, Heinrich George, Rudi Godden, Joachim Gottschalk, La Jana, Emil Jannings, Eugen Klöpfer, Harry Liedke, Ferdinand Marian, Albert Matterstock, Alexander Moissi, Renate Müller, Rotraut Richter, Adele Sandrock, Sybille Schmitz, Leo Slezak, Conrad Veidt, Lizzi Waldmüller und Paul Wegener
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 21.12.1963: [...] Große Namen, von denen aber schon die heute Vierzigjährigen keine oder nur eine sehr vage Vorstellung haben. Interessant, alle die Großen des frühen deutschen Films zu sehen. Leider waren die Ausschnitte zum großen Teil zu kurz und oft auch zuwenig repräsentativ, um ihre Größe auch sichtbar werden zu lassen
Gong 2/1964 schrieb in seiner Kritik: Die Sendung ist nicht so angelegt, dass man von den Sternen einstiger Jahre einen rechten Eindruck bekommen könnte, wenn man ihnen bisher nicht begegnet ist. Aber man freut sich beim Wiedersehen (Eher ab 14)
21:35 Ruhe, Ruhe, Ruhe!
Musikalische Parodie auf die Phonzahl unserer Zeit
Eine Unterhaltungssendung des Tschechoslowakischen Fernsehens, die beim Fernseh-Festival von Montreux 1963 mit der 'Silbernen Rose' ausgezeichnet wurde
Musik: Vlastimil Hála und Miloslav Duchac, Regie: Boris Moravec
Herr N. (Lubomir Lipsky) findet beim Lesen des Buches 'Die Welt des Schweigens' keine Ruhe, denn seine Gemahlin liebt laute Musik. Er flüchtet aus dem Haus und trifft beim Umherirren in der lärmenden Stadt seine Wohnungsnachbarin, mit der er zuerst eine Musikschule und später ein Schallplattengeschäft aufsucht. Sein Wunsch nach der absoluten Stille kann natürlich nicht erfüllt werden. In seiner Sehnsucht nach Ruhe rudert er auf dem Moldaustrom. Doch bald rauscht ein Vergnügungsdampfer mit schmetternder Blaskapelle vorbei. Er kehrt heim, wo er keinen Schlaf findet und stellt schließlich Radiomusik ein und siehe da - Herr N. schlummert selig ein ...
Das Hamburger Abendblatt schrieb am 21.12.1963: [...] Das Verblüffendste [...] waren die optischen Einfälle. Außerdem hatte diese Sendung etwas, das bei vergleichbaren deutschen Shows leider Mangelware ist: Tempo!
Gong 2/1964 schrieb in seiner Kritik: [...] war ganz großartig. Man sah und hörte Dinge, die man für ein Land hinter dem Vorhang gar nicht für möglich gehalten hätte. Und das alles wurde so leicht, so lebendig, so einfallsreich dargeboten, dass man helle Freude daran hatte (Sehenswert ab 14)
Anmerkung: Ursprünglich bereits für gestern geplant, für heute zunächst vorgesehen: 'Muss Venedig sterben?' - Eine Untersuchung von Joachim Jomeyer, ob sich die Stadt gegen das Wasser und die Bausünden der Neuzeit behaupten kann, auf den 13.03.1964 verschoben
22:05 Nachrichten
22:10 Vorschau
auf das Programm der kommenden Woche

Österreich[Bearbeiten]

18:30 Kurznachrichten
18:33 Horch, was kommt von draußen rein
Musikalisches Fernsehspiel von Dr. Kurt Joachim Fischer mit Gerd Vespermann, Erwin Linder, Brigitte Wentzel, Katharina Mayberg, Peter Frank und Brigitte Gerloff, Musik: Hans Martin Majewski, Regie: Gerlach Fiedler
19:00 Markt zum Wochenende
Heutiges Thema unserer aktuellen Marktrundschau: Geflügel
Sprecher: Elisabeth Rusa und Helmut Lenobel, Redaktion: Dr. Helga Czeike, Produktion: Herbert Hauk, Regie: Raimund Warta
19:25 Für Sie notiert
19:30 Erste Abendnachrichten
19:40 Das Schaufenster
19:45 Zeit im Bild
20:00 Kurzfilm–Mosaik
20:15 Drei Jungen und ein Mädchen
Fernsehspiel von Roger Ferdinand, Personen und Darsteller: Mama (Eva Maria Meineke), Papa (Herbert Tiede), Gilbert (Gerhart Lippert), Michel (Fritz von Friedl), Bernard (Ralf Schermuly), Christine (Dagmar Hank), Köchin (Gerda Horn Asmussen), Regie: Rolf von Sydow
Wie im Hause des vielbeschäftigten Textilfabrikanten Gillon geht es in vielen Familien zu. Im Alltag streitet man sich ein bisschen, dann versöhnt man sich wieder, ist alles in allem zufrieden miteinander. Das ändert sich, als Gilbert, der älteste Sohn, in der Mappe des Vaters einen seltsamen Brief findet. Aus dem verdächtigen Schriftstück scheint hervorzugehen, dass sich das bisher untadelige Familienoberhaupt plötzlich für eine andere Frau interessiert ...
21:25 Aida bei Tag und Nacht
Ein Fernsehbericht zur 50-Jahr-Feier der Opernfestspiele von Verona
Kommentar: Karl Löbl
22:00 Zweite Abendnachrichten
und Wiederholung der Zeit im Bild

Österreich – Technisches Versuchsprogramm[Bearbeiten]

19:00 Kurznachrichten
19:03 Vater ist der Beste
19:30 Abendnachrichten und Zeit im Bild
20:00 Sturm in der Ostwand
Ein Bergfilm von Erna Fentsch mit Liselotte Pulver, Adrian Hoven, Regie: Rolf Hansen

Schweiz[Bearbeiten]

20:00 Tagesschau
20:15 Die Antenne
Eine aktuelle Sendung
20:35 Dopplet oder nüt
Fragespiel um Steckenpferde
Spielleiter: Hermann Weber, Regie: Marc Froidevaux
21:20 Weltbühne
Zeitprobleme - Zeitdokumente
Redaktion: Roland Brenner
22:05 Nachrichten / Wiederholung der Tagesschau / Programmvorschau

Do, 19. Dezember 1963   ◀                 1963                 ▶   Sa, 21. Dezember 1963