Vorlage:13. Oktober

Aus TV-Programme
Jump to navigation Jump to search
12. Oktober   ◀             Was geschah am 13. Oktober?             ▶   14. Oktober


  • 1962 (vor 59 Jahren): In Deutschland wird die erste Folge der US-amerikanischen Fernsehserie Bonanza von der ARD ausgestrahlt. (Quelle: Wikipedia)
  • 1965 (vor 56 Jahren): Im ZDF-Vorabendprogramm startet die 26teilige Agentenserie John Klings Abenteuer mit Hellmut Lange (in der Titelrolle) und Uwe Friedrichsen. (Quellen: Hörzu 41/1965 und Wikipedia)
  • 1969 (vor 52 Jahren): Im Nachmittagsprogramm der ARD beginnen der zweiteilige tschechische Kinderfilm Das Wunderding und die Sendereihe Jugend 69, die über junge Leute in verschiedenen Ländern berichtet und im Folgejahr in Jugend 70 umbenannt wird. (Quelle: Hörzu 41/1969)
  • 1970 (vor 51 Jahren): Im Nachmittagsprogramm der ARD startet die sechsteilige Sendereihe Altes Haus wird wieder jung mit Anregungen zu praktischer Freizeitarbeit. Am Abend steht die 100. Sendung Ein Platz für Tiere auf dem Programm. (Quelle: Hörzu 41/1970)
  • 1975 (vor 46 Jahren): Der amerikanische Spielfilm Petulia von 1968 läuft erstmals im ZDF. Julie Christie spielt eine attraktive Frau, die einen Menschen sucht, dem sie sich anvertrauen kann. (Quelle: Hörzu 41/1975)
  • 1980 (vor 41 Jahren): Für die Serie Berlin Alexanderplatz muss die ARD das Programmschema des Montagabends ändern. Da einige Szenen für Kinder nicht geeignet sind, hat man die Folgen 2 bis 13 von 20:15 Uhr, dem eigentlichen Sendetermin für Serien, auf 21:30 Uhr verlegt. Die Unterhaltungssendungen, die sonst erst vor den Tagesthemen laufen, sind dafür schon direkt nach der Tagesschau zu sehen. (Quelle: Funk-Uhr 37/1980)
  • 1985 (vor 36 Jahren): Am Sonntagmittag beginnt in der ARD eine zweiteilige Musiksendung mit Sonaten von Domenico Scarlatti. Das ZDF zeigt am Abend den deutsch-italienisch-französischen Spielfilm Ludwig II. von 1972. In diesem prachtvollen Film von Luchino Visconti spielt Helmut Berger den bayerischen König, der seinem Land durch den Bau seiner Schlösser einen riesigen Schuldenberg beschert. (Quelle: Hörzu 41/1985)